Immer wieder Durchfall

  • Themenstarter Peewee112
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
Hallo liebe Foris,

ich habe hier schon eine ganze Menge zum Thema Durchfall gelesen, aber ich möchte dennoch einmal eure Meinungen dazu hören, denn ich weiß nicht was los ist. Fienchen ist eine reine Wohnungskatze

Also ich habe Fienchen Anfang August bekommen, damals bekam sie nur TroFu (irgendein Billigezeugs) und der Kot war fest.
Da ich aber nicht nur TroFu füttern wollte habe ich mir von Royal Kanin Kitten 36 besorgt (TroFu) und NaFu von Animonda für Kitten.

War dann auch beim TA und hab sie untersuchen lassen, alles okay. Sie wurde dann auch gleich geimpft und eine Wurmkur wurde gemacht.

Dann bekam sie DF, ich gleich beim TA angerufen, sie sagte mir, das es durchaus von der Impfung/Wurmkur kommen kann das Fienchen DF hat. Also nochmal abwarten.

Dann habe ich gelesen das TroFu gar nicht gut ist für Katzen und habe komplett auf NaFu umgestellt. Durchfall wurde nicht besser.

Habe dann erneut beim TA nachgefragt sie fragte was und wieviel ich füttere. Habe Ihr gesagt nur NaFu ca. 200-300 Gramm am Tag (habe gelesen das Kitten soviel fressen können wie sie möchten und das es sich später von alleine reguliert wieviel sie Fressen).
Meine TÄ sagte dann das ich zu viel NaFu füttere und ich lieber mehr TroFu füttern solle.

Hab ich gemacht, DF war weg.

Nach ein paar Tagen bekam sie wieder DF, erneuter Anruf bei der TÄ, ich solle mal das NAFu umstellen (andere Marke) vielleicht verträgt sie das Animonda nicht.
Also NaFu umgestellt. DF war wieder weg.

Nach ein paar Tagen wieder DF und wieder bei der TÄ angerufen nun Kotprobe abgegeben wg. Test auf Giardinien der war dann auch positiv also Behandlung mit Panacur. Danach erneuter Test Giarninien waren weg und ich habe von meiner TÄ Bactisel-HK bekommen um die Darmflora wieder aufzubauen.

Auch das habe ich dann gegeben, aber sie hat immer wieder DF.

Mittlerweile ist sie fast 7 Monate alt, Ihr freund Pünktchen (lebt bei meinen Eltern und ist 5 Monate alt) sind jeden Tag zusammen, sie spielen gemeinsam, bekommen das Gleiche zu Fressen und benutzen die selben KaKlos wenn sie zusammen sind.

ich habe sie mittlerweile auf Erwachsenenfutter umgestellt.

Jedoch ist es immer nur Fienchen die immer wieder DF hat. Ich füttere Querbeet, Animonda, Schmusy, Miamor. Allerdings kann ich nicht sagen das sie das eine oder andere Futter nicht verträgt, da sie eben in unregelmäßigen Abständen immer wieder DF hat mal nachdem sie Animonda gefressen hat und dann wieder nachdem sie Schmusy oder Miamor gefressen hat.

Hat einer von euch ne Idee was ich noch versuchen könnte, oder was der TA noch untersuchen könnte?!

Ansonsten ist sie wie immer ganz normal, schmust, tobt, frisst und verhält sich ganz normal.

Entschuldigt bitte den langen Text aber ich wollte alles so genau wie möglich aufschreiben damit keine evtl. wichtigen Info's fehlen.
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Sammle noch mal Kot über 4 Tage zu einer erneuten Probe. Wahrscheinlich sind die Giardien noch nicht weg.
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
Okay mach ich.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Darmsanierung nach Giardien kann u.U. länger als 6 Monate gehen.

Solange noch nicht 200% nachgewiesen ist, daß die Giardien endgültig weg sind, nimm von Trockenfutter ganz weit Abstand, egal welche Marke es ist. Trofu hat zuviel Kohlehydrate und das ist genau das, was Giardien gedeihen läßt.
Bei DF Trofu geben, bessert vielleicht ein Symptom, aber nicht die Ursache, außerdem kanns mit Trofu UND DF sehr schnell zu gefährlichem Austrocknen kommen.

Zugvogel
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
Das man TroFu nicht füttern soll bei Giardinien hatte ich gelesen und habe es nach der Diagnose auch sofort nicht mehr gefüttert erst wieder nach dem zweiten Test der negativ war nach der Behandlung.

Das man bei DF kein TroFu füttern soll habe ich auch gelesen und füttere zur Zeit auch keines.

Das was mich halt so wundert ist, das Pünktchen keine Symptome hat, die Beiden sind jeden Tag zusammen.

Wie lange sollte ich das Bactisel denn geben? Schadet es Pünktchen wenn er das auch frisst?
Bisher habe ich das immer so gemacht dass Fienchen das Bactisel Abends in Ihr Futter bekommt wenn sie alleine bei mir ist
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
Achso noch ne Frage,

und zwar bin ich am überlegen ob ich mir so ein Set zum Nachweis von Giardinien hole... 5 Teststreifen mit Zubehör für 53€. Wenn ich das runterrechne ist es ungefähr das was ich auch für einen Test beim TA bezahle nur das ich eben nicht das Gerenne habe.

Laborerfahrung habe ich da ich gelernte AH bin. Hat damit jemand von euch schon Erfahrungen gemacht?

Was meint Ihr gute Idee oder lieber Finger weg und es den "Profis" überlassen?!
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
hast du schon an eine Futtermittelunverträglichkeit gedacht?

Unser Kater als er noch klein war konnte alles futtern. Liebendgern Käse. Mit ca. 7-8 Monaten bekam er Dauerdurchfall. Alle Tests waren negativ.

Wir haben eine Ausschlußdiät gemacht und es stellte sich heraus, dass er auf Milchproduckte reagiert. Das haben ja auch öfter Katzen.

Als er dann ca. anderthalb Jahre alt war, durfte er keine rohes Rindfleisch mehr bekommen, da er hiervon auch Durchfall bekam.

Er ist jetzt 2,5 Jahre alt und leider stellte sich mit der Zeit auch heraus, dass er nicht alle NaFu verträgt. Z. B. von Animonda bekommt er auch Durchfall. Wir dürfen auch nicht zuviele NaFu durcheinander füttern.

Füttere mal paar Tage nur eine Sorte und dann mal schauen, ob sich der Durchfall bessert.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Ist auch auf Tritrichomonas foetus getestet worden?
Die gehen gern mit Giardien einher.
Und nein,
ich würde keine Schnelltest holen,
sonder im Labor testen lassen.
Und nur im Labor
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch Futterunverträglichkeit fällt nicht vom Himmel und wird durch irgendwas hervorgerufen.
Im vorliegenden Fall geht meine Vermutung dahin, daß es sowohl die Giardien als auch die Medikamten dagegen waren, und deswegen wäre jetzt zuerst nicht viel Versuchen, sondern eine umfassende, lange und angepaßte Darmsanierung das Gebot der Stunde.

Zugvogel

Mit den Tests zu Giardien kenne ich mich nicht aus.
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
  • #10
Okay wie geht denn so eine Darmsanierung vor sich?

Also was muss ich wie machen? Ich habe Bactisel bekommen wie lange soll ich das geben? oder empfehlt Ihr ein anderes Medikament?

Denn meine TÄ sagte das ich das Bactisel ca. 1 Woche geben ich habe gelesen das so eine Darmsanierung bis zu 6 Monaten dauern kann.

Tritrichomonas foetus ist meines Wissens nicht getestet worden.

Bin halt ein Katzenneuling und möchte nichts falsch machen. Also was soll ich jetzt alles machen?

Wie mache ich denn eine vernünftige Darmsanierung?
 
Dani1

Dani1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
356
Ort
in der Nähe von Kiel
  • #11
Also unser Nosy hat auch ab und zu mal Durchfall. Jetzt war ein halbes Jahr Ruhe und letztens ging es wieder los. Ich glaube, dass es am Futter lag, denn ich habe mal wieder versucht ihm Futter ohne Geflügel zu geben.

Jetzt bekommt er wieder Mac`s Nafu mit 70% Pute oder Huhn und alles ist i. O.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Bitte laß eine Dreitagesammlung von Kot auf sämtliche Parasiten testen, was es gibt, denn erst muß geklärt sein, ob der DF Folge von irgendwas ist, oder ob noch ein krankhafter Befund nachweisbar ist.

Bis dahin kannst Du Heilerde übers Futter geben, und das fängt man mit ganz wenig an, weil die Akzeptanz sehr niedrig ist, man wird es sehr heimlich einschleichen müssen. Die Tageshöchstdosis wird mit ca 3 kleinen Eierlöffelchen voll angebeben, wobei es aber nicht aufs Gramm ankommt.

Was genau ging dem ersten DF oder auch nur Unregelmäßigkeit in der Verdauung voran? Ich vermute, daß die Wurmbehandlung Mitauslöser war, es sei denn, es war vorher schon krankhafter Wurmbefall diagnostiziert.
Wurmbehandlung im Zusammenhang mit Impfen sind außerordentich heftige Maßnahmen, die allerhand durchnander bringen können, wenn die Miezen keine äußerst stabile Gesundheit haben.

Ich weiß von einer Darmsanierung mit Bactisel, die gut 6 Monate ging und das nach einer 'einfachen' Antibiotikabehandlung.

Zugvogel
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
  • #13
Also ich habe Fienchen auf einem Sonntag abgeholt bis dahin bekam sie nur TroFu. Sie gab mir TroFu mit. Der Kot war fest und normal.

Am Montag dann zur TÄ und sie bekam eine Wurmkur. Danch habe ich NaFu (Animonda) geholt und der DF ging los.

Aussage der TÄ war kann durch die Wurmkur kommen. Nach ein paar Tagen dann war der DF weg.

Dann am nächsten Montag wieder zur TÄ und Impfung abgeholt. Danach wieder DF kann von der Impfung kommen sagte die TÄ.

Dann DF wieder weg und nach ein paar Tagen ging's wieder los, habe dann das NaFu umgestellt auf Miamor... DF weg. Prima dachte ich Futtermittelallergie. Gefahr erkannt Gefahr gebannt.

Pustekuchen... wieder DF und dann kam der Test auf Giardinien der positiv ausfiel.

Danach Behandlung mit Panacur und erneuter Test nach der Behandlung. Dieser Test war negativ.

Zwischendurch hatten wir auch Flohbefall der natürlich auch behandelt wurde.

Also sammele ich jetzt nochmal Kot und bringe Ihn am Montag zur TÄ zur Untersuchung auf alles, richtig?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Ja, das wäre wohl der beste nächste Schritt.

Wurmbehandlung, Impfen, Giardien, Antibiotika, dazwischen Futterumstellung und auch noch Flohbehandlung - eigentlich kann jedes einzelne davon den Darm gewaltig belasten, aber alles zusammen ist mehr als eine Roßkur, das bedarf einer sehr langen Sanierung und es bleibt zu hoffen, daß sich alles irgendwann wieder regelt.

Ich neige sogar dazu, Dir dringend ans Herz zu legen, diese ganze weitere Behandlung einem sehr erfahrenen Tierheilpraktiker/Homöopathen zu übergeben.

Zugvogel
 
P

Peewee112

Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2009
Beiträge
75
Alter
39
Ort
Hamburg
  • #15
Gut dann mach ich das. Möchte ja das es meiner kleinen süßen Maus bald wieder gut geht
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #16
Ich reihe mich hier nochmal mit ein...

Kurz:
Unser Kater, 7 Monate, damals Flohbefall und oft krank, hatte schon 2 Vollnarkosen und bestimmt 4 AB-Behandlungen, hat nach den AB-Behandlungen immer mal wieder Durchfall behabt. Von der THP bekam er Engystol empfholen und Heilerde.
Egystol bekommt er nun seit ca. 2 1/2 Monaten (sollen noch diese Packung zu Ende geben)
Heilerde bekam er ca. 2 Monate
weil nichts brachte über einen zeitraum von 4 Wochen ca. Perenterol (Kapseln) 2 mal 2 Kapseln täglich
es veränderte sich nichts, außer dass er einen besseren Appetit hatte
Nun waren wir in der TK und seit 3 Wochen bekommt er 2 mal täglich 1/5 Tablette Arilin (ist ein AB, dass alles im Darm wieder regulieren soll) und täglich eine halbe Tablette mit Lactobazillen.
Nun war sein Kot mal normal, mal weich, mal wieder Durchfall.
Sei 1 1/2 Wochen hatte er normalen Stuhlgang, nur noch 1 mal täglich (vorher bis zu 4 mal täglich), allerdings hat er während einer "Sitzung" auf dem KaKlo eine Wurst gemacht, dann kam ein bisschen Durchfall, dann wieder eine Wurst (wenn ich mich so mal ausdrücken darf :oops:)
Nun hat er seit 3 Tagen nur noch Würstchen :oops: gemacht und er hat sehr gut gefressen! Letzten Dienstag bekam er noch eine Entwurmungstablette und ab Donnerstag wurde es dann immer besser, bis jetzt nur noch Würtchen kamen. Heute Morgen dann wieder erst ein Würstchen und den Rest Durchfall. Vor einer Stunde dann wieder nur noch Durchfall.
Zur Zeit bekommt er jetzt noch das Arilin und diese Lactobazillen.
Dienstag haben wir wieder nen Termin in der TK.
Ich verzweifle echt langsam, nervlich und finanziell!!!

habt ihr noch einen Tipp/Idee???

Auslöser waren die ganzen AB-Behandlungen, entwurmt ist er ja nun auf jeden Fall. Futter habe ich von gestern auf heute nicht gewechselt!

Bitte helft mir :reallysad:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Meine Güte, warum wurde Entwurmer gegeben, gabs denn krankhaften Wurmbefall?
Sehr genau läßt sich natürlich nicht mehr rauskriegen, welches Mittel wann, wie lange und wie wirkt, aber auffallend ist, daß der Fortschritt gestoppt wurde, als das Wurmmittel gegeben wurde.

Du weißt ja, daß vorbeugende Entwurmung nicht geht und ob bei krankhaftem Wurmbefall eine Gabe des richtig angepaßten Mittels reicht, ist nicht immer von vornherein klar.
Ob unbemerkt oder offensichtlich - die meisten Wurmbehandlungen können DF auslösen, in sowieso angeschlagenem Verdauungssystem allemal.

Bei parasitären Infekten des Darmes sollte eine Erregerbestimmung vorausgehen, wenn z.B. auch AB eingesetzt werden. Diese Medikamentenart hat als Nebenwirkung leider, daß sie von den ca 500 Bakterienstämmen im Verdauungssystem etliche trifft, die sehr nötig sind für guten Stoffwechsel. Darum guckt man genau, was krankmacht, um sehr gezielt zu behandeln, die AB-Gaben auf ein Minimum zu reduzieren.

Zugvogel
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #18
Hallo Zugvogel,

nein, der Durchfall war erst komplett weg, nachdem er die Entwurmungstablette bekommen hat! Vorher war immer Würstchen, Durchfall, Würstchen und das während EINES Stuhlganges! Drei Tage nach der Entwurumung war der Durchfall komplett weg und nun wieder da... Habe gestern angefangen Kot zu sammeln und werde den Dienstag mit in die TK nehmen.
Von dem AB bekommt er nur 1/5 der Tablette, dass soll den Darm in Gleichgewicht bringen. D. h., die Bakterien, die zu viel sind, werden ausgeschieden... Vor der Behandlung hatte er ja nur Durchfall, richtig flüsig mit pupsen und als wir mit der Behandlung angefangen haben, hat er gut darauf angeschlagen, nur der letzte Rest Durchfall geht nicht weg.

Werde am Dienstag nochmal gezielt nachfragen und den Kot dann ggf. auch untersuchen lassen.

Dachte nur, ihr hättet noch ne Anregung/Idee, wo ich am Dienstag gezioelt nachfragen soll bzw. was sie im Kot untersuchen soll...

Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Es gibt nicht sonderlich viel, was im Kot untersucht werden kann, das wichtigste sind natürlich immer Parasiten, dazu gehören Würmer aller Art, entgleiste Bakterienstämme (E-Coli, Clostridien..) und zusätzlich kann man testen lassen, wie die Eiweiß- und Fettverdauung ist (leberbezogen).

Es ist das erste Mal, daß ich höre, daß AB zum Darmaufbau-/regulieren eingesetzt wird. Diese Medizin macht sonst eher noch vielen der unbedingt nötigen Bakterienstämme (500 im gesamten Darm, nur sehr wenige im Magen) den Garaus. Natürlich kommt es auf das Mittel selber an, und man müßte dann anhand des Beipackzettels gucken, welche Bakterien verschont bleiben, bzw. angegriffen werden.
Ich glaube nicht, daß nur die Menge der täglichen Dosis entscheidend ist, was bekämpft wird und was nicht.

Die Folge 'Würstchen-dünn' weist auf ein Ungleichgewicht im Dünndarm hin, das könnte schon ein Zeichen für Giardien gewesen sein. So wie ich gelesen habe, siedeln sie sich im Dünndarm an, docken an der Darmschleimhaut (Darmzotten) an, können die zarte Haut dabei zerstören und so zu den bekannten Folgen führen.
Es gibt einige Miezen, die zwar giardienpositiv sind, aber keine Symptome zeigen, weil ihr Abwehrsystem den Befall noch gut einschränken kann. Kommt dann aber hoher Streß, dann geht die Abwehr runter, und dann haben nicht nur Giardien die Möglichkeit, sich so zu vermehren, daß es krankhaft wird.

Hoher Streß ist Umsiedlung, abrupte Futterumstellung, jedwede chemische Behandlung.
Sieht man den Krankheitsverlauf unter diesem Blickwinkel, ist die Folge der einzelnen Symptome eher verständlich.

Zugvogel
 
Chima

Chima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
153
  • #20
Hallo!
Eine Handaufzucht von mir war im Alter von 6 Tagen schon sehr krank (e.coli) und brauchte lange Antibiotikum und auch Wurmkur. Seitdem neigte er auch immer zu DF. Als er dann vermittelt wurde, bekam er dort nur minderwertiges Futter und es wurde wieder ganz schlimm. Daraufhin brachten die Leute ihn zurück :mad: Ich habe ein Blutbild machen lassen, und ein Wert liess auf eine defekte Darmschleimhaut schliessen. alle anderen Werte waren super. Sammelkotprobe auch alles i.o.
Dann begann der Marathon. Er bekam nurnoch hochwertiges Nassfutter (Grau Lamm+Reis) und bisschen Trofu von Orijen.
Schnell wurde es besser. Aber sowie er etwas anderes fraß, bekam er wieder extrem Durchfall. Und wenn es nur ein Krümel war.

Trotz diverser Darmsanierungen und Superfutter, muss man bis heute sehr aufpassen bei ihm. Er hat zwar jetzt guten Kot, aber wehe er frisst mal ein anderes Futter...

Damit will ich sagen, wie viel eine geschädigte Darmflora ausmacht. Und wie langwierig die Sanierung sein kann.
Gerade bei giardienbehandlungen wird der Darm stark angegriffen. Nicht nur durch die Medis, auch von den Giardien selber.
Ein hochwertiges Nassfutter+etwas Reis ist da sicher die beste Ernährung.

Aber lass auf jeden Fall den Kot von drei -vier tagen nochmal untersuchen. Hatte auch schon Katzen, bei denen Panacur bei Giardienbefall garnix gebracht hat.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

micheli
Antworten
2
Aufrufe
3K
micheli
micheli
A
Antworten
6
Aufrufe
3K
A
Catslove1
2
Antworten
29
Aufrufe
1K
Catslove1
Catslove1
He(n)Ne
Antworten
7
Aufrufe
2K
T
Katzerine
2
Antworten
37
Aufrufe
10K
BarneysMama
BarneysMama

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben