Ich kann nicht mehr :(

S

Sarahgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2010
Beiträge
251
Ort
Hannover
Hallo ihr Lieben,

ich bin eben heulend zusammen gebrochen. Kasper macht mich momentan echt nur noch fertig. Ich hätte nie gedacht das ein Kater meine Nerven so zerstören kann. Kasper dreht total ab :(
Eben habe ich mit meinem Nachbarn eine Diskussion geführt und naja ich kam dann wieder rein. Dann musste ich sehen das er den Rest meines Essens vom Teller klaut und unters Bett abhauen will. Ich hab ihn dann zu fassen bekommen und wollte ihm das Stück aus dem Maul nehmen. Dann dreht er sich in meinem Griff um und kratzt mein Gesicht und meine Hände kaputt. Dann wollte ich ihm das Stück unterm Bett weg nehmen und er greift mich wieder an !
Ich muss dazu sagen, er hat vor einer Stunde was zu Fressen bekommen. Der Kater ist so verfressen das er selbst Rico richtig bösartig angreift wenn Kasper an Ricos Napf gelangt (was ich immer verhindere indem ich die beiden trenne beim Fressen) aber manchmal passt man nicht auf und er huscht dann doch durch die Tür. Das ist doch nicht mehr normal. Ich bin echt kurz davor ihn weg zu geben weil ich echt am Ende bin :dead:

Liebe Grüße
 
Werbung:
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
Hallo Sarah,

was macht Kasper denn sonst noch so, was dich so fertig macht? Ich muss dir leider sagen, dass die beschriebene Situation für eine Katze recht normal ist.

Du verlässt den Raum und lässt Essen zurück. Dass Kasper das ausnutzt ist klar. Das würden meine Katzen auch tun. Sie dürfen zwar nicht auf den Tisch und tun es auch nicht, wenn ich da bin, aber in dieser Situation könnten sie auch nicht widerstehen.

Als du zurück kamst, war dein kleiner Jäger gerade dabei, die Beute in Sicherheit zu bringen. Leider kam ihm dann jemand (du) in die Quere, der ihm die Beute stehlen wollte und er hat seine Beute verteidigt. Meine Katzen würden sich ihre Beute auch nicht ohne weiteres wegnehmen lassen. Sie würden mich zwar wahrscheinlich nicht ganz so schlimm zurichten, aber wie stark eine Katze in so einer Situation reagiert, hängt vom Individuum ab.

Du beschreibst Kasper ja als recht gierig bis futterneidisch. Deshalb greift er auch Rico an und versucht ihm seine "Beute" zu stehlen. Aber auch das ist nicht ungewöhnlich. Es gibt eben Katzen, die sehr aufs Futter fixiert sind und andere, z.B. mein Cosmo, die schnell aufgeben, wenn ihnen jemand das Futter wegnehmen will.

Versuche einfach deinem Kater keine Gelegenheit zum Stehlen mehr zu geben. Wenn du schnell den Raum verlassen musst, stell dein Essen in Backofen oder in einen Küchenschrank.

Vielleicht hilft es auch, deine Katzen in getrennten Räumen zu füttern, damit Rico in Ruhe fressen kann.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

Liebe Grüße
Cosmi
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Kann es sein, daß du momentan grad wegen andere Sachen extrem genervt bist?
Irgendwie kann ich die Reaktion jetzt nicht nachvollziehen.

Dein Kater hat sich verhalten, wie viele andere Katzen auch .. und wenn du auf ihn "losgehst" (denn so muß er es empfunden haben) ist es völlig klar, daß er entsprechend reagiert.
Den Kater trifft da so gar keine Schuld ..

Bei dir waren doch div. Baustellen offen (von Zeitproblemen, Beziehungskrise, Futterumstellung, Unsauberkeit, Beschäftigungsprbleme und und und ) , wie hat sich das entwickelt?

Ich will da jetzt gar nicht mit Einzelproblematiken wie "immer verfressen sein" anfangen, denn da hängt ohnehin ein ganzer Rattenschwanz möglicher Ursachen dran ..
 
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
3.086
ich schließe mich meinen Vorrednern an, auch wenn du das jetzt bitte nicht als bösen Vorwurf auffassen sollst.

Ich denke auch, dass du wohl nicht immer unbedingt eine sehr große Ruhe und Ausgeglichenheit ausstrahlen wirst.
Kann es auch sein, dass du, als du deinen Kater "erwischt" hast und hinter ihm her bist, laut geworden bist?
Das ist ja im ersten Moment auch eine absolut menschliche Reaktion, aber bei Tieren leider eher kontraproduktiv und man provoziert damit leider auch noch aggressives Verhalten.

Hier hilft, wie die anderen schon gesagt haben, vorausschauendes und konsequentes + ruhiges Verhalten deinem Kater gegenüber. Lass ihn Vertrauen aufbauen. Seine Angriffe könnten Angstverhalten sein.
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Ich kann Dein Problem nicht verstehen sondern sehe es wie Cosmiccat.
Du bist bestimmt aus einem anderen Grund mit den Nerven am Ende oder eben kein Katzenmensch!
 
S

Sveni

Gast
Huhu,

ach je...ja, wenn die einen "zerfleischen" kann man schonmal stinkig werden.

Am Besten versuchst du mal ein bisschen Abstand zwischen dich und das Katertier zu bringen.
Zieh dich in ein Zimmer zurück, mach die Tür zu und guck TV, lies etwas oder hör Musik.

Wenn es dir wieder ein bisschen besser gehst, hakst du sein Verhalten ab als das was es ist. Dreist aber normal.

Jede halbwegs normale Katze mopst sich mal was zu essen oder probiert mal dran. Das Mindeste ist mal eine Nase nehmen.

Das Verteidigen der Beute ist ebenfalls normal, wobei du dir als "Oberkatze" auch nicht alles gefallen lassen musst.
Meine Kater haben sich von mir widerstandslos ALLES wegnehmen zu lassen, wenn ich der Meinung bin.
Das kannst du üben, indem du ihm einfach mal was gibst oder etwas abnimmst, was er gerade hat.
Halte es kurz fest, sprich ein bisschen mit ihm und gib es ihm dann zurück.
Er muss unbedingt merken, dass wegnehmen nicht weg heißt.
Falls er das was er hat nicht darf, nimm es ihm ab und biete eine Alternative wie ein Leckerchen oder ein Spielzeug an.

LG
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Das passiert schon mal, dass man einen Tag hat, wo einen einfach alles aufregt und dann fehlt manchmal nur noch das berühmte Pünktchen auf dem I....... und das hat Dir Kasper geliefert.
Denk einfach nicht mehr darüber nach, sondern lieber über Möglichkeiten wie Du öfter mal ein bisschen abschalten kannst.
Was Kasper gemacht hat, ist völlig normal, das würden meine auch machen. Und mitunter machen die noch ganz andere Sachen. Wenn es Dir wieder besser geht, dann kannst Du über solche Zwischenfälle lachen.
Ich hab mir mal eine wunderschöne Bananenstaude gekauft, sie stand im Wohnzimmer, ich musste aufs Klo, kam zurück und.... Klein-Pauli saß triumphierend auf dem abgeknickten Stamm! Da kamen mir auch erst die Tränen, dann musste ich aber lachen weil er sich wohl fühlte wie ein Drachentöter. Ist doch alles nicht so schlimm. Don`t worry, be happy!
 
S

Sarahgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2010
Beiträge
251
Ort
Hannover
Also der Vorwurf das ich kein Katzenmensch bin den weise ich mal kommentarlos ab denn ich bin mit Katzen aufgewachsen und ich liebe Kasper eigentlich total aber manchmal bricht er echt alle Rekorde.
Ich trenne die beiden immer zum Fressen aber ab und an schafft er es durch zu Rico und dann geht das Gefauche und das Drohen los. Natürlich ist das zu einem gewissen Maße normal. Ja klar bin ich vorhin laut geworden weil mich das wütend gemacht hat auch wenn ich eigentlich selber Schuld war.
Was die Probleme angeht (Unsauberkeit von Rico, Beziehungsprobleme etc.) hat sich alles zum Guten gewendet :) Ich habe Rico und auch Kasper auf das LUX umgestellt und Rico verträgt es wunderbar und geht IMMER aufs KaKlo ;) Rico hat auch kein Blut im Stuhl mehr seitdem er das LUX bekommt. Hatte ja vorher mal das Royal Canin Sensible ausprobiert aber das hat auch nicht den erwünschten Effekt gebracht. Dann hab ich das LUX, nach stundenlangen durchwühlen durch die Futterthreads ausprobiert, und das Problem war komischer Weise weg. Auch mein Vater kommt den Katzen mittlerweile wieder näher und merkt, dass wenn er ruhig bleibt und sie kommen lässt, er auch gekuschelt wird und die beiden streicheln kann. Ich habe jetzt Kasper erstmal ins Wohnzimmer gebracht um mich ab zu reagieren und so langsam merke ich das ich daran selber Schuld war aber trotzdem finde ich, er sollte nicht so ausrasten und mich so zurichten :( Andererseits ist Kasper totaaal kuschelig Abends und will unter meiner Bettdecke schlafen und schnurrt wie ein wahnsinniger. :pink-heart:
Das mit dem Verfressen sein ist mir in so einer Form noch nie unter gekommen aber naja anscheinend hab ich nun mal son Vielfraaß im Wohnzimmer sitzen und miauen :)
@ kiska: sry aber ich musste gerade ziemlich schmunzeln :) Ich kann mir aber vorstellen wie es Dir ging :)

Liebe Grüße
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
so langsam merke ich das ich daran selber Schuld war aber trotzdem finde ich, er sollte nicht so ausrasten und mich so zurichten :(
Ich klammer jetzt mal alles andere aus ..

Dein Kater ist nicht schuld an irgendwas ..
Und es ist völlig normal, daß er "ausrastet", wenn er so angegangen wird.

Damit meine ich jetzt nichtmal, ob du laut geowrden oder heftige Bewegungen gemacht hast, das will ich auch gar nicht wissen.
Aber du hast ihn "verfolgt" und wolltest die "Beute" mit Gewalt wegnehmen.
Darauf hat er völlig normal reagiert und ist keineswegs "ausgerastet".

Da so etwas öfter (auch in anderer Form) passieren kann:

Daß man im ersten Moment wütend oder erschrocken ist und heftig reagiert, sollte zwar nicht sein, kommt aber vor. Ist nur menschlich.
Auch daß man Essensreste oder etwas für die Katze Gefährliches wegnehmen will und muß.

Aber denke immer daran, dich zu schützen.
Nicht mit bloßén Händen ran, nicht mit dem Gesicht in die Nähe.
Nimm zumindest ein Handtuch, einen Besen, eine Zeitungsrolle.
Gib der Katze die Chance, daß "Geklaute" fallenzulassen und zu flüchten.

Und versuche in Zukunft möglichst ruhig zu bleiben.
Dampf ablassen kannst du hinterher - aber nicht in der Situation.

Du bist der Mensch, du bist vernünftig und kannst deine Gefühle beherrschen und du kannst absehen, wie eine Situation sich entwickeln wird.
Achte also bitte auf dich und auf die Katzen.

Und die einfachste Form, derartigen Streß zu vermeiden, ist, ihn gar nicht erst entstehen zu lassen.
 
S

Sarahgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2010
Beiträge
251
Ort
Hannover
  • #10
Hey,
danke für deinen Zuspruch. Ja im Moment möchte er was zu futtern und danach will er wieder kuscheln, der normale, abendliche Ablauf eben. Ich denke er darf das heute Abend auch. Bin wieder auf Normaltemperatur und eigentlich kann ich auch drüber lachen. Auch wenn ich aussehe, als hätte ich mit nem Bären gerungen aber naja was solls. Mein Chef wird mich morgen auslachen :D War vorhin nur so erschrocken und so wütend zugleich das ich es los werden musste. Auch wenn es im Nachhinein eine Kleinigkeit ist :)
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #11
Mein Kater läßt sich auch nichts "Erbeutetes" abnehmen. Anfangs ist er auch immer sehr rabiat geworden, hat fürchterlich geknurrt, mich gebissen und gekratzt, wenn ich es nun aber doch wegnehmen wollte. Ich habe allerdings auch gemerkt - je ruhiger ich an die Sache ran gegangen bin, je "sanfter" war seine Gegenwehr.
Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, immer "Tauschobjekte" im Kühlschrank zu haben, so nach dem Motto : Tausche Gulasch gegen Maus ;) und das klappt eigentlich immer sehr gut.

Und, auch wenn Ihr jetzt lacht - ich habe die ersten Wochen, als ich den Kater hatte, im Stehen gegessen :eek: Im Sitzen war es einfach nicht möglich, OHNE daß der Kater mit einem Pfotenstreich den kompletten Teller abgeräumt hat ;)
Irgendwann bin ich dann auf die Sache mit der Sprühflasche gekommen und kann seitdem beruhigt und unbehelligt im Sitzen essen - yeah !

ABER, meinen Teller stehen lassen und aus dem Zimmer gehen funktioniert hier nicht und wird es wohl auch nie, da greift der Kater ratzfatz zu. Also stell ich mein Essen, wenn mal was dazwischen kommt, halt so lange in den Schrank...

LG Claudia
 
Werbung:
M

Merle2009

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2010
Beiträge
17
  • #12
Hey Sarah,

ich hab deine Beiträge eben gelesen und denke auch, dass es ein normales Verhalten deines Kaspers war :)
Du glaubst gar nicht wie dreist meine sind, wenn es um was zu essen geht!
Ich hab das Gefühlt, die lungern hier rum und warten nur darauf, dass ich mal aufs Klo muss oder so. Ha! Aber ohne mich, mittlerweile kenne ich meine Konsorten und stelle immer gleich alles weg, wenn mir mal was dazwischen kommt. Torte und Häppchen haben sie mir allerdings auch schon geklaut, boar war ich vielleicht sauer! Ich hab beide dann komplett ignoriert bis ich wieder runtergefahren war!
Nun hab ich allerdings mal ne Frage zu deinem Futter!
Ich lese, dass du LUX fütterst? Wo kaufst du das? Ich füttere auch das LUX von Aldi, und ich bin damit auch zufrieden.
Mein Kater wurde von Durchfall ab und an gequäult, TA fand nichts.
Ich hab dann dieses Futter ausprobiert, 1. fressen sie es total gerne 2. hat er mit Durchfall nie wieder ein Problem gehabt!
Würd mich mal interessieren, ob ich da wirklich ne gute Wahl getroffen habe.

Viele Liebe Grüße :verschmitzt:
 
S

Sarahgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2010
Beiträge
251
Ort
Hannover
  • #13
Hey Merle,

ja ich kaufe das LUX auch immer bei Aldi und ich bin echt begeistert. Rico (mein Sorgenkind, Perserkater, 3 Jahre alt ) hatte sonst immer Durchfall und Blut im Stuhl, der TA hat nix gefunden. Naja dann habe ich auf das Royal Canin Sensible umgestellt aber selbst das hat das Problem nicht gelöst. Dann habe ich hier in verschiedenen Threads gelesen das dieses LUX gut sein soll und habe es mal ausprobiert. Und schwups war das Problem weg und Rico ist munterer wie je zuvor :) Also ich finde Du hast da eine super Wahl getroffen und deinem Geldbeutel dürfte es ja auch nicht schaden :)
Liebe Grüße
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
  • #14
hallo
ich hab mir nun nicht alle beiträge durchgelesen
aber die paar wo ich es getan habe reichen aus...

also

einmal kann ich die verfasserin gut verstehen.

selbst wenn ihre nerven auch noch aufgrund anderer dinge grda flach liegen,manchmal kommt halt alles auf einmal
und
irgendwo ist eine grenze.

und
auch wenn die meisten hier das verhalten des katers als normal bezeichnen... ich finde es nicht richtig einer katze alles durchgehen zu lassen ,nur weils eben normal ist.
wie schon erwähnt
es gibt grenzen... auch für katzen!
ich glaube kaum das man solch verhalten einem hund durchgehen lassen würde.egal wie normal für ihn dies verhalten auch wäre.

wir haben seit 25 jahren katzen und immer problem katzen gehabt.
und auch meine jetzigen 3 bringen mich oft an den rand der verzweiflung.
z.b. werden hier alle plätze die der hund zum schlafen nutzt besetzt.

im hundekorb ,der als rückzug für diesen sein soll,wo er schon mal rein geschickt wird wenn er was zum kauen bekommt.o. wenn besuch kommt,liegt grundsätzlich unsere kelly.
und
sie verteidigt den korb auch gegen den hund.er darf dann nicht einmal sein spielzeug da raus holen.
die meisten lachen darüber und finden das verhalten der katze lustig.

wir lachen da schon lang nicht mehr drüber.
uns nervt es langsam.
sam wird gerügt wenn er ein bischen grob ist zu den katzen und diese sollen sich alles erlauben dürfen?.... nein ,so geht das nicht.

inzwischen erlauben wir es das sam die katzen von seinen plätzen vertreibt.
bei den katern geht das super gut
nur bei kelly traut er sich nicht.

jetzt wird gehandelt und zwar von unserer seite aus.
kelly wird in zukunft immer mittels wassersprüher aus dem korb vertrieben sobald sie deisen aufsucht.

irgendwo gibt es grenzen.

wie sagt mein mann so oft

die tiere leben mit und und nicht wir mit ihnen.


lg kirsten
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #15
...

und
auch wenn die meisten hier das verhalten des katers als normal bezeichnen... ich finde es nicht richtig einer katze alles durchgehen zu lassen ,nur weils eben normal ist.
wie schon erwähnt
es gibt grenzen... auch für katzen!
ich glaube kaum das man solch verhalten einem hund durchgehen lassen würde.egal wie normal für ihn dies verhalten auch wäre.

...

irgendwo gibt es grenzen.

wie sagt mein mann so oft

die tiere leben mit und und nicht wir mit ihnen.


lg kirsten

Hm...also... Katzen sind eben Katzen und keine Hunde. Katzen kann man nicht so erziehen wie einen Hund. Ein Hund betrachtet dich als Rudelführer und ordnet sich unter. Eine Katze betrachtet dich als Personal, wie es so schön heißt. Das ist auch tatsächlich so.
Man kann Katzen eben NICHT mit Hunden vergleichen.

Für Katzen gibt es kaum Grenzen, und es ist nicht leicht, ihnen welche zu setzen. Sie machen, was sie wollen, zumindest, wenn man nicht hinsieht ;)

Etwas "durchgehen" lassen...naja...die Katze aus dem EP hat lediglich ihre "Beute" verteidigt, das ist nunmal ganz normal! Das ist ihr Instinkt! Sowas kann man nicht "abtrainieren"...Wie willst du ihr verständlich machen, daß sie ihrem Instinkt nicht mehr folgen darf?

Und zu guter letzt: Katzen akzeptieren und "dulden" uns lediglich, die bleiben nur bei uns, weil es bequem für sie ist (faules Pack :D ). WIR leben mir IHNEN, und nicht umgekehrt. Wenn sie dich nicht akzeptieren, suchen sie sich ein anderes Zuhause, zumindest bei Freigängern.


Aber das solltest du bei 25 Jahren Katzenerfahrung eigentlich alles wissen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
  • #16
das mag ja alles zustimmen.
und das man hund und katze nicht vergleichen kann ist mir wohl bewußt(hier leben beide arten).
aber
trotz allen sehe ich es so das auch katzen sich einzufügen haben.dies müssen sie in freiheit auch.auch unter katzen gibt es rangordnung(sehe ich täglich bei meinen).
und warum soll da nicht der mensch den höheren rang einnehmen.(ist den meisten vermutlich zu aufwendig sich gegen den stubentiger durchzusetzen)

ich denke der mensch macht sich selbst zum sklaven seiner katzen indem er alles duldet.
der spruch ; hunde haben herrchen,katzen haben personal; ist zwar nett aber "menschengemacht"
auch katzen lassen sich erziehen.
zwar schwerer wie ein hund,aber duchaus möglich.

auch unter hunden gibt es schwer bis kaum erziehbare exemplare.
und warum ist es was anderes
wenn eine katze ihre beute verteidigt als wenn dies ein hund tut?
sinn ist und bleibt der gleiche.
nur
beim hund wird es niemand dulden

aber
warum dann bei einer katze?????


lg kirsten

p.s.
manchmal kommt mir der gedanke
warum es so viele hundetrainer gibt,für jedes verhalten andere trainingsvarianten.... nur für katzen gibt es so etwas nicht.....


lg kirsten
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
und das man hund und katze nicht vergleichen kann ist mir wohl bewußt(hier leben beide arten).
aber
So ganz bin ich mir dessen aber nicht sicher, wenn ich deine Äußerungen so lese.

trotz allen sehe ich es so das auch katzen sich einzufügen haben.dies müssen sie in freiheit auch.auch unter katzen gibt es rangordnung(sehe ich täglich bei meinen).
und warum soll da nicht der mensch den höheren rang einnehmen.(ist den meisten vermutlich zu aufwendig sich gegen den stubentiger durchzusetzen)
Was du - um beim Bettchen zu bleiben - erreichst: die überlegene Katze weicht dem überlegenen Mensch damit sich der untergeordnete Hund vor ihrer Nase auf "ihren" Platz legt.

Jedenfalls wirst du sehr viel Konsequenz für alle Tiere und immer brauchen, um diesen Hundekorb für sie tabu zu machen.
Das lohnt sich IMO beim Tisch oder der Küchenarbeitsplatte oder dem Herd, aber bei einem Hundekorb?

Würde der Hund ihr selbst die Stirn bieten und seinen Platz für sich behaupten können, gäbe es nichts daran auszusetzen, aber dein Eingreifen, damit deine Regeln für die Tiere gelten, entspricht nicht einem normalen Rangstreitigkeitsverhalten.

manchmal kommt mir der gedanke
warum es so viele hundetrainer gibt,für jedes verhalten andere trainingsvarianten.... nur für katzen gibt es so etwas nicht.....
Wenn du dir diese Frage stellen mußt, hast du aber nicht verstanden, daß Katzen anders ticken.
Ob man mit diesem Zwang Katzen etwas antrainieren, beibringen und sie unterwerfen zu wollen, mit ihnen wirklich glücklich wird?
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
  • #18
ok,dann ist eben konsequenz das zauberwort..
wie schon bei der hundeerziehung.

warum soll die katze hier mehr rechte haben als unser hund?

wir haben unseren hund so erzogen das er die katzen nicht jagd,sie nicht grob anpackt beim spiel,nicht an ihr futter geht usw

und den katzen soll ich nun erlaubend as sie sam seinen platz besetzen?

für den hund bin ich der rudelführer und damit ist es meine aufgabe ihn zu schützen oder hier die verhältnisse zu klären und nicht seine eigene.

ich weiß sehr wohl das katzen anders ticken
und trotzdem gibt es regeln im zusammenleben und das gilt auch für katzen.

sicher mag es einfacher sein ,sich von seinem stubetiger auf der nase herumtanzen zu lassen,als konsequent auch bei diesen regeln durch zu setzen.
aber das macht für mich wenig sinn im alltag.
eine katze die über tisch und bänke geht,die vom tisch klaut,die einem nachts den schlaf raubt...
das geht ebenso wenig als wenn der hund dies täte.


da ist egal wer wie tickt

ich bin doch nicht der sklave meiner tiere.

wenn dann auch noch unsere 40 meerschweinchen und 3 kanarienvögel u. 5 hühner solch ansprüche stellten... oh wei, wo bliebe da mein eigenes leben?


lg kirsten
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #19
Bei mir gibts auch Katzen UND Hund. Und die Katzen lieben das Hundebett, welches im Wohnzimmer vor der Heizung steht. Da hat "Hund" kaum eine Chance, mal drin zu liegen, leider setzt er sich den Katzen gegenüber auch nicht durch. Ist aber nicht weiter tragisch, wir haben hier nämlich insgesamt 4 Hundebetten / Körbe, und irgendeiner ist immer frei.

Klar soll man nicht zum Sklaven seiner Tiere werden, aber Hund und Katze kann man halt nicht vergleichen. Der Hund BRAUCHT Führung und die Sicherheit durch den "Rudelführer" (ich hasse dieses Wort eigentlich), Katzen halt nicht, weil sie viel eigenständiger sind.

Meine Katzen dürfen eigentlich überall hin, z.B. auch auf die Küchenarbeitsplatte. Mein Hund darf da nicht drauf, ich glaube jetzt aber nicht, daß er sich dadurch benachteiligt fühlt. ;)

Wenn ich mich richtig erinner - Es ging ja in dem Eingangsthread auch wohl weniger darum, daß der Kater das Essen geklaut hat, sondern eher um seine Reaktion auf das Wegnehmen der "Beute".
Und diese Reaktion ist für Katzen halt normal. Man kann ihnen eben nicht das Kommando "Aus" beibringen, wie einem Hund.

Gruß Claudia
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
12
Aufrufe
629
Cuddlecat
C
C
Antworten
77
Aufrufe
7K
CAT MPM
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben