Ich glaub meine Katze hasst micht...

Jerry_the_Cat

Jerry_the_Cat

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
73
Ort
Kaiserslautern
Hallo!
Ich bin ganz verzweifelt und mache mir grosse Vorwürfe...

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch:

Jerry ist seit Januar bei uns und ein Potestpinkler. Er macht prinzipiell nur ins Waschbecken Pipi und wenn ihm irgendetwas nicht passt muss unsere gesamte Wohnung dran glauben (Fensterbank, Teppich, Bett). Sein Höhepunkt war Ostersonntag, da hat er auf den Kuchen gepinkelt den ich gebacken hab :eek:

Ich habe wirklich alles probiert, was ihr an Tipps hattet...hab mir Bachblüten mischen lassen und mein Freund und ich haben im Moment Urlaub er ist noch nicht mal alleine.

Er forderte auch unglaublich viel Aufmerksamkeit, morgens ab halb 7 fängt er an überall zu kratzen und zu miauen. Wir stehen dann auf und füttern ihn und es gibt Frühstück und ganz viele Spieleinheiten. Das hat er sich wohl gemerkt und fängt so jetzt auch mitten in der Nacht an...wenn er nicht will das wir schlafen, dann schlafen wir auch nicht...denn wenn ich nicht aufstehe pinkelt er mir alles voll.

Aber trotzdem liebe ich meinen kleinen Kater, und ich würde nie auf die Idee kommen ihn wegzugeben. Meine Bekannten ohne Tiere verstehn das natürlich nicht "Wie kann man nur eine Katze haben, die alles voll pinkelt, gib sie zurück" Aber die wissen ja nicht wie das ist schon fast 3 Monate mit meinem kleinen Stinker zu leben. Er ist abgesehen von seinem Aufmerksamkeitswahn wirklich ein absolutes Goldstück.

Heute hab ich dann mal wieder mit der supernetten Frau im TH gesprochen( Sie unterstützt mich schon die ganze Zeit mit vielen Tipps DANKE) und Sie meinte auch ( Wie Ihr schon am Anfang), dass wir es mit einer Zweitkatze probieren sollten. Ein Mensch kann keine Katze ersetzen...aber das wisst ihr ja alles! Und da ich ja will dass meine Stinker glücklich ist hab ich zugestimmt.

Ich also ins TH... Jenny heißt die Süsse. Ich voller Zuversicht, dass er jetzt jemanden zum Kuscheln und spielen hat....aber das Gegenteil ist der Fall!

Er ist ganz verstört und knurrt nur. Er lässt sich nicht anfassen und wenn ich vorher Jenny gestreichelt habe faucht er nach mir...hat er noch nie gemacht.
Sie ist absolut dominant...er sitzt nur unterm Wohnzimertisch und wenn sie auch nur in drei Meter Abstand ist knurrt er wie ein Hund, ich hab das noch nie gehört, es kommt direkt aus der Hölle ich schwörs!!

Als wir vorhin ins Bett sind kam sie gleich mit und hat sich zwischen uns gelegt und geschnurrt. Das ist auch echt schön, aber mein kleiner Stinker der jetzt schon drei Monate bei mir schläft liegt unterm Tisch und knurrt und faucht wenn ich komme und mag sich nicht mal streicheln lassen...ich glaub er hasst mich jetzt. Ich sitz hier und flenn wie ein Kleinkind. Ich kann nicht schlafen weil ich mir vorkomme als hätte ich ihn verraten...

Ich hätte auch nie gedacht, dass er sich so unterbuttern lässt, er ist uns gegenüber so dominant und gräbt nicht mal sein Häufchen zu...

Oh Gott, dass ist ganz schön lang geworden... Danke fürs lesen...Ich bin für jeden Tipp dankbar.. wie war das bei Euch? Ist das immer so? Wie lange brauchen Katzen, bis sie sich aneinander gewöhnen?

Verzweifelter Gruß

Sarina
 
Joesephine83

Joesephine83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2007
Beiträge
614
Alter
37
Ort
Bremen
Wann hast du sie denn geholt, die Jenny, meine ich? Wenn das erst vorgestern war oder gester....gib den beiden erstmal etwas Zeit, die müssen erstmal ihre Rangordnung klar machen. Es kann natürlich auch mal sein, dass Katzen sich nicht riechen können, wie bei uns Menschen auch, aber viellciht gibt sich das. Bei meinen beiden hat das auch so knapp zwei Wochen gedauert und nun schmusen sie miteinander.
Nicht aufgeben...erstmal schauen :).

Liebe Grüße, Corinna
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Genau- gib ihnen Zeit! DAs ist alles Fremd - fremde Gerüche, Reviere etc.....
Hast Du felifriend bspw. beim TA besorgt? oder Chamomilla D12 - 3mal am Tag 5 Globoli (frag bitte vorher TÄ oder und THP!!!!!) mit Chamomilla riechen sie gleich und das nimmt Stress.... -das sind bspw. Möglichkeiten wenn die Zusammenführung schwierig wird.....
Oder/und gib ihnen Stinkekissen zu spielen.....

glg Heidi
 
Jerry_the_Cat

Jerry_the_Cat

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
73
Ort
Kaiserslautern
Jenny ist erst gestern bei uns eingezogen...

Bin nur so durch den Wind, weil ich Jerry noch nie so erlebt hab und dieses Knurren ist so fies!

Ich weiss auch gar nicht wie ich mich verhalten soll? Soll ich mich einmischen wenn sie sich anknurren oder die beiden das alleine Regeln lassen? Soll ich nur noch zusammen mit ihnen spielen oder mit Jerry allein in ein Zimmer gehen, wenn sie in der Nähe ist spielt er gar nicht mehr...

Zumindest fressen sie beide und das nebeneinander, es wird zwar ab und an geknurrt aber auch gefressen

Danke für die Antworten

Sarina
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Hallo Sarina,

Du musst jetzt den Beiden Zeit lassen sich gegenseitig kennen zu lernen, das kann eine ganze Weile dauern. Da darfst Du auch keinen Druck ausüben, lasse sie einfach in Ruhe und unterstütze sie sanft.

Zu dem Pipiproblem möchte ich einige Fragen stellen. Was für ein Katzenklo hast Du? Entferne auf jeden Fall erst einmal die Haube und füll ausreichend dich Streu in die Schale. Biete noch mindestens ein weiteres Klo an, es kann auch provisorisch sein, eine alte Schüssel oder Schale. Wie alt ist Jerry? Ist er schon kastriert? Ist es ausgeschlossen das er sich eine Harnwegsentzündung zugezogen hat? Ist er ein reiner Wohnungskater?
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Also bei uns dauert die Zusammenführung nun schon fast drei Monate. Es wird immer noch geknurrt ( ja, wie aus der Hölle selbst ) und manchmal auch noch geprügelt.

Aber es bessert sich ganz langsam. Und unser armer Kater ist es einfach wert, abzuwarten. ( Gut, das ist jedes Tier! )

Aber ein Tag ist wirklich noch zu wenig, um schon etwas absehen zu können. Wie sagt eine Bekannte vom TSV. Vier Wochen sollten es schon sein.
 
Minou

Minou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
766
Ort
Schleswig-Holstein
Dein Kleiner wird wohl ein weilchen brauchen, um sich an einen kätzischen Mitbewohner zu gewöhnen. Eine Zusammenführung bei Katzen gestaltet sich wohl meistens so, es gibt nur wenige bei denen es auf Anhieb klappt. Du mußt den beiden etwas Zeit einräumen, dass wird schon.
Meine Tochter hat zur Zeit das gleiche "Problem" sie hat Debbi geholt und es gibt ordentliches Geknurre und Gefauche, wenn beide aufeinandertreffen.

Ich wünsche Dir, das Du in ein paar Wochen darüber lächeln kannst, wenn beide spielend durch die Wohnung toben und Dein Süßer aufhört in die Wohnung zu pinkeln, da er jetzt einen Partner zum Toben und spielen hat.

Grüße Barbara (vorher silver 11111)
 
Jerry_the_Cat

Jerry_the_Cat

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
73
Ort
Kaiserslautern
Danke für Euren Zuspruch!

Zu den Fragen:

Hatte erst ein Kaklo...hab dann gleich ein zweites dazugeholt wie es mit dem pinkeln anfing. Beide mit Haube, aber alle Varianten wurden schon durchprobiert.
Und sein grosses Geschäft macht er ja ohne Probleme in den Kaklo.
(Habe gestern kein drittes dazu geholt, Jenny geht aber ohne Probleme in eins der beiden)
Seit dem er hier ist gab es auch schon drei verschiedene Streus,man weiss ja nie was sich die Katze wünscht, aber ich glaub das interessiert ihn gar nicht..
Jerry ist ca. 3 Jahre alt und kastriert, das wurde er bei seiner ersten Familie schon bevor er abgegeben wurde. Es ist also eine Weile her.
Und Jerry ist schon immer ein reiner Wohnungskater.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Hast Du die Möglichkeit eine Urinprobe zu sammeln? Ich würde einmal seine Harnwege untersuchen lassen, vielleicht hat er eine Entzündung oder Harngries, bzw. Blasensteine. Diese Unsauberkeit muss einen Grund haben.
 
Jerry_the_Cat

Jerry_the_Cat

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
73
Ort
Kaiserslautern
  • #10
Sorry, hab ich vergessen zu schreiben...haben wir auch versucht! TA sagt er ist absolut gesund!
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #11
Mach dir mal keine Sorgen (ja ich weiß,leichter gesagt als getan;))wegen der Zusammenführung.
Du brauchst Geduld,Geduld und nochmals Geduld.
Setz dich immer mal wieder zu deinen Süßen auf den Boden,evtl.mit Leckerlies in der Hand.Rede mit ihnen in einem leisen,liebevollen Ton.
Versuche,beide in ein Spiel einzubringen (Feder,DaBird o.ä.)
Auch die Idee von Heidi mit den Stinkekissen ist eine gute Maßnahme.

Und wenn sich alles erstmal entspannt hat,hört das wild pinkeln evtl.auch auf.
Gesundheitliche Ursachen sind ja wohl ausgeschlossen,wie du geschrieben hast.
Aber würde trotzdem nochmal ne Urinprobe zum TA bringen.Sicher ist sicher ;)
Wurde ein Blutbild erstellt?
 
Werbung:
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.702
Alter
53
Ort
im auenland
  • #12
ja, geduld ist wohl das wichtigste.

unser fiete kann übrigens schreien, wie ein schwerverletztes kind und knurren wie ein grosser hund, wenn er sich mit unserem jungkater pelle prügelt. und dabei werden noch nicht mal krallen oder zähne eingesetzt. nachts wird dann aneinander gekuschelt geschlafen.

ich kann den feliway-stecker sehr empfehlen, hat bei uns jedenfalls sehr gut geklappt.

nicht weinen, nicht verzweifeln, nicht so schnell aufgeben.

wir haben vor einigen jahren auch eine zusammenführung versucht und viel zu schnell aufgegeben, dafür könnte ich mich heute noch in den hintern beissen...
 
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2008
Beiträge
6.877
Alter
44
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
  • #13
Jerry ist ca. 3 Jahre alt und kastriert, das wurde er bei seiner ersten Familie schon bevor er abgegeben wurde. Es ist also eine Weile her.
Und Jerry ist schon immer ein reiner Wohnungskater.

Hallöchen,
sag mal weist Du zufälliger Weise warum er im TH abgegeben wurde, vielleicht genau aus dem Grund weil er das Kaklo dort auch nicht benutzt hat ?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samy

Benutzer
Mitglied seit
20 März 2008
Beiträge
97
Ort
magdeburg
  • #14
klingt als wolle der kater dich bissl ärgern und austesten....aber an deiner stelle würde ich wirklich mal schauen, was das blutbild sagt.
es gibt übrigens auch inkontinez bei katzen, davon habe ich mal gelesen....befrag am besten mal dein ta dazu.
 
Jerry_the_Cat

Jerry_the_Cat

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
73
Ort
Kaiserslautern
  • #15
Blutbild wurde keines erstellt.

Abgegeben wurde er da er Katzenschnupfen hatte, dieser wurde von der Familie nicht behandelt und als er auf seinem linken Auge erblindete wurde er abgegeben.
Aber die Vermutung, dass er schon immer gepinkelt hat und deswegen abgegeben wurde hatte ich auch schon aber im TH wussten sie davon nichts.

Ich glaube nicht, dass es etwas körperliches, Inkontenenz ist. Viele Katzen machen ihr kleines Geschäft in die Badewanne oder ins Waschbecken.
Wenn die Tür mal zufällig zu ist benutzt er ja auch sein Kaklo. Nur wenn er an der Badetür kratzt und wir beachten ihn nicht dann pinkelt er promt woanders hin.
Er pinkelt ja auch nicht immer wild umher, sondern nur wenn er keine Aufmerksamkeit bekommt oder er alleine zu Hause ist.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
So, ich habe mich jetzt mal durch Deine Beiträge gewühlt und da fällt mir schon einiges auf ..

Zur Zusammenführung.
Wie Dir schon gesagt wurde, braucht es viel GEduld und in diesem Fall ganz besonders.

Die für mich relevanten Punkte aus Deinen früheren Beiträgen:

Jerry ist seit jänner 2008 bei Dir.

Das legt die Vermutung nahe, daß er sich bei euch eigentlich noch nicht eingewöhnt haben kann .. oberflächlich vielleicht, aber noch nicht genug, um wirklich Vertrauen zu fassen.

Die nette Frau aus dem TH stellte ihn uns als "Problemkatze" vor.
Er wäre schon relativ alt, schwarz (viele Menschen seien anscheinend abergläubisch) und er ist auf dem linken Auge blind.

Die Katze hat also ein Handicap.
Damit hat sie es im Umgang mit anderen Katzen von vornherein schon mal schwerer.

Die Idee mit dem Spielgefährten hatten wir auch, allerdings riet uns die Frau im TH davon ab.
Jerry war zwar mit anderen Katzen zusammen in einem Gehege, hätte sie aber nur akzeptiert und nicht gemocht.
Diese TH Beurteilung kann stimmen, muß nicht .. dennoch wäre das in meinen Augen ein Tier, das nicht sofort vergesellschaftet werden muß, jedenfalls nicht in der Anfangsphase.
Leider hat er nun doch eine Gefährtin "aufgedrückt" bekommen. Ob die andere so "dominant" ist, wie Du schreibst oder das nur am Anfang so scheint, wird sich zeigen. Wenn ja, trifft hier ein starkes dominantes Tier ein eher schüchternes und halbblindes. Nicht ideal.
Allerdings sind Katzen zum Glück sehr anpassungsfähig und es besteht die Chance, daß sie sich vertragen.

Jerry ist jetzt ziehmlich genau 2 Wochen hier.3Jahre alt, kastriert.

Er ist also 3 Jahre alt.

Die ersten drei Tage hat er nie Pipi in sein Kaklo gemacht...ich dachte erst, er macht gar kein Pipi und wollte ihn direkt zum Arzt schleifen denn in die Wohnung hat er auch nicht gemacht.
Dann hab ich entdeckt, dass er immer ins Spülbecken, Waschbecken oder Badewanne geht.
Das deutet für mich stark auf ein Problem mit dem KaKlo hin .. er zieht andere Plätze vor. Ob das an der Haube, der Streu, einem Reiniger, dem Standort etc. liegt, muß man ausprobieren.

Jerry lebte nicht ganz zwei Jahre bei seiner ersten Familie. Er bekam Katzenschnupfen, der "Familie" war es egal und als er dann auf dem linken Auge erblindete landete er prompt im TH.
Dort war er dann ein Jahr bis er vor zwei Wochen zu uns kam. Andere Katzen habe ich nicht. Er lebte im TH zwar mit anderen Katzen zusammen, mochte diese aber nicht sondern ignorierte sie und suchte nur Kontakt zu Menschen.
Er hat lange Zeit im TH gesessen.

Balkon haben wir aber leider auch nicht. Aber ich versuch immer mit ihm den Flur zu erkunden (In der Hoffnung, dass ich irgendwann mit ihm raus kann). An ein Halsband und Leine hab ich ihn nämlich schon gewöhnt. Allerdings hat er ganz furtbar viel Angst und traut sich bis jetzt nur so zwei Meter vor die Tür und dann schnell wieder rein.
Nur so am Rande, wohin willst Du mit ihm raus? Du sagst Du hast eine Straße vor der Tür und wohnst im 2. Stock. Dazu eine offensichtlich unsichere und gehandicappte Katze - willst Du mit ihr auf dem Gehweg spazieren gehen? Das halte ich für unsinnig.

Seit gestern Abend steht die Tür wieder offen. Jerry benutzt freudig unser Waschbecken und ignoriert sein Kaklo. Nur sein grosses Geschäft wird darin verrichtet
Wieder ein Indiz, daß es am Klo-Management liegen könnte.

Aus all dem ergibt sich für mich die Vermutung, daß es um eine noch unsichere Katze geht, die sich in ihrem neuen Zuhause noch orientieren muß und wohl auch deshalb Duftmarken hinterläßt.
Dazu wie oben gesagt, die Frage ob das Klo für Jerry "richtig" ist und ob man da nicht etwas verbessern kann.

Leider nun auch noch eine 2. Katze, was die Sache nicht einfacher macht.

Ich schlage daher folgendes vor:
Ich gehe jetzt davon aus, daß der TA auch eine Urinprobe untersucht und nichts gefunden hat. Wurde das nicht gemacht, hole es bitte rasch nach.

Entdufte die riechenden Stellen mit Myrtenöl.

Überlege, was man beim Klo ändern kann. Streu hast Du schon probiert - versuch es da weiter .. viel sTreu, wenig, feinkörnige, Sand ..
Biete jetzt auf jeden Fall mal 3 Klos an, die Zahl kann man immer noch reduzieren, wenn sie unnötig sind. Stell die Klos in verschiedene Räume.
Achte darauf, daß sie abgeschirmt stehen, nicht bei Fenstern, Spiegel, wo man vorbeigeht usw. Biete auch offene Klos, ev. sehr niedrige oder auch größere.

Zusätzlich kannst du Jerry in seiner Unsicherheit mit Bachblüten helfen. Laß Dir von einem THP eine spezielle Mischung errechnen und gib sie regelmäßig nach Anleitung. Bachblüten brauchen oft Wochen, ehe sie wirken .. mich wundert es, daß Du sagst, Du hättest sie schon erfolglos probiert. Es ist erst wenig Zeit vergangen, seit der Kater bei euch ist.
So etwas kann dauern und manchmal muß man auch die Mischung varieren.

Bachblüten sind unterstützend, sie allein können das Problem wahrscheinlich nicht lösen.

Zur Zusammenführung kann ich Dir nichts sagen, das braucht Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
  • #17
klingt als wolle der kater dich bissl ärgern und austesten....aber an deiner stelle würde ich wirklich mal schauen, was das blutbild sagt.
es gibt übrigens auch inkontinez bei katzen, davon habe ich mal gelesen....befrag am besten mal dein ta dazu.


Ich glaube nicht das eine Katze irgendwo hin macht um einen Menschen zu ärgern.
Ich denke das es immer irgend eine Ursache gibt die es herauszufinden gilt.

Ich denke Du bist mit der Zweitkatze auf dem richtigen Weg, das sie sich anfauchen ist total normal!
Bitte nicht verzweifeln, abwarten und Tee trinken steht jetzt auf dem Programm.
Ich schicke Dir eine Portion Zuversicht!!!
 
deichbiene

deichbiene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
411
Alter
50
Ort
Bremerhaven
  • #18
Zu allererst:
lass Dich mal umärmeln!

Das ist ein furchtbarer Stress für Euch alle.
Meine Zusammenführung dauerte 4 Wochen,aber diese Zeit war so heftig.
Ich dachte wie Du und wollte Mecki was gutes tun als ich Amy holte.
Er war erst 4 Monate und ca.1 Monat bei uns und ist komplett ausgeflippt,als sie dann da war.Er ist nicht mehr freiwillig reingekommen und ist ständig-und das meine ich so-ständig über Amy hergefallen um sie zu verprügeln.Nach zwei Wochen war es so schlimm,dass sie sich eingekotet hat vor Angst.Ich habe nur noch geheult und weiss,wie schlimm das ist.
Du stehst noch ganz am Anfang und musst beiden Zeit geben.Was wichtiges,was ich gelernt habe:Versuche,ruhig zu bleiben,das überträgt sich leider 1:1 auf die Tiere.Alles Gute für Euch!!!
 
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2008
Beiträge
6.877
Alter
44
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
  • #19
Tiddles hat auch eine Zeit lang in die Wanne gebullert und das allerdings nur wenn das Kaklo nicht richtig sauber war (also wenn ein Häufchen drin lag oder wenn ihr Kumpel (Nachbars Kater) reingebullert hatte und ich habe es nicht gleich bemerkt). Kann ja sein das er so sensibel ist und die Vorbesitzer es zu gut mit der Sauberkeit des Kaklo gemeint haben.
Nachdem Tiddles gestorben ist haben wir uns 2 BKH gekauft und die Züchterin hat mir gesagt ich soll auf keinen Fall jedesmal gleich die Kakiste saubermachen sonst könnte es passieren wenn ich mal keine Zeit habe sie gleich zu säubern das unsere 2 Fellnasen sich einen anderen Platz suchen um zu bullern.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Nachdem Tiddles gestorben ist haben wir uns 2 BKH gekauft und die Züchterin hat mir gesagt ich soll auf keinen Fall jedesmal gleich die Kakiste saubermachen sonst könnte es passieren wenn ich mal keine Zeit habe sie gleich zu säubern das unsere 2 Fellnasen sich einen anderen Platz suchen um zu bullern.

Das reihe ich jetzt mal unter populäre Ammenmärchen ein.
Es ist manchmal von Vorteil, wenn das KaKlo nicht komplett klinisch sauber ist, sondern ein bißchen nach Katze riecht (tut es aber meist sowieso).
Aber so eine Erklärung von einem Züchter? Naja ..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
2K
Antworten
12
Aufrufe
4K
SemiLunaire
Antworten
11
Aufrufe
2K
knuddel06
Antworten
4
Aufrufe
684
Zicke88
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben