Ich werde Lucky wohl abgeben müssen

  • Themenstarter CutePoison
  • Beginndatum
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Hi liebe Foris,

Teil 1

(achtung lang), danke vorab fürs Lesen!
Zunächst hatte ich das Problem
schon mal geschildert:

http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/174278-kater-vermitteln-ja-oder-nein.html

ich bin momentan mit meinen Nerven wirklich am Ende und ich kann auch nicht mehr.

Ich habe 4 Katzen, Blacky (m) und Cherie (w) (beide 11) Isi (2) (w) und Lucky (3) m.

Ich mache es mir gerade wirklich nicht leicht und ich habe wirklich so ziemlich alles versucht. 2 malige Bachblütengabe, Zylkene, etliche Tipps von Tierpsychologen umgesetzt.

Von Beginn an gab es mit Lucky Probleme.
Ich will ihn aber auch in Schutz nehmen. Er kann nichts dafür wie er ist!
Als 5-wöchiges Kitten ausgesetzt, hat er keinerlei Sozialisation erfahren:mad::(. Da kann er absolut nichts für! Er ist wie er ist und wurde vom Menschen sozusagen zum Einzelkater gemacht, der aber auch verträglich sein kann, wenn er denn möchte!
Ich hatte ihn aus einem Haushalt übernommen, indem er die vorhandene Katze so gemobbt hatte, dass sie nicht mehr nach Hause kam, er verjagte sie immer aus dem Haus. Ich hatte ein gutes Herz, etwas Bauchweh bei der Übernahme, aber ich nahm ihn...mit meinem heutigen Wissen würde ich natürlich keinen jungen Kater zu nem alten Kater setzen:rolleyes:.
Gut es ist passiert, ich hab ihn übernommen und ich trage die Verantwortung.

Zusammengefasst:
Bei uns zeigte sich dieses Verhalten Blacky gegenüber auch recht schnell. Es begann im November/Dezember.
Blacky wurde immer wieder anvisiert und verjagt/attackiert.
Harmlose Raufversuche waren zwar auch dabei, aber meist war es nicht spielerisch. Erste Bachblütengabe war dann im Dezmber und brachte schnell Besserung.
Nach dem Ausschleichen begann es von vorne.

Dann sind wir umgezogen, durch mehr Spielstunden mit Lucky und Stärkung des Selbstbewusstseins von Blacky und nochmaliger Bachblütengabe gegen April, brachte wieder Linderung.

Nach dem Absetzen zeigte sich das gleiche Verhalten.
Man riet mir erstmals zur Abgabe, aber ich wollte Lucky noch nicht aufgeben.
Er jagte nun auch vermehrt Cherie, nur diese wehrt sich sehr gut, ist selbstbewusst.
Blacky ist eher ein Schisser und hat sich kaum geweht und sich immer zurück gezogen.

Im Grunde kam es immer wieder zu diesen Attacken, auch draußen, wenn wir nicht dabei waren. Blacky rannte oft wie von der Tarantel gestochen rein.
Lucky zeigt dieses Verhalten immer wieder, aber vermehrt, wenn das Wetter schlechter wird.
Fast immer wird Lucky von Blacky angeknurrt.

Es ist eine Dauerstresssituation für Blacky und ich bemerke nun erstmal deutlich Verhaltensänderungen bei ihm und bei Cherie und auch beim Neuzugang Isi. Dazu gleich etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Teil 2

Aktuelle Situation, warum ich akut nicht mehr kann, mit den Nerven fertig bin und seit Tagen keinen Schlaf mehr finde und nur grübele:
Seit 2 Wochen ist es wieder soweit...Blacky jagen, vorgestern flogen dann wieder Fellbüschel.
Ich hab sogar Neuzugang für Lucky geholt, in der Hoffnung, dass ein junges Tier für ihn, die Situation entlastet.
Ich hatte immer Angst, einen gleichaltrigen Kater/Katze für Lucky zu holen, da beide dann auf Blacky losgehen könnten.
Das mit Isi ging 8 Wochen gut, nun macht er bei ihr das Gleiche, aber sie wehrt sich, dennoch nicht schön.
Isi ist eine super soziale Katze, sorgfältig ausgewählt, hatte sich direkt mit allen hier angefreundet,jeden geknutscht...auch Lucky.
Ich war erstmal erleichtert:pink-heart:.

Ich bermerke bei Blacky einfach, dass er sich hier nur noch "geduckt" verhält.
Sobald Lucky rein kommt, er ihn sieht, bringt er sich erstmal in Sicherheit.
Ganz toll ist aber, dass er vom jungen Neuzugang Isi immer wieder Knutscher bekommt, der arme Kerl, der sie sonst nur drüber kriegt...
Gestern flüchtete er draußen auf einen Baum!!! vor Lucky, ganz hoch.
Es ist kein Zustand mehr:(.
Auch meine Oldie Dame ist nur noch genervt von Lucky.
Sie wird zwar nicht so oft angegangen wie Blacky, da sie sich gut wehrt, ist aber so gernervt nach diesen Attacken, dass sie sogar, was sie vorher nie getan hat, auch den anderen gegenüber sehr zickig ist.
Wenn Lucky nicht da ist und alle 3 drinnen, sind sie alle entspannt und lieb zueinander.
Nächste Woche ist bei ihr und Blacky Tierarzt geplant, denn ich hab bei ihr ne kahle Stelle im Fell entdeckt und Blacky sieht auch sehr gestresst aus.
Da läuten nun bei mir alle Alarmglocken.

Ich habe heute nochmal mit der Tierpsychologin gesprochen, die die Situation schon lange kennt und auch sie riet mir, dass ich mich schon mal umsehen soll.
Es ist nun der Punkt gekommen, wo ich einschreiten muss, ich habe Angst, dass Blacky dieser sonst so gesunde, liebe Kater krank wird, wenn er es nicht schon ist, da er im Dauerstress ist.

Und zu Lucky:

JA es gibt sie, friedliche Momente!
Ich würde auf keinen Fall sagen, dass er total unverträglich ist!
Lucky kann auch friedlich in der Nähe der anderen Schlafen oder eng an Blacky im Bett. Das geht! Trotzdem kommt es immer wieder zu diesen nicht spielerischen Jagdversuchen, manchmal will der arme Kerl auch so raufen, das ist dann auch harmlos. Mit meinem Wissen heute, hätte Lucky damals entweder in eine Einzelstelle oder zu einem ähnlich dominaten, gleichaltrigen Kater gemusst, wobei das auch ein Risiko ist, da er jedem Kater in der Nachbarschaft auflauert und diese verklöppt..
Auch er tut mir leid und es ist hier nicht ideal für ihn.
Ich hab den kleinen Kerl trotz alllem so lieb *heul*:(:pink-heart:.
Und ich leide darunter.
Aber auch ihm merke ich die Anspannung an, er tut mir leid, er hat Frust, überschüssige Energie, wird hier ständig ermahnt.
Es tut mir weh und sehr leid für ihn.

Ich habe nun 1 Katzenhilfe angeschrieben, denn ich will das perfekteZuhause für ihn...er kennt nur Felder, sehr ländliche Gegenden, er LIEBT es, er braucht seinen Freigang, wenn er auch häuslich sein kann, sobald das Wetter schlecht ist.

Ich gucke mich für ihn um, das bin ich ihm schuldig.
Und ich halte mir die Option offen ihn zu behalten, falls es sich doch noch bessert....:(. Das wäre mein größter Wunsch.
Es ist nur momentan akut, da Blacky sehr unter Stress steht und leidet.
Und auch Cherie. Und bald auch Isi.

Ich bin sehr traurig.
Es ist nun so wie es ist und ich weiß nicht mehr weiter.

Gehts hier jemandem ähnlich?
Ich brauche ein paar aufbauende Worte, da ich den kleinen Kerl trotz allem sehr lieb habe. Aber für ihn wäre sicherlich ein Zuhause ohne weitere Katzen oder maximum mit einem weiteren dominanten Kater, oder vielen dominanten Katern in der Nachbarschaft besser:(.
Vielleicht würde er da sogar richtig aufblühen:(.
Bin so geknickt.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Schubs..

Niemand?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.174
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
es ist schwierig, auf jeden fall.

ich hatte hier mal einen kleinkrieg zwischen filou und luka, da war ich auch iwann fast soweit, dass ich luka hergegeben hätte. wenn der richtige platz für ihn auch nur ansatzweise in aussicht gewesen wäre.

wir haben das hier auch mit bachblüten hinbekommen, auch nach dem ausschleichen war es ok. die beiden haben sich nie wirklich geliebt, aber die fetzerei mit klomobbing und bösen kratzern waren nach den bachblüten nie wieder thema.

ich wundere mich, dass es bei euch zwar angeschlagen, aber nicht endgültig erfolg gebracht hat.

warum hast du es denn nicht wieder angefangen? oder ggf. über einen zweiten, vielleicht sogar anderen ansatz wieder versucht?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
warum hast du es denn nicht wieder angefangen? oder ggf. über einen zweiten, vielleicht sogar anderen ansatz wieder versucht?

Das frage ich mich hier auch gerade, weil es doch eine Erleichterung für alle Beteiligten gewesen wäre oder hast du es versucht und es klappte kein zweites Mal? Die Bachblüten-Therapie meine ich.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Cute Poison, ich kann schon verstehen, dass die Situation schwierig ist. Im Moment verstehe ich aber nicht, warum Du für den Haudegen Lucky, jetzt ganz frisch eine Kätzin dazugeholt hast. Oder habe ich da etwas missverstanden?
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Das tut mir sehr leid zu lesen.

Gleichzeitig freue ich mich für Lucky das er bei jemandem gelandet ist der sich soviel Mühe gibt mit ihm, der sich soviel Gedanken macht und sogar bereit ist im Zweifel für Lucky und gegen das eigene Gefühl zu entscheiden.
Das ist innere Größe!


Als aussenstehende, wenn man in solchen Fällen den Alltag nicht miterlebt ist es schwer was dazuzusagen.
Du hast ja offensichtlich schon soviel probiert.

Erfahrung hast du auch genug um zu Wissen wann es Zeit ist den Strich zu machen.
Die Idee ihn auf einen Freilaufplatz zu vermitteln als Einzeltier ist vielleicht der Schönste.

Aber da musst du mit dir im Reinen sein.

Ich kenne das Gefühl, kurz bevor man diese entgültige Entscheidung trifft, auch den Schmerz der damit einhergeht.
Ich kenn aber auch die Erleichterung und Freude, wenn man merkt das es dem Tier jetzt besser geht auch wenn es nicht mehr sein Leben mit einem teilt.

Bei mir haben auch alle nur gewonnen und jemand neues ist dafür eingezogen, wo alles besser passte und der sich um den Platz freute.

Ich bin keine Freundin von zu lange rumexperementieren, erstens weil ich es nicht ertrage so lange sehen zu müssen wie es meinen Tieren nicht gut geht und zweitens gibts es einfach Dinge die muss ich meinen Tieren nicht zumuten.
Auch wenn es irgendwie mit BB; Clicker und nem Guru gehen würde..ich will nicht meine Tiere in mein Leben pressen.

Drum ist eine in den Freilauf gekommen und ein Kater als Einzeltier, an den beiden Katzen hab ich gelernt meine neuen besser auszuwählen und an meinem letztem hab ich gesehen was passiert wenn man ZU lange wartet...

Aber ich glaub aus deinen Beiträgen herauszulesen das du weisst was du tust.

Du wirst den richtigen Weg finden!
 
K

*kräh*

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
1.690
Ort
Ba.Wü.....ganz im Süden
Das frage ich mich hier auch gerade, weil es doch eine Erleichterung für alle Beteiligten gewesen wäre oder hast du es versucht und es klappte kein zweites Mal? Die Bachblüten-Therapie meine ich.

So wie ich es verstanden habe hat sie es doch ein 2tes Mal probiert - wieder mit Erfolg und wieder abgesetzt - warum auch immer:

Zitat:
Dann sind wir umgezogen, durch mehr Spielstunden mit Lucky und Stärkung des Selbstbewusstseins von Blacky und nochmaliger Bachblütengabe gegen April, brachte wieder Linderung.

Ich bin keine THP aberkann man die BB nicht dauerhaft oder länger geben wenn sie doch helfen? :confused:
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Hallo zusammen, suuupi ein paar Antworten.
Danke, dass ihr euch die Mühe gemacht habt den langen Text zu lesen.
Ich bin noch auf Arbeit und kann nachher Zuhause mehr schreiben.
Hab gerad 5 Min mit meinem Handy. Daher sorry wg Rechtschreibung vorab.

also zu den Fragen:
Mit der Bachblüten Therapie habe ich es zum ersten Mal im Dezember probiert. Danke nochmal Ina64!!
Das war kurz vor unserem Umzug im Januar und auch da noch weiter.
Blacky wurde selbstsicherer dadurch, Lucky ruhiger...
Nach dem Umzug ging es nach dem Ausschleichen der Blüten usw. Langsam wieder los.
Also die Attacken auf Blacky.
Dann startete ich im April einen 2. Versuch mit Blüten, auch da half es gut, jedoch nicht so gut wie im Dezember.
Dann probierte ich es mit Hilfe einer Tierpsychologin, die auch vorbei kam mit konsequenter Stärkung Blackys Selbstbewusstseins. Über Klickertraining.
Und bei Lucky (Hardcorefreigänger) mit Spielstunden sofern er überhaupt Zuhause war, was ab Frühling mal höchstens 1 Std pro Tag war, wo er drinnen war.

Er war nur zum Fressen Zuhause im Sommer.

Die ganze Zeit über gabs aber immer Zwischenfälle in Form von Jagdattacken auf Blacky.

Die neue Katze hatte ich nicht bewusst geholt..
Sie war Pflegi...und sie verstand sich auf Anhieb mit Lucky.
Die Hoffnung der Tierpsychologin war, dass sie ihm Benehmen beibringt, da sie dieses Jahr Mama war...
Das ging auch 8 Wochen gut.
Sie knutschten etc.
Und nun jagt er sie auch.
Es hätte aber auch klappen können, weil sie giftig sein kann nur scheinbar nicht giftig genug für ihn..
dafür versteht sie sich dazu unheimlich gut mit Blacky.
Auf Lucky hat sie zur Zeit keinen Bock mehr..

So hoffe hab nix vergessen.
Bis später muss weiter arbeiten.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #10
Ok, habe es jetzt verstanden mit Isi.

Wenn man insgesamt schon so viel versucht hat, würde ich wohl auch dahin tendieren, einen guten Platz für Lucky zu suchen. Aber nicht in einem Einzelkatzenhaushalt. Er will raufen, sich austesten und Grenzen gesetzt bekommen. Leider schaffen das Deine anderen Katzen nicht. Das heißt aber nicht, dass er eine ausgesprochene Einzelkatze ist. Es wäre sehr schaden, wenn er nun sein Leben ohne kätzische Gesellschaft fristen müsste.

Es müsste eben einen Freigängerplatz geben, wo bekanntermaßen mindestens 2 souveräne Kater seiner Altersgruppe leben, die ihm dann auch zwischendurch zeigen, wo der Hammer hängt.

Wahrscheinlich ist es dann am besten auch so bald wie möglich mit der Suche zu beginnen.
 
B

Blackcat70

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2013
Beiträge
818
  • #11
... Auch wenns abwaegig klingt: vielleicht hat der Aggressling eine Schilddrüseueberfunktion?
 
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #12
So ich fahre jetzt heim, gleich kann ich mehr schreiben.
Omelly das sehe ich absolut genauso wie du.
Lucky hat durch seine Vorgeschichte, ausgetzt als 5 wöchiges Kitten von grausamen Menschen nie Sozialisation gelernt ohne Mutter oder Geschwister.
Er kam zu einer damals 2 jährigen Katze als Kitten dazu...wo später auch die Probleme kamen.

Nein er ist kein totaler Einzelkater.
Mit meinem heutigen Wissen würde ich keinen Junspund Kater, der kloppen will zu nem Oldie setzen.
War dumm und naiv, nun ist es so.

Lucky müsste endlich jemanden bekommen, der ihm zeigt wo der Hammer hängt...
es müsste ein gut sozialisierter Kater sein, der ihm Grenzen setzt. Bei mehreren Katern wäre ich bei ihm vorsichtig.

Mit einem jungen Kater hatte ich es nicht probiert aus Angst um Blacky, dass er dann von 2 Rambos verkloppt wird.
Daher hätte es mit einem giftigen, gleichzeitig sozialen Weibchen passen Können auch WENN mir klar ist, dass die nicht raufen mögen

Ich würde mir wirklich für Lucky ein Zuhause mit unbegrenztem Freigang wie bei uns und 1 Kumpel wünschen...
Aber finde das mal!
Denn Leute, die Ahnung von Katzen haben, haben meist mehr als 1 Katze. Und für eine Katzengruppe ist er doch zu unberechenbar, der Arme Kerl hat Frust und überschüssige Energie...wenn er total unsozial wäre könnte er nicht auch oft mit Blacky nah nebeneinander pennen..
Alles sehr traurig.
Vielleicht ergibt sich ja auch etwas übers Forum. Das kann dauern, denn ich will endlich das ideale Zuhause für ihn wo er Kater "prügeln" kann.

Situation heute: Izzy liegt friedlich auf der Couch.Lucky setzt sich vor sie und haut hoch/zu.
Der ist so gefrustet durch das Wetter momentan...boaaa ey :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #13
Lucky müsste endlich jemanden bekommen, der ihm zeigt wo der Hammer hängt...
es müsste ein gut sozialisierter Kater sein, der ihm Grenzen setzt. Bei mehreren Katern wäre ich bei ihm vorsichtig.

Meiner Meinung nach schließt sich das ein wenig aus. Einen gut sozialisierten Kater, der sich erfahrungsgemäß behaupten kann, findest Du nicht in Einzelhaltung. Bei 2 Katern teilt sich Lucky's Energie im günstigsten Fall auf und die Wahrscheinlichkeit, dass er schnell einsieht, dass er sich einfügen muss, steigt.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #14
Meiner Meinung nach schließt sich das ein wenig aus. Einen gut sozialisierten Kater, der sich erfahrungsgemäß behaupten kann, findest Du nicht in Einzelhaltung. Bei 2 Katern teilt sich Lucky's Energie im günstigsten Fall auf und die Wahrscheinlichkeit, dass er schnell einsieht, dass er sich einfügen muss, steigt.

Stimmt da hast du Recht:(.
Versuchen könnte man das.
Nur wo finde ich so ein Traumzuhause *heul*:(.
Hier hatte ich es mit nem weiteren jungen Kater sein lassen aus Angst um Oldie Blacky..
Es wäre eine tolle Chance für Lucky.
Dieser Aufruf gilt auch hier..
wenn ihr irgendjemand kennt, sagt mir bescheid.
Ich komme aus NRW.
PN bitte an mich.
Ich gebe ihn nicht leichtfertig ab.
Er soll endlich in das richtige Zuhause.
Das hätte er hier, wenn hier nicht 2 Oldies wären und ich damals etwas erfahrener gewesen wäre und nicht einen jungen Kater mit nem alten Kater vergesellschaftet hätte.
Fehler passieren und ich war damals Katzenneuling und zu euphorisch.
Habe erst seit Anfang 2013 Katzen und alle sind bis auf die neue Izzy gerettete Tiere sozusagen, die keiner mehr wollte.
Ich mache es mir nicht leicht, aber meine Katzen fühlen sich so auf Dauer nicht wohl und es herrscht Dauerstress.

Edit: 2 Katzenhilfen bei denen ich bereits angefragt hatte, sind nur bereit ihn als Einzelkater zu vermitteln..puh. Denen ist das Risiko zu hoch, dass es nicht klappt.
Ich werde auch hier im Forum ein Gesuch aufgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #15
Das tut mir sehr leid zu lesen.

Gleichzeitig freue ich mich für Lucky das er bei jemandem gelandet ist der sich soviel Mühe gibt mit ihm, der sich soviel Gedanken macht und sogar bereit ist im Zweifel für Lucky und gegen das eigene Gefühl zu entscheiden.
Das ist innere Größe!

[...]

Aber da musst du mit dir im Reinen sein.

Ich kenne das Gefühl, kurz bevor man diese entgültige Entscheidung trifft, auch den Schmerz der damit einhergeht.
Ich kenn aber auch die Erleichterung und Freude, wenn man merkt das es dem Tier jetzt besser geht auch wenn es nicht mehr sein Leben mit einem teilt.

Ich hadere mit mir.
Vorhin die ersten Fotos zu einer Katzenhilfe geschickt, telefoniert.. er könnte schon die nächsten Tage drin stehen.
Und 5 Minuten nachdem ich die Bilder abgeschickt hatte...sah ich mir alle Bilder nochmal an.
Sehr viele Bilder, wo er nah an Blacky auf der Couch oder im Bett liegt.

Jetzt gerade denke ich:
Ist es wirklich so schlimm?
Kann ich noch was versuchen?
Wie bringe ich ihn dazu, dass er bei schlechtem Wetter nicht so launisch ist und seine Phasen hat..?
Ich hab hier die letzten Tage ein bisschen separiert.
Sobald Lucky auch nur Anstalten zeigte Launen zu entwickeln habe ich ihn nicht ins Wohnzimmer gelassen wo die Oldies sind.
Etwas mit ihm gespielt, irgendwann kam er dann wieder "runter" von seinen Launen.
Dann auch das mulmige Gefühl, dass er wohl nur als Einzelkater einen Platz finden wird.
Natürlich steckt da viel Arbeit dahinter, wenn er bleiben sollte und zwar auf Dauer. Ich bin mir auch nicht sicher, wie sehr ich das noch mitmachen kann.

Klickern mache ich ja mit Blacky oft.
Und er ist dadurch schon etwas selbstsicherer geworden, aber eben nicht genug.
Er ist auch entspannter, weil ich die letzten Tage vermehrt separiert habe.

Drum ist eine in den Freilauf gekommen und ein Kater als Einzeltier, an den beiden Katzen hab ich gelernt meine neuen besser auszuwählen und an meinem letztem hab ich gesehen was passiert wenn man ZU lange wartet...

Magst du das näher erläutern?

Also ich weiß gerad echt nicht genau weiter.
Bin wohl zu emotional.
Wenn ich mich ganz raus nehme und nur an Blacky denke..
Würde er Lucky vermissen?
Wohl kaum. Er akzeptiert ihn, lässt die Rauf/Jagdversuche über sich ergehen.
Heute war hier zum Beispiel alles ruhig.
Lucky schläft friedlich.
Aber welche Momente überwiegen?
Er ist 11..für ihn ist das natürlich Stress.
Er wird nicht jünger.
Abwandern würde er nicht, er fügt sich der Situation..:(.
Cherie?
Sie kann sich sehr gut zur Wehr setzen.
Heute Mittag gabs von ihr heftig Gefauche gegen Lucky, weil er anstezen wollte.
Später dann ließ sie ihn nicht in die Küche, haute ihn.
Das ist meine Madame:pink-heart:.
Er war irritiert. Sowas bräuchte er von Blacky.
Aber sie ist auch 11, wird mit der Zeit schwächer werden.
Izzy?
Ihr traue ich zu, dass sie abwandern würde, wenn ihr das zu viel wird...
Sie bleibt ja schon weg, wenn hier zu viel Trubel ist (Besuch).
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #16
... Auch wenns abwaegig klingt: vielleicht hat der Aggressling eine Schilddrüseueberfunktion?

Werde ich testen lassen...
Ein geriatrisches Profil für einen 3-jährigen.
Schaden kann es nicht.
Ich war ja schon oft mit ihm beim Tierarzt wg. Prügeleien und eingehend untersucht wurde er ja schon.
Und auch Menschen gegenüber ist er launisch.
Mal ist er lieb zur Tierärztin, ein anderes Mal biss er sie sogar.
Und langsam frage ich mich wirklich:
Vielleicht ist er ja wirklich krank???Und deshalb so aggro?
Er wedelt auch sehr häufig mit dem Schwanz, als stünde er dermaßen unter Strom...wer weiß!
Kennt das jemand?

Ich will nicht, dass da was bei rauskommt und er wirkt mir sehr gesund.
Wenn das natürlich so wäre, würde das ganz neue Möglichkeiten eröffnen.
Natürlich.
Aber ich glaube nicht, dass er was hat.
Ich lasse es trotzdem mal testen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #17
Sieh mal hier. http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/173488-kater-abgegben-als-einzeltier-oder-nicht.html

Das war mein Kater Kobold. Nun, ich habe ihn abgegeben. Und über Ebay einen guten(!) Platz für ihn gefunden.
In Katzenforen hat sich für ihn niemand gemeldet. Kann ich voll verstehen, weil ich möchte so einen Kater auch nicht zu meinen Katzen setzen.

Und, was soll ich sagen? Kobold ist in seinem neuen Zuhause total verändert. Er ist ein richtiger Schmuser geworden, schläft mit im Bett, lässt sich sogar von Fremden streicheln und verträgt sich draußen mit den anderen Katzen.

Anscheinend ist Kobold wirklich einer der wenigen echten Einzelkatzen.

Das ist das Problem, man weiß nicht, ob das auf deinen Lucky auch zutrifft. Aber ich hätte kaum Hoffnungen, ihn in Gesellschaft vermitteln zu können.

Und ich bereue es absolut gar nicht. Im Gegenteil, ich hätte es viel, viel früher tun sollen.
Aber meine anderen Katzen sind viel entspannter, sie laufen nicht mehr nur geduckt durch das Haus, sie benutzen wieder das ganze Haus und sind auch untereinander viel verträglicher.

Also für uns war es absolut die richtige Entscheidung.
 
steffi76

steffi76

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2013
Beiträge
2.030
Alter
44
  • #18
Er wedelt auch sehr häufig mit dem Schwanz, als stünde er dermaßen unter Strom...wer weiß!
Kennt das jemand?

Oh ja, das kenne ich von Kenji nur zu gut :rolleyes: :eek: :confused:
Und ja, er steht unter Strom!
Bei Kenji war/ist es Überforderung/Unsicherheit (mit der Situation), Unterforderung (unausgelastet) und fehlende Sozialisierung!!!!
Er hatte BB bekommen, mittlerweile gibt es Globuli die wir schon von 5x5 auf 3x5 herunter gefahren haben. Extra Spielstunden, viel Streicheleinheiten und Schmusestunden ;) ...und es wird besser!
Wenn er mal wieder der Meinung ist einen anderen zu stalken (Klo-Mobbing hatten wir hier auch schon und mußten separieren) wird er für ein paar Minuten ins SZ bugsiert und dann ist wieder gut.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Hallo Cute Poison,

ich habe es Dir zwar schon per PN geschrieben, möchte es aber auch hier noch einmal tun. :)

Es ist toll, dass Du Lucky damals eine Chance auf ein Zuhause gegeben hast. :) Aufgrund der fehlenden Sozialisierung entstehen nun Probleme, die sich m.E. dauerhaft nicht ändern werden. Würde Blacky Grenzen setzen, würde er dem Jungspund mal ordentlich eine Ohrfeige geben, dann gäbe es einen Weg.
Blacky kann das nicht und wird deshalb immer in der Opferrolle bleiben, was wiederum einen Kater wie Lucky zum Ärgern auffordert.

Ich würde für Lucky ein neues Zuhause suchen.
Es gibt genug verantwortungsvolle Menschen, es gibt genug Menschen mit viel Erfahrung, bei denen Lucky leben könnte.
Ich würde heute, mit all meinen Erfahrungen, keine Zusammenführung "auf Deubel komm raus" machen. Warum soll man etwas zusammenzwingen, was nicht zusammenleben möchte (das macht man als Mensch ja auch nicht ;) )?

Anfängliche Turbulenzen sind bei Zusammenführungen normal. Wenn diese jedoch nicht enden wollen, weil die Katzen nicht zusammenpassen wollen oder können, dann sollte man sie trennen und das passende Zuhause suchen.

Lucky ist jung, ein freiheitsliebender Kater. Es gibt den für ihn richtigen Platz :)

Und Katzen (insbesondere die älteren) sollten im eigenen Zuhause nicht in Angst und Schrecken leben müssen.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #20
Hallo,
Also ich muss sagen, dass ich schon mit mir hadere wegen Lucky.
Er kann nächste Woche bei einer Tierhilfe im Netz stehen,
wenn ich möchte.
Dann denke ich mir:
Hat er noch ne Chance verdient?
Kann man noch was probieren?
Nur eben was?
Außer noch mehr Spielstunden zum Frustabbau fällt mir nichts ein.
Im Frühjahr/Sommer ist er nur draußen und hier drin Ruhe.
Und wenns auf den Herbst/Winter zu geht, geht das Spiel wieder los.
Dieses Auflauern und Jagen macht er sehr gerne.
Ich glaube er braucht das zum Frustabbau.
Wenn das Gegenüber sich jedoch wehrt, hat er da keinen Bock drauf.
Ich kann ihn ja reinsetzen lassen und schauen wer sich so meldet.
Ich bin ja dann nicht verpflichtet ihn zu vermitteln, wenn sich nur "Deppen" melden.:sad:
Ich bin diejenige, die sich nicht trennen kann.
Meine Tiere würden wohl froh sein.
2 Tage Separieren und Blacky und Cherie nähern sich wieder an.
Sie ist super sozial.
Wenn Lucky Frust schiebt und er sie ärgert,lässt sie ihren Frust an den anderen auch aus.
Ansonsten ist sie die liebste Katze und legt sich auch gern zu den anderen.
Die Tiere würden ihn nicht vermissen.
Dies wohl wissend, hadere ich dennoch mit mir.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Dine100
Antworten
8
Aufrufe
987
Dine100
Dine100
P
Antworten
9
Aufrufe
558
Pepper&Anton
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben