Impfen & Chippen bei Lungenproblemen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nebula

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
253
Aloha allerseits,

da Dienstag der nächste TA-Besuch ansteht, habe ich vorab eine Frage an euch, die mich schon länger beschäftigt.
Gizmo ist, aufgrund seiner Lungenprobleme infolge eines Katzenschnupfens weder geimpft, noch gechippt. Zwar tättowiert, aber die ist jetzt schon kaum noch lesbar. Zumindest ein Lungenflügel scheint mittlerweile frei von Flüssigkeit zu sein, der andere ist aber noch nicht vollständig frei.
Aktuell bekommt er seit 3 Monaten Cortison (bisher das Erste, was irgendwas gegen seinen Husten gebracht hat) und noch ist nicht absehbar, wie lange er das noch bekommt. Jeder Versuch, das zu reduzieren endete bisher wieder in verstärkt vorkommenden Hustenanfällen.
Abgesehen davon ist er fit, verhält sich auch vollkommen normal. Er ist jetzt 13 Monate alt.

Nun soll er natürlich nicht in den Freigang, dennoch mache ich mir Gedanken, ob es nicht dennoch Sinn macht, ihn zu chippen. Und ob wir ihn jemals impfen lassen können, denn so weit ich weiß, sollen kranke Katzen nicht geimpft werden.
Wie seht ihr das?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.830
Mal eine andere Frage, weil er in den Freigang könnte: Ist Gizmo denn kastriert?
Wenn nicht, entfällt Freigang ja sowieso.
Eine ungeimpfte Katze in den Freigang schicken, ist auch nicht so mein Fall, aber da müßte man eben abwägen, Risiko gegen Wohlbefinden.
Chipen kannst Du ihn lassen, da sehe ich keinerlei Gefahr.
Und zum Impfen kann ich beim besten Willen keinen Rat geben, das ist meines Erachtens eine Entscheidung, die nur ein TA treffen sollte.
Kranke Katzen sollte man nicht impfen lassen, aber bei bestimmten chronischen Erkrankungen kann man dennoch impfen. Von daher: reine Einzelfallentscheidung.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2020
Beiträge
178
Ort
Hessen
Also beim Chippen sehe ich auch keine Gefahr. Das ist ja wirklich nur eine minimale Hautverletzung und ich habe noch nie von Reaktionen gehört (auch wenn die sicherlich vorkommen). Bei Impfungen ist das anders, da sind Impfreaktionen ja durchaus üblich. Da würde ich auch genau mit dem Tierarzt besprechen.
Sicherlich kommt das auch auf die Impfung an. Cortison unterdrückt ja das Immunsystem -> Impfungen, die geschwächte Viren enthalten, könnten also gefährlich sein. Bei toten Viren sieht es anders aus.
 
Nebula

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
253
Nein, ich meine Freigang wird die nächsten Jahre nicht möglich sein. Wir wohnen im zweiten Stock mit Innenhof in einem Haus mit Gewerbeflächen. Sofern wir nicht umziehen, bleibt er also Wohnungskatze.
Kastriert ist er aber, genau wie Loki. Hier herrscht Kastrationspflicht für Freigänger und das TH vor Ort gibt keine unkastrierten Katzen mehr raus.

Mir ist das Chippen auch wichtiger, als das Impfen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass er hier je weit genug kommen würde, sollte er doch mal durch die Tür entwischen, wäre es besser, wenn er einen Chip trägt.

Danke für eure Antworten. Ich frag am Dienstag mal nach. :)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.830
Ach, mit dem Freigang, das hab ich verwurschtelt, warum auch immer.
Chip ist trotzdem immer eine gute Idee.
Impfen an sich auch, man kann ja doch immer was mit einschleppen, aber da kann Dir wirklich nur der TA einen sicheren Rat geben.
Ich persönlich kenne keinen solchen Spezialfall.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben