Immernoch Fauchen und Knurren beim Raufen?

sora2oo8

sora2oo8

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
61
Hallo :3
Vor ca. 5 Wochen ist Kasimir bei uns eingezogen. Er ist ein 16 Wochen alter Maine-Coon mix Kater. Sehr aufgewecktes Kerlchen, das vor absolut nichts schiss hat :) Er war jedoch nie richtig ausgelastet und ist wie wahnsinnig durch unsre Wohnung gerast (3 Zimmer, Küche, 2 Flure, 2 Bäder, Balkon). Leider können wir ihn nicht rauslassen, weil wir im 2. Stock wohnen und ihn nicht wieder reinlassen können. Auch wohnen wir zu nah an der Autobahn.
Schnell war also klar: es muss eine Zweitkatze her!
Vor 1 Woche ist also Cléo, eine reinrassige, 17 Wochen alte Maine-Coon eingezogen!
Nach 2 Tagen war sie eigentlich gar nicht mehr scheu und zieht sich nicht mehr unter die Couch zurück. Beide fressen wundervoll gemeisam und teilen sich sogar ein Katzenklo. Wenn sie etwas müde sind, schmusen sie gern mit uns und auch selten mal miteinander. Aber jetzt zu meiner Frage: wenn sie nicht müde sind, raufen die beiden gern. Jedoch wirkt dieses Spiel für mich etwas einseitig. Kasimir jagt ihr gern hinterher, springt sie an, sie legt sich auf sie Seite und knurrt und faucht. Wenn er jedoch von ihr ablässt, geht sie ihm wieder hinterher und provoziert so quasi eine Fortsetzung des Spiels. Manchmal liegen sie auch auf unterschiedlichen Stockwerken im Kratzbaum und hauen sich mit den Pfoten. Auch hier knurrt und faucht Cléo gelegentlich. Kasimir dagegen knurrt oder faucht nie, er gurrt eher (als Begeisterung über das Spiel?)
Ab und an knabbert er im Kampf/Spiel auch an ihrem Nacken oder Hals.
Ist das alles nun Spaß oder ernst? :(
Ansonsten hab ich ja echt das gefühl, dass sich beide wohlfühlen, aber solche Kämpfe liefern sie sich mehrmals am Tag.
Würd mich freuen, eure Meinung dazu zu hören!
 
Werbung:
Ioannina

Ioannina

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2012
Beiträge
6.534
Hallo,

erstmal herzlich Willkommen hier!:)

Leider passt die Konstellation Katze und Kater oft nicht zusammen, da Kater raufen möchten und Katzen lieber Federangel, oder Ball spielen. ;)

Du hättest deinem Kater sicher einen größeren Gefallen getan, wenn du einen Kater in seinem Alter dazu genommen hättest. Katze und Kater kann gut gehen, muss aber nicht. ;)
 
sora2oo8

sora2oo8

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
61
Die kleine ist mit 4 anderen Katern und 7 Hunden aufgewachsen und uns wurde gesagt, dass sie auch gern mal wilder spielt.
Wird die Rauferei nach der Kastration vielleicht etwas ruhiger? Kann ich sonst irgendwie die Situation positiv beeinflussen? Ich will ja nicht, dass es der kleinen Cléo schlecht geht.. Dass einer von beiden der "Boss" sein wird, dachte ich mir ja vorher schon, aber ich hatte eigentlich gehofft, dass die Prügeleien langsam abflachen.
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Im Gegenteil, die "Prügeleien" ist ganz normales Katerraufen und wird sich im laufe der Pubertät noch verstärken.
Am besten wäre es, wenn du dem kleinen Mann noch einen Raufkumpel zur seite stellen könntest.

Denn das Katerraufen ist den meisten Katzen zu ruppig.
Wenn ich sehe wie meine beiden Kater (3-Jahre) ineinander verkeilt, tretend und beißend durch die gegend Kugeln dann kann ich mir da schwer eine kleine Kätzin dazwischen vorstellen.
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Es gibt durchaus Kätzinnen, die gerne mal raufen. Es klingt so, als würde deine Kleine zu dieser Sorte Katze zählen, aber offensichtlich wird ihr der Kater dennoch öfter mal zu wild. Wir haben hier auch eine von der Sorte. Die springt auf den Kater drauf und prügelt sich mit Begeisterung, aber sobald er ihr zu ruppig wird, geht die Faucherei los, sie haut ihm eine und tritt die Flucht an. Danach spielen die auch sofort weiter, aber in dem Moment war es ihr halt zu viel.
Wenn das so oft passiert, solltest du vielleicht wirklich darüber nachdenken, noch einen Kater dazuzuholen. Dann kann die Kätzin entscheiden, wann sie mitspielen will und wann es ihr zu viel wird.
 
N

Nicolette

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2013
Beiträge
1.377
Hm, ich würds vielleicht erst mal noch mal angucken. Wenn sie miteinander futtern und ab und zu kuscheln ist das doch schon mal ein gutes Zeichen.

Ich hab hier zwei Mädels, die kuscheln und sich gegenseitig putzen, aber es gibt auch regelmäßig ordentlich auf die Zwölf. Da wird auch gehauen, gebissen und sich umhergekugelt. Fauchen oder knurren gibts nicht, aber manchmal doch empörtes Maunzen. Paar Sekunden später sind sie wieder ein Herz und eine Seele. Vielleicht wirds ja noch.

LG
Nicolette
 
sora2oo8

sora2oo8

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
61
Danke für eure Antworten!
Eine dritte Katze dazuzuholen, kommt wohl erstmal nicht in Frage, ich bin schon froh, dass mein Freund überhaupt der Anschaffung der Zweitkatze zugestimmt hat. Wobei er jetzt natürlich froh darüber ist, wo er sieht, wie positiv sich alles bisher entwickelt hat.
Ich habe das Gefühl, die Prügeleien werden weniger, ich hoffe ich bilde mir das nicht nur ein. Außerdem habe ich beobachtet, dass Cléo Kasimir öfters im richtigen Moment ordentlich Kontra gibt :)
Falls es nicht besser wird, würdet ihr die Kleine abgeben und stattdessen einen Kater dazuholen? Ich will sie eigentlich auf keinen Fall abgeben, aber antwortet bitte trotzdem ehrlich, ganz zum Wohl der Fellis!
Liebe Grüße!
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Falls es nicht besser wird, würdet ihr die Kleine abgeben und stattdessen einen Kater dazuholen? Ich will sie eigentlich auf keinen Fall abgeben, aber antwortet bitte trotzdem ehrlich, ganz zum Wohl der Fellis!

Ganz ehrlich: Ich würde nicht die Katze abgeben und dafür einen Kater dazu holen. Aus zwei Gründen:

  • Sie ist wie der Kater ein Familienmitglied, das gibt man nicht einfach weg.

  • Sie müsste ausbaden, was ich bei der ungünstigen Partnerwahl verzapft habe.

Ich würde zum Wohle aller Beteiligten einen zweiten Kater holen. In einer Partnerschaft ist man gleichberechtigt und trifft vernünftige Entscheidungen. Das bedeutet auch, dass ich meinem Partner mal die Entscheidung komplett überlasse, wenn ich weiß, dass auf seiner Seite die fachliche Kompetenz liegt, um diese Entscheidung vernünftig zu treffen.
 
sora2oo8

sora2oo8

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
61
So, ich möchte euch mal kurz auf den neuesten Stand bringen:
Wir waren vorgestern beim Tierarzt zum Impfen. Gestern waren beide dann total müde und haben gar nicht miteinander gespielt. Heute scheint aber alles wieder gut zu sein und: ich bin überrascht! Heute noch kein Fauchen und Knurren, obwohl die Beiden jetzt schon seit knapp 2 Stunden spielen und raufen! :) :) Kasi scheint etwas vorsichtiger zu sein (vielleicht auch, weil er gesehen hat, dass es Cleo gestern nicht so gut ging?) und Cleo ist heute sehr aufgeweckt und spielt kräftig mit :)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
3
Aufrufe
15K
Evo
F
Antworten
6
Aufrufe
4K
abraka
X
Antworten
13
Aufrufe
947
Königscobra
Königscobra
D
Antworten
2
Aufrufe
3K
Duplix
D
L
Antworten
2
Aufrufe
2K
yellowkitty
Y

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben