Ich bin überfordert :(

M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
Hallo ihr Lieben,

nach langer langer Zeit melde ich mich auch mal wieder.
Wer meine letzten Beiträge verfolgt, der weiß, dass ich sehr schwach bin.

Aber ich fang mal von vorne an.

Mit 21 Jahren bin ich 2017 von meinen Eltern in eine andere Stadt zu meinem Freund gezogen.
Mein Freund hatte bereits eine Katze für die ich damals Katzengras holen wollte und Luna im Zoogeschäft gesehen habe. Da ich wusste, dass man Katzen nicht alleine halten sollte und ich mich in die viel zu junge Luna (mit 8 Wochen wurde sie da abgegeben) verliebt habe, habe ich meinen Freund dazu gebracht noch eine Katze zu holen. Es war so toll und ich hab so eine starke Bindung zu Luna. So richtig doll.

Ein dreiviertel Jahr nachdem wir Luna geholt haben, beschloss mein Freund, dass ich in eine eigene Wohnung ziehen sollte, was dann im August 2018 der Fall war. Darunter litt ich wirklich sehr, aber ich mach immerhin meine ersten Erfahrungen mit einer eigenen Wohnung.
Da war ich nun alleine mit Luna in einer 45qm Wohnung und wusste, dass ich mir wieder eine Katze holen musste, damit Luna nicht alleine ist. Nach einer gründlichen Suche zog im Oktober 2018 Minou ein, die nur 2 Tage jünger als Luna ist. (Die Zusammenführung findet ihr in einem extra Beitrag). Die beiden mögen sich, Luna putzt sogar Minou. Aber kuscheln und richtig spielen tun sie nicht miteinander. Da rennt einer mal den anderen hinterher, aber dann war es das auch wieder.
Ach ja.. 2018 Ende Oktober wurde ich auch noch gekündigt, weil die Firma keinen Umsatz mehr gemacht hat. War auch nochmal ein richtiger Schlag ins Gesicht. Glücklicherweise habe ich im Januar einen neuen Job angefangen, wo ich aber auch sehr gestresst bin.

Mittlerweile wohne ich seit 1 Jahr mit zwei Katzen auf 45qm alleine und es geht mir noch immer nicht besser.
Seit einem Jahr mach ich mir oft Gedanken, dass ich es nicht alleine mit den Katzen schaffe.
Ich gebe nur das Beste Futter, versuche mich oft und mit verschiedenen Dingen mit ihnen zu beschäftigen, ich habe eine Kletterwand an die Wand gebracht und gehe manchmal sogar mit Luna raus.

Aber dennoch habe ich das Gefühl, das ich ihnen nicht genug biete. Seit einigen Wochen miaut Luna auch oft, obwohl sie sonst nur gurrt und eine ruhige Katze ist. Das macht mich nervlich extrem fertig und ich könnte so ausrastet und weinen. Luna geht dann aus der Stube wo ich mich befinde und miaut dann im Flur oder dem Schlafzimmer. Sie hat ein ganz hohes miauen, was dann wie weinen klingt. Ich spiele doch oft mit ihr und wenn ich mit ihr spiele, dann ist sie super schnell gelangweilt. Egal ob mit Angel, Maus oder was auch immer. Geschicklichkeit und Klickern genügen ihr auch nicht.
Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll.
Ich bin auch 40h die Woche arbeiten und ich trau mich einfach nicht was mit Freunden zu machen oder woanders zu übernachten oder mich nach der Arbeit einfach mal hin zu legen. Natürlich mach ich mal was mit Freunden, aber ich mach mir STÄNDIG Gedanken um meine Katzen. Dass die sich langweilen, mich vermissen und und und. Seit einem Jahr geht das so. Als ich noch nicht die komplette Verantwortung hatte ging es mir so gut. Es war so perfekt.

Seit einem Jahr hab ich die Gedanken, dass ich die beiden nicht besser weg gebe. In eine große Wohnung mit Treppen oder sogar sicheren Freigang. Ich will aber auch, dass es Leute sind die sich mit Katzen und deren Bedürfnisse auskennen.
Aber ich will das auf der anderen Seite nicht. Ich will nicht ohne sie!!! Ich würde sie so sehr vermissen und sie mich bestimmt auch. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich eine Suche aufgebe oder sie abgeholt wird, da muss ich ja jetzt sogar weinen. Aber ich mach mich so fertig und ich weiß nicht, ob es meinen Katzen hier gut geht. Manchmal ist alles gut, aber oft bin ich nervlich fertig. Soll ich die Zähne zusammen beißen bis ich irgendwann nicht mehr alleine wohne?

Ich weiß gar nicht mehr weiter..

Ich komm mir so doof vor und ich fühle mich auch so schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo liebe Mietzl,

Deine Situation tut mir schrecklich Leid :( Lass dich erstmal virtuell umarmen, wenn du magst. Und dann holst du mal gaaaaanz tief Luft um dich zu beruhigen.

Da ich deine anderen Posts nicht kenne: Sind beide kastriert? Wann war der letzte TA-Besuch? Könnte vllt eine Krankheit vorliegen, dass Luna so Miaut? Ist iwas passiert zu der Zeit, zu der Luna mit dem Miauen angefangen hat?

LG
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
Siehe Beitrag unten, ich habs kaputt gemacht ��
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Gern :)

Das erinnert mich ein bisschen an meinen Ori. Der ruft mich immer, wenn ich nicht in seiner Nähe bin. Anfangs bin ich darauf eingegangen und hab immer nachgesehen, was los ist. Iwann habe ich es dann auch ignoriert, weil ich wusste, das nichts ist. Dann fing er an anders zu maunzen. Wieder schaute ich nach, ob alle ok ist und ignorierte es später. Wieder ein anderes maunzen. Und er gurrt dann meist auch, wenn ich um die Ecke komme um nach ihm zu sehen.

Ich denke schon, dass sie dann vllt einfach mit dir raus will, wenn ansonsten gesund. Evtl könntest du sie noch mehr beschäftigen. Da gibt es von anderen Usern viele Tipps, zB Leckerlis in der Wohnung verteilen und sie über Nacht suchen lassen, oder Fummelbretter usw. (Da haben andere mehr Ideen als ich). Vllt auch noch einen weiteren Catwalk.
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
Danke Gnocchilli ❤

Ja, es sind beide kastriert und zur Kontrolle beim TA war ich auch vor kurzem.

Ich schätze jeder normale Mensch würde das miauen nicht schlimm finden und ich interpretiere zu viel hinein.
Die miaut nicht ständig, aber es klingt halt so traurig, weil die so eine hohe Stimmlage hat. Wenn ich zu ihr komme hört sie auch auf. Sie will glaub ich entweder ins Treppenhaus (da gehen wir halt manchmal spazieren) oder meine Aufmerksamkeit.

Minou miaut auch ab und zu, aber bei ihr klingt das lustig und da weiß ich, dass sie gesprächig ist. Luna gurrt halt eigentlich nur und hat vorher nie großartig miaut.
Manchmal jault sie auch etwas tiefer, wobei das trotzdem noch hoch ist durch ihre Stimmlage.
Wie gesagt, sie geht immer erst aus der Stube oder dem Raum wo ich mich befinde und miaut dann im Flur oder der Schlafstube. Auch nicht so mega laut und meistens halt vor der Tür.

Ich denke es war vielleicht ein Fehler jemals mit ihr raus zu gehen an der Leine, obwohl ich das schon länger mit ihr mache und nicht erst seit einigen Wochen. Wobei sie halt viel lieber im Treppenhaus als draußen ist.

Ich weiß auch, dass man solches miauen auch ignorieren soll.. Also wenn die miaut, dann geh ich nicht mit ihr ins Treppenhaus, weil sie das ja sonst immer macht. Ich versuche auch, ihr keine Aufmerksamkeit zu geben wenn sie miaut, was aber gar nicht so leicht ist wenn mich das nervlich so fertig macht. Weil so merkt sie sich ja, wenn die miaut, bekommt sie ihren Willen, wisst ihr? Ich geh auch nicht täglich mit ihr durch das Treppenhaus. Ich geb ihr sonst viel Aufmerksamkeit und versuche mit ihr zu spielen (wo sie aber kaum oder nur kurz mit macht).

Ich versuche auch immer das zu filmen, aber sobald sie mich sieht gurrt sie und läuft auf mich zu. Filmen ist unmöglich
 
Zuletzt bearbeitet:
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.378
Ort
Leipzig
Ich denke es war vielleicht ein Fehler jemals mit ihr raus zu gehen an der Leine, obwohl ich das schon länger mit ihr mache und nicht erst seit einigen Wochen. Wobei sie halt viel lieber im Treppenhaus als draußen ist.
Ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer.
Je länger man das praktiziert, desto mehr wird die Katze diese Freiheit einfordern.
Sie ist nunmal nicht wie ein Hund, den man dran gewöhnen kann, 2x am Tag Gassi zu gehen.

Vor einigen Jahren habe ich mal über Nacht katzengesittet bei einer Katze, die auch immer mal wieder an der Leine draußen war und auch im Hausflur.
Die hat wirklich die ganze Nacht gejammert und gejankt und die halbe Tapete an der Tür runter gekratzt.

Ich würde das nicht mehr anbieten oder aber du kannst wirklich Freigang bieten.
Du machst dir und auch der Katze das Leben schwer mit diesen Leinengängen.
Da wäre ich auch überfordert:(

Hast du einen Balkon? Dann lieber den mit Katzenklappe immer zugänglich machen.
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
Gern :)

Das erinnert mich ein bisschen an meinen Ori. Der ruft mich immer, wenn ich nicht in seiner Nähe bin. Anfangs bin ich darauf eingegangen und hab immer nachgesehen, was los ist. Iwann habe ich es dann auch ignoriert, weil ich wusste, das nichts ist. Dann fing er an anders zu maunzen. Wieder schaute ich nach, ob alle ok ist und ignorierte es später. Wieder ein anderes maunzen. Und er gurrt dann meist auch, wenn ich um die Ecke komme um nach ihm zu sehen.

Ich denke schon, dass sie dann vllt einfach mit dir raus will, wenn ansonsten gesund. Evtl könntest du sie noch mehr beschäftigen. Da gibt es von anderen Usern viele Tipps, zB Leckerlis in der Wohnung verteilen und sie über Nacht suchen lassen, oder Fummelbretter usw. (Da haben andere mehr Ideen als ich). Vllt auch noch einen weiteren Catwalk.
Oh je, ich hab die Beiträge zerhauen. Mit Handy gar nicht so leicht und es hat mich ständig wieder ausgeloggt als ich den Beitrag abschicken wollte. :wow:

Also ganz genau so ist es auch.
Luna verändert auch die Tonlange. Mal nur ein kurzes "Miep", dann mal etwas länger und dann für ihre Verhältnisse etwas tiefer.

Ich muss vielleicht auch echt durchhalten und noch mehr ignorieren.

Das mit Leckerli verstecken mach ich auch schon. Das mach ich immer wenn ich die Wohnung verlasse. Ich hab auch ein Fummelbrett und so einen Turm. Im Gegensatz zu Minou liebt Luna solche Geschicklichkeitsdinger, besonders wenn ihr geliebtes Trockenfutter im Spiel ist, was es ja nicht so oft gibt.
Wie gesagt, ich versuch schon richtig viel, aber denke immer noch, dass es zu wenig ist. Hab auch schon mit Luna geclickert und will mit ihr Tricks üben. Aber sie ist mit allem schnell gelangweilt. Sie ist so wahnsinnig schlau und durchschaut alles so schnell wenn ich mit ihr zum Beispiel mit der Angel oder so spiele :D
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.997
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Da die Katzen ja noch jung sind, und sich im Wachstum befinden, wie viel und was bekommen sie zu fressen?
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
Ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer.
Je länger man das praktiziert, desto mehr wird die Katze diese Freiheit einfordern.
Sie ist nunmal nicht wie ein Hund, den man dran gewöhnen kann, 2x am Tag Gassi zu gehen.

Vor einigen Jahren habe ich mal über Nacht katzengesittet bei einer Katze, die auch immer mal wieder an der Leine draußen war und auch im Hausflur.
Die hat wirklich die ganze Nacht gejammert und gejankt und die halbe Tapete an der Tür runter gekratzt.

Ich würde das nicht mehr anbieten oder aber du kannst wirklich Freigang bieten.
Du machst dir und auch der Katze das Leben schwer mit diesen Leinengängen.
Da wäre ich auch überfordert:(

Hast du einen Balkon? Dann lieber den mit Katzenklappe immer zugänglich machen.
Oh je. Aber ich seh so viele auf Instagram, die öfter mal mit den Katzen an der Leine raus gehen.
Freigang bieten kann ich ihr halt nicht, weil ich erstens in der dritten Etage und zweitens mitten in der Stadt wohne.

Da werde ich das wohl lassen müssen und nicht mehr mit ihr raus gehen. Vermutlich auch nicht mal mehr ins Treppenhaus, wobei sie immer raus rennt sobald ich die Tür auf mache. Dabei hat sie sich auch immer besser angestellt.

Abends ist Luna immer ruhig und schläft mit mir. Es ist eher am Tag über. Und es ist nicht durchgängig. Wenn ich den ganzen Tag zusammen rechne vielleicht insgesamt 10-max 20min. Aber ich bin ja auch nicht immer zu Hause.

Ein Balkon hätte ich, aber ich würde sie definitiv nicht ohne Aufsicht auf den Balkon lassen, auch wenn ich ein Netz habe. Hab viel zu viel Angst, dass doch was passieren könnte. Luna springt auch gerne aufs Geländer um noch mehr zu sehen.
Außerdem darf ich schon nicht mal am Balkon bohren (Katzennetz ist mit Teleskopstangen und Kabelbindern befestigt), da darf ich garantiert keine Klappe einbauen.
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
  • #10
Da die Katzen ja noch jung sind, und sich im Wachstum befinden, wie viel und was bekommen sie zu fressen?
Es sind beide 2 Jahre alt und bekommen ca 200g täglich, was sich aber nicht sagen lässt, da kaum aufgegessen wird. Ich füttere sie früh und abends. Wenn es eher leer ist, auch nochmal. Das kommt aber nie vor.
Meine beiden essen nur wenn sie Hunger haben und ich werf oft einiges weg. Besonders Luna ist mega wählerisch..

Ich füttere nur Futter mit viel Fleisch, wie zb Macs, Leonardo oder Carny, manchmal auch Miamor.
Wenn es nach Luna ginge würde sie nur Trockenfutter essen wollen. Da gibt es Sanabelle, aber halt nicht so viel. Meistens nur als Leckerli im Fummelbrett oder mal ein kleines Schälchen.

Ich hab glücklicherweise Katzen, die sehr gute Trinker sind. Hab auch einige Wasserschüsseln in der Wohnung verteilt, da die das Wasser direkt neben dem Futter nicht anrühren

Ich hab auch mehr Katzenklos in der Wohnung, falls die Frage aufkommt
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.997
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #11
200 g für jeden? Oder zusammen? Ich finde die Menge viel zu wenig für junge, aktive Katzen.
Ich füttere auch morgens frisches Futter, lasse die Reste, oder Näpfe wieder aufgefüllt, stehen, so das die Katzen über Tag immer wieder fressen können.
Abends bekommen sie wieder die Nàpfe voll gemacht, bevor ich ins Bett gehe, wird noch einmal nachgefüllt, damit über Nacht Futter zur Verfügung da ist.
Katzen sind Häppchenfresser, der Magen ist in etwa so groß wie ein Eurostück. Da passt nicht viel rein, wenn er zu schnell, oder zu lange leer ist, übersäuert er. Deswegen sollte rund um die Uhr Futter stehen.
 
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #12
Ich würde das mit der Leine wohl auch lieber lassen. Das stresst euch beide mehr, als es euch gut tut, ´so mein Gefühl. Und dann wird sich nach einiger Zeit auch das Miauen legen.

Wegen der Haustür... Ich habe vor ein paar Tagen erst etwas gesehen, was da helfen kann. Leider weiß ich nicht mehr wie es hieß :( Aber das macht man an Tür und Türrahmen (hoffe ohne bohren) und dann spannt sich eine Art Tuch am unteren Ende der Tür, sodass die Katze nicht gerade weg duch die Tür laufen kann. Sie müsste halt drüber springen (und du eben drüber steigen), was einem wohl ein paar Sekunden Zeit verschafft. Also für den Fall, du willst sie nicht mehr ins Treppenhaus lassen. Wird bestimmt dennoch recht schwierig, ihr das abzugewöhnen.

Du machst doch viel für deine Katzen. ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Zweifel begründet sind. Besser geht immer, das ist klar. Aber du machst es ihnen ja scheinbar so optimal wie möglich :)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.036
Ort
Alpenrand
  • #13
Hallo Mietzl,

schön mal wieder von dir zu lesen, auch wenn der Grund natürlich nicht so dolle ist.

Das mit dem Leinengang ist leider immer etwas zweischneidig. Klar kann man mit einigen Katzen super gut mit der Leine spazieren gehen.

Allerdings wenn man das mal angefangen hat, fordern die Katzen das ein und zwar täglich und immer..
Schafft man es nicht täglich den Leinengang anzubieten hat man maulige Katzen denen auch alles Mögliche einfällt um ihren Leinengang wieder zu bekommen. Von Genmauzne, über Tapeten von den Wänden reißen, Blumentöpfe von den Fensterbänken fegen etc. Katzen sind gut darin mitzuteilen, wenn sie etwas unbedingt und auch sofort wollen.:rolleyes:

In sofern, wenn du den Leinengang nicht kontinuierlich anbieten kannst, lass es besser bleiben. Luna wird natürlich versuchen raus zu kommen und noch einige Zeit quengeln. Da musst du leider nun durch :p

Was das Futter anbelangt..es gibt Katzen die Wenig-Fresser sind.
Meine Kürbis-Katzen z.B futtern pro Tag und Katze auch nur zwischen 180 -250g Nassfutter. Bei uns bleiben auch gerne Reste über. Meine haben den ganzen Tag freien Zugang zu Futter und können fressen wann sie Hunger haben..dennoch kommen wir selten über 250g pro Katze und Tag hinaus meist ist es eher weniger. :rolleyes:
Deine beiden sind Damen (denen sagt man nach nicht so gefräßig zu sein wie Kater) dazu Wohnungskatzen ...ich denke, dass sie deshalb nicht so die riesen Berge an Futter brauchen.

Ich denke aber damit du weniger Angst hast deinen Katzen nicht gerecht zu werden, musst du lernen die Beiden nicht zu sehr zu Umsorgen.
Gehe öfter mit Freunden abends aus, schlaf auch mal ne Nacht bei einer Freundin..du wirst sehen, deine Katzen kommen auch mal einen Abend ohne dich aus.
Und du kriegst den Kopf mal wieder frei und lernst deinen Katzen zu vertrauen.
Sie haben Futter, Spielkram, sich gegenseitig und du kümmerst dich gut um sie. Dein ganzes Privatleben nur auf sie auszurichten ist aber nicht nötig. Du machst dir da zuviel Kino im Kopf, dass sie unglücklich sind wenn du mal nen Abend nicht da bist...
Versuche dein Kopfkino mal auszuschalten und regelmäßig auch was für dich zu machen.
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
  • #14
200 g für jeden? Oder zusammen? Ich finde die Menge viel zu wenig für junge, aktive Katzen.
Ich füttere auch morgens frisches Futter, lasse die Reste, oder Näpfe wieder aufgefüllt, stehen, so das die Katzen über Tag immer wieder fressen können.
Abends bekommen sie wieder die Nàpfe voll gemacht, bevor ich ins Bett gehe, wird noch einmal nachgefüllt, damit über Nacht Futter zur Verfügung da ist.
Katzen sind Häppchenfresser, der Magen ist in etwa so groß wie ein Eurostück. Da passt nicht viel rein, wenn er zu schnell, oder zu lange leer ist, übersäuert er. Deswegen sollte rund um die Uhr Futter stehen.
Eigentlich für jeden. Die Näpfe sind immer voll, also es ist immer was drin. Ich kann ja nichts dafür wenn die nicht aufessen. Ist nicht so, dass ich das Futter weg räume oder leer lasse. Wenn ich frisches Futter gebe, werfe ich das alte dann weg und mach direkt neues rein.

Hab ja extra gesagt, dass ich auch mehr füttere wenn es mal eher leer sein sollte.

Fühle mich gleich wieder angegriffen und als ob ich die Katzen schlecht behandel..
 
Zuletzt bearbeitet:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.036
Ort
Alpenrand
  • #15
Fühle mich gleich wieder angegriffen und als ob ich die Katzen schlecht behandel..


Poldi hat ja nur nachgefragt bzw. ihre Meinung geäußert und wollte dich bestimmt nicht angreifen.
Und ich habe dir nach Poldi ja auch geschrieben, dass es bei meinen Katzen genauso läuft wie bei dir, mit dem Futtern.

Es gibt Katzen, die fressen eben nur recht wenig und Andere dagegen das Dreifache.
Das ist immer so individuell. Da gibt es keine genaue 100%ige Faustregel. Solange sie immer Futter stehen haben und sich bedienen können, wie sie wollen, teilen sie es sich ein, wie sie Hunger haben.

Wenn du mal Luft hast kannst ja mal hier im Forum suchen.
Um die Frage wie viel Katzen denn fressen sollten, gibt es einige Threats und da wird deutlich, dass es wirklich von Katze zu Katze total unterschiedlich ist. Es gibt dort viele, wo die Katzen auch nur rund um die 200g fressen, ebenso gibt es viele Andere die auf stolze Summen wie 600g pro Tag kommen...

Jede Katz' ein anderer Jeck :D
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.378
Ort
Leipzig
  • #16
Ein Balkon hätte ich, aber ich würde sie definitiv nicht ohne Aufsicht auf den Balkon lassen, auch wenn ich ein Netz habe. Hab viel zu viel Angst, dass doch was passieren könnte. Luna springt auch gerne aufs Geländer um noch mehr zu sehen.
Außerdem darf ich schon nicht mal am Balkon bohren (Katzennetz ist mit Teleskopstangen und Kabelbindern befestigt), da darf ich garantiert keine Klappe einbauen.
Versuche mal das Netz gut zu sichern und den Balkon interessant zu gestalten.
Da gibt es hier im Forum doch wirklich ganz tolle Ideen und Inspirationen.
Das ist ja auch wie ein Stück "Freiheit" und da haben es deine Katzen doch wirklich gut und besser als viele andere (z.B. meine).
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
  • #17
Also ich werde das jetzt mal wirklich mit der Leine lassen.
Obwohl sie soooooo super war, wie ein kleiner Hund. Und nach 10-20 min draußen rum laufen will sie auch immer wieder rein und geht dann auch selbstständig zur Haustür und in die Wohnung.
Auch wenn ich mit ihr ins Treppenhaus gehe: Sie geht immer nur die Treppen hoch und nie runter (also nicht in die Richtung, wenn wir raus gehen).
Da watscheln wir bisschen rum und sie schnuppert was das Zeug hält.
Wenn ich dann wieder runter und in meine Wohnung gehe, folgt Sie mir uns geht auch wieder rein.

Danach wird aber halt bisschen miaut. Aber okay, da werde ich das jetzt wohl endgültig sein lassen und muss mich nun gedulden.
Weil täglich raus gehen schaff ich nicht und im Winter geht sie ja noch nicht mal gerne auf den Balkon.

Ich hab mir jetzt auch so ein durchsichtige Vogelhaus gekauft, was man an die Scheibe befestigen kann. Da haben die Katzen was zum gucken und ich freu mich so, wenn das Paket ankommt :D

@Lirum
Schön, dich auch wieder zu sehen! :)

Wie schon gesagt: Futter steht immer da.
Nur essen die beiden halt nie auf. Ich schätze es sind täglich sogar weniger als 200g pro Katze. Aber sie haben immer die Möglichkeit.
Minou frisst gerne, aber auch nicht viel. Luna frisst halt echt nur wenn sie es will. Außer es gibt zb Miamor Thunfisch, das verschlingt sie in 60 Sekunden :D
Aber das ist auf Dauer echt teuer und nur Thunfisch will ich ja auch nicht geben.

Ich denk halt auch, dass das Problem mehr an mir als an den Katzen liegt. Und ich versuch ja schon viel zu machen, aber ich mach mir immer so wahnsinnige Sorgen. Ich kann das nicht wirklich abschalten.
Ich vermenschliche die Katzen halt auch so sehr. Ich denke immer, dass die solche intensiven Gedanken hegen können wie wir Menschen.

Ich folge bei Instagram zb einem Kater, dem jetzt ein Bein amputiert werden musste wegen Krebs.
Ich hab gleich so gedacht, dass die Katze in tiefster Trauer verfällt, weil Sie nie wieder normal laufen kann und so richtig schlimm eben.
Aber nein.. Sie verhält sich ganz normal, als wäre nichts gewesen. Als würde ihr nichts fehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
  • #18
Versuche mal das Netz gut zu sichern und den Balkon interessant zu gestalten.
Da gibt es hier im Forum doch wirklich ganz tolle Ideen und Inspirationen.
Das ist ja auch wie ein Stück "Freiheit" und da haben es deine Katzen doch wirklich gut und besser als viele andere (z.B. meine).
Sicher ist das Netz. Das ist bei meinem Balkon aber echt auch schwierig, weil er auf der einen Seite auch nur etwas um die Ecke geht. Ganz komisch und schwierig. :rolleyes:
Ich würde auch mal nach ner Liege gucken oder solche Haken, wo ich ein Brett drauf legen kann. Damit die sich darauf setzen und gucken können.
Aber auf mein Balkon ist es halt echt schwer. Und wie gesagt darf ich ja auch nicht bohren.

Ich sehe gerade, dass ich damals sogar ein Thread zu meinem Balkon gemacht habe, falls ihr Bilder wollt --> hier
Also ich hab mittlerweile Balkonmöbel und ein Netz. Das war ja noch wo ich "frisch" umgezogen bin. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
382
  • #19
Außerdem darf ich schon nicht mal am Balkon bohren (Katzennetz ist mit Teleskopstangen und Kabelbindern befestigt), da darf ich garantiert keine Klappe einbauen.
Davon würde ich nicht unbedingt automatisch ausgehen. Wenn du in die Fassade oder den Balkon bohrst, ist das dauerhaft. Und das Katzennetz ist für alle sichtbar. Das ist bei der Klappe beides nicht der Fall. Ich würde dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung vorschlagen, dass du die Scheibe für die Zeit deiner Miete vom Glaser gegen eine mit Klappe austauschen lässt, sie einlagerst und bei Auszug wieder einsetzen lässt. Damit sind meiner Erfahrung nach die meisten Vermieter einverstanden.
 
M

Mietzl

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
99
Ort
Dresden
  • #20
Davon würde ich nicht unbedingt automatisch ausgehen. Wenn du in die Fassade oder den Balkon bohrst, ist das dauerhaft. Und das Katzennetz ist für alle sichtbar. Das ist bei der Klappe beides nicht der Fall. Ich würde dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung vorschlagen, dass du die Scheibe für die Zeit deiner Miete vom Glaser gegen eine mit Klappe austauschen lässt, sie einlagerst und bei Auszug wieder einsetzen lässt. Damit sind meiner Erfahrung nach die meisten Vermieter einverstanden.
Aber das ist doch bestimmt mega teuer.
Ich musste ausziehen und mir meine kompletten Möbel, Küche, Teller .. alles kaufen. Mein ganzes Erspartes ist weg. Und dann wurde ich auch noch gekündigt und hatte 2 Monate kaum Geld. Ich verdiene auch nicht sonderlich viel. Ich muss erstmal wieder sparen. Und bitte sagt jetzt nicht sowas wie: dann schaff dir keine Katzen an... Als ich mir Luna angeschafft habe, war alles noch ganz ganz anders.


Außerdem habe ich auch gesagt, dass ich meine Katzen nicht unbeaufsichtigt auf den Balkon lassen will. Irgendwas Doofes kann immer passieren und das möcht ich nicht riskieren. Da wäre ich ja noch unruhiger,
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben