Ich bin Neu hier

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Guten Abend Ihr Lieben :)

Wir (ich Frauchen) und Hope (Kater; EKH,12 Jahre) sind neu hier.

Ich weiß nicht ob es eine Vorstellung geben soll, vielleicht genügt Euch mein Einleitungssatz.

Ich bin etwas ratlos und hoffe ihr u. U. etwas Hilfe zu bekommen:

Hope ist 12 Jahre alt und seither Freigänger. Nach einem unschönen Wochenende, welches er 55 Stunden vermisst war :sad: kam er humpelnd nach Hause. Selbstverständlich Notfalltierärtzin konsultiert -> erst einmal nach Notfallbefund nichts erwähnenswertes gefunden.

Da jetzt einige Tage rum waren und der Zustand nicht besser wurde, bin ich heute mit Hope zu unserem `Haustierarzt`gefahren. Da stellte sich nun heraus:

* Arthrose und das lt TA sehr massiv im rechten Kniegelenk und
* mittelgradig linkes Kniegelenk

Der TA war auch völlig erschrocken über diesen Befund, auch das Hope offensichtlich sehr schwere Schmerzen hat. Ich hatte ihn seit auffinden - am nächsten Tag-Metacam schon gegeben. Dies hat jedoch nicht angeschlagen.

Nun meine Frage:

Gibt es hier Mitglieder welche sich im Bereich Arthrose auskennen? Vor allem im Hinblick das Hope Freigänger ist, jedoch in diesem Zustand kann ich ihn definitiv nicht rauslassen.
Vor allem: habt ihr Erfahrungen zu Medikamenten? Ich habe nachgelesen dass es Metacam als `Depotlösung`recht gut angenommen wird.

Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen

Jacqueline:)
 
S

Sarah_93

Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2019
Beiträge
31
Hallo Jacqueline,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
Ich kann dir zwar leider nicht direkt weiter helfen, aber empfehle dir dich mal durch den Thread "Schmerzmanagement bei Spondylose" hier zu wühlen.

Da stehen sehr hilfreiche Sachen drin, grad zum Thema mögliche Behandlungen von Arthrose und Medikamente zur Unterstützung etc.

Drück die Daumen das sich noch jemand meldet, der dir mehr helfen kann.

Lieber Gruß,
Sarah
 
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2008
Beiträge
1.198
Seit wann bekommt er denn Metacam? Bei meiner Katze hat es etwa 10 Tage gedauert bis es mit den Schmerzen besser wurde.
 
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Hallo Sleepy,

er hat am Dienstag - Freitag Metacam bekommen.
Dies hatten wir zur Kniegelenk OP (vor 2 Jahren) & diverse andere Vorfälle, wie es bei Freigänger nun einmal so ist (Bisse etc) auch bekommen.
Meines Erachtens haben diese immer recht schnell angeschlagen.

Da Hope jedoch unglaublich zäh ist, bin ich von einer recht situationsbedingten Schmerzen ausgegangen. Als der TA sagte dass er massive Schmerzen hat, bin ich fast umgefallen. Daher kann oben erwähnte Situationen auch sein, dass er mehr schmerzen hatte als ich erkennen kann. Ich dachte bisher das Metacam hatte immer recht schnell angeschlagen.

Nun ist es jedoch so, dass er eh die Schmerztabletten so gar nicht annimmt. Auch habe ich es dann versucht direkt in das Mäulchen einzuführen, was zu einem verstörten Kater führte :sad: das macht alles keinen Sinn.

Ich werde am Montag nochmal zum TA alleine fahren und über eine andere Lösung reden wollen. Tabletten funktionieren so einfach nicht. Im Prinzip finde ich es sogar richtig. Er ist Freigänger, eigentlich soll er ja raussriechen wenn Gefahr droht
 
Samra

Samra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
541
Ort
NRW
Hallo,

ich kann dir da leider auch nicht helfen.

Was mir aber komisch vorkommt ist, dass er erst nach dem Wochenende an dem er vermisst wurde humpelte. Ich meine Arthrose kommt ja nicht von heute auf morgen.

Wurde er denn geröntgt? Auch die Beine?
 
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Vielen Dank Sarah,

das schaue ich mir nachher gleich mal an. Dankeschön :)



Hallo Jacqueline,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
Ich kann dir zwar leider nicht direkt weiter helfen, aber empfehle dir dich mal durch den Thread "Schmerzmanagement bei Spondylose" hier zu wühlen.

Da stehen sehr hilfreiche Sachen drin, grad zum Thema mögliche Behandlungen von Arthrose und Medikamente zur Unterstützung etc.

Drück die Daumen das sich noch jemand meldet, der dir mehr helfen kann.

Lieber Gruß,
Sarah
 
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Hallo meine Liebe,

nein, da hast du auch vollkommen recht.

Die Arthrose war schon vorher da. Wie erwähnt Hope ist sehr zäh. Ich habe davon nichts mitbekommen, ausser dass er vor 2 Jahren schon einmal am Knie operiert worden ist und Knochenfrakmente rausgenommen wurden. Genau an diesem Knie hat er nun diese massive Arthrose bekommen (das rechte).

Dadurch das er sich normal bewegt hat und gefressen hat, war dies unentdeckt.

Voriges WE als er verschwunden war, muss irgendetwas draussen passiert sein, welches die Arthrose verschlimmer hat. Der TA geht von einem unglücklichen Sprung, wegrennen o.ä., aus.

Geröntgt wurde er sogar zweimal: die Notfalltierärtzin ging von einem `Kippfenstersyndrom`aus (aufgrund des massiven humpeln und der Schmerzen im Beckenbereich). Hier wurde vorzugsweise das Becken und die inneren Organe angeschaut- alles ok.
Das zweite mal gestern bei unserem Haustierartz, da wurden dann die Beine nochmal genau auf das Röntgenbild genommen und dort stellte sich dann die massive Arthrose raus. Er hat Schmerzen vom Knie, über Becken über Schwanzende :-(

Tja- jetzt liegt er momentan nur noch :sad:


Hallo,

ich kann dir da leider auch nicht helfen.

Was mir aber komisch vorkommt ist, dass er erst nach dem Wochenende an dem er vermisst wurde humpelte. Ich meine Arthrose kommt ja nicht von heute auf morgen.

Wurde er denn geröntgt? Auch die Beine?
 
Zuletzt bearbeitet:
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1 Mai 2010
Beiträge
1.543
Ort
oberboihingen
Mag deine Katze Leberwurst? Eignet sich gut zum Verstecken?
Welches Schmerzmittel hast du bekommen?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.736
Ort
Mittelfranken
Eine Option wäre, wenn ihr das Schmerzmittel spritzt, sofern du dir das zutraust.
 
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Ich habe hier alles probiert. Es ist sinnlos. Er `riecht`den Braten schon von weitem.
Das Problem ist auch: er ist sehr sehr schlau. Das heisst, Hope ist mit vorsichtig nun herangegangen als ich ihm Futter hingestellt habe.
Sozusagen wurde er ziemlich misstrauisch mir gegenüber. Ich böse :(

Das einzige, und dies mache ich wieder seit gestern, ist Metacam. Das leckt er friedlich von der Spritze (ohne Nadel) ab. Damit kommt er zurecht.

Da ich die einzige menschliche Bezugsperson bin (er hat Angst vor Menschen, ich schätze auf dem Bauernhof damals ist irgendwas nicht gutes vorgefallen), vertraut er mir. Ich habe gemerkt das er nicht verstanden hat warum ich ihm ständig die Medikamente zumute, die er überhaupt nicht will. Das ist ein Theater mit so einem hochsensiblen und zudem schlauen Kater sage ich Euch :grin:

Die Medis die wir bekommen haben: Onsior und Tralieve. Sind beides Tabletten. Das hätten wir am Freitag nach dem TA Besuch schon verabreichen müssen. Bis Samstag morgen habe ich mit dem Kater gekämpft. Dann habe ich aufgegeben :)

Mag deine Katze Leberwurst? Eignet sich gut zum Verstecken?
Welches Schmerzmittel hast du bekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hope81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2020
Beiträge
7
Ja genau, dies werde ich morgen mit dem TA besprechen. Falls Hope das Metacam auch nach weiteren Tagen nicht anschlägt (ich gebe es seit gestern wieder).

Ich würde es mir zutrauen. Ich habe nur Bedenken das ich dann `die Böse`in seinen Augen bin. Mal schauen, wenn Depot Spritzen einige Wochen halten (das weiß ich nicht) würde ich vermutlich den TA vorziehen. Soll er in seinen Augen der Böse sein :yeah:

Hat einer von Euch eine Katze mit schwerer Arthrose?



Eine Option wäre, wenn ihr das Schmerzmittel spritzt, sofern du dir das zutraust.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.736
Ort
Mittelfranken
Ich hab meinen Kater andere Medikamente mal selber gespritzt, das ging gut, wenn man die ganz feinen subkutan Kanülen nimmt, nicht die blauen Riesendinger, die man normalerweise kriegt

Alles Gute für den Kater !
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben