Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll und bin ganz traurig :(

J

Joo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
29
Hallo ihr lieben,
also es geht um meine 2 Kater die ich beide als Kitten bekommen habe, sie sind jetzt 2 Jahre alt und leben bei uns in der Wohnung..

So nun zum Problem:
Beide Kater sind total anhänglich und verschmust, ich liebe sie wirklich sehr.
Aber sie machen in letzter Zeit nur noch mist, Tieger ist der kleinere von beiden und klettert überall drauf, auf Türen und auf unseren Badezimmerspiegel und guckt dann auf das gekippte Fenster als wenn er da gleich raus springen möchte. Das Fenster ist in der Wand drinnen und somit kann er an der Seite nicht mit dem Kopf durch, deshalb hatte ich da nie bedenken... Jetzt habe ich das Fenster immer zu oder nur kurz nach dem Duschen unter Aufsicht auf, da die Katztentoiletten im Badezimmer stehen und wir das jetzt wenn es wärmer wird natürlich nicht so angenehm riecht, möchte ich das Fenster eigentlich auf lassen, habt ihr eventuell Tipps für mich?

Der andere Kater Leo macht das selbe Spiel im Wohnzimmer und springt auf unsere Wohnwand und klettert dann auf die Gardinenstange und ich habe so Angst das er abrutschen könnte und sich im Fenster verfangen könnte. Deshalb habe ich das Fenster auch zu gemacht und mache es nur noch mit Beaufsichtigung auf.. Außerdem können wir wegen Ihm die Küche nicht mehr auf lassen da er alles essbare klaut und seine Futter Tütchen sogar samt der Verpackung verspeist. Selbst getrocknetes Brot für mein Pferd klaut er :wow:

Des weiteren Kratzen sie alles an, die Wände, Teppiche Körbe die wir im Schrank stehen haben und wenn wir mal unser Wohnzimmer lüften verschließen wir die Tür die sie dann auch ankratzen außerdem Kratzt der eine Kater ständig an der Haustür wenn die auf ist rennt er sofort nach unten.

Wir haben einen großen Kratzbaum der auch benutzt wird..

So jetzt zu uns und unserer Wohnung:
Wir wohnen im 2. Stock und haben eine 3 Zimmerwohnung mit 60 m², wir wohnen in einer Zone 30 und es wäre auch möglich di
e Kater raus zu lassen und Ihnen eine Kiste in den Hof zu stellen falls die Türe zu ist und auch hier oben vor die Eingangstüre eine Kiste zu stellen damit sie sich hier reinlegen können falls wir nicht da sind. Wir würden in den nächsten 2 Jahren umziehen und in eine Katzengerechte Wohnung ziehen wo wir Ihnen ein Freigehege oder sogar Freigang ermöglichen möchten. Ich bin normalerweise den ganzen Tag am arbeiten mein Freund kommt meistens gegen Mittag nachhause und beschäftigt sich dann mit den Katern..

Ist die Wohnung zu klein für 2 Kater?

Jetzt hat mir meine Freundin angeboten die Katzen zu nehmen sie wohnt direkt an einem Naturpark aber leider auch an einer Straße die zum Krankenhaus führt, sie hat ein großes Haus wo sie sogar den Balkon absichern würde so das sie am Anfang nur auf den Balkon können.

Mir würde es aber so schwer fallen die beiden abzugeben, da beide sehr auf uns fixiert sind und vor fremden Leuten sehr viel Respekt haben, ich kann mit Leo alles machen und sie Kratzen und beißen auch nicht..

Es ist so schwer eventuell habt ihr ja eine Idee, bin so verzweifelt :(
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Hmm... Du willst sie abgeben weil sie Unsinn machen? Was tut ihr um sie auszulasten? Spielen die beiden miteinander? Haben sie Spielzeuge? Habt ihr mal dran gedacht mit ihnen zu clickern?

Ein Kratzbaum finde ich zu wenig, vor allem wenn die an Wänden etc kratzen. Mit Sisalteppichen oder Kratzbrettern könnt ihr zusätzliche Möglichkeiten bieten. Die Wohnungsgröße finde ich jetzt nicht zu klein. Freigag aus dem 2. Stock halte ich für schwierig... Wie sind denn die anderen Mieter? Sind sie Tierfreundlich, wenn die beiden durch's Treppenhaus toben würden...?

Die Fenster kannst du wo nötig mit einem Kippfensterschutz sichern oder du kannst auch das Fenster so sichern das du es ganz aufmachen kann, was ich ohne Balkon soweiso machen würde. Mit einem Holzrahmen z.b. und Katzennetz oder Kaninchendraht.
 
J

Joo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
29
Nein wir möchten die beiden eigentlich nicht abgeben, aber wenn das besser für die beiden wäre, würden wir das natürlich machen.. Obwohl der Gedanke mir schon echt wehtut.
Wir spielen täglich mit beiden, mit Katzenangeln und Bällen und und und..
Clickern mache ich auch jedes Wochenende mit beiden, sie können sogar Sitz und Pfötchen geben können sie auch, sie haben da auch total Spaß dran und sie springen über alles, was man den beiden zeigt..

Einen kleinen Catwalk haben wir auch im Wohnzimmer, sie können von der Couch auf ein Regal und dann auf den Kleiderschrank..

Aber warum bei seit neustem versuchen durchs Fenster zu kommen versteh ich einfach nicht.. unten seht ihr das Bild von Leo wie er auf der Gardinenstange hängt.. :grr:

Okay leider haben wir keinen Platz für noch einen, ein Kratzbrett haben wir auch an einer Ecke das wird auch täglich benutzt.. Die anderen Mieter sind sehr jung und auch freundlich, wenn sie aber durchs Treppenhaus toben würden, weiß ich nicht ob das so bleibt, es ist so schwierig..

Leider ist eine Fenster Absicherung für geöffnete Fenster nicht möglich da unser Vermieter das nicht möchte..

Ich sehe nur täglich die Katze von meiner Mutter die raus geht und so glücklich ist, ich würde mir das so sehr für meine beiden wünschen,
 

Anhänge

  • Anhang 1 (1).jpg
    Anhang 1 (1).jpg
    94,3 KB · Aufrufe: 158
Zuletzt bearbeitet:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
Hallo Joo,

die beiden sind ja schon einige Zeit bei euch - seit wann genau machen sie denn "Stress"? Du schreibst ja von "in letzter Zeit" ...

Wie war es denn vorher?
Gab es irgendeine Veränderung?
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Also kein Platz für Kratzbretter? http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzbretter_sisalspielzeug

Und wie wäre sonst eben ein Sisalteppich?

Und wegen dem komplett gesicherten Fenster, das braucht ihr nicht zu bohren oder so. Da gibt es zig Möglichkeiten ohne das sich der Vermieter beschweren kann. Ich selbst habe kratzfeste Fliegengitter (Petscreen) mit Alurahmen. Da kann kein Vermieter der Welt was gegen sagen. ;)

Mich würde auch interessieren seit wann das so schlimm geworden ist.
Warst du mal mit der Leine draußen oder hast die mit ins Treppenhaus oder nach draußen genommen?
 
J

Joo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
29
Hallo Joo,

die beiden sind ja schon einige Zeit bei euch - seit wann genau machen sie denn "Stress"? Du schreibst ja von "in letzter Zeit" ...

Wie war es denn vorher?
Gab es irgendeine Veränderung?

Das habe ich gerade auch überlegt, die einzige Veränderung ist das ich zur Zeit nicht zur Arbeit muss und mehr Zuhause bin.. Sie machen das ungefähr seit ein bis zwei Wochen..
 
J

Joo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
29
Also kein Platz für Kratzbretter? http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzbretter_sisalspielzeug

Und wie wäre sonst eben ein Sisalteppich?

Ja das habe ich auch überlegt, werde jetzt auch noch ein paar Sachen bestellen, für die beiden..

Und wegen dem komplett gesicherten Fenster, das braucht ihr nicht zu bohren oder so. Da gibt es zig Möglichkeiten ohne das sich der Vermieter beschweren kann. Ich selbst habe kratzfeste Fliegengitter (Petscreen) mit Alurahmen. Da kann kein Vermieter der Welt was gegen sagen. ;)

Okay das wusste ich nicht, bist du so lieb und machst mir mal ein Foto davon, dann schau ich mal wie das hier möglich wäre weil Fenster haben wir genug haben auf einer Seite 7 Stück :)

Mich würde auch interessieren seit wann das so schlimm geworden ist.
Warst du mal mit der Leine draußen oder hast die mit ins Treppenhaus oder nach draußen genommen?
Ja ich war ca. vor einem Jahr mal mit dem einen Kater im Garten bei meiner Oma das hat ihm auch total gefallen, dem anderen allerdings überhaupt nicht, er ist auch bestimmt schon 20 mal nach unten gelaufen bis zur Eingangstür..
 
J

Joo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
29
Clickern solltet ihr Täglich und nicht nur am Wochenende.

Ja das kann sein, da habe ich aber leider keine Zeit für in der Woche, deshalb beschäftigt sich mein Freund in der Woche mit den beiden..


Was und wie viel Füttert ihr eigentlich?

Wir füttern 2 mal täglich 100 gramm und zwischendurch mal Trockenfutter, wir füttern immer unterschiedliche Sachen: Mal DM dein Bestes bin damit sehr zu frieden, da kein Zucker enthalten ist. Außerdem Felix und Animonda und am Wochenende bekommen sie rohes fleisch mit Mineralstoffen z. B. Putenfleisch, Tatar, Rinderfilet und Thunfisch und auch ab und zu Lachs (der aber dann durch gebraten ist) Würde gerne immer Fleisch füttern, das ist mir aber zu teuer und da wir am Wochenende Zeit haben machen wir es dann..
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Wir füttern 2 mal täglich 100 gramm und zwischendurch mal Trockenfutter, wir füttern immer unterschiedliche Sachen: Mal DM dein Bestes bin damit sehr zu frieden, da kein Zucker enthalten ist. Außerdem Felix und Animonda und am Wochenende bekommen sie rohes fleisch mit Mineralstoffen z. B. Putenfleisch, Tatar, Rinderfilet und Thunfisch und auch ab und zu Lachs (der aber dann durch gebraten ist) Würde gerne immer Fleisch füttern, das ist mir aber zu teuer und da wir am Wochenende Zeit haben machen wir es dann..

Das ist definitiv zu wenig Futter!
Kein Wunder, das der eine Kater alles Essbare klaut.
Von 200g minderwertigem Nassfutter können keine zwei ausgewachsenen Kater satt werden.
Trockenfutter ist maximal als Leckerlie in kleinen Mengen geeignet. Auch hier gibt es bessere Alternativen, beispielsweise Trockenfleisch.
Füttere hochwertiger beispielsweise Macs, Grau, Ropocat, Catz finefood etc und davon mindestens 200-400g pro Tier pro Tag.
Rohes Fleisch ist gut, sollte aber nicht mehr als 20% ausmachen, wenn doch, lies dich ins Thema Barf und Supplemente ein.
Des weiteren, wie bereits erwähnt, mehr auslasten. Clickern, angeln, Fummelbrett, Karton mit Zeitungspapier oder Heu etc pp.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Die Katze deiner Mutter geht raus und ist glücklich.
Du hast das Problem doch bereits erkannt. 2 junge Kater auf 60 qm einsperrende nun mal kein schönes Katzenleben, es ist reizarmes und eng.
Überlege mal, was Katzen draußen für einen Aktionsradius haben.
Du kannst dich bemühen, wie du willst, Freigang wirst du nie ersetzen können.
Lass sie raus, die Kater werden es dir danken. Alles andere ist ein Leben 2. Wahl und es eigenen sich für Wohnungshaltung nun mal nicht alle Katzen. Das ist das Problem, wenn man sich kitten holt, da weiß man nie, wie sie sich entwickeln.

Ich kann die nur dringendst raten, die Kater nicht weiter im wohnungsknast zuhalten und du musst dringendst mehr Futter geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #11
Schließe mich an, das ist definitiv zu wenig Futter! :eek: Da würde jede Katze Randale machen...

Hier habe ich die Fliegengitter verlinkt
http://www.notfelle-os-land.de/katzenhaltung-allgemein/sicherheit/fenster-und-balkonsicherung/

Du solltest, solange du keinen Freigang bieten kannst, auch verhindern das die Kater in dem Flur oder ganz raus kommen. Das wird den Drang zu sehen was hinter der Tür ist nur verstärken.

Ich verstehe es noch immer nicht... Sie machen das seit 1-2 Wochen und du denkst übers abgeben nach? Du bist Zuhause und sie fordern deine Aufmerksamkeit. ich sehe daran nichts ungewöhnliches. mehr Auslastung, mehr Futter könnten da schon abhelfen...
 
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #12
Erstmal sollten die beiden ab sofort mehr Futter bekommen. Das ist wirklich deutlich zu wenig für zwei so junge Kater.
Zu hochwertigem Futter wurde hier ja schon etwas geschrieben.

Und dann ist es einfach ein Riesenfehler, einfach mal so mit Katzen vor die Tür zu gehen oder sie in den Hausflur zu lassen, wenn man ihnen das nicht ständig und dauerhaft anbieten kann.
Katzen, die einmal ein Stückchen Freiheit geschnuppert haben, wollen in der Regel Freigang haben.

Wenn das bei euch möglich ist, dann lass sie raus. Warum sind die Bedingungen bei deiner Freundin besser?

Außerdem hört es sich für mich auch so an, als ob die beiden Langeweile hätten. Gerade junge Kater müssen ausgelastet werden. Ideen dafür sind auch schon genannt worden.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #13
2 Katzen auf 60m2 finde ich absolut in Ordnung. Kein Grund gleich von einem unschönen Katzenleben zu sprechen. Klar ist Freigang für jede Katze schön, aber nicht immer möglich und ich finde man kann es auch übertreiben.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Nein, ist es nicht. Klar es geht irgendwie.
Aber Katzen sind nicht für ein Leben auf 60qm gemacht. Dessen sollte man sich bewusst sein. 60 qm sind für junge Katzen auf Dauer sehr wenig, zumal die Aussenreize fehlen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.291
  • #15
Die 60 qm finde ich auch in Ordnung, aber
mehr Futter anbieten.
Fenster sichern (Kipfenstersicherung und vernetzen; unter Aufsicht oeffnen ist komplett unsicher)
mehr Klettermoeglichkeiten schaffen.
mehr Kratzmoeglichkeiten schaffen.
mehr beschaeftigen.

Sollte Deine Freundin die beidn nehmen, dann sollte es nicht heissen, dass sie SOGAR den Balkon vernetzen koennte, sondern das Vernetzen sollte normaler Standard sein.

Gehege in Eurer spaeteren Wohnung, naja, ist ein goldenes Gefaengnis, wie TH-Gehege oder Zoo.
Entweder das Grundstueck katzensicher einzaeunen oder richtigen Freigang.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.291
  • #16
Nein, ist es nicht. Klar es geht irgendwie.
Aber Katzen sind nicht für ein Leben auf 60qm gemacht. Dessen sollte man sich bewusst sein. 60 qm sind für junge Katzen auf Dauer sehr wenig, zumal die Aussenreize fehlen.

60 qm sind aber ein normaler Wohnstandard.
Freigang ist in unserer Zeit nicht ueberall moeglich, und 150 qm kann sich auch nicht jeder leisten. Dazu gibt es auch viel zu viel Katzen.
Eher mangelt es an Innenreizen, wuerde ich mal sagen.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #17
du machst dir Gedanken um deine Kater und das finde ich sehr gut. Du liebst sie wohl sehr wenn du sie sogar abgeben würdest damit es ihnen besser geht.:pink-heart:

Den Rat sie mehr und besser zu füttern hast du ja schon bekommen. Hungrige Katzen, die sogar trockenes Brot klauen, sind natürlich unzufrieden und unsere würden uns auch die Hütte auf den Kopf stellen wenn sie nicht satt sind. In Felix ist übrigens auch Zucker drin.

Mach ihnen deine Wohnung schöner.
Wie groß ist dein Kratzbaum? Einen Sisalteppich fände ich auch gut und andere Kratzmöglichkeiten schaffen. Einige Kartons kannst du ihnen hinstellen mit Löchern in unterschiedlichen Höhen. Damit spielen die meisten Katzen gerne und sie kratzen auch daran.

Und mehr Spielzeug ist ja auch klar.

Das mit dem Freigang würde ich lassen. Kisten hinstellen, damit sie dort reinkönnen wenn ihr nicht da seit? Was soll das bringen?

Wo sie reinkönnen, können auch andere Tiere rein. Hunde, Katzen mit denen sie sich vielleicht nicht verstehen usw. Da kann so eine Kiste sogar zur Falle werden.
An einer Straße würde ich sie auf keinen Fall rauslassen. Auch wenn hier wiedermal, ohne das man die Umstände kennt, von Margitsina nach Freigang geplärt wird, was ja ihr Lieblingsgeschreibsel ist. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.:grr:

Es ist Schwachsinn das reine Wohnungskatzen auf jeden Fall ein unglückliches Leben führen. Man muss nur in der Wohnung für Abwechslung sorgen.
Klar ist es toll wenn sie rauskönnen oder zumindest einen gesicherten Bolkon haben. Aber sein wir doch mal ehrlich....wieviel Prozent der Katzenhalter können alles bieten.

Lass deine auf keinen Fall dort raus. Sie kennen das nicht und sie wohnen nicht im Erdgeschoss wo sie jeder Zeit über ein offenes Fenster oder Katzenklappe rein können, wenn sie vor etwas Angst haben. Und eine Straße direkt vor der Tür selbst wenn nur Tempo 30, woran sich viele nicht halten, ist einfach zu gefährlich.

Wenn ihr umzieht, dann wäre ein kleiner Garten toll. In einer Umgebung wo Freigang möglich ist. Wobei ich ein Gegner des kompletten Freigang bin und das auch bleiben werde. Unser Garten wurde deshalb ausbruchsicher gestaltet.
Eine Terrasse oder großer Balkon wären auch schon was. Das kann man auch in einer Umgebung sichern, die für Freigang nicht geeignet ist.

Es gibt so Vieles was du hier in den Foren finden kannst, wie du ihnen die Wohnung toll gestalten kannst.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #18
@ Margitsina
hat man dir nicht in deinem Thema 2013 schon genug aufgezeigt was man von deinen seltsamen Einstellungen hält.

http://www.katzen-forum.net/freigaenger/160865-freigang-ein-muss.html

Ich hoffe das nicht schon viele Katzenhalter, durch das schlechte Gewissen was du ihnen machen willst, ihre Kitten und Katzen einfach rausgelassen haben und diese deshalb überfahren wurden oder nie mehr gefunden wurden, oder nun verkrüppelt sind.

Wann lernst du mal was dazu? Und wie man sieht liest du nichtmal genau was andere User schreiben.

Und noch etwas ist mir aufgefallen. Du antwortest nichtmal wenn man dich zitiert und auf deine Beiträge viele Antworten kommen.
Trotzdem tauchst du immer wieder im Forum auf und nervst mit deiner Meinung und deiner Art gewaltig.

Auch deine Forderungen...unterstrichen mit den Worten, sofort, unverzüglich und was auch immer, sollen wohl Nachdruck von dir bedeuten. Wenn du Ahnung hättest könnte man darauf was geben aber die hast du nicht und machst immer nur die Halter von Wohnungkatzen schlecht.
Gibt es Bilder deiner Katzen, denn du hast ja sicher mehr als 2, wie sie sich im Freigang vergnügen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #19
60 qm sind aber ein normaler Wohnstandard.
Freigang ist in unserer Zeit nicht ueberall moeglich, und 150 qm kann sich auch nicht jeder leisten. Dazu gibt es auch viel zu viel Katzen.
Eher mangelt es an Innenreizen, wuerde ich mal sagen.

Ich weiß, dass es leider mittlerweile Standard ist. :(
Aber die Masse dieser Wohnungskatzen vegetiert einfach nur vor sich hin.
Der kleinere Teil der Besitzer macht sich dazu Gedanken um Innenreize zu schaffen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
du machst dir Gedanken um deine Kater und das finde ich sehr gut. Du liebst sie wohl sehr wenn du sie sogar abgeben würdest damit es ihnen besser geht.:pink-heart:

Den Rat sie mehr und besser zu füttern hast du ja schon bekommen. Hungrige Katzen, die sogar trockenes Brot klauen, sind natürlich unzufrieden und unsere würden uns auch die Hütte auf den Kopf stellen wenn sie nicht satt sind. In Felix ist übrigens auch Zucker drin.

Mach ihnen deine Wohnung schöner.
Wie groß ist dein Kratzbaum? Einen Sisalteppich fände ich auch gut und andere Kratzmöglichkeiten schaffen. Einige Kartons kannst du ihnen hinstellen mit Löchern in unterschiedlichen Höhen. Damit spielen die meisten Katzen gerne und sie kratzen auch daran.

Und mehr Spielzeug ist ja auch klar.

Das mit dem Freigang würde ich lassen. Kisten hinstellen, damit sie dort reinkönnen wenn ihr nicht da seit? Was soll das bringen?

Wo sie reinkönnen, können auch andere Tiere rein. Hunde, Katzen mit denen sie sich vielleicht nicht verstehen usw. Da kann so eine Kiste sogar zur Falle werden.
An einer Straße würde ich sie auf keinen Fall rauslassen. Auch wenn hier wiedermal, ohne das man die Umstände kennt, von Margitsina nach Freigang geplärt wird, was ja ihr Lieblingsgeschreibsel ist. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.:grr:

Es ist Schwachsinn das reine Wohnungskatzen auf jeden Fall ein unglückliches Leben führen. Man muss nur in der Wohnung für Abwechslung sorgen.
Klar ist es toll wenn sie rauskönnen oder zumindest einen gesicherten Bolkon haben. Aber sein wir doch mal ehrlich....wieviel Prozent der Katzenhalter können alles bieten.

Lass deine auf keinen Fall dort raus. Sie kennen das nicht und sie wohnen nicht im Erdgeschoss wo sie jeder Zeit über ein offenes Fenster oder Katzenklappe rein können, wenn sie vor etwas Angst haben. Und eine Straße direkt vor der Tür selbst wenn nur Tempo 30, woran sich viele nicht halten, ist einfach zu gefährlich.

Wenn ihr umzieht, dann wäre ein kleiner Garten toll. In einer Umgebung wo Freigang möglich ist. Wobei ich ein Gegner des kompletten Freigang bin und das auch bleiben werde. Unser Garten wurde deshalb ausbruchsicher gestaltet.
Eine Terrasse oder großer Balkon wären auch schon was. Das kann man auch in einer Umgebung sichern, die für Freigang nicht geeignet ist.

Es gibt so Vieles was du hier in den Foren finden kannst, wie du ihnen die Wohnung toll gestalten kannst.

Volle Zustimmung zu diesem Beitrag.

Der andere Kater Leo macht das selbe Spiel im Wohnzimmer und springt auf unsere Wohnwand und klettert dann auf die Gardinenstange und ich habe so Angst das er abrutschen könnte und sich im Fenster verfangen könnte.

Vom Foto her: Unfallpotenzial ist auf jeden Fall vorhanden.

Ich denke nicht das es Versuche sind aus dem Fenster zu klettern, sondern einfach nur Spaß in höheren Ebenen rumzuklettern und so eine Gardinenstange ist interessant.

Wie hoch ist denn der Abstand zwischen Fensterlaibung und Decke?
Könnte man dort nicht einen Catwalk anbringen und die Gardinenstange halt daran befestigen?


Außerdem können wir wegen Ihm die Küche nicht mehr auf lassen da er alles essbare klaut und seine Futter Tütchen sogar samt der Verpackung verspeist. Selbst getrocknetes Brot für mein Pferd klaut er :wow:

Nichts rumliegen lassen und alles halt in die Schränke packen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
andacover
Antworten
27
Aufrufe
2K
Naskith
Antworten
8
Aufrufe
1K
Bärchen135
Antworten
3
Aufrufe
9K
Poldi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben