Immer und immer wieder.....Nachbarn und Katzen

Tinka & Mira

Tinka & Mira

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
71
Ich weiß so langsam nicht mehr was ich machen soll. Meine beiden gehen immer und immer wieder auch in Nachbars Garten....nicht mehr so oft nach Gegenüber -sondern nach nebenan,wo es auch 3 Katzen gibt. Sie gehen in den Sandkasten(sogar wenn da Kinder und Erwachsene ) sind...und klauen Essen und haben ja auch schon etwas kaputt gemacht.
Jetzt ist das Verhältnis da eh schon ziemlich angespannt.
Gestern saß ich bei mir auf der Terrasse. Und habe gehört ,wie die Leute reagieren....
Ich riecht es....ich glaube die Katze hat da hingemacht....Jetzt ist sie schon wieder da.....Die geht aber auch nicht weg....und so weiter. Ich habe dann irgendwann mit Trockenfutter geraschelt und sie kamen angelaufen. Dann habe ich sie ins Haus gesperrt.:(

Ich kann das so nicht.....Ich kann die beiden doch nicht einsperren. Sie müssen und sollen raus. Diese Fernhaltesachen taugen alle nichts. Die habe ich schon auf die Grenze gemacht -aber es nutzt nichts.
Ich bin schon drauf und dran meine Süßen abzugeben....Irgendwo hin ,wo es kein Problem ist ,wenn sie draußen laufen.Aber das will ich ja gar nicht.....aber so kann ich auch nicht leben. Da kriege ich Magengeschwüre.Und vor allem?? Das ist ja auch gar nicht so einfach ,ein gutes zu Hause für sie zu finden... Wenn die doch immer nur Quatsch machen drüben und Haufen dort ablegen.
Deren Katzen haben zwar bei uns schon oft in den Vorgarten gemacht....aber sonst laufen die hier eigentlich nur durch.....Nerven aber nicht...Aber meine nerven anscheinend.....Glaube ich auch....wenn da ständig fremde Katzen rumlaufen und sich an Sachen vergreifen,kaputt machen und klauen....
 
Werbung:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Kannst du deinen Garten sichern?
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Hast du schon mal mit deinen Nachbarn geredet? Ihnen quasi die offizielle Erlaubnis erteilt, mit dem Gartenschlauch drauf zu halten? Das wirkt nämlich oft Wunder...
 
Tinka & Mira

Tinka & Mira

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
71
Hast du schon mal mit deinen Nachbarn geredet? Ihnen quasi die offizielle Erlaubnis erteilt, mit dem Gartenschlauch drauf zu halten? Das wirkt nämlich oft Wunder...

Man kann nicht gut mit ihnen reden. Fast 2 Jahre z.B lief die Frau an uns vorbei OHNE zu Grüßen. Irgendwann haben wir das dann auch gelassen. Sie wollen keinen Kontakt. Und ich hätte gerne (wenn schon keinen freundschaftlichen) so doch einen freundlichen Umgang miteinander. Aber das ist so schwierig . Ich denke wirklich ,wir hätten es besser gelassen. Schon den Tieren zu Liebe....
Und wenn die da alle im Garten sind-nachmittags...wenn ich hier alleine bin.....da werde ich nacher noch in Grund und Boden geredet....:(
 
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
Ich weiß so langsam nicht mehr was ich machen soll. Meine beiden gehen immer und immer wieder auch in Nachbars Garten....nicht mehr so oft nach Gegenüber -sondern nach nebenan,wo es auch 3 Katzen gibt. Sie gehen in den Sandkasten(sogar wenn da Kinder und Erwachsene ) sind...und klauen Essen und haben ja auch schon etwas kaputt gemacht.
....
Deren Katzen haben zwar bei uns schon oft in den Vorgarten gemacht....aber sonst laufen die hier eigentlich nur durch.....Nerven aber nicht...Aber meine nerven anscheinend.....Glaube ich auch....wenn da ständig fremde Katzen rumlaufen und sich an Sachen vergreifen,kaputt machen und klauen....

Weiß Du - Du hast eigentlich schon selbst die Antwort gegeben .... die Leute haben selbst Katzen ... es gibt noch andere Katzen in der Gegend... deren Katzen machen bei euch hin (sowas ist normal..).

Am besten, Du machst einen Sichtschutz an die Nachbarseite und kümmerst dich nicht weiter drum. Möglicherweise kannst du dich auch mit anderen Leuten aus der Nachbarschaft anfreunden, die auch Katzen haben! Bei Nachbarn, die mit einem nicht grün sind hilft das manchmal, so von der Seite... der Nachbar A kennt B der mit C gut kann ...
 
Tinka & Mira

Tinka & Mira

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
71
Weiß Du - Du hast eigentlich schon selbst die Antwort gegeben .... die Leute haben selbst Katzen ... es gibt noch andere Katzen in der Gegend... deren Katzen machen bei euch hin (sowas ist normal..).

Am besten, Du machst einen Sichtschutz an die Nachbarseite und kümmerst dich nicht weiter drum. Möglicherweise kannst du dich auch mit anderen Leuten aus der Nachbarschaft anfreunden, die auch Katzen haben! Bei Nachbarn, die mit einem nicht grün sind hilft das manchmal, so von der Seite... der Nachbar A kennt B der mit C gut kann ...

Ein großes Problem ist ,das die schon seit 18 Jahren hier wohnen und wir seit 3 Jahren....
Die sind mit den Leuten auf der anderen Seite befreundet und kennen auch sonst alle hier. Das ist eine Reihenhaus - Straße..Immer 3 Reihenhäuser....(wir links-die mittig -die anderen rechts...
Nach Gegenüber sieht man nie jemanden(riesige Hecke) und nach unserer linken Seite ist der Garagenhof-und erst dann kommen wieder Häuser. man sieht sich hier so gut wie nie....höchstens von vorne ,wenn man wegfährt.....Alles doox...im Moment.:(

Sichtschutz besteht aus Pflanzen und Büschen und diesen Rankteilen mit Kasten davor. Aber man hört halt das reden .:sad:
 
K

Kratzy974

Benutzer
Mitglied seit
23. April 2011
Beiträge
41
Ort
Rendsburg-Eckernförde
Ich finde das eigentlich auch normal, dass wenn man selbst Katzen hat, auch mal Besuch und "Ärger" mit anderen Katzen hat. Das bleibt wohl nicht aus. Aus dem Grunde denke ich sollten die damit leben können. Zur Not Wasser. Ich bin bisher noch nie auf die Idee gekommen, einen Katzenbesitzer schräg anzusprechen.

Problematischer wird es bei Nachbarn, welche keine Katzen haben. die wollen normalerweise auch nicht den entsprechenden Katzendreck haben. Zudem mit Revierstreitigkeiten von Katern / Gruppen auf deren Gelände. Das haben wir zur Zeit. Bisher geht das alles noch im Guten.
 
lostsoul777

lostsoul777

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
3.068
Alter
44
Ort
Niederrhein
Hast du schon mal mit deinen Nachbarn geredet? Ihnen quasi die offizielle Erlaubnis erteilt, mit dem Gartenschlauch drauf zu halten? Das wirkt nämlich oft Wunder...

Ich greif das mal auf!
Gartenschlauch oder ein großer, gefüllter Wassereimer ist zwar nicht besonders nett, aber nach 1-2, vielleicht auch 3x - sehr effektiv. ;)
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #10
Ich greif das mal auf!
Gartenschlauch oder ein großer, gefüllter Wassereimer ist zwar nicht besonders nett, aber nach 1-2, vielleicht auch 3x - sehr effektiv. ;)

Das würde ich auch so machen ;)

Unsere Katzen haben den Nachbarsgarten als Toilette auserkoren. Ist natürlich nicht sehr schön.

Meine Nachbarin schüttelte dann immer die Leckerliedose (hm, nur blöd, denn bei mir gibt es Leckerchen, wenn ich damit schüttelte). :cool:

Naja, jetzt klatsch't sie eben in die Hände :) Und ich mache das, wenn ihre Katze in meinen Garten machen will :)
Und alles ist gut :)
 
KatzeCindy

KatzeCindy

Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
42
Ort
Köln-Widdersdorf
  • #11
Hallo,

finde ich ja sehr interessant das andere auch diese Probleme haben.
Wir haben auch Nachbarn die sich wegen der Katzen aufregen.
Habe letzten mit denen geredet und da sagten sie mir das sie keine Katzen mögen. Abends ist unser Mickey durch ein kleines Loch in den Nachbargarten gekrochen. Der war nicht mal eine Sekunde drüben, zack, kam schon ein Schuh geflogen. Obwohl die nicht im Garten waren. Die müssen wohl 24 Stunden im Wohnzimmer vor der Türe hocken und schauen ob die Katze kommt.
Diese Leute haben für mich einfach Langeweile und wissen nichts mit sich anzufangen.
Ich habe jetzt gestern das Loch mit einem zusätzlichen Zaun zugemacht.
Allerdings können die von der anderen Seite des Gartens bei ihnen rein. Ist aber nicht mein Problem mehr.

Nimm es dir nicht allzu sehr zu Herzen. Bei dir kommt ja noch hinzu das sie selber Katzen haben. Das kann ich also überhaupt nicht verstehen.

Lg,
Stefan
 
Werbung:
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
5.219
Ort
NRW
  • #12
Hallöchen,
kannst du nicht an deinem Zaun diese Reiherwächter aufstellen. Die funktionieren mit Batterien und Wassern. Sobald die Katze in den Bezirk eindringt wird mit einem zischen kräftig Wasser gespritzt. Wie weit die Teile spritzen sollen kann man alles einstellen. Allerdings funktionieren sie logischerweise nur am Tag bei Licht.

http://shop.koi-kichi.de/product_in...10497&osCsid=hpvt0t01nitpu4s2vss8uk7qctj897cn

Gruß
Rewana
 
Catwoman2359

Catwoman2359

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2009
Beiträge
1.932
Ort
owl
  • #13
Guten Morgen Ihr Lieben,
ich häng mich hier einfach mit dran.
Das leidige Thema Nachbarn :mad:.
Habe mich gestern mit meinem Nachbarn, der mit mir als Mieter auf dem gleichen Grundstück, aber in einem anderen Haus wohnt, angelegt.
Mosi hatte gestern "eine sehr lautstarke Aussprache" mit einer süßen Schildpatt aus der Nachbarschaft - was mir erst einen Schrecken eingejagt hatte und ich nachgeschaut habe, was da los ist :oops:. Dazu mußte ich an Nachbars Terrasse vorbei (die beiden Häuser liegen auf einem großen Rasengrundstück). Auf dem Rückweg hatte ich ihn bemerkt, freundlich "Hallo" gesagt und einfach mal versucht ein Gespräch anzufangen. Wohne hier seit Nov. und habe mit ihm oder seiner Frau noch keinen kompletten Satz gesprochen :confused:. Das Gespräch begann ich - naheliegend - mit Mosis "Streitgespräch" mit der anderen Katze. Woraufhin er meinte, die Viecher sollten sich mal richtig prügeln, dann wäre endlich Schluß, es gäbe sowieso zu viele davon. Meine mit einem freundlichen Lächeln vorgetragene Antwort, aus diesem Grunde sei meine auch kastriert und im Falle von "richtig prügeln" wären die Tierarztkosten doch sehr hoch, tat er unwirsch ab - sinngemäß: Katzen hätten sowieso kein Lebensrecht, da sie Vögel fressen würden. Meine Argumentation, ob ihm eine Mäuse- oder Rattenschwemme lieber wäre oder der (wenn auch tragische) Verlust von 1 oder 2 Vögelchen, beantwortete er mit: "Wenn die Katze mein Grundstück (?) betritt, passiert ihr was." :reallysad: Daraufhin bekam er von mir eine passende Ansage (absolut nicht mehr freundlich).
Und heute morgen ist Mosi nicht da! *angsthab*

Ein Nachbar auf der gegenüberliegenden Straßenseite hat einer anderen Nachbarin vor längerer Zeit gedroht, wenn er die Katze auf seinem Grundstück sähe, würde er den Spaten holen. Die Nachbarin lebte - solange sie Katzen hatte - auch in ständiger Angst. Jetzt darf sie keine mehr halten, weil die Vermieter (gleiches Haus) sich belästigt fühlten. Und sowas in einer ländlichen katzenparadisischen Gegend.

So langsam hasse ich Vermieter und Nachbarn :grummel:. In meinem nächsten Leben ziehe ich in eine Eremitage (erinnert mich bitte daran, falls ich es vergessen sollte) :D
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #14
Hier scheinen viele Probleme mit den Nachbarn zu haben ...

Gut dass meine eine Nachbarin für ihren Kater im Schuppen immer bääh Trofu hinstellt und Samson davon frisst und dann 1 Tag krank daheim ist ist die eine Sache - die andere ist unser direkter Nachbar und leider auch auf der "Rennpiste" zum Acker.

Er legt an der Grundstücksgrenze abgestorbene Äste vom Feuerdorn, Kastanienschalen und andere stachlige Gewächse aus und er schmeißt mit Steinen (und keine kleinen Kieselsteinchen sondern schön groß) selbst wenn die Katzen nur an der Grenze sitzen.

Er versucht mit diesen Aktionen die Vögel auf seinem Grundstück und Mäuse im Kompost :massaker: zu schützen.

Der Erfolg dieser Sache ist - vor ein paar Wochen kam Merlin jammernd und auf drei Beinchen heimgehüpft, die verletzte Pfote ist innerhalb von einer Stunde sowas von angeschwollen und der Stachel musste heraus geschnitten werden.
Alle Katzen der Nachbarschaft zucken sofort zusammen wenn irgendetwas geflogen kommt, sprich es ist nicht mehr möglich Bällchen zu werfen weil sie dann sofort erschrecken.

Und ein weiterer netter Nebeneffekt ist dass seine Steine auch bei uns im Garten landen, als ich neulich unseren Rasen gemäht habe und einen von den Steinen nicht bemerkt habe hat es ihn so hinten aus dem Mäher rausgeschleudert und mir aufs Bein dass es sofort angefangen hat zu bluten :massaker:

Ach ja - und dieser Nachbar hat auf seinem Auto Aufkleber vom WWF, Tierschutz etc. :stumm:
 
Catwoman2359

Catwoman2359

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2009
Beiträge
1.932
Ort
owl
  • #15
Das mit Steinen Werfen wird hier auch gern praktiziert. Allerdings bisher nur mit etwas größeren Kieseln. Aber angeblich sind das ja die Krähen, die die Steine irgendwo klauen und ausgerechnet vor meiner Terrasse runterfallen lassen :eek:
Komischerweise unternimmt mein Nachbar nix, wenn er mitbekommt, daß jede Menge Elstern die Nester der anderen plündern und die armen Amseleltern am schreien und zetern sind (was mir auch das Herz zerreißt). Aber da ist es dann ja "Natur", Katzen sind "unnatürlich". Ha, sch... Nachbar. *gradwiedereinhaß*
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
  • #16
Ich glaube du machst dir zuviel aus den

Nachbarn. Du gehst vielleicht davon aus dass alle Nachbarn lieb un gut sind. Aber manche wollen eben keinen Kontakt. Setz dich drauf, mach den Zaun noch ein bisschen blickdichter und wenn du in den Garten gehst lass ein Radio dudeln. Wenn die Nachbarn selbst auch Katzen haben - die zu euch kommen? - dann sehe ich keinen Grund hier einzugreifen. Deine Katzen abgeben weil die Nachbarn über euch reden? Das wärs noch - sollen die Leute wegziehen wenn es ihnen nicht passt. Ihr und Eure Mietzen haben doch genauso ein Recht wenn ihr dort wohnt. DAS musst Du dir bewusst machen.

@Paty - hier würde ich stärkere Geschütze auffahren!
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #17
Ich halte es immer für gefährlich, wenn man da als Katzenbesitzer zu "stur" ist. Natürlich: Man muss sich nicht alles gefallen lassen und man ist auch oft im Recht. Aber: Leidtragende und schwächstes Glied sind im schlimmsten Fall die Katzen.

Giftköder, Steine schmeissen oder mit dem Luftgewehr anschießen ist nämlich alles schon vorgekommen und die Verletzungen sind ja nicht unerheblich. Es hat auch schon Leute gegeben, die einen Elektrozaun mit 220V gespannt haben. Da ist doch schon mal ein Dackel ums Leben gekommen..

Also mir ist lieber, wenn sie (mit meiner Genehmigung) den Kater mit dem Gartenschlauch vertreiben, als wenn sie ihn mit Steinen bewerfen würden.

Auch wenn es manchmal schwer fällt und man wirklich alle Zähne zusammenbeissen muss: Ich würde immer versuchen, mich mit den Nachbarn zu einigen. Auf jeden Fall gesprächsbereit bleiben.

Obwohl bei mir auch absolut Schluss wäre, wenn man mir androht, dass man dem Tier was antut. Dann würde ich schon mit aller Deutlichkeit klar machen, dass in dem Fall entsprechende Konsequenzen drohen. (Nur, wie willst du das beweisen?)

Was bin ich froh, dass wir keine direkten Nachbarn haben...
 
Tinka & Mira

Tinka & Mira

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
71
  • #18
Hallöchen,
kannst du nicht an deinem Zaun diese Reiherwächter aufstellen. Die funktionieren mit Batterien und Wassern. Sobald die Katze in den Bezirk eindringt wird mit einem zischen kräftig Wasser gespritzt. Wie weit die Teile spritzen sollen kann man alles einstellen. Allerdings funktionieren sie logischerweise nur am Tag bei Licht.

http://shop.koi-kichi.de/product_in...10497&osCsid=hpvt0t01nitpu4s2vss8uk7qctj897cn

Gruß
Rewana

Das kannte ich noch gar nicht...Danke :D
 
Tinka & Mira

Tinka & Mira

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
71
  • #19
Wenn die Nachbarn selbst auch Katzen haben - die zu euch kommen? - dann sehe i


Ja-nur der ihre rennen hier eher nur durch...knödeln höchstens in den Vorgarten.
Unsere sitzen denen im Sankasten ,klauen und machen kaputt....Unsere sind halt erst 8 Monate alt-und ihre ab 5 Jahre aufwärts...
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #20
Ich habe jetzt nicht verstanden, ob die Nachbarn sich direkt dir gegenüber wütend geäussert haben oder ob du dir Sorgen machst?

Dass eine Reaktion kommt, ist ja normal. Das bedeutet aber auch nicht gleich, dass die Nachbarn fuchsteufelswild sind. Ich meine, ich sage ja auch was, wenn ein fremder Kater hier hinpinkelt. Das ist ja normal.

Und wenn du den Nachbarn einfach mal eine große Wasserspritzpistole überreichst und sie bittest, die kleinen Störenfriede einfach mal energisch zu vertreiben? So dass du zeigst, dass es dich auch störst, wenn sie dort Unsinn machen. Oder ihnen erlaubst bzw. sie bittest, die kleinen Racker mit dem Schlauch zu vertreiben?

Ich meine, du willst ja anscheinden selber nicht gerne, dass sie in den Nachbarsgarten gehen. Und dann könntet die Nachbarn und du ja auch zusammenarbeiten.

Wenn sie nicht darauf eingehen bzw. blöd reagieren, dann würde ich versuchen, mir keine große Birne zu machen. Du hast dann ja einen Schritt auf sie zugemacht und Vorschläge unterbreitet, wie man das Problem lösen kann.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
18
Aufrufe
8K
Peikko
P
E
Antworten
12
Aufrufe
4K
Schmusig
S
G
Antworten
23
Aufrufe
9K
JaCoMo
Verena81
2
Antworten
21
Aufrufe
5K
kattepukkel's
kattepukkel's
Tigerlily
Antworten
14
Aufrufe
2K
Tigerlily
Tigerlily

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben