Ich verwirre meine Katze beim Clickern

claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
Hallo!
Ich habe gestern meinen Clicker bekommen und habe gleich angefangen mit dem Konditionieren. Hatte im Internet einiges dazu durchgelesen, auch auf YouTube Videos geguckt und benutze das Buch "Katzen-Clickertraining".

Nun ja, diese erste Übung "Click-Leckerli" war gar kein Problem. Ich habe das gestern zweimal gemacht mit jeweils 10 Leckerli (dazwischen ein paar Stunden Pause).

Nun wollte ich heute mit dem Kommando "Sitz" anfangen. Da das aber für mich das allererste Mal ist, dass ich sowas mache, habe ich mich ziemlich doof dabei angestellt. Als Ellie zu mir kam, setzte sie sich von selber sofort hin. Also Click-Leckerli, prima. Nur kriegte ich sie dann nicht zum Aufstehen. Also legte ich ein Leckerchen etwas weiter weg, damit sie dafür aufstehen musste. Dann saß sie so schnell wieder, dass ich gar nicht reagierte und versuchte stattdessen, sie zum Aufstehen zu bewegen. Als das nicht klappte, dachte ich mir: "Hm, wenn sie von selber immer sitzt, könnte ich ihr ja beibringen, sich hinzulegen!" (also wie beim Hund "Platz"). Das machte sie dann einmal (click- Leckerli), aber dann blieb sie wieder so wie sie war liegen und wollte auch partout nicht mehr aufstehen. Sie schaute zwar auch wie gebannt auf meine Hand, in der ich die Leckerlis hielt und ich führte ein Leckerchen erst an ihrer Nase vorbei, dann über den Kopf, damit sie wieder aufsteht.

Aber sie war einfach nur verwirrt und ich konnte sie nicht dazu bringen, sich von einer Position in eine andere zu begeben. Am Ende hat sie sich dann doch nochmal hingesetzt und dafür Click und Leckerli bekommen.

Mir ist selber klar, dass ich dieses Training total vermasselt habe, weil es für Ellie nun überhaupt nicht mehr ersichtlich war, was ich eigentlich von ihr will, aber da ich auch null Erfahrungen habe, fiel mir spontan keine elegante Lösung ein, was ich besser hätte machen können.

Jetzt so im Nachhinein denke ich, ich hätte sie ja einfach durch Leckerli etwas weiter weg legen zum Aufstehen bringen können und dann das Setzen, wenn sie das sowieso von selbst macht, clicken können. Dagegen hab ich mich spontan in der Situation entschieden, weil ich dachte, dann wird sie ja für aufstehen und hinsetzen mit Leckerli belohnt. (Wobei ich natürlich genau das Selbe gemacht habe, indem ich einmal das Setzen und einmal das Legen geclickt habe. :verstummt:)

Also meine Frage jetzt für den nächsten Versuch:

Kann ich auch das Leckerchen dazu verwenden, dass sie aufsteht (nur halt ohne Click) und versteht sie dann trotzdem durch Click + Leckerchen beim Hinsetzen, dass eigentlich das Hinsetzen ist, was belohnt wird? In dem Buch hat sich das so simpel angehört, jetzt war ich doch grad etwas überfordert. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Checky

Checky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
966
Ort
Wien
Ich hab Checky auch "Sitz" beigebracht, aber ohne Clicker.
Das Problem, dass er nicht wieder aufsteht, hatte ich auch. Ich hab das so gelöst, dass ich das Leckerli, für Checky gut sichtbar, in die hand genommen hab und ein Stück gegangen bin. Checky ist mir dann gefolgt und irgendwann bin ich stehen geblieben und er hat sich wieder hingesetzt.
Ich denke, dass könnte bei dir auch funktionieren.
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
Das Problem ist, dass Ellie noch total schreckhaft reagiert, sobald sich Dosis in der Senkrechten befinden. D.h. wenn wir sitzen oder liegen, kommt sie zu uns, lässt sich streicheln, hört auf ihren Namen, klettert auf uns rum, nimmt Leckerchen aus der Hand. Steht man auf, bringt sie sich in Sicherheit. Deshalb habe ich die ersten Übungen im Sitzen gemacht.

Sollte ich vielleicht erst versuchen, dass sie auch zu mir kommt, wenn ich stehe?
 
Checky

Checky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
966
Ort
Wien
Ja, ich glaub das wär nicht schlecht.
Hört sie schon auf ihren Namen? Wenn ja, könntest du ja versuchen, ihr beizubringen, zu dir zu kommen, wenn du sie rufst. Das kannst du ja am Anfang im sitzen machen und dann im Stehen.
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
Ja, ich glaub das wär nicht schlecht.
Hört sie schon auf ihren Namen? Wenn ja, könntest du ja versuchen, ihr beizubringen, zu dir zu kommen, wenn du sie rufst. Das kannst du ja am Anfang im sitzen machen und dann im Stehen.

Also sie hört ihren Namen, aber sie kommt nicht immer. Manchmal möchte sie einfach ihre Ruhe haben, dann lasse ich sie auch. Aber generell kommt sie schon, wenn man sie ruft, aber bisher vertraut sie uns nur im Sitzen oder Liegen. Steht man auf, geht sie erstmal auf Abstand, oft auch direkt in ein Versteck. Je nachdem, wie sehr sie erschrocken ist, kommt sie dann relativ schnell wieder oder auch nicht. Ich kann es ja mal probieren, erstmal zu trainieren, dass ich aufstehe, und sie dann, wenn sie auf Abstand geht, wieder zu mir rufe. Mal sehen, ob das klappt.
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
Mit schreckhafter Katze clickern?

Also im Moment geht es folgendermaßen:
Wenn Ellie zu mir kommt (und das macht sie, wie erwähnt, nur, wenn ich auf der Couch/ auf dem Bett sitze/ liege), kann ich zum Beispiel so eine Konditionierungs-Übung machen: sie sitzt in meiner Nähe: Click - Leckerchen.

Ich habe jetzt auch mal probiert, den Target-Stab zu verwenden, aber wenn ich den in der Hand halte, bekommt sie Angst. (Hab ihn auch schon in das Nass-Futter getaucht, damit er verlockend riecht bzw. kleine Fleisch-Stückchen dran kleben.) Das Einzige, was ich jetzt machen konnte, war, den Stab aufs Bett legen und sie saß dann relativ nah dran/ kam ein paar Schritte näher ran und bekam ihre Clicks und Leckerchen.

Ich weiß jetzt gar nicht, was für unsere Situation sinnvoll wäre - sollte ich vielleicht doch besser erst überhaupt clickern, wenn sie nicht mehr ganz so schreckhaft ist? Wobei ihr ja nicht der Clicker selbst Angst macht (der Targetstab ja, aber der normale Clicker/ das Clickgeräusch nicht). Oder könnt ihr mir bestimmte Übungen empfehlen, mit denen ich ihr auch vielleicht sogar mehr Selbstvertrauen geben könnte durch Clickern?

Für Ratschläge wäre ich auf jeden Fall dankbar. :verschmitzt:
 
G

glori82

Benutzer
Mitglied seit
17. November 2010
Beiträge
61
hey!
warum willst du unbedingt mit dem stab arbeiten?
ich mache es ganz ohne und es ist perfekt so.

vielleicht wurde sie mal mit einem stock in der hand geschlagen!?
benutz doch handzeichen. klappt bei mir sehr gut...

und warum willst du sie klickern? beschäftigung?

wenn du den klicker erst bekommen hast, würde ich auch noch gar keine übung machen. ich habe erst eine ganze konditioniert. sprich, etwas zu fressen und debei geklickt. deine mieze hat das ganz sicher noch nicht verstanden.
meine erste übung war dann:
zwei stühle im abstand von so 50cm. dann leckerchen in die eine hand. gezeigt. hand wieder zu und zeigefinger ausgestreckt und bewegung zum anderen stuhl und leckerchen abgelegt. katz ist gesprungen. wärend dem springen klick gehört.
eventuell musst du zum anderem stuhl etwas locken. mit fingern daran kratzen. oder geziwhlt auf das leckerchen zeigen und da rum machen. wichtig ist wirklich im richtigen augenblick zu klickern.

inzwischen könnte ich auch ein buch schreiben, denn mein kater ist echt ganz begabt. er stellt sich tut. macht mänchen, rolle, springt durch reifen, gibt pfote, spielt klavier...

viel glück und gib nicht auf. irgendwann wird sie es ganz schenll verstehen.

grüße, glori
 
Zuletzt bearbeitet:
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Meine sitzen auch gern mal wie angewachsen. ich Clicker dann, wenn sie das Kommando befolgt haben (also das erste mal Sitz) und werfe dann das Leckerli etwa 50-100cm weg. Die stehen dann ganz schnell auf!!! :) Dann wieder "komm", "sitz" oder was immer, click, wenn sie's gemacht haben und Leckerli wegwerfen.
 
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
Genau da stehe ich zur Zeit auch.
Yankee beherrscht "Sitz" und "Platz". Von Sitz in Platz geht ganz einfach, aber von Platz wieder aufstehen - da schaut er mich immer völligst irritiert an (nach dem Motto "Was will die Alte eigentlich?".)
Da Yankee auch "Nase" mit dem Targetstab beherrscht hab ich jetzt angefangen, nach Platz den Targetstab zu nehmen und etwas weiter wegzuhalten, um dann eben den Befehl "Nase" zu geben. Zur Zeit gehts also immer in der Reihenfolge "Nase-Sitz-Platz-Nase..." und momentan komme ich nicht vorran...stagniert irgendwie...:sad:
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
  • #10
hey!
warum willst du unbedingt mit dem stab arbeiten?
ich mache es ganz ohne und es ist perfekt so.

vielleicht wurde sie mal mit einem stock in der hand geschlagen!?
benutz doch handzeichen. klappt bei mir sehr gut...

und warum willst du sie klickern? beschäftigung?

Ich hatte gelesen, dass viele eben sehr erfolgreich mit Stab arbeiten. Aber da Ellie darauf so ängstlich reagiert, kann es schon sein, dass sie früher geschlagen wurde. Es bringt vermutlich nichts, es momentan damit zu versuchen.

Ja, Beschäftigung (geistig und körperlich) ist ein wichtiger Punkt und ich denke, dass man, wenn man das Prinzip erfolgreich verwendet, ja auch zusätzlich nützliche Dinge damit machen kann wie an Transportbox gewöhnen und solche Sachen.

Ich bin halt nicht sicher, ob für Ellie der Zeitpunkt jetzt noch zu früh ist, weil sie in vielen Situationen noch sehr ängstlich ist, aber ich dachte andererseits, dass sie ja eventuell dabei durch kleine Erfolgserlebnisse auch Selbstvertrauen dazugewinnen könnte. :verschmitzt:
 
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
837
  • #11
Hallo,
wenn deine Katze vor dem Stab Angst hat und du dennoch mit einem Target trainieren willst, kannst du auch deine Hand nehmen.

Wenn du ihr etwas beibringen willst, dann nicht alles durcheinander versuchen, sondern der Reihe nach. Wenn sie ein was kann, dann erst das nächste.
Nimmt sie das Leckerchen aus der Hand? Dann kannst du es so hinhalten, dass sie aufstehen muss um es zu erreichen und dann kann sie sich wieder hin setzen.

Wenn sie noch Angst hat, wenn ihr steht, kannst du doch erst einmal viele Übungen machen, bei denen du selbst sitzt, da gibt es so einiges. Wenn sie dann selbstbewusster wird, kannst du auch andere Sachen ausprobieren.

Das wichtigste ist: jede Übungseinheit mit einem Erfolgserlebnis beenden. Auch wenn die neue Übung nicht klappt, dann eben noch mal eine alte die super funktioniert.
 
Werbung:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
837
  • #12
Genau da stehe ich zur Zeit auch.
Yankee beherrscht "Sitz" und "Platz". Von Sitz in Platz geht ganz einfach, aber von Platz wieder aufstehen - da schaut er mich immer völligst irritiert an (nach dem Motto "Was will die Alte eigentlich?".)
Da Yankee auch "Nase" mit dem Targetstab beherrscht hab ich jetzt angefangen, nach Platz den Targetstab zu nehmen und etwas weiter wegzuhalten, um dann eben den Befehl "Nase" zu geben. Zur Zeit gehts also immer in der Reihenfolge "Nase-Sitz-Platz-Nase..." und momentan komme ich nicht vorran...stagniert irgendwie...:sad:

Hallo,
wie lange übst du denn schon Sitz und Platz. Wenn die zwei Kommandos noch nicht so gut gefestigt sind, ist es normal, wenn sie aus nicht aus dem Platz sich hinsetzt.
 
Ránaril

Ránaril

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
88
  • #13
Also ich clicker auch mit meinen 2 Katzen und ich habe ehrlich gesagt etwas länger konditioniert als du. Ich persönlich wollte ganz ganz sicher gehen, dass sie verstanden haben das Click = Leckerlie ist. Hab das ungefähr 4-5 Tage 2 mal am Tag gemacht und dann erst mit der ersten Übung mit dem Target-Stab begonnen. Wenn deine Mietz aber so schreckhaft vor dem Stab ist, würd ich das auch eher mit dem Finger probieren. Oder vielleicht wäre es eine Option sie an den Stab zu gewöhnen, in dem du ihn einfach mal vor dir liegen lässt und sie immer belohnst wenn sie auf den Stab hin geht. So merkt sie das der Stab eigentlich ein Leckerli birgt. Aber wie gesagt, zur Not müsste es mit dem Finger als Target auch gehen :)
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
  • #14
Also ich clicker auch mit meinen 2 Katzen und ich habe ehrlich gesagt etwas länger konditioniert als du. Ich persönlich wollte ganz ganz sicher gehen, dass sie verstanden haben das Click = Leckerlie ist. Hab das ungefähr 4-5 Tage 2 mal am Tag gemacht und dann erst mit der ersten Übung mit dem Target-Stab begonnen. Wenn deine Mietz aber so schreckhaft vor dem Stab ist, würd ich das auch eher mit dem Finger probieren. Oder vielleicht wäre es eine Option sie an den Stab zu gewöhnen, in dem du ihn einfach mal vor dir liegen lässt und sie immer belohnst wenn sie auf den Stab hin geht. So merkt sie das der Stab eigentlich ein Leckerli birgt. Aber wie gesagt, zur Not müsste es mit dem Finger als Target auch gehen :)

Ja, das ist gut zu wissen. Ich hab mich da einfach an das Buch gehalten, da stand halt drin an einem Tag zweimal diese Übung zum Konditionieren (mit paar Stunden Abstand dazwischen), dann könnte man am nächsten Tag schon was Neues machen.

Aber nach der Erfahrung beim nächsten Versuch und aufgrund der Tatsache, dass sie ja doch eher ängstlich und schreckhaft ist, mach ich jetzt noch öfter die Übung "Click- Leckerchen" zum Konditionieren. Ich hab ja nicht wirklich Eile und schaden kann es sicher nichts. Dann guck ich mal in ein paar Tagen weiter, ob ich was Neues anfangen kann.
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
  • #15
Hallo,
wenn deine Katze vor dem Stab Angst hat und du dennoch mit einem Target trainieren willst, kannst du auch deine Hand nehmen.

Ja, ich glaube, das ist momentan besser. Wenn ich ihr Angst einjage, kann ich das Training auch gleich sein lassen. Also probiere ich es erstmal mit der Hand.

Wenn du ihr etwas beibringen willst, dann nicht alles durcheinander versuchen, sondern der Reihe nach. Wenn sie ein was kann, dann erst das nächste.
Ich habe dann ja selber gemerkt, dass sie nur noch verwirrt war! Ich konnte halt in dem Moment spontan nicht "richtig" reagieren, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. :aetschbaetsch2:
Nimmt sie das Leckerchen aus der Hand? Dann kannst du es so hinhalten, dass sie aufstehen muss um es zu erreichen und dann kann sie sich wieder hin setzen.
Prinzipiell nimmt sie Leckerchen aus der Hand - aber nur, wenn sie sich nicht fürchtet. D.h. wenn ihr was suspekt ist, nimmt sie nichts...
Wenn sie noch Angst hat, wenn ihr steht, kannst du doch erst einmal viele Übungen machen, bei denen du selbst sitzt, da gibt es so einiges. Wenn sie dann selbstbewusster wird, kannst du auch andere Sachen ausprobieren.
Von meinem Gefühl her wäre das im Moment auch das beste!
Das wichtigste ist: jede Übungseinheit mit einem Erfolgserlebnis beenden. Auch wenn die neue Übung nicht klappt, dann eben noch mal eine alte die super funktioniert.

OK, ich probier's! :) Am Ende der ersten Übung bekommt sie was besonders Leckeres und wird danach auch gestreichelt und gelobt. Dann bin ich mal gespannt, ob wir bald auch Kommandos hinbekommen. :oha:
 
Ránaril

Ránaril

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
88
  • #16
@claukat

Dann haben wir wohl verschiedene Bücher, aber du kannst ja nichts dafür, wenn dein Buch dir quasi sagt, dass du schon direkt los legen kannst :)
Mein Buch hingegen hat zwar keine konkrette Zeit zum Konditionieren genannt jedoch schon, dass man das etwas länger machen sollte mit dem Konditionieren und das man merken würde, wann genau die Katze verstanden hat, das Click=Leckerli ist.
Bei mir war das so, dass es sich bei meinen Beiden dadurch gezeigt hatte, dass sie gleich hell wach waren und mir hinter her gerannt sind, als sie gesehen haben, dass ich den Clicker in die Hand genommen habe :D Da wusste ich dann "Aha, sie haben verstanden, dass der klickende Apperat Leckerli heißt" Vielleicht hilft dir das auch beim Konditionieren zu erkennen, wann deine Mietz es richtig begriffen hat :)
Halt uns weiter auf dem laufenden wie du und deine Mietz euch macht, dass würde mich wirklich interessieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
837
  • #17
Hallo,
es ist so, dass jede Katze unterschiedlich viel Zeit benötigt, um den Click mit dem Leckerchen zu verknüpfen. Da kann man eigentlich keine genauen Zeitangaben machen.
Meine hatte das nach zwei mal locker drauf und nach einem Tag auch schon zwei Tricks. :aetschbaetsch1:
Aber gerade bei ängstlichen Tieren kann die Phase der Konditionierung länger dauern.

@Ránaril: guter Hinweis, hätt ich glatt vergessen zu erwähnen, dass man die erfolgreiche Konditionierung am Verhalten fest machen soll ;)
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
  • #18
Ich denke, ich mache es jetzt einfach noch ein bisschen weiter so und in der Zwischenzeit besorge ich mir vielleicht noch mehr Literatur aus der Bücherei. Ich könnte mir vorstellen, dass es mit einer ganz zutraulichen Katze wohl auch leichter gehen wird als mit einer, die sich noch ständig über alles mögliche erschrickt und wegrennt. Ich versuche dann erstmal Übungen zu finden, die für sie nichts Bedrohliches haben, es soll ja Spaß machen. Ich werd euch auf dem Laufenden halten, falls es was Neues zu berichten (oder auch zu fragen) gibt.
 
claukat

claukat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
352
  • #19
Brauche immer noch Tipps zum Clickern mit schreckhafter Katze

Inzwischen wird Ellie bei uns immer heimischer und mutiger. Dennoch ist sie grundsätzlich sehr schreckhaft und neigt dazu, in einer Situation, die ihr nicht geheuer ist (nach wie vor, wenn wir vor ihr stehen oder auf sie zugehen), zu flüchten.
D.h. sie ist sehr zutraulich, wenn wir irgendwo sitzen oder liegen, klettert dann auch auf uns rum (auf dem Bett oder der Couch) oder kommt auch von sich aus auf und zu und lässt sich streicheln (auch z.B. wenn wir am Esstisch sitzen).

Aber beim Clickertraining versteht sie immer noch nicht, was ich möchte bzw. verhält sich folgendermaßen:


Ich habe gelesen, dass man Verhalten schrittweise formen soll (shaping). Z.B. wollte ich, dass sie sich in einen relativ flachen Pappkarton setzt. (Nun kann ich mir vorstellen, dass das generell für eine eher misstrauische Katze eine eher ungeeignete Übung ist, was meint ihr?) Ich wollte also folgendermaßen vorgehen: 1. Blick zum Karton: Click/Leckerchen. 2. Erste Annäherung, z.B. Schritt auf den Karton zu: Click/Leckerchen. 3. Beschnüffeln/ Berührung des Kartons: Click/Leckerchen. So weit, so gut.
Als nächstes hätte ich mir vorgestellt, z.B. mit dem Kopf in den Karton reinschnüffeln oder vielleicht mit den Vorderpfoten rein als nächsten Schritt. Aber mehr als eine Berührung mit der Nase oder vor dem Ding stehenbleiben ist dann nicht mehr passiert.

Beim nächsten Versuch (also an einem neuen Tag) blieb sie generell einfach nur wie erstarrt sitzen. Ich wollte den Blick zum Karton wieder mit Click/Leckerchen belohnen, aber sie nahm dann nicht mal das Leckerchen an, saß nur wie gebannt da und guckte und ging dann nach einiger Zeit zurück an ihren Rückzugsort (Fensterbank, hinter einem Vorhang) ohne das Leckerchen anzurühren.

Was mache ich falsch? Bzw. was könnte ich anders machen, dass das Clickern auch für sie zum Erfolgserlebnis wird?

- Belohnungen anbieten, die sie sehr gern mag, sollte doch sinnvoll sein
- Trainieren, wenn sie nicht total müde ist oder wenn sie sowieso relativ satt ist direkt nach dem Fressen.

Also ich bräuchte ganz konkrete Tipps zum Clickern mit einer Katze, die leicht misstrauisch wird und sich deshalb auch leicht vor Situationen flüchtet und die ich auch nicht mit Targetstab trainieren will, weil sie sich davor fürchtet. Es sollten auch Übungen sein, bei denen ich sitze, also z.B. auf dem/neben dem Bett/der Couch oder auf dem Stuhl im Wohnzimmer (in den Situationen am Esstisch kommt sie auch von alleine und rennt nicht gleich weg).
 
Zuletzt bearbeitet:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
837
  • #20
Hallo,
hat sie denn schon irgendwas gelernt? Wenn nicht kannst du mit leichteren Übungen anfangen. Bei denen sie nicht so sehr auf fremde Gegenstände zu gehen muss. (z.B. sitz, Platz, Pfote...) Dadurch lernt sie das Prinzip mit dem Clicker immer besser. Wenn das klappt dann mal schwierigere Sachen. Gerade bei sensibleren Tieren sollte man langsam und behutsam vorgehen.

Bei meiner hat oft geholfen, wenn ich ihr einen Tag Trainingspause gegeben habe.

Da fällt mir ein "drehen" ist vielleicht noch eine Möglichkeit, wenn du am Anfang einen Finger als Target nutzt.

Wenn sie müde und satt sind konzentrieren sie sich meist schlechter.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Kaneel
Antworten
3
Aufrufe
3K
Kaneel
Mia.90
Antworten
22
Aufrufe
2K
teufeline
teufeline
Flautinchen
Antworten
17
Aufrufe
593
Petra-01
Petra-01
E
Antworten
21
Aufrufe
1K
elderberry
elderberry

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben