Immer wieder Spulwürmer...

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,

wir kommen wohl aus der Tierarzt-Odyssee nicht mehr raus und ich weiß nicht mehr weiter. Vielleicht könnt ihr mir noch etwas raten.
Aber ganz von vorne: Wir haben im Mai 2013 unseren Kater Zazzles von einer Katzenhilfe zu uns geholt. Er war dort wohl stark verwurmt und bekam mehrfach Wurmmittel. Milbemax und danach Panacur. Wir sollten dann auch nochmal Panacur geben (er kam mitten im Behandlungszyklus zu uns). Soweit, so gut. Nach etwa 3-4 Monaten erbrach er Spulwürmer, da gabs dann wieder Panacur (einmalig über 3 Tage).
Dann war ca. ein halbes Jahr Ruhe und im Januar diesen Jahres stolperten wir wieder über einen Haufen Erbrochenes mit Spulwürmern drin. Also diesmal noch ne Spur härter: Panacur im Rhythmus 3 (Tage Gabe)-14 (Pause)-3-14-3

Mitte März haben wir einen spanischen Kater, Thommy, aufgenommen. Dieser wurde vor der Abreise entwurmt und entfloht (die entsprechenden Mittel müsste ich nachsehen).
Heute morgen bin ich dann mal wieder förmlich in das Erbrochene mit den Würmern reingelaufen. Und so langsam verzweifel ich.
Im Kot merkt man rein gar nichts von den Würmern. Wir bemerken sie immer erst, wenn Zazzy erbricht und Würmer mit drin sind.

Beide sind Wohnungskater (seit April mit Balkon, vorher ohne) und FeLV-positiv. Außerdem hat Thommy Giardien aus Spanien mitgebracht, diese wurden erfolgreich mit Spartrix behandelt.
Sie werden gebarft und ab und zu gibt es ein bisschen Dose. Seit der Giardiengeschichte füttern wir komplett Kohlehydratfrei, vorher gab es ab und zu Trockenfutter als Leckerli im Fummelbrett.

Thommy bekommt derzeit noch ein AB wegen einem Schnupfen.

Ich weiß nicht mehr weiter. Der Kot ist in Ordnung, ansonsten scheint auch alles super zu sein. Sollen wir es nochmal mit Milbemax oder einem ganz anderen Mittel versuchen?

Wir möchten auf jeden Fall das Immunsystem der beiden noch stärken, dazu mache ich noch einen Extra-Thread auf.
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.176
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Moin,

Ich weiß nicht mehr weiter. Der Kot ist in Ordnung, ansonsten scheint auch alles super zu sein. Sollen wir es nochmal mit Milbemax oder einem ganz anderen Mittel versuchen?

Wir möchten auf jeden Fall das Immunsystem der beiden noch stärken, dazu mache ich noch einen Extra-Thread auf.

Milbemax ist schon eine gute Idee. Allerdings müsst ihr es bei so einem hochgradigen Befall alle drei Wochen einsetzen, weil im Körper verbliebene Restlarven dann wieder schlüpfen.
Es gibt auch Spot ons wie Advocat, die habe ich aber noch nie selbst an meinen Katzen ausprobiert;)
Gute Besserung für deine Mietzen.
 
T

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
554
Ich würde auch sagen - zwei Mal im Abstand von 14-21 Tagen entwurmen (beim Zeitabstand bin ich mir nicht mehr ganz sicher - hatte jahrelang nicht mehr mit Spulwürmern zu tun).
Bei Spulwürmern erwischt man immer nur die adulten Tiere, anders als bei Bandwürmern, bei denen man mit Milbemax zum Beispiel alle Stadien killt. Deswegen muss gegen die schon gelegten Eier noch mal nachgeworfen werden, wenn sie sich zu Würmern entwickelt haben, aber bevor sie Gelegenheit zur Wurmablage ihrerseits hatten.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.176
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Ich würde auch sagen - zwei Mal im Abstand von 14-21 Tagen entwurmen (beim Zeitabstand bin ich mir nicht mehr ganz sicher - hatte jahrelang nicht mehr mit Spulwürmern zu tun).
Bei Spulwürmern erwischt man immer nur die adulten Tiere, anders als bei Bandwürmern, bei denen man mit Milbemax zum Beispiel alle Stadien killt. Deswegen muss gegen die schon gelegten Eier noch mal nachgeworfen werden, wenn sie sich zu Würmern entwickelt haben, aber bevor sie Gelegenheit zur Wurmablage ihrerseits hatten.

Jepp, ich kannte es halt eher mit 3 Wochen und noch öfter wiederholen, wenn es so hartnäckig ist. Hier ist der Zyklus ganz gut erklärt (sind keine ekligen Bilder bei).
Das fiese sind wirklich die Larven, die sich überall im Körper verteilen:eek:
 
N

Nicht registriert

Gast
Können die Würmer gegen das Panacur schon resistent sein?
Das hätten wir noch da, deswegen frage ich. Wenn nicht, könnten wir es auch damit nochmal versuchen. Ansonsten Milbemax.

Wir hatten ja auch im Januar/Februar eine dreimalige Behandlung im Abstand von jeweils 14 Tagen, um eben alle Stadien der Würmer zu kriegen.
Wie oft sollte die Gabe dann stattfinden? Reichen 3x oder doch eher 4x mit je 2 Wochen dazwischen?

Ich werde auch nochmal die Tierärztin dazu fragen, aber meist hat es sich bewährt, wenn ich vorab schonmal ein paar Infos habe.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.176
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Können die Würmer gegen das Panacur schon resistent sein?
Das hätten wir noch da, deswegen frage ich. Wenn nicht, könnten wir es auch damit nochmal versuchen. Ansonsten Milbemax.

Wir hatten ja auch im Januar/Februar eine dreimalige Behandlung im Abstand von jeweils 14 Tagen, um eben alle Stadien der Würmer zu kriegen.
Wie oft sollte die Gabe dann stattfinden? Reichen 3x oder doch eher 4x mit je 2 Wochen dazwischen?

Ich werde auch nochmal die Tierärztin dazu fragen, aber meist hat es sich bewährt, wenn ich vorab schonmal ein paar Infos habe.

Dann lieber das Mittel wechseln, gerade bei Giardien gibt man ja Panacur in Überdosierung.
Und da die beiden ja ein wenig mit der Immunabwehr (der Darm macht bei der Immunabwehr sehr viel aus) zu tun haben, eventuell Spot-On oder per Injektion entwurmen und das dann im Abstand von jeweils 3 Wochen. Ist natürlich teurer als Panacur, aber das sollte es wert sein;)
 
N

Nicht registriert

Gast
Dann lieber das Mittel wechseln, gerade bei Giardien gibt man ja Panacur in Überdosierung.
Und da die beiden ja ein wenig mit der Immunabwehr (der Darm macht bei der Immunabwehr sehr viel aus) zu tun haben, eventuell Spot-On oder per Injektion entwurmen und das dann im Abstand von jeweils 3 Wochen. Ist natürlich teurer als Panacur, aber das sollte es wert sein;)

Die Giardien haben wir mit Spartrix behandelt, nicht mit Panacur. Trotzdem liegt der Gedanke einer Resistenz ja relativ nahe.
Kannst du ein Spot-On empfehlen? Solang die Würmer davon weggehen, ist es das definitiv wert! :)
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.176
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Die Giardien haben wir mit Spartrix behandelt, nicht mit Panacur. Trotzdem liegt der Gedanke einer Resistenz ja relativ nahe.
Kannst du ein Spot-On empfehlen? Solang die Würmer davon weggehen, ist es das definitiv wert! :)

Emfehlen wäre zu viel gesagt, aber wir hatten gegen Flöhe (ist gleich mit Wurmkur)mal das da.
Haben alle sehr gut vertragen, obwohl das schon eine ganz schöne Chemiekeule ist.
Nur vorsichtig: ich finde Spot-Ons sind eine ganz schöne Sauerei, weil die Katze das ja nicht ablecken soll, deswegen gibt man das ja in den Nacken.
Das ist nur ziemlich blöd, wenn Katze eins mit der Hinterpfote im Nacken kratzt und dann die Pfote ableckt.
Und Katze 2 geht zu Katze 3 :"Ich habe da was im Nacken. Putz das mal weg!":rolleyes:
Ich hatte hier einen Tag 6 sabbernde und schäumende Katzen:rolleyes:
Dann war es aber wieder gut.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
1
Aufrufe
5K
Tanshina
T
Smaragd05
Antworten
14
Aufrufe
2K
Smaragd05
Smaragd05
L
Antworten
6
Aufrufe
13K
E
T
2
Antworten
22
Aufrufe
405
T
dexter_und_dean
Antworten
10
Aufrufe
1K
dexter_und_dean
dexter_und_dean

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben