Ich weiß nicht mehr weiter beide Katzen sollen FIP haben

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Holkre

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2014
Beiträge
4
Guten Tag liebes Forum,

Ich habe zwei Kätzchen , Minu und Meeko , beide wurden am 19.08.2013 geboren, Minu ist eine wunderschöne Rot-Weiße Katze und Meeko ein Grau gestreifter Kater mit riesen Augen wie aus der Whiskas Werbung.
Ich weiß mit den beiden nicht mehr weiter, ich habe bereits zwei Tierärzte durch.

Ich erzähle euch kurz meine Geschichte in der Hoffnung das Ihr mir helfen könnt.
Als ich die Katzen bekommen hatte gab es beim Züchter auf der Arbeit(Er ist Tierarzt) einen gehäuften Infektionsdruck, weswegen er die Kätzchen etwas früher als geplant abgeben wollte.

Die Katzen haben ein wenig gehustet aber nicht großartig. Ca. eine Woche später entdeckte ich eine Bindehautentzündung bei der Katze Minu die mit einer Augensalbe behandelt wurden ist wodurch sie auch weggegangen ist.

Allerdings hatte sich kurz darauf auch der Kater angesteckt und wurde zusätzlich mit Antibiotikum auf den Husten hin behandelt.

Beide wurden wenig später auch ein zweites mal geimpft.

Kurze Zeit später zeigte sich im Auge des Katers Meeko beidseitig eine Uveits die mit Augentropfen die 6 mal täglich gegeben werden sollten behandelt wurde , aber bis heute auf dem einen Auge nicht ganz weg ist.

Die Tierärztin hatte wie mir schien keine große Ahnung was der Kater haben könnte und wollte so O-Ton im Internet erstmal nachschauen was der Kater haben könnte und rief mich nach dem Wochenende dann an und meinte es können alle möglichen Krankheiten sein, sie würde am meisten auf Toxoplasmose tippen und wolle einen großen Bluttest machen, dieses Vorgehen erschien mir etwas suspekt , weswegen ich den Tierarzt wechselte.

Der neue Tierarzt hielt die bedenken seiner Kollegin für unbegründet, behandelte die Uveits auf dem einen Auge mit einem Antibiotikum mit Depotwirkung und maß den Augendruck , der Augendruck war normal und er meinte das die Uveitis durch seine vorhergehende Erkältung bedingt sein könnte und das Fibrin sich durch Gabe des Antibiotikums und durch Metacam für die Schmerzen, die er eventuell hätte, abbauen würde.
Ein Blutbild hielt er für einen zu großen Stress für die Katze und riet mir davon ab. Zur selben Zeit bekam meine Katze Minu etwas schlecht Luft,sie schien ein wenig schnupfen zu haben, der Tierarzt guckte sich nur Ihre Nase an, meinte da sei alles in Ordnung und es sei keine Behandlung nötig. Abgehorcht wurde die Katze allerdings nicht.

In der Weihnachtswoche fiel meiner Partnerin auf das die Katz Minu etwas stoßartig atmen würde. Am 26.12. kamen wir von einem Weihnachtsbesuch wieder und die Katze bekam extrem schlecht Luft , wir sind sofort zum Notdienst gefahren , dort hatte die Schwester des zuvor behandelnden Tierarztes dienst und röntge die Katze sofort , zu unserem großen erschrecken war der Brustraum voller Wasser und die Lunge auf ein Fünftel des Normalvolumens reduziert, die Katze musste da bleiben und wurde mit Diuretikum und Antibiotika sowie Cortison behandelt. Die Tierärztin sagte uns das die Katze vermutlich FIP hätte und sie eine tickende Zeitbombe für den damals bis auf das Auge gesunden Kater sei und wir sie vermutlich am nächsten Tag einschläfern müssten. Am nächsten Tag ging es der Katze aber schon besser und auch die Leber und Nierenwerte aus dem Bluttest sein normal , der Bilirubin Wert sei aber sehr erhöht, auf FIP selber hatte die Ärztin nicht getestet da der Nachweiß hier keinen Sinn machen würde weil der Test nicht aussagekräftig sei. Auch wurde der Bauchraum nicht punktiert um Wasser abzulassen und das Punktat zu analysieren mit der Begründung das es zuviel Stress für die Katze wäre.

Am Samstag den 28.12 konnten wir die Katze wieder abholen. Es ging ihr schon besser und auch das Wasser in der Lunge war etwas zurück gegangen. Uns wurde Cortison und Antibiotika mit gegeben , allerdings kein Diuretikum mit der Begründung wir könnten das nur sehr schwer dosieren , wir sollten in einer Woche wieder kommen zum erneuten Röntgen.

Ab dem letzten Sonntag , ein Tag nachdem die Katze wieder da war, begann mein Kater etwas zu schwanken, aß und trank aber noch normal , ich nahm mit Rücksprache mit dem Züchter an das er sich einen Nerv geklemmt habe weil er beim spielen einmal vom Kratzbaum gefallen war , und sonst auch noch recht normal erschien. Gestern war ich mit ihm beim TA und der meinte nun das die Katze die trockene Form von FIP hätte und ich mir auch hier keine großen Hoffnungen mehr machen sollte.
Ein Blutbild wurde nicht erstellt, auch meine Bedenken das es eventuell etwas mit dem Sturz zutun haben könnte wurden meiner Meinung nach ignoriert , ein Röntgenbild wurde auch nicht in Erwägung gezogen, es wurde mir Cortison und Amoxicillin mit gegeben und gesagt ich solle es damit eine Woche lang versuchen. Bei dem Tierarzt wurde auf mein bitten hin auch in die Ohren geschaut weil ich meinte das er vermutlich auch Ohrmilben haben könnte. Meine Vermutung stellte sich als begründet heraus, nach Meinung des TA könnten Ohrmilben aber nicht den Torkelgang des Katers erklären, mir wurde ein Mittel zum einträufeln in die Ohren mitgegeben , die Ohren wurden allerdings nicht gespült oder sauber gemacht, auch eine Mittelohrentzündung wurde nicht in Betracht gezogen. Dem Kater Meeko wurde Cortison und Antibiotika gespritzt die Uveitis durch die immernoch etwas Fibrin im Auge sei, sei nun nicht mehr auf die Erkältung zurück zuführen sondern ein Symptom der trockenen FIP.

Das Wasser im Bauchraum der Katze Minu hatte sich nach Meinung der Ärztin leider auch nicht wesentlich reduziert, diesmal wurde mir komischerweise doch ein Diuretikum mitgegeben. Der Gesamtzustand von Minu sei aber erfreulich gut.

Heute torkelt er leider immer noch, wenn gleich er gestern versuchte auf den Kratzbaum zu springen, wobei er abermals abgestürzt war , leider hatte ich Ihn da zu spät gesehen. Heute geht es ihm leider nicht viel besser uns ich weiß nicht so recht was ich von der Tierärztin halten soll da sie mir meiner Meinung nach zu raten scheint Außerdem habe ich meine Zweifel ob beide Katzen tatsächlich FIP haben , laut Internetrecherche soll doch FIP nicht ansteckend sein . Im Bestand des Züchters gibt es auch keine bekannten Fälle von FIP und alle anderen Kitten aus dem Wurf sind wohlauf.
Der Züchter selbst schaut sich lieberweise die Tiere am Sonntag an, aber ich weiß nicht ob ich vorher nochmal etwas tun sollte oder einfach schauen muss ob die Medikamentation anschlägt.

Könnt ihr mir etwas raten, würdet ihr nochmals den TA wechseln.
Was haltet ihr von der Diagnose das die eine Katze die feuchte Form von FIP hat und den Kater angesteckt hätte und dieser nun die trockene Form von FIP hätte. Mir ist nicht so ganz klar woher die Infektion kommen sollte wenn die Elterntiere und die Geschwister keine Auffälligkeiten zeigen. Ich möchte die beiden kleinen nicht verlieren :(.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, gerne kann ich auch die Blutwerte und Röntgenbilder der Katze hochladen sowie ein Video des Torkelganges des Katers.

Ich bin über jede Antwort dankbar.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo und erst einmal willkommen im Forum, auch wenn der Anlass kein schöner ist.

Blutwerte hier einstellen wäre gut.

Hier kannst du dich zu FIP einlesen: www.catgirly.info
Hier zu Katzenschnupfen: http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html

Danach sollte sich einiges schon geklärt haben.

Ich würde mit den beiden heute noch in eine vernünftige Tierklinik gehen. Die Tierärzte, bei denen du bisher warst, fischen im Trüben.
Nicht das Wochenende abwarten, bitte, sonst kann es schon zu spät sein.

Die Katze sollte unbedingt punktiert werden, das Punktat dann eingeschickt und untersucht (virologisch, bakteriologisch, zytologisch plus PCR, die nach mutierten Viren sucht, das geht nur bei Laboklin, das Punktat also am besten dorthin schicken lassen). Eine Rivaltaprobe sollte auch gemacht werden.
Je nachdem welche Blutwerte schon gemacht wurden, muss evtl. auch noch ein neues Blutbild her.
 
H

Holkre

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2014
Beiträge
4
Anbei lade ich mal Blutwerte hoch, eventuell sagen die schon etwas aus.
IMG_5143.jpg
IMG_5144.jpg
IMG_5145.jpg
 
N

Nicht registriert

Gast
Da fehlen leider einige Werte, die man bräuchte, v.a. die Eiweißelektrophorese und der Titer.
Viele Labore bieten ein "FIP-Screening" an, evtl. solltest du das noch machen lassen.
 
H

Holkre

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2014
Beiträge
4
Vielen lieben Dank für eure schnelle Rückantwort,
wir waren mit den beiden Tigern in einer Tierklinik,
hier wurde das volle Programm durchgezogen,
Großer Blutwertetest, Punktion des Bauchraums inklusive Rivaltatest
sowie FIP Schnelltest und Test auf FIV FelV etc.
Leider stellte sich durch die Symptomatik der beiden Katzen im Verbund,
dem positiven FIP Schnelltest sowie den sehr schlechten Bluttest
und dem schlechten allgemeinzustand von Meeko heraus das es für die beiden keine Hoffnung mehr gab :(.
Der Kater Meeko konnte sich nicht mehr auf den Beinchen halten, kaum noch den Kopf heben, auch ein Tropf brachte nicht mehr viel, so das ich Ihn erlösen musste :(.
Die Katze hatte vermehrt Atemprobleme und drohte zu ersticken so das auch hier keine Hoffnung mehr bestand weswegen ich sie auch einschlafen lies damit Sie nicht weiter leidet :(.
Es tut mir so leid für die beiden kleinen Babys aber die Tierärzte in der Klinik konnten mir nach Langstündiger Beratung und intensiver sehr persönlicher und empathischer Beratung leider keine Hoffnung mehr machen.
Ich bin so traurig wie ich es schon ewig nicht mehr war und hoffe das es den beiden Brummern im Katzenhimmel besser gehen wird, sie gingen viel zu schnell von mir , alles ist still und keine Fellnase ist mehr hier, das schmerzt sehr :(.
 
irlandfan

irlandfan

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2008
Beiträge
17.394
Es tut mir aufrichtig leid. Die Mäuse hätten das ganze Leben noch vor sich gehabt. Vermaledeite Krankheit.:(
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Mein herzliches Beileid und viel Kraft für die schwere Zeit :(
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Was für einen gehäuften Infektionsdruck gab es denn beim Züchter?

Oh, tut mit Leid, ich hab das Post nicht ganz gelesen. :( Sehr traurig.
 
H

Holkre

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2014
Beiträge
4
Der Züchter war Tierarzt und in seiner Praxis waren vermehrt Tiere mit Erkältungen weshalb sich auch seine Tiere damit infizierten, deswegen wollte er zum Schutz der Kitten diese früher abgeben damit diese nicht auch Krank werden.

Vielen Dank für eure lieben Worte.
 
S

Sesil

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2012
Beiträge
76
Ort
Österreich/Steiermark
  • #10
Tut mir so leid :(
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
32
Aufrufe
9K
minna e
H
Antworten
5
Aufrufe
2K
H
V
Antworten
4
Aufrufe
21K
Professor
Professor
L
Antworten
11
Aufrufe
3K
Loki2407
L
T
Antworten
14
Aufrufe
2K
tigerblacky&mino
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben