Ich brauch Hilfe, Katze hat aussetzer

  • Themenstarter Katzen-Dennis
  • Beginndatum
  • Stichworte
    komisch nachtaktiv problem trauma
K

Katzen-Dennis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2014
Beiträge
1
Hallo liebe Katzenfreunde,

dies ist mein erster Forenbeitrag. Zuerst zu mir. Ich bin Dennis, 19 Jahre alt und habe mir seit ich 7 bin eine Katze gewünscht. Jetzt habe ich seit 3 Wochen die neue Mitbewohnerrin. Sie ist ungefähr 2 Jahre alt und eine Katze, die die ganze Zeit nur bei mir zu Hause ist. Zuvor war sie seit ihrer Geburt in einer Wohnung mit 3 Hunden, zwei Kindern und diversen anderen Kleintieren an einer viel befahrenen Straße gelegen. Jetzt ist sie bei mir in einer Wohnung, die ruhiger ist und wo keine anderen Tiere sind.

Der Start mit der Katze war toll. Die wollte die ganze Zeit kuscheln, hat ihren neuen alten Kratzbaum (inklusive Körbchen und Aussichtsplattform) immer mal wieder besucht und schien sehr glücklich zu sein. Sie war recht aktiv, spielte gerne mit dem Laserpointer und mit ihren anderen Spielzeugen. Zwar versteckte sie sich ab und an unter dem Bett, doch man konnte sie recht einfach herauslocken oder sie kam selbst sehr schnell Leider folgte drei Tage nach Ankunft des neuen Mitbewohners bei mir eine schwere Krankheit (Pfeiffer Drüsenfieber), ich konnte mich von Samstag bis Montag garnichtmehr mit ihr beschäftigen (bat deswegen meine Freundin um Spielunterstützung), am Montag kam ich dann sogar bis Donnerstag ins Krankenhaus und es sorten meine Mutter und meine Freundin sich um die kleine.
Jetzt bin ich seit mehr als einer Woche wieder "auf den Beinen" und kann mich auch wieder um die Kleine kümmern. Versuche es zumindest. Die ersten drei Tage versteckte sie sich andauernd unter dem Bett, was ich überhaupt nicht will, da sich da viel Staub sammelt und ich irgendwie auch schließlich eine Katze adoptiert habe um sie wenigstens irgendwie sehen zu können. Deswegen machte ich ihr schnell klar "Unterm Bett= Pfui" und richtete ihr andere dunkle Orte, Hölen und Ruhepunkte ein.

Jetzt kommen wir zum Problem Nr.1:
Die Ruhepunkte nutzt sie eigendlich gerne, ihre Kuscheldecke nimmt sie jetzt auch an, wobei sie anfangs davor Angst hatte. Sie entdeckt gerne und spielt sogar manchmal (vor dem Laserpointer hat sie plötzlich ,fast schon panische, Angst) und wenn ich mit ihr spielen will, will sie das auch nicht. Sie ist aber nicht so aktiv wie zuvor und liegt eigendlich die ganze Zeit nur rum, isst recht wenig (Trockenfutter (sie war daran gewohnt) mag sie kaum und wenn ich Nassfutter in den Napf tue ist es plötzlich sofort weg). Aber sie scheint die meiste Zeit nicht Scheu zu sein oder Angst zu haben, doch oft legt sie anscheinend in ihrem Hirn ein Schalter um (ohne Ankündigung und ohne, dass man was anders macht) und plötzlich versteckt sie sich unter dem Bett, hat anscheinend Angst und "will nichts mehr von niemanden wissen". Das kommt sehr plötzlich.
Heute zum Beispiel war sie ab 6:00 Uhr aktiv (wirklich sehr aktiv) und legte sich kaum hin, doch wenn, dann in meinem Bett , alles war gut, sie wollte gestreichelt werden und fühlte sich wohl. Plötzlich gegen 14 Uhr dann ging sie (sie kannte garnicht, ging ganz normal weg) und schlich sich unter mein Sofa. erstmal hab ich sie da einfach gelassen, doch als sie nach drei Stunden immernoch nicht rauskam (in der Zeit war ich 1 1/2 Stunden weg, doch sie blieb die ganze Zeit unter dem Sofa) machte ich ihr wieder klar, dass sie unter Sofa und Bett nichts verlohren hat. Sie verschwindete schnell und landete sicher in meinem Bett. Jetzt hat sie sich unter meiner Bettwäsche vergraben. Sie wollte sich aber erstmal unter meinem Körper vergragen, was ja komisch ist, wenn sie (noch) kein Vertrauen zu mir hat. Sie kam wirklich zu mir und wollte sich unter mit vergraben.
Warum ist sie immer plötzlich so anders. Das macht mir echt Angst, kann sie ein Trauma von ihrem früheren Leben haben oder so etwas? Sie kam ziemlich abgemagert zu mir.

Problem 2: Oftmals "schläft" sie den ganzen Tag und um halb 2, wenn ich das Licht ausmache will sie alles von meinem Zimmer sehen (das geht dann oft bis 3:00 Uhr. Bekomme ich dieses stark Nachtaktive irgendwie in den Griff?

Sorry für soviel Text am Feiertag. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Dennis
 
Werbung:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
ich würde zeitnah mit ihr zum Tierarzt gehen, um ausschließen zu lassen, dass sie sich während deiner Zeit im Krankenhaus verletzt hat oder krank geworden ist.

Ansonsten. wenn sie sich versteckt, dann lass sie. Hol sie nicht hervor o.ä.. Wenn du sie in Rihe lässt, wird sie irgendwann von selber wieder genug Vertrauen gefasst haben und sich dir wieder annähern.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.681
Hast du Dich mal generell über Katzenhaltung informiert?

Ich hoffe das es wirklich nicht ernst gemeint ist was du hier gepostet hast ....
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.158
Ort
Oberbayern
Die allererste, wichtigste Regel: Bitte hör auf die Katze herum zu scheuchen oder aus ihren Verstecken zu zerren!
Das jagt ihr ganz verständlicherweise Angst ein und sie versteht natürlich auch nicht, warum du das machst. Wenn du nicht möchtest, dass sie unter das Bett kriecht, dann musst du diesen Bereich irgendwie absperren oder mit Kisten blockieren, so dass dort kein Platz mehr für sie ist.
Allerdings würde ich dir raten, ihr diesen Platz auf jeden Fall weiterhin zugänglich zu lassen. Viele Katzen ziehen sich gerne unter das Bett zurück, wenn sie ihre Ruhe haben möchten und mit dem bisschen Staub wirst du doch wohl auch zurecht kommen, oder? (Einfach öfter mal saugen.)

Ich denke, du erwartest viel zu viel in zu kurzer Zeit von ihr. Lass sie das Tempo bestimmen und zwing ihr nichts auf.

Und bitte informier dich noch eingehender über artgerechte Katzenhaltung. Trockenfutter ist absolut ungesund und schädlich. Es ist sehr gut, wenn die Katze das gar nicht erst annimmt.
Außerdem braucht deine Katze dringend einen Artgenossen, wenn sie weiterhin in der Wohnung leben soll und keinen Freigang bekommen kann.

Am besten fängst du hiermit an:http://www.katzen-forum.net/die-anf...aeckchen-fuer-forums-und-katzenanfaenger.html
 
J

Jenni79

Gast
Deone Katze langweilt sich

Eine gleichaltrige charakterähnliche Freundin würde euch beide zufriedener machen ;)
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
Da schliesse ich mich mal den Vorposts an - lass die Katze in Ruhe. Lass die Katze ihren eigenen Rhythmus bestimmen. Sie muss selber aus ihren Verstecken herauskommen und es ist gut, dass sie Rückzugsorte hat, wenn sie unsicher ist.
Dass sie nach Deiner Krankheit seltsam ist, kann auch daran liegen, dass das Pfeiffersche Drüsenfieber echt ne Hammerkrankheit ist - vielleicht riechst Du jetzt anders und verhältst Dich anders, so dass sie verunsichert ist nach all den Veränderungen nun noch den anderen Körpergeruch von Dir wahrzunehmen?

Und zum Umgang mit Katzen - bei mir hilft ungemein die positive Motivation und das In-Ruhe-Lassen. Bei mir hat meine Katze nach unserem Umzug mehrere Wochen lang eine Lücke zwischen Umzugskarton und Zimmerdecke als ihr Versteck angenommen und hat sich auch darin zurück gezogen, als ich mal verreist bin und mein Katzensitter die Nachmittage bei mir verbracht hat - Katze war in ihrem Versteck. Ich habe sogar extra ihretwegen zwei Kartons noch hier aufeinander gestapelt gelassen, dass sie ihre Eckenhöhle hat (bin vor zwei Monaten umgezogen :oops: ) … Wenn fremde kommen, dann verkriecht sie sich wieder… zu mir ist sie jetzt nach zwei Monaten wieder genauso zutraulich wie vorher …. was ich sagen will - versuche einfach die Bedürfnisse des Tieres zu erkennen und zu verstehen und Dich dem etwas anzupassen.

Generell - wie lebst Du genau? Wie gross ist die Wohnung und wie hast Du sie eingerichtet? Hat sie Aussichtspunkte? Kann sie in die Höhe … und hast Du mal über eine zweite Katze nachgedacht? Das wäre vielleicht bei einer so jungen Katze, die bisher mit anderen Katzen zusammengelebt hat, sehr gut, denn Katzen leben gerne eng mit Artgenossen zusammen …. und zu meiner persönlichen Erfahrung, die sich mit den Aussagen hier im Forum decken - eine junge Katze in Einzelwohnungshaltung wird irgendwie verhaltensauffällig, weil ihr etwas ganz wichtiges fehlt. Also bitte, denk über die Katzenhaltung und das Katzenverhalten nach…...

.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Wuschel333
Antworten
15
Aufrufe
6K
KristinaS
KristinaS
K
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Babyboubou
B
Porzellanwelt
2
Antworten
35
Aufrufe
6K
Porzellanwelt
Porzellanwelt
A
Antworten
6
Aufrufe
4K
Fibo
GarfieldsMom
Antworten
2
Aufrufe
840
GarfieldsMom
GarfieldsMom

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben