Ich krieg nen Fön...oder nen Knall...oder....

  • Themenstarter hellyo
  • Beginndatum
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Ich dreh hier bald am Rad.

Wie einige sicher wissen, haben 2 meiner Nachbarinnen im Frühjahr angefangen Katzen anzufüttern. Es kamen und kommen natürlich nicht nur Katzen mit Zuhause sondern auch herrenlose Streunerlein, Igel und Elstern um sich an Trofu und Nafu zu breichern.

Im Sommer habe ich 2 Katerles eingefangen und über eine Tierschutzorga in Zusammenarbeit mit der Aktion Kitty kastrieren lassen. Einen Kater konnte ich in eine nette PS vermitteln von wo aus er jetzt ein neues Zuhause sucht, der andere Kater läuft hier weiterhin rum und braucht dringend ein warmes Plätzchen.

Mitte August tauchten 2 Kitten in der Nähe der Futterstelle auf, die ich eingesammelt hab. Beide sind inzwischen pumperlgsund, geimpft und kastriert, Sepp hat hier im Forum ein neues Zuhause gefunden, Sissi hat Dauerbleiberecht denn es gibt keine Anfragen für sie.

Jetzt fängt meine bekloppte Nachbarin (sorry, aber ich bin stinksauer) an und läuft mit Leckerchentüte bepackt in der Gegend rum und füttert jede x-beliebige Katze mit Aldistängchen und Brekkies an. Hier tummeln sich jetzt noch ein schwarz/weißer Kater/Katze und ein riesiger, wunderschöner rot/weißer Feigling mit megadicken "na Ihr wisst schon". Die Tiere sind beide ausgewachsen, keine Kitten mehr und gestern habe ich dann noch einen Silbertiger draußen gesehen.

Trotzt Fütterungsverbot durch die Hausverwaltung (nur für Kater Bommel, den zu allererst hier gefangenen und kastrierten Schwarzen gibt es eine Ausnahme) machen die Nachbarinnen fröhlich weiter, ein pitschnasses Körbchen steht draußen und natürlich Milch und Billig-Nafu oder Essensreste. Ich könnte so kotzen.

Auch werde ich jetzt angesprochen, doch bitte wieder den Tierschutz zwecks Kastra zu holen. Finanzielle Beteiligung seitens der dusseligen Kuh??? Niente! Hallo, ich hab knapp 430 Euro allein für den TA in die 2 Kitten investiert, hab die Kastra eines Streunerles finanziert und soll weitermachen....boah!

Super!! Zumal ich jetzt rausgefunden habe, dass die Orga vom letzten Mal grad in einer Umbruchphase steckt und nicht mehr mit der Aktion Kitty zusammenarbeitet.

Ich müsste also die Kosten selber tragen oder zu einem weit enfernten TA fahren um ein paar Kröten zu sparen. Und wie siehts aus, natürlich bin ich die Einzige mit Führerschein und Auto.

Ich weiß grad nicht was ich machen soll. Ich kann den dicken Roten doch nicht weiter unkastriert rumrennen lassen, ich kann aber auch die Nachbarin nicht verstehen, warum sie mit Leckerklie bewaffnet um die Häuser zieht und ich mag keien Diskussionen mit der Hausverwaltung.

Alles Mist und ich bin frustriert.

Was soll ich machen?
 
Werbung:
Grinsekatz

Grinsekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
1.281
Ich bin auch ratlos, weil ich so viel Dämlichkeit leider nicht verstehen kann. :( Sorry, mag fies klingen, zumal ich die Frau auch nicht kenne; aber wenn ich das so lese und auch schon in Deinem anderen Thread.... *kopfschüttel*
Hattest Du Dich gleich nochmal mit dem Tierschutz in Kontakt gesetzt? Haben die evtl. ein paar Tipps?
Einfangen, kastrieren - klar, aber scheint ja ein Tropfen auf den heißen Stein zu sein, weil die Dame nicht aufhören kann. :(
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
Ich weiß grad nicht was ich machen soll. Ich kann den dicken Roten doch nicht weiter unkastriert rumrennen lassen, ich kann aber auch die Nachbarin nicht verstehen, warum sie mit Leckerklie bewaffnet um die Häuser zieht und ich mag keien Diskussionen mit der Hausverwaltung.

Alles Mist und ich bin frustriert.

Was soll ich machen?

was du machen sollst?

ganz einfach... biete den netten Nachbarinnen an, sie zum TA zu fahren, erkläre ihnen aber sofort, dass sie die Kosten für ie Kastrationen IHRER Katzen selber zu tragen hätten, respektive sich selber nen TS suchen sollen, der ihnen den Spass finanziert, wenn sie dies nciht möchten.
parallel würde ich das DISKUTIEREN der Hausverwaltung überlassen und diese lediglich über die Zustände INFORMIEREN.
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
was du machen sollst?

ganz einfach... biete den netten Nachbarinnen an, sie zum TA zu fahren, erkläre ihnen aber sofort, dass sie die Kosten für ie Kastrationen IHRER Katzen selber zu tragen hätten, respektive sich selber nen TS suchen sollen, der ihnen den Spass finanziert, wenn sie dies nciht möchten.
parallel würde ich das DISKUTIEREN der Hausverwaltung überlassen und diese lediglich über die Zustände INFORMIEREN.

Tja, da hast Du wohl mehr oder weniger Recht.

Zum Glück ist die Dame der Hausverwaltung so nett gewesen, dass Bommel bleiben durfte, weitere zig Streuner bzw. Fresser will sie aber nicht haben, kann ich voll verstehen.

Das mit dem zum TA fahren klappt bei der den Nachbarinnen leider nicht. Die sind uneinsichtig.

Die eine wollte bei der Fangaktion im Sommer helfen und was dazugeben, tauchte aber nicht auf, die andere hat die eine Kastra übernommen und 5 Euro gespendet, fand ich gut, aber das ist genau die, die jetzt alles und jeden mit Leckerlietüte bewaffnet verfolgt. Sie hat selber 2 ältere BKH-Mixe, der Kater ist sowas von fett.......nen TA sehen die Katzen nie, sind auch nicht geimpft und bekommen das gute Whiskas......

Sie kann nicht verstehen, wie man, wie ich das viele Geld in die Kitten investieren kann und wieso ich 3000 Euro beim TA gelassen hab (auf 3 Jahre gerechnet). Das können hier auch andere Katzenbesitzer nicht nachvollziehen und ich werd mich nicht dafür rechtfertigen.

Allerdings scheinen die Leute zu denken, wer so viel Geld in die Fellviecher investiert, der hat auch genug um die ganze Nachbarschaft mitzuversorgen.

Ich werd mal versuchen ob ich die 2 ganz neu aufgetauchten Katzen/Kater anfassen kann, aber was dann?

Ins TH bringen geht ja auch nicht da Aufnahmestopp und mit Tieren aus dem Landkreis gibts eh immer Probleme.

Und die eine Orga hier, die sich immer so schön offentlich rühmt, tja, die leht jede Hilfe sofort ab. Die wollten sogar Geld für die Vermittlungshilfe der Kitten, ich sollte PS sein, die Kosten tragen und die wollten dann die Schutzgebühr kassieren.

Eine andere Orga arbeitet nicht mit der Aktion Kitty zusammen.

Eine weitere Orga würde wohl helfen, da ist der TA aber fast 50 km entfernt und inwieweit die mir finanziell entgegenkämen weiß ich (noch) nicht.

Herrje, das ist doch Schiss.
 
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
5.232
Ort
NRW
Wie einige sicher wissen, haben 2 meiner Nachbarinnen im Frühjahr angefangen Katzen anzufüttern. Es kamen und kommen natürlich nicht nur Katzen mit Zuhause sondern auch herrenlose Streunerlein, Igel und Elstern um sich an Trofu und Nafu zu breichern.

Hallöchen,
da würde ich mal das Ordnungsamt anrufen und denen das schildern. Weil, wenn die Damen da so fleißig füttern werden ja auch Ratten und andere Schädlinge angezogen und das ist zum einen gefährlich und die Stadt muß dann die Bekämpfung wieder bezahlen.

Vielleicht lassen es die Damen wenn sie vom Ordnungsamt ein Schreiben mit der Androhung einer Geldstrafe bekommen.
Gruß
Rewana
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
aber das ist genau die, die jetzt alles und jeden mit Leckerlietüte bewaffnet verfolgt. Sie hat selber 2 ältere BKH-Mixe, der Kater ist sowas von fett.......nen TA sehen die Katzen nie, sind auch nicht geimpft und bekommen das gute Whiskas......
.

Dann klär sie doch einfach mal darüber auf, dass derjenige, der eine freilebende Katze füttert, auch für alles verantwortlich ist, was mit der Katze passiert.. Eine Katze, dei regelmässig gefüttert wird gilt- was die Verantwortlichkeit angeht- als "Besitzer" des Tieres und ist - Dank Kastrationspflicht, die ja glücklicherweise in vielen Kommunen inzwischen durch ist- auch für die medizinische Versorgung der Tiere verantwortlich.

Heiz' ihr ruhig ein wenig ein... notfalls auch dadurch, dass du ihr mit den kosten drohst, die auf sie zukommen, wenn sie weiter alles anfüttert, was 4 Pfoten und nen Schwanz hat...

...und vergiss nicht, jeden angefütterten Streuner der Hausverwaltung zu melden... natürlich nciht, ohne dabei zu erwähnen, wer für den Streunerzustrom verantwortich ist


Sie kann nicht verstehen, wie man, wie ich das viele Geld in die Kitten investieren kann und wieso ich 3000 Euro beim TA gelassen hab (auf 3 Jahre gerechnet). Das können hier auch andere Katzenbesitzer nicht nachvollziehen und ich werd mich nicht dafür rechtfertigen.

Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber...

ICH kann es verstehen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Püüppi

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.921
Ort
Hessen
Ohje, ich drück dir die Daumen, dass diese Dame einsichtig wird und sich an den Kosten beteiligt.

Ps. Sepp tobt rum und ist voll in seinem Element mit seinen zwei "Stiefbrüdern"^^
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Hallöchen,
da würde ich mal das Ordnungsamt anrufen und denen das schildern. Weil, wenn die Damen da so fleißig füttern werden ja auch Ratten und andere Schädlinge angezogen und das ist zum einen gefährlich und die Stadt muß dann die Bekämpfung wieder bezahlen.

Vielleicht lassen es die Damen wenn sie vom Ordnungsamt ein Schreiben mit der Androhung einer Geldstrafe bekommen.
Gruß
Rewana

Das Ordnungsamt hatte ich schon im Sommer angerufen, die schreiten erst ein, wenn eine Rattenplage aus der Fütterei entsteht, die machen aktuell einfach Augen und Ohren zu.

Dann klär sie doch einfach mal darüber auf, dass derjenige, der eine freilebende Katze füttert, auch für alles verantwortlich ist, was mit der Katze passiert.. Eine Katze, dei regelmässig gefüttert wird gilt- was die Verantwortlichkeit angeht- als "Besitzer" des Tieres und ist - Dank Kastrationspflicht, die ja glücklicherweise in vielen Kommunen inzwischen durch ist- auch für die medizinische Versorgung der Tiere verantwortlich.

Heiz' ihr ruhig ein wenig ein... notfalls auch dadurch, dass du ihr mit den kosten drohst, die auf sie zukommen, wenn sie weiter alles anfüttert, was 4 Pfoten und nen Schwanz hat...

...und vergiss nicht, jeden angefütterten Streuner der Hausverwaltung zu melden... natürlich nciht, ohne dabei zu erwähnen, wer für den Streunerzustrom verantwortich ist




Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber...

ICH kann es verstehen :D

Du, ich hab der Dame bzw. den Damen das schon erklärt, mit der, die jetzt die Leckerlietüte schwingt hab ich ausgemacht, dass wir uns anfallende TA-Kosten für Kater Bommel teilen.

Das mit der Hausverwaltung ist so ne Sache. Die haben lediglich mit einem kompletten Tierhalteverbot für alle Mieter im Wohnblock gedroht. Tja und ich hab auch noch 3 "Illegale" denn eigentlich sind nur 2 Katzen erlaubt, der Rest ist geduldet und muss weg, sobald sich ein Mieter beschwert. Da mach ich mir aber keine Sorgen, denn meine Katzen sind allesamt drin und beschweren kann man sich hier nur über den Hund über uns, der gern bellt und jault wenn er alleine ist.

Ich hab den Damen schon Ernährungstipps für die Katzen gegeben und weise immer wieder drauf hin, dass gewürztes Mittagessen und Milch ein Nogo sind. Da lob ich mir den ab und an vorhandenen Thunfisch aus der Dose.

Aber so ein Resteteller oder 2 Händevoll Trofu aus dem 1. Stock geschmissen erfüllen ja auch ihren Zweck. Die eine Tussi nimmt die fremden Katzen sogar mit in die Wohnung. Ich hoffe ja einerseits, dass die ihr alles zuschei***** damit sie mal merkt, was für nen Mist sie füttert.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Na Prost Mahlzeit!

Tolle möchtegern Tierschützerinnen hast du da :eek:
Das endet spätestens im Frühjahr in einem Desaster!

Bitte die Hausverwaltung nochmal eindringlich allen Mietern das Füttern von Draussenkatzen (bis auf die genehmigten) zu verbieten. Wer nicht folgt, erhält Abmahnungen und drohende Wohnungskündigugn, da sie auch Ungeziefer mit in den Wohnblock anlocken.

Tritt dem O-amt und dem Vet-amt nochmal auf die Füsse und weise darauf hin auf welches Desaster da sehenden Auges zugesteuert wird. Vielleicht sind die ja so tüddelig, dass sie dir eine Kostenübernahme für alle neu "entstehenden" Katzen zusichern.. schriftlich :cool: (man kanns ja mal versuchen...)

Lege den Dämchen jeweils ein mit der Hausverwaltung abgesprochenes vertragliches Schreiben vor, (oder lass es die Verwaltung machen). Dass die Frauen sich jeweils um die angefütterten Tiere kümmern. Zu 100% inclusive Einfangen, Kastration, Gesundheitsvorsorge und Co. Selbstverständlich zahlen das die Eigentümer, sprich diejenigen, die füttern.

Kann man denen noch damit kommen, dass sie jegliche Beschädigung der Tiere (Lecker Vollmarkierte Stinkende Terassenmöbel/Hausecken etc.) ihnen in Rechnungstellt, da dies eine Sachbeschädigung ist, die ihre Tiere verursacht haben...? Wie siehts aus, was sagen die anderen Nachbarn zu deren Treiben?

Weisst du ob die angefütterten Katzen nicht doch irgendwo Besitzer haben? Also rechtmässige Besitzer. Und es könnte sein, dass die nicht begeistert davon sind, was die Frolleins da tun. Ich würde ja so nett sein und überall verbreiten, dass Frau y und x gerade alle Katzen füttern, die in der Gegend sind, sich aber weder um artgerechte Nahrung kümmern, noch um weitere Versorgung...

Ich hoffe du kannst denen Einhalt gebieten, wie gesagt, du weisst was sonst im Frühjahr los ist bei euch. Nur die Dumpf-Dämchen werden das nicht kapieren, bis sie richtig dafür löhnen müssen... und ich hoffe, das das bald kommt, damit sie mit dem Scheiss aufhören.

Sonst fällt mir grad nix ein, was man noch versuchen könnte. Es ist eine blöde Situation :(

Grüsse
neko
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
  • #10
Also wenns ums eingreifen und ggf. Streift geht, das darf dann die Hausverwaltung mit denen klären. Ist jedenfalls ein gutes Argument drauf hinzuweisen, dass alle anfallenden Koaten, sei es nun Sachbeschädigung oder eben Kastra bzw. vermittlung von ungewolltem nachwuchs zu deren Lasten geht. Ich seh das auch so, wer füttert, der ist verantwortlich.

Und ja, ein teil der Katzen hat Besitzer, nur bei dem neu aufgetauchten rot-weißen Kater (unkastriert) und dem Silbertigerlein weiß ich das nicht, bei dem schwarz/weißen Tier bin ich mir fast sciher, dass es in die nähere Umgebung gehört.

Aber ich ahne schon wie das laufen wird.

Die Damen bekommen warme Worte seitens der Hausverwaltung, sind auch mich sauer, füttern aber unverdrossen weiter und ich sammel dann im Frühling die Kitten ein und vermittel die, bzw. fang vorher die potentiellen Eltern ein und lass kastrieren, natürlich auf meine Kosten denn außer zu Streiterien wirds wohl zu nix führen. Außer ich finde eine Orga, die auf Ihre Kosten kastriert und das Geld bei den Damen eintreibt....aber das ist Wunschdenken!
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
  • #11
Mh okai, die Dämchen sind also welche von der richtig dummen Sorte....

Wie würde es auf sie wirken, wenn Nachbarn sie jedesmal Kostenersatz fordern, wenn die unkastrierten Kater mal wieder was verpissen?
So wie es aussieht kann man bei denen nur übers Geld was erreichen, wa? Mpf.

Übrigens, nicht nur du siehst das so mit dem "Wer Tiere anfüttert/füttert ist Besitzer". Das IST so. Blätter mal ins Tierschutzgesetz rein, da müsste es irgendwo stehen.
Sprich du bzw. die Hausverwaltung kann die auf Gesetzesgrundlage festnageln.

Ich glaub da bleibt nur: Immer und immer wieder die Hausverwaltung anrufen und beschweren. Vielleicht kannst du ja auch mal fotografieren, was sich da alles so tummelt und wo die einfach das Fressen vom 1. Stock runterwerfen (is ja echt widerlich!)
Die Nachbarn, die sich davon vermutlich auch gestört fühlen, sollen sich ebenfalls jeeeeeedesmal, wenn wieder was ist die Hausverwaltung anrufen udn sich beschweren. Also ich auf meiner Terasse tät mich schön bedanken, wenn die über mir einfach Essensreste aus dem Fenster wirft! Ja aber hallo, der würd ich was erzählen :grummel: Oder auch wie gesagt, die nett riechenden Orte, wo Katerchen markiert... wörghs.

Da hilft nur langer Atem. Och oder du schaltest eine Zeitung mit ein? Die sollen mal einen Bericht bringen über falsche Tierliebe... die Damen sind Paradebeispiele dafür.
Und wie gesagt, jede Katze deren Eigentümer du kennst, dem Eigentümer stecken, wo Miez sich da so durchfuttert und WAS sie da so alles bekommen. Ob man in der Richtung Sachbeschädigung oder ähnliches was machen könnte weiss ich nicht. Aber am Ende sind da zb Futterallergiker dabei, die dann schön regelmässig DF/Ekzeme und Co haben, nur weil sie anderswo falsches Futter erwischen.

Gib nicht auf. Versuch die Frolleins irgendwie zu stoppen. Das is echt ärgerlich, dass man da so alleine da steht... und im Frühjahr wenn die Kitten da rumturnen und sich die Katzenzahl verdreifacht hat, dann schreien wieder alle :rolleyes:

Grüsse
neko
 
Werbung:
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
  • #12
Ja, dann schreien alle, weil haben will die Kitten auch keiner, solang sie klein und niedlich sind, spielen die Kinder im Hof sicher damit....und dann?

Aber Du hast glaube ich, was falsch verstanden oder ich habe mich blöde ausgedrückt.

Die werfen keine Essensreste aus dem Fenster.

Dame 1 stellt Essensreste und Milch und ab und an mal ein Döschen Nafu oder Thunfisch raus.

Dame 2 schmeißt 2 Hände voll Trofu aus dem Fenster und füttert unten vor ihrem Kellerfenster den Streuner Bommel, der darf sogar in den Keller um zu futtern, aber nur er. Was nicht gefressen wird, bleibt dann aber vor dem Kellerfenster stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #13
Weisst du ob die angefütterten Katzen nicht doch irgendwo Besitzer haben? Also rechtmässige Besitzer.

Das bekommt man am leichtesten raus, wenn man die Tiere einfängt und ins TH bringt. Und parallel dazu die Strassenlaternen mit "Katze gefunden" Schildern tapeziert...

wenn da gar keine Reaktion kommt, kann man zumindest davon ausgehen, dass die vermeintlich besitzerlosen Katzen tatsächlich heimatlos sind.
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
  • #14
Also 2 haben Eigner, ne schwarze Katze und ein s/w Kater. Der Rote....keine Ahnung und der andere s/w?

Einfangen ist ne gute Idee, aber leider hält der Rote nix davon.
 

Ähnliche Themen

Cats at Andros e.V.
Antworten
4
Aufrufe
530
Cats at Andros e.V.
Cats at Andros e.V.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben