Ich bin ratlos - junge, neugierige, wilde Katze

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
N

Nicht registriert

Gast
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Hallo und willkommen.

Schön dass du fragst.
Ist die kleine Allein bei euch?
Dann ist die Sache einfach - holt ihr eine Freundin im gleichen Alter und schon könnt ihr euch zurücklehnen und den toben zusehen. Katzen sind keine Einzelgänger. Das ist leider ein sehr verbreiteter Irrglaube.
 
S

Shaman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2014
Beiträge
1.568
Freigängerin muß sie nicht werden, aber sie braucht zeitnah eine ungefähr gleichaltrige Freundin.

Millie ist noch ein Kind und sie macht das, was alle Kinder machen: spielen, toben, sich ausprobieren, Grenzen austesten ...

Sie spielt katzentypisch und das können auch nur Artgenossen ausgleichen, zumal sie zusätzlich noch die gleiche Sprache sprechen.

Laßt sie bitte nicht alleine leben. Katzen sind so soziale Tiere, sie verkümmern, wenn man ihnen das nimmt.

Nachtrag: Solange sie so klein und damit zwangsläufig ungeschickt ist, räumt alles beiseite, was nicht kaputt gehen soll. Meine Jungs haben ganz am Anfang mal einen Brunnen geschrottet, weil sie sich beim Springen verschätzt haben. Am Abend vorher hatte ich noch überlegt, ihn wegzuräumen. Erwachsenen Katzen passiert so etwas normalerweise (fast) nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katerchen01

Katerchen01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
123
Ort
NRW
Hallo und willkommen.
Das verhalten deiner kleinen ist völlig normal. Sie braucht einen gleichaltrigen spielgefährten. Ihr könnt ihr einfach keine andere Katze ersetzen egal wie gut ihr euch kümmert.
Das so junge Katzen immer wieder nur“unsinn“ im Kopf haben ist auch völlig normal . Meist ist nichts vor ihnen sicher,sind eben Kinder ;)
Achso und was viele auch oft nicht wissen lass sie so viel nassfutter fressen wie sie wollen!auch hungrige Katzen können so Protest zeigen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich möchte in der Erziehung auch nichts falsch machen, sie soll ja nicht das Vertrauen zu mir/uns verlieren.

Sollten wir sie vielleicht doch zum Freigänger machen, wenn sie noch etwas älter ist?

Wenn du alles richtig machen möchtest hol ihr bitte eine Freundin.
Ihr arbeitet tagsüber oder seid unterwegs. Nachts darf sie nicht ins Schlafzimmer....
Katzen sind intelligente hellwache Raubtiere. Das mindeste was du tun mußt ist ihr jemanden zum Spielen und kuscheln zu ermöglichen.
Hier ein wenig Lektüre, die auch das jetzige Verhalten erkllärt
https://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

In eurer Wohnlage ist Freigang keine Option.
Das soll keineswegs eine Ausrede sein. Ihr habt in jedem Fall recht ... das ist wohl die einzige Lösung.
Eine Wohnung für eine Katze reicht auch für 2 Katzen.
Ab ca 50 qm kann man über 2 Katzen nachdenken. Alles darunter ist auch für eine Wohnungskatze zu klein
 
Zuletzt bearbeitet:
Lila1984

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
561
Schau auch mal hier rein, dann wirst du sehen, dass du mit dem Problem nicht allein bist - und das es ganz einfach zu lösen ist ;)

Einzelkitten-Erfahrungen

Falls ihr euch für eine zweite entscheidet, schaut bitte im Tierschutz oder meinetwegen bei einem seriösen Züchter und unterstützt nicht die Vermehrerei auf dem Bauernhof :sad:
 
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
Wenn du sie von einem Bauernhof geholt hast, dann war die Katze schon draußen und ja, es kann dann sein, dass sie Freigang weiterhin braucht.
Ich habe meine Katzen mit 5 Monaten geholt und eine davon forderte Freigang, die Schwester geht nicht raus und ist eine reine Wohnungskatze. Rausgelassen habe ich die eine erst mit 1 Jahr, aber gewollt hat sie es schon früher.

Du schreibst, dass das genaue Alter unbekannt ist. Wie aktiv und entwickelt war die Katze? War sie allein unterwegs, ist sie auf Bäume geklettert?

Du musst ihr auf jeden Fall eine gleichaltrige Freundin beschaffen. Deine Katze hat alle Anlagen ein unkompliziertes Tier zu werden aber sie braucht dringend weiterhin kätzische Begleitung. Sie scheint lange genug bei der Mutter gewesen zu sein, sie ist neugierig, aktiv und sozial verträglich.

Zögere nicht zu lange und beschaffe eine zweite Katze, dann lässt du die beiden ein paar Monate in der Wohnung und schaust wie sich das Temperament der beiden entwickelt. Macht die Katze Anstalten auszubüxen, könnt ihr über Freigang nachdenken.
Ist sie kastriert, hat sie alle Impfungen?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Macht die Katze Anstalten auszubüxen, könnt ihr über Freigang nachdenken.
Mit ner stark befahrenen Strasse vor der Tür?
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.298
  • #10
Danke für eure Antworten. Eine Katzenfreundin war auch mein allererster Gedanke. Jedoch habe ich dann Bedenken, dass unsere Wohnung zu klein ist.

Das soll keineswegs eine Ausrede sein. Ihr habt in jedem Fall recht ... das ist wohl die einzige Lösung.

Ja, Wohnung zu klein oder erst einmal sehen, wie man sich mit Katzen so fühlt - das sind häufig die Gründe, warum man nicht noch einen KatzenpartnerIn dazuholt. Aber lass dir aus Erfahrung gesagt sein - zwei Katzen machen weniger Arbeit, weniger Mist und "nerven" mit ihrer Agilität weniger, als eine Katze alleine. Zu zweit brauchen sie auch nur denselben Platze. Sie liegen aufeinander, laufen hintereinander her, fressen oft aus ein und demselben Napf ... da ist wirklich das Platzproblem nicht vorhanden. Es ist ja nicht so wie mit Pferden in einer Box - ein Pferd 2x2, 2 Perde das doppelte. KAtzen sind sehr platzsparend auch zu zweit. Und wenn sie sich aus dem Weg gehen wollen, dann liegt eine auf dem Schrank und die andere hinterm Sofa.

Und wie es mit Katzen geht - ich muss sagen, ich hatte erst einmal nur ein einzelnes junges Tier (unter erwachsenen Katzen) und das fand ich sehr anstrengend. Vorher hatte ich immer mehrere kleine und die haben sich gegenseitig bespasst und man kann sich zurücklehnen und zuschauen. Und ich garantiere dir, du willst in der Zeit kein Fernsehen mehr sehen, weil zwei kleine einfach zu süss zusammen sind ... es ist so goldig, wie sie zusammen spielen und alles entdecken.

Und ja, ich könnte dir viele Beispiele aufzählen, wo die Menschen sich nach langem Zögen mir ähnlichen Bedenken dann für eine zweite Katze entschieden haben und ALLE sagten mir (ich hatte denen zweitkatzen vermittelt), also wirklich alle sagten, dass sie froh wären und die, die etwas länger mit der zweiten KAtzen gewartet hatten, meinten, "warum haben wir das nciht eher gemacht".

Also - zörger nicht sondern tu dir und dem Tier den Gefallen und nimm noch ein zweites Kätzchen auf.



Übrigens eine Freundin von mir, die sich als absolut katzenerfahren bezeichntet, hatte vor sechs Jahren auch nur ein Kätzchen aufgenommen und sich dann über die zunehmende Aggressivität beschwert. Jetzt hat sie die Katze nach 6 Jahren ins Tierheim gegeben ...... oft haben diese Einzelkatzen wirklich einen an der Waffel und werden aggressiv. Mir tut die Katze meiner Freundin leid...... es war so vorhersehbar, es fing genauso an, wie bei dir und wurde dann immer schlimmer. Eine zweite Katze kann das von vornherein abwenden. Zusammen mit positiver Motivation als Erziehungsmethode .... wirst du zwei Traumkatzen haben und doppelt so viel Liebe im Haus.
 
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
  • #11
Mit ner stark befahrenen Strasse vor der Tür?
Die Frage ist wie die Wohnung gelegen ist. Vielleicht kann die Katze aus einem Fenster oder Terasse rausgelassen werden, wo sie nicht gleich auf die Straße läuft und gleich Zugang zu Grünanlagen hat. Wenn da nichts außer Kreuzungen und Beton in der Peripherie der Wohnung ist, dann macht es keinen Sinn die Katze rauszulassen, denn wo soll sie sich dann aufhalten?
 
Werbung:
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #12
Liebe Millie, auch von mir noch eine Stimme für eine Zweitkatze :)
Du wirst sehen, es wird die beste Entscheidung sein, die ihr in der Hinsicht treffen könnt.
2 Katzen machen auch einfach doppelt so viel Spaß, so wie die miteinander spielen, kuscheln und sich putzen, das kann kein Mensch ersetzen.
Außerdem leiden auch eure Hände und Füße weniger, wenn sie einen Artgenossen zum Raufen hat ;)
Wichtig wäre bei der Auswahl der Freundin folgendes: es sollte eine Katze sein (weil Kater und Katze verschieden spielen und das später oft Probleme gibt), ungefähr gleich alt, ähnlicher Charakter, wobei das bei einem Kitten natürlich schwer einzuschätzen ist und sie sollte aus dem Tierschutz oder vom Züchter kommen - Vermehrer sollte man nicht unterstützen.
Lässt der Bauer die Mutterkatze jetzt wenigstens kastrieren?
Achso rein aus Interesse, wie kann eine Bauernhofkatze eine BKH sein, ich bezweifle ja stark, dass sie Papiere hat?

Sollte sich der Freigang doch irgendwie machen lassen, dann warte bitte trotzdem, bis sie 1 Jahr alt sind und lass sie vorher unbedingt kastrieren und chippen/tätowieren + registrieren!
Edit: hab grade nachgelesen dass ihr in der Stadt wohnt, da würde ich auf Freigang verzichten, oder evtl. den Garten oder Balkon sichern, falls ihr einen habt.
Kastration und Chippen ist natürlich trotzdem nötig ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Die Frage ist wie die Wohnung gelegen ist. Vielleicht kann die Katze aus einem Fenster oder Terasse rausgelassen werden, wo sie nicht gleich auf die Straße läuft und gleich Zugang zu Grünanlagen hat. Wenn da nichts außer Kreuzungen und Beton in der Peripherie der Wohnung ist, dann macht es keinen Sinn die Katze rauszulassen, denn wo soll sie sich dann aufhalten?
Sorry, aber eine stark befahrene Strasse reicht. Du kannst einer Katze nicht die Richtung vorgeben in die sie gehen soll.
Wenn einem eine 50% ige Überlebenschance reicht, geht das vielleicht....
 
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
  • #14
Sorry, aber eine stark befahrene Strasse reicht. Du kannst einer Katze nicht die Richtung vorgeben in die sie gehen soll.
Wenn einem eine 50% ige Überlebenschance reicht, geht das vielleicht....

Dann dürfte es in Deutschland gar keine Freigängerkatzen geben, da bei dieser dichten Besiedlung überall stark befahrene Straßen sind.
Die meisten Katzen sterben sicher nicht an mehrspurigen Straßen, bei denen schon allein der Lärmpegel abschreckend wirkt sondern in Wohngegenden, wo sie sich sicher fühlen und "überraschend" unter Autos geraten.
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #15
Dann dürfte es in Deutschland gar keine Freigängerkatzen geben, da bei dieser dichten Besiedlung überall stark befahrene Straßen sind.
Die meisten Katzen sterben sicher nicht an mehrspurigen Straßen, bei denen schon allein der Lärmpegel abschreckend wirkt sondern in Wohngegenden, wo sie sich sicher fühlen und "überraschend" unter Autos geraten.

Aber sie schreibt halt wirklich von "Stadt", da würde ich den Katzen zuliebe auf Freigang verzichten.
Evtl. gibt es ja einen Garten, den man sichern kann, oder einen Balkon.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Liebe Millie, auch von mir noch eine Stimme für eine Zweitkatze :)
Du wirst sehen, es wird die beste Entscheidung sein, die ihr in der Hinsicht treffen könnt.
2 Katzen machen auch einfach doppelt so viel Spaß, so wie die miteinander spielen, kuscheln und sich putzen, das kann kein Mensch ersetzen.
Außerdem leiden auch eure Hände und Füße weniger, wenn sie einen Artgenossen zum Raufen hat ;)
Wichtig wäre bei der Auswahl der Freundin folgendes: es sollte eine Katze sein (weil Kater und Katze verschieden spielen und das später oft Probleme gibt), ungefähr gleich alt, ähnlicher Charakter, wobei das bei einem Kitten natürlich schwer einzuschätzen ist und sie sollte aus dem Tierschutz oder vom Züchter kommen - Vermehrer sollte man nicht unterstützen.
Lässt der Bauer die Mutterkatze jetzt wenigstens kastrieren?
Achso rein aus Interesse, wie kann eine Bauernhofkatze eine BKH sein, ich bezweifle ja stark, dass sie Papiere hat?

Sollte sich der Freigang doch irgendwie machen lassen, dann warte bitte trotzdem, bis sie 1 Jahr alt sind und lass sie vorher unbedingt kastrieren und chippen/tätowieren + registrieren!
Edit: hab grade nachgelesen dass ihr in der Stadt wohnt, da würde ich auf Freigang verzichten, oder evtl. den Garten oder Balkon sichern, falls ihr einen habt.
Kastration und Chippen ist natürlich trotzdem nötig ;)

Das war eine Art Bauernhof. Papiere hat sie keine, wir hatten allerdings nicht den Eindruck, als würden sich die Besitzer dort gut kümmern, deswegen wollten wir sie gerne retten. Die Papiere waren uns deshalb auch nicht so wichtig, wir haben schließlich auch kein Vermögen bezahlt wie andere für ihre BKH. Wir haben sie aber vom Tierarzt von Grundauf durchchecken lassen und sie ist gesund :) Ich wollte ihr einfach ein besseres Zuhause bieten.
Gechipt und registriert ist sie! :)

Wir haben einen Balkon, ja.

Nun muss ich mal zusehen, woher wir eine passende Zweitkatze bekommen.
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #17
Ganz streng gesagt habt ihr dann aber höchstens einen Mix, keine reinrassige BKH, das wäre sie nämlich nur mit Stammbaum.
Noch wichtiger wären die Untersuchungen der Elterntiere, bei vielen Rassen treten ganz spezifische Krankheiten gehäuft auf, darauf würde ich ein Auge haben.
Für die Zukunft würde ich dich bitten, nicht mehr bei solchen Leuten zu kaufen, entweder man geht zum seriösen Züchter und bezahlt etwas mehr, oder man wendet sich an den Tierschutz.
Das Problem bei diesen Vermehrern ist eben auch, dass es Leute gibt, die die Katzen gerne retten wollen und dem Vermehrer dann seine "Zucht" auch noch finanzieren.
Würde keiner diese Kitten kaufen, dann wäre man das Problem ganz schnell los.
Ich hoffe das klingt jetzt nicht zu gemein, aber es ist wichtig, dass immer mehr Leute aufgeklärt werden und eben nicht mehr beim Vermehrer kaufen.

Bezüglich Zweitkatze könntest du im Forum ein Gesuch aufgeben, oder du schaust in den Vermittlungsthreads, da sind immer ganz tolle Katzen dabei :)
Oder du schaust in ein Tierheim in deiner Nähe.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Update

Hallo, ich wollte mich noch mal melden.
Wir haben beschlossen, dass wir nach unserem Urlaub noch ein zweites Kätzchen zu uns holen werden. Jetzt wäre es ungünstig zwecks Eingewöhnung, aber Ende Juni wird es dann soweit sein. :)
Trotzdem ist das Verhalten unserer Millie schon besser geworden. Sie wächst so schnell :oops:
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #19
Bei so jungen Tieren braucht man sich bei der Vergesellschaftung keinen Kopf machen und was den Urlaub betrifft ist die Zeit für eure Katze allein ja nun nicht optimal und mit einer Freundin an der Seite sicher besser zu überstehen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Bitte vor dem Urlaub die Freundin holen.
Es muss nun wirklich nicht sein, dass die kleine ganz alleine da hockt, während ihr im Urlaub seid.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Xiejuah
Antworten
21
Aufrufe
2K
Xiejuah
Xiejuah
I
Antworten
5
Aufrufe
779
sheena5779
S
J
Antworten
17
Aufrufe
3K
Jazzy
J
A
Antworten
3
Aufrufe
861
A
L
Antworten
12
Aufrufe
618
LordOfTwilight
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben