Impfen... Ja oder nein ?

  • Themenstarter kathi181
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen RatschlÀgen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kathi181

Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
BeitrÀge
42
Hallo zusammen 😊 hĂ€tte mal eine frage.. Meine zwei kater haben die zwei ersten grossen teilimpfungen und entwurmen schon hinter sich .. Allerdings habe ich schon öfter von leuten gehört dass sie
Ihre katzen nur einmal impfen und nicht mehr auffrischen oder gleich gar nicht impfen lassen.. Meine zwei sind freigĂ€nger darum hab ich mir gedacht die wichtigen sachen wie katzenschnupfen und tollwut mĂŒssen sein...bin mir jetzt aber nicht sicher ob ich jedes jahr auffrischen lassen soll ? Bitte um rat und hilfe 😊 liebe grĂŒsse !
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
BeitrÀge
7.088
Ort
35305 GrĂŒnberg
Alle 3 Jahre reicht aus und mit 10 oder 12 Jahren kannst du ganz aufhören mit impfen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Das gilt nur zum Teil (also, dass man bei alten Katzen aufhören kann mit impfen), nachgewiesen ist eine Altersresistenz nur bei FeLV.
Bei Schnupfen wĂŒrde ich mich z.B. nicht drauf verlassen, da sind alte Katzen eher anfĂ€lliger als erwachsene.
 
dagmar.b

dagmar.b

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2009
BeitrÀge
4.132
Ort
Kerpen
Das Thema Impfen ist schwierig, dazu gibt es so viele Meinungen. Ich habe mich entschieden zu impfen, meine Katzen leben in der Wohnung und werden nur gegen Katzenschnupfen und -seuche geimpft mit Purevax. Der Kompromiss zwischen meinem Arzt und mir besteht darin, dass ich alle zwei Jahre auffrische.
Kitten wĂŒrden grundimmunisiert, dann alle zwei Jahre.
Erwachsene Katzen 2 Impfungen im Abstand von einem Jahr, danach alle zwei Jahre.

Als ich noch Pflegis hatte, waren meine auch gegen Leukose geimpft.

Ich bin fĂŒr Impfungen, in welchem Intervall kann jeder nur fĂŒr sich entscheiden.
Nicht Impfen finde ich sehr fraglich, aber das ist meine Meinung.
 
W

wuschy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
BeitrÀge
419
Hmmmm, alle zwei jahre impfen fĂŒr wohnungskatzen...:(, das finde ich zuviel, aber das ist auch meine Meinung :rolleyes:

gruss wuschy
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
BeitrÀge
760
Meine wurden als Kitten geimpft, dann ein Jahr spÀter noch einmal, dann das Jahr darauf auch noch mal und seitdem nicht mehr.

Da es reine Wohnungskatzen sind (mit Balkon) konnte ich auch nicht so wirklich nachvollziehen warum sie jÀhrlich geimpft werden sollen und das ihr Leben lang. :confused:

Aber, das muss jeder fĂŒr sich selbst entscheiden.
 
dagmar.b

dagmar.b

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2009
BeitrÀge
4.132
Ort
Kerpen
Das nmeinte ich ja, es ist super schwierig. Habe sehr viel gelesen, die Empfehlungen (deutsch, Europa, w) gelesen und bin zu diesem Schluss gekommen. Jetzt war ein Interval von 3-4Jahren.Jetzt habe ich mich fĂŒr 2 Jahre entschieden und hoffe diese Entscheidung ist richtig. Lg
 
B

Bleiente

Gast
  • #10
Ja.

Gruss Andi
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. MĂ€rz 2008
BeitrÀge
29.469
  • #11
BezĂŒglich der Intervalle hat sich m.E. aber auch eine kleine Fehlinterpretation eingeschlichen, die sich aber wegen der unzureichenden Datenlage halt mittlerweile etabliert - trotzdem nicht die Weisheit letzter Schluß ist.

Leider meldet mir der Server zu dem entsprechenden Link leider Seitenladefehler. Es geht um die Empfehlungen bei www.wsava.org

Bei Katzenseuche z.B. ist angegeben: nicht öfter als alle 3 Jahre. Ein kleiner aber feiner Unterschied aus der Übersetzung. Nicht öfter als alle 3 Jahre bedeutet nicht gleich MUSS alle 3 Jahre.

Direkter Link ( vielleicht funktioniert er ja nur aktuell nicht): http://www.wsava.org/guidelines/vaccination-guidelines
 
Werbung:
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
BeitrÀge
4.323
Ort
SĂŒdniedersachsen
  • #12

Seh ich ganz anders.

Ich bin der Meinung, niemand weiß wirklich genau was richtig ist. Letztlich ist es deshalb immer die eigene Entscheidung. Wobei jĂ€hrliches Impfen mittlerweile wirklich von kaum jemandem noch befĂŒrwortet wird, und schon mal gar nicht bei Wohnungskatzen (die ich im ĂŒbrigen ĂŒberhaupt nicht impfen wĂŒrde, allenfalls die Grundimmunisierung). Die meisten Hersteller geben mittlerweile auch eine (viel) lĂ€ngere Wirkdauer an.

Meine TÄ rĂ€t außerdem von der Tollwutimpfung komplett ab, auch bei FreigĂ€ngern, weil Deutschland als tollwutfrei gilt, denn diese Impfung ist die heftigste. Bei der wohl immer noch sporadisch auftretenden Fledermaustollwut gibt es derzeit keinerlei wissenschaftliche Nachweise, dass die auch auf SĂ€ugetiere ĂŒbertragbar ist.

Es ist echt ein schwieriges Thema und ich bin auch komplett verunsichert.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
BezĂŒglich der Intervalle hat sich m.E. aber auch eine kleine Fehlinterpretation eingeschlichen, die sich aber wegen der unzureichenden Datenlage halt mittlerweile etabliert - trotzdem nicht die Weisheit letzter Schluß ist.

Bei Katzenseuche z.B. ist angegeben: nicht öfter als alle 3 Jahre. Ein kleiner aber feiner Unterschied aus der Übersetzung. Nicht öfter als alle 3 Jahre bedeutet nicht gleich MUSS alle 3 Jahre.
Die drei Jahre sind halt der Kompromiss aus Schnupfen (den man evtl. sogar hĂ€ufiger impfen mĂŒsste als alle drei Jahre) und Seuche (die man in den meisten FĂ€llen seltener impfen mĂŒsste als alle drei Jahre).
Und weil der Durchschnittshalter zu bequem ist um Einzelimpfstoffe zu ordern... ;) Steht aber ja jedem frei das anders zu handhaben, Schnupfenimpfstoffe gibts von jedem Hersteller einzeln mittlerweile, Seuche zumindest von Merial.

Bei der wohl immer noch sporadisch auftretenden Fledermaustollwut gibt es derzeit keinerlei wissenschaftliche Nachweise, dass die auch auf SĂ€ugetiere ĂŒbertragbar ist.
Das stimmt nicht - die Fledermaustollwut ist bereits auf Menschen, auf Schafe und auf Katzen ĂŒbertragen worden.
Dazu kommt halt das rechtliche Problem - im Zweifelsfall ist es wurst ob eine Übertragung stattfand, der Kontakt zu einem tollwĂŒtigen Tier reicht aus, um eine EinschlĂ€ferung zu rechtfertigen.
Wie groß das Risiko im Einzelfall ist und ob es eine Impfung rechtfertigt, muss man halt je nach Region und Freigangsverhalten der Katzen entscheiden.
Meine sind z.B. nicht geimpft, trotz potentiellem Kontakt zu FledermÀusen, hier gabs im ganzen Bundesland noch nie einen Fall von Fledermaustollwut.
 
W

wuschy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
BeitrÀge
419
  • #14
Seidt doch nicht so verunsichert, vertraut auch etwas eurem Menschenverstand...:p
und wer das impfen gar nicht sein lassen kann, soll einfach alle drei jahre impfen, (wenn auch nicht nötig), aber damit ihr euer gewissen beruhigt habt :omg::omg:

gruss wuschy
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Das ist glaub ich schon etwas Àlter, da steht ja auch noch jÀhrliche Impfung gegen Tollwut drin ;)

http://www.ivv.unibe.ch/unibe/vetme...09/e6030/e6035/files6039/Ja09TWBKWebA_ger.pdf

Weitere spill-over-Infektionen bzw. dead-end-Infektionen sind fĂŒr
terrestrische SĂ€ugetiere in DĂ€nemark (Schafe, n=5), Frankreich (Katzen, n=2) und Deutschland (Steinmarder, n=1) beschrieben (Ronsholt, 2002; MĂŒller et al., 2004;
Dacheux et al., 2009).
http://ub-ed.ub.uni-greifswald.de/opus/volltexte/2014/1983/pdf/Dissertation_Schatz_Juliane.pdf
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
BeitrÀge
4.323
Ort
SĂŒdniedersachsen
  • #17
Da steht Aussage gegen Aussage :verstummt:
Und wer hat nu Recht? :hmm:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Naja, ich wĂŒrde mal sagen, die aktuellere Veröffentlichung ;)
Wenn das Virus bei einer Katze nachgewiesen wurde, ist das halt so, da gibts ja nichts dran zu rĂŒtteln.

Was jetzt nicht heißt, dass die Gefahr besonders hoch ist, aber im Hinterkopf behalten sollte man das halt schon bei der Entscheidung fĂŒr oder gegen die Impfung (und die Tollwutverordnung ebenso).
 
Zuletzt bearbeitet:
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
BeitrÀge
4.323
Ort
SĂŒdniedersachsen
  • #19
Meine sind z.B. nicht geimpft, trotz potentiellem Kontakt zu FledermÀusen, hier gabs im ganzen Bundesland noch nie einen Fall von Fledermaustollwut.
Hier dito. Also letzteres.
Mein 9-jÀhriger Kater ist inzwischen mehrfach geimpft, aber meine Katze nicht.
Nochmal: und nu?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
In Niedersachsen gab's meines Wissens aber schon einige FĂ€lle bisher.

Naja - versuch einzuschĂ€tzen, ob das Risiko, dass deine Katzen mit einer tollwĂŒtigen Fledermaus in Kontakt kommen, höher ist als das Risiko von potentiellen Nebenwirkungen bei der Impfung.
Wenn ja, impfen lassen, wenn nein, nicht. Die Entscheidung abnehmen kann dir leider keiner ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
9K
Lehmann
Lehmann
C
Antworten
5
Aufrufe
43K
Nicht registriert
N
S
Antworten
7
Aufrufe
2K
S
L
2
Antworten
30
Aufrufe
15K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
Oben