Immer Hunger

  • Themenstarter schmusemaus
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
Hallo,ich bin schon lange hier im Forum und war bisher im großen und ganzen stille Mitleserin.Nu hab ich aber doch ein großes Problem mit meinem Kater Filou.
Zur Geschichte: Filou ist ca 6,5 Jahre alt und Kastriert.Er lebt mit meinen zwei anderen Katzen zusammen.Seid ca einem dreiviertel Jahr inzwischen hat der arme Kerl ständig Hunger.Es fing eigentlich schleichend an,so das ich mir erst noch keine großen Gedanken gemacht habe.Er bekam dann halt etwas mehr zu fressen und ich habe gehofft das es sich dann bald legt.Irgendwann bemerkte ich aber das er dünner wurde.Ich wusste vom letzten TA Besuch noch das er 6,2 Kilo hatte.Also rauf auf die Waage.Da hatte er auf einmal nur noch 5,5KG.Ok hab ich gedacht,kann ja mal passieren.Ab zum TA da ,er auch Freigänger ist,und mal durchchecken lassen.Erste Anweisung...Wurmkur,ansonsten machte er einen guten Eindruck.Es verging eine Zeit,der Hunger blieb.Nu wurde es aber auch langsam schlimmer.Er fing bald an mir die Gelben Säcke auseinander zu nehmen und beim kochen war er immer an meiner Seite.Warum wohl?Natürlich um da zu sein wenn ich mal kurz die Küche verlasse.Er hat mir wirklich alles geklaut was nicht niet und Nagel fest war.Bohne,Erbsen und Wurzel,Pilze aus der Dose.Ihm war es egal.Selbst aus den heißen Töpfen wenn kein Deckel drauf war holte er sich Sachen raus.Alles schimpfen und meckern half nix.Ich konnte meine Küche nur noch verlassen wenn ich ihn ausgesperrt hatte und die Tür verschlossen.Also wieder zum TA und ihr alles geschildert.Es wurde ein großes Blutbild gemacht .Dabei war nur eine Sache etwas auffällig die in Richtung Darm zeigte.Aber der Wert war noch nicht wirklich schlimm.Vorsichtshalber also noch mal eine Wurmkur,könnte ja sein das die eine nicht gereicht hat und doch noch Eier verblieben sind.Vier Wochen später hat sich nix geändert.Nur das er noch mehr abgenommen hat.Er wog jetzt nur noch 5 KG.Sein Stuhlgang war bis dahin in Ordnung,zumindest das wenn er mal zu Hause auf's Klo gegangen ist.
Also wieder zum TA. Noch ein Blutbild und Ultraschall.Nicht's wirklich auffälliges zu sehen.Dann wurde meine TA wohl auch ihn ihrer ehre gekränkt weil sie nix finden konnte.Weiter ging die sucherei.Drei Tage Kot gesammelt und auf Giardien und Würmer untersucht....Ergebnis negativ. Pankreartitis auch Exokrene.Ergebnis negativ.Schilddrüse auch negativ.Das einzige was auffällig war ist....er hat einen großen Mangel an Vitamin B12 und Folsäure.Dann wurde Geröngt...nix zu sehen.Inzwischen wurde mit noch einer anderen Tierärztin die eigentlich in Hannover an der Uniklinik ist geschallt.Sie ist spezialisiert darauf.Von der ersten Schallung bis zur zweiten waren ca.5 Wochen dazwischen.Nu hatte er aufeinmal jede Menge Wasser im Bauchraum.Es wurde auch gleich mit hilfe einer Spritze was raus gezogen um zu sehen wie es aussieht.Die Flüssigkeit war klar.Der Dickdarm sah nicht gut aus,auch dort war viel Flüssigkeit drin.
Oh,hab vergessen zu schreiben das die letzte Woche vor der Ultraschall Untersuchung sein Durchfall anfing.Er hatt auch noch weiter abgenommen wog jetzt nur noch 4,2 KG
Es ab trotz allem kein wirkliches Ergebnis.Versuch bzw Hoffnung war,das es eine üble Darmentzündung ist.Zweite Möglichkeit...Darmtumore in den Wänden.Entscheidung war dann was machen? Ich entschied mich die Vorgeschlagene Therapie zu machen.Cortison und einmal die Woche Vitamin B12 spritzen.In 4 Wochen sollte es deutlich besser sein.Heist...Durchfall besser und er muss zugenommen haben und der Hunger sollte besser sein.
Leider traf nix ein.Es ist alles beim alten.Meine TA meinte das es dann wohl doch die andere Variante sei und ich mir überlegen sollte was ich tu.Ich wusste schon was sie meinte.Aber ich konnte ihn noch nicht aufgeben.
Inzwischen sind nochmal 4 Wochen vergangen und er hat immer noch hunger den ganzen Tag.Hab in der ganzen Zeit auf anderes Futter umgestellt ( Leonardo) aber auch das hat nicht geholfen.Ich denke ich muss mich wohl damit abfinden das ich ihn erlösen muss.Denn toll ist das bestimmt auch nicht den ganzen Tag nur darauf bedacht zu sein wie ich ans fressen komme.Abgenommen hat er noch nicht weiter.Aktuell ist es noch 4,2 KG.
Sorry für den Mega Text,aber ich habe die Hoffnung das es hier vielleicht jemanden gibt der ähnliches mit seiner Katze durch hat und man Erfahrungen austauschen kann bzw. vielleicht hat jemand noch eine Idee.Falls noch fragen sind immer her damit.

LG Andrea
 
Werbung:
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
Nachtrag: Er wurde auch auf Coronaviren und VIP untersucht...auch negativ
 
Rosamarie

Rosamarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
237
Mir würde da ja als erstes Pankrea einfallen. Habt ihr den Kot mal auf Verwertung hin untersuchen lassen? Sorry, ich glaube, ich bin Dir keine große Hilfe. Bei meiner Maus war dieses Verhalten eben Pankrea gewesen. Am Anfang nicht nachweisbar, am Ende hatte eine 8 kg schwere Katze keine 3 kg mehr auf die Waage gebracht. Mittlerweile sind wir wieder auf nicht ganz 6 kg
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
Das wurde inzwischen dreimal untersucht,bei jeder neuen Blutabnahme.Alles in Ordnung.Im grunde ist vom Blut her alles ok.Ausser das B12 und Folsäure.Ich hab schon zu ihr gesagt das es nicht sein kann das ich es inzwischen schei.... finde das sie jedesmal sagt das alles ob ist.Normal sollte man sich freuen,aber in diesem Fall??? Alles blöd :-(
Was mir grad noch einfällt.....er stinkt zum Himmel wenn er auf's Klo geht und es ist halt auch nicht wenig.
Zu deiner frage...kann ich dir nicht genau sagen wenn ich ehrlich bin,ich kann nur sagen das teilweise das bißchen TF was er bekommt,man zerbröckelt im Kot wieder findet.Es scheint nicht wirklich verdaut zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rosamarie

Rosamarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
237
Also bei meiner Maus hat es auch zum weglaufen gestunken. Anhand der Kotuntersuchung konnte der TA feststellen, dass die Nährstoffe alle gar nicht aus der Nahrung entzogen wurden. Vielleicht ist das noch einmal ein Denkanstoß. Allerdings hatte das Labor ein paar Tage für die Kotuntersuchung gebraucht
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Die Symptome sprechen trotz der Blutwert schon deutlich für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Leider gibt es aber dafür keine so wirklich wirksame Therapie, das musste ich bei einem userer Kater auch schon erleben.
Ich drücke dir einfach mal die Daumen, dass doch noch irgendwas Behandelbares rauskommt, ansonsten wirst du dich tatsächlich mit dem Gedanken vertraut machen müssen, dass das alles für dein Tier nur noch Quälerei ist.

Ansonsten könntest du mal einfach einen Versuch mit Enzymen machen, aber da kenne ich mich nicht weiter aus, hatte bei unserem Jordy damals auch null gebracht.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Es könnte aber auch eine Resorptionsstörung im Dünndarm sein, das würde sowohl den B12 als auch den Folsäuremangel erklären.
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
Das der Darm nicht so arbeitet wie er soll wissen wir ja dadurch das er so einen hohen B 12 Mangel hat.Das liegt am Dickdarm.Dafür bleibt aber eben eigentlich nur eine Entzündung ( deswegen das Kortison ) oder eben die Tumore,die man aber nur durch eine OP feststellen kann.Die tue ich ihm aber nicht an weil beide Ta gesagt haben das er dann eh keine Chance hat.Im Grunde ist es jetzt nur,wie bei vielen Krebspatentin,ein warten bis es so schlimm wird das ich ihn erlösen muss.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
B12 wird aber im Dünndarm resorbiert.
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #10
Seine Sympthome sprechen eigentlich alle für Exokrenepankreatitis.....Der stinkende Kot,der große Appetit das dünner werden,der runde Bauch.Das was fehlt ist die gelbliche Farbe vom Kot.Da hatte meine TA eben auch fast drauf geschworen das es das ist.Aber wie gesagt,die Werte sind alle ok.Was auch noch untersucht worden ist,ist ein Wert von ner Nebenniere.Ich hab den Namen leider vergessen.Es gibt da wohl einen Tumor der die gleichen Symthome hervorruft.Aber auch das ist ok.Es ist echt zum verzweifeln.
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #11
Sorry...ja im Dünndarm,aber im Dickdarm wird wohl eigentlich B12 selber vom Körper hergestellt.Und bei ihm scheint eben beides nicht zu funktionieren.Werder das es hergestellt wird,geschweige denn das er es aus der Nahrung aufnehmen kann.Und eben das spricht wohl für die Tumoröse variante...leider.
 
Werbung:
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #12
Was mich eigentlich noch Interessieren würde,sind hier Leute die was mit der Psychologie von Katzen zu tun haben??? Ich würde schon gerne wissen wie belastend das für den Kater ist,diese ewige Hunger haben.Er rennt wirklich den ganzen Tag hinter uns her in der Hoffnung etwas ab zu bekommen.Auch wenn er fünf Minuten vorher etwas bekommen hat.Wir müssen ihn schon aussperren damit wir einigermaßen in Ruhe essen können weil nix vor ihm sicher ist.Er zeigt so keine schmerzen oder ähnliches.Abends geht er auch raus und kam letzte Woche sogar mit einer Maus nach Hause.Irgendwie kann ich es so schlecht einschätzen ob ich ihn so weiter laufen lasse oder es zu viel Stress für ihn ist ewig Hunger zu haben.Dazu kommt der Durchfall.Heute war er vier mal hin.Wobei ich sagen muss das es schon länger nicht so schlimm war.Er geht den Tag über so kaum,zumindest die letzte Zeit.Ich bin so hin und her gerissen :sad:
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #13
Schade,hat wirklich keiner mehr eine Idee????Oder einen Tipp womit ich ihm evt etwas helfen kann? Oder irgendetwas ausprobieren? Wenn das Kortison so nicht anschlägt,gibt es da wirklich keine Hoffnung mehr? Ich mag gar nicht dran denken.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #14
Warum spricht die fehlende Absorptionsfähigkeit für B12 für ein tumoröses Geschehen? Verstehe ich jetzt nicht.

Dass B12 im Dickdarm hergestellt wird, ist schon richtig. Allerdings nicht vom Körper selbst, sondern von Bakterien.
Das ist aber nicht ausschlaggebend, da im Dickdarm keine Möglichkeit der Aufnahme dieses B12 mehr besteht. Das ist einfach normal so und kein "Defekt". Es gibt Tiere wie z.B. Meerschweinchen, die dieses B12 noch verwerten (können), allerdings müssen sie es dazu auch nochmal oral aufnehmen. Das tut eine Katze aber üblicherweise nicht, genau so wenig wie Menschen.
Zudem hat B12 Mangel eigentlich erstmal (!) neurologische Symptome, das klingt irgendwie nicht so recht nach der Ursache.

Wirklich echt ne Idee hab ich nicht, außer eventuell nen anderen Arzt mal nochmal zu fragen, bzw. ne klassische Zweitmeinung einzuholen. "Alles in der Norm" heißt noch lange nicht, dass alles ok ist, die Norm gilt ja nunmal nicht für jeden.
Für mich klingt es doch ein Bisschen nach Schilddrüse, welche Werte sind denn diesbezüglich genau getestet worden, um "alles i.O." sagen zu können? Beim Menschen gibt es da sehr wenig Aussagekräftige Werte, die aber gern zur Diagnose herangezogen werden, weil die Ärzte es z.T. einfach nicht besser wissen...

Auf jeden Fall gute Besserung an deinen Kater, ich hoffe, ihr findet die Ursache und sie lässt sich beheben!
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #15
Es tut mir leid, hört sich furchtbar an mit deinem Kater :(

Wart Ihr eigentlich schon in einer Tierklinik, um noch eine Meinung einzuholen?
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #16
Hallo und erstmal vielen dank euch beiden.
Niffindor......nicht allein wegen dem B12 Mangel geht die Diagnose in Richtung Tumor,sondern das ist das ausschluss verfahren.Vielleicht muss ich dazu sagen das ich meiner TA schon vertraue.Ich bin schon seit guten 30 Jahren bei ihr.Trotz alledem habt ihr recht das es vielleicht nicht schlecht wäre eine zweite Meinung ein zu holen.Die war aber ja eigentlich da in Form der Ta aus Hannover die sich die ganzen Befunde angeschaut hat und ihn ja auch extra selber noch geschallt hat.Und aus all diesen Befunden blieben halt nur diese zwei Möglichkeiten übrig.Da das Kortison wie gesagt nicht anschlägt,bleibt anscheind nix anderes.Eine dritte Meinung werd ich mir glaub nicht holen können da ich jetzt schon fast 900€ los bin.Ich gebe es gerne für ihn aus,nicht Missverstehen.Aber auch meinem Geldbeutel sind grenzen gesetzt.Ich kann leider keine genauen Ergebnisse sagen da ich hier keine Unterlagen dazu habe.Dennoch vertraue ich ihr wenn sie sagt das die Schilddrüse und auch die Bauchspeicheldrüse unauffällig sind,sprich die Werte in Ordnung sind.Sie hat einen Teil eingeschickt zum testen und einen Teil selber in ihrem Labor untersuchen lassen.Eben auch diesen TLF? Test wegen der Exokrinen Pankrea.
Vielleicht nochmal eine kurze Zusammenfassung von Filou:
Er hat den ganzen Tag Hunger
Er hat rund 500gr am Tag zu fressen bekommen
Er hat trotzdem dabei abgenommen
Seine Organe schwimmen im Wasser bis heute
Durchfall...mal mehr und mal weniger
Vitamin B12 und Folsäure Mangel
Darmwände sind zu dick
Kein VIP und auch nicht die vorstufe davon ( komm grad nicht auf den Namen )
Kortison bekommt er inzwischen seid ca.8 Wochen--keine Besserung
Ursachenforschung betreiben wir eigentlich nicht mehr,weil es nichts mehr gibt was man noch untersuchen kann.Ich habe gesagt das ich ihn jetzt einfach laufen lasse solange ich denke das es noch geht und er sich nicht quält.Wobei ich mir eben nicht sicher bin ob es nicht schon Quälerei für ein Tier ist den ganzen Tag Hunger zu haben.Ich stell mir das nicht wirklich toll vor.

LG
 
Rosamarie

Rosamarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
237
  • #17
Wieso schwimmen die Organe im Wasser? Das muss ich überlesen haben? Was sagen denn die Herzparameter?
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #18
Der Bauch ist mit Wasser gefüllt.Das Herz schlägt prima,keine Geräusche und auch beim Röntgen nicht vergrößert.Das Wasser,ich versuche es mal Laienhaft wieder zu geben,soll davon kommen weil eben der Darm nicht mehr richtig arbeitet.Das Eiweiß,das die Katze normal mit der Nahrung aufnimmt,verschließt wohl quasi die Darmwände damit eben genau das nicht passiert.Also Flüssigkeit austritt.Ich hoffe ich geb das so einigermaßen richtig wieder.Bitte nicht festnageln.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #19
Könnten die eventuellen Tumore gutartig sein?
Vllt. kann man sie operativ entfernen.
 
schmusemaus

schmusemaus

Benutzer
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
48
Ort
Bremen
  • #20
Hi,so wie es aussieht ist das nicht operabel.Weder beim Ultraschall noch beim Röntgen sind sie zu sehen.Wenn,sind es wohl ganz viele kleine die in der Darmwand sitzen.Man müsste ihn aufschneiden und proben nehmen und die dann wiederum einschicken zur Untersuchung.Bisher wollte ich ihm das nicht antun,da davon ausgegangen wird das es bösartig ist und man ihm dann eh nicht helfen kann.Und wenn es so ist möchte ich ihm nicht die OP mit den anschließenden schmerzen antun um ihn dann doch zu erlösen.Eine Chemo kommt für mich nicht in frage.Das würde ich für mich nicht mal machen.Hab da halt einfach meine Erfahrungen gemacht und lehne das ab.Erst recht für ein Tier das gar nicht weiß was mit ihm passiert.

LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
  • Nicht registriert
  • Verdauung
2 3 4
Antworten
77
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
Cynti
Antworten
8
Aufrufe
2K
Cynti
missCleo
  • missCleo
  • Kitten
Antworten
16
Aufrufe
672
missCleo
missCleo
B
Antworten
7
Aufrufe
513
Moritz2014
M
D
Antworten
9
Aufrufe
495
GeoMio

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben