Ich benötige Rat

H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
Guten Tag, ich habe mich extra angemeldet in der Hoffnung auf Hilfe von den Fachleuten hier.
Folgendes Problem stellt sich. Ich bin lebe seit 2 Jahren in einem kleinen Städtchen in BW davor in Berlin. Bei uns stehen 2 Häuser mit je 6 Mietern, also 12 Parteien. Katzen gab es bei unserem Einzug 7. Wir haben auch 2 dazu gebracht die jedoch nur unter Aufsicht rausgehen. Nun kam im Winter vor 2 Jahren ein kleiner Kater hier hungrig an, geboren wohl im Mai davor, er gehörte niemanden. Gut es war kalt, er durfte bleiben. Im Frühling darauf habe ich ihn eingefangen und kastrieren lassen.
Inzwischen ist er ein wunderschönes Tier, hellgraues puschelig Fell fast ohne Streifen er sieht aus als hätte er was vom Sheba Kater:pink-heart:. Er schläft im Stall und wird von einer Katzen verrückten Nachbarin und mir gut versorgt auch emotional. Er hält sich seitdem immer hier im Hof auf, mit llen anderen Katzen gibt es kein Problem, er ist der Boss.
Nun gibt es mit dem Vermieter, der ab und an hier auftaucht Ärger, er mag eh kein Katzen, hat das Haus mit den "vielen" übernommen und hält sich nun an diesen einen Kater fest. Lange rede, es gibt immer wieder Zoff, ich habe angeboten den Kater juristisch zu übernehmen, also für alle Eventualitäten aufzukommen usw, nein alles abgelehnt. Ich kann ihn jedoch nicht in meine Wohnung nehmen, er ist zwar inzwischen zutraulich, aber will keine längere Zeit in der Wohnung bleiben. Auch erlaubt der Mietvertrag nur 2 Katzen hier.
Ich hoffe zwar immer noch das wir uns einigen und Tom bleiben darf, sorge mich aber inzwischen und denke vor für den anderen Fall.
Was könnt ihr mir hier raten was mit dem Kater getan werden kann falls er nicht bleiben darf. Bitte kein Tierheim, die Quarantäne dort würde ihn traumatisieren.
Ich danke schon einmal im Voraus.

Janette D.
 
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.709
Ort
Berlin-Reinickendorf
Du hast durch dein Handeln rein juristisch bereits ein ehemaliges herrenloses Tier dir angeeignet. Passiert ganz schnell, du bist zwischenzeitlich sein Besitzer.
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
Prima, damit haben ich kein Problem. Das wird den Vermieter jedoch nicht interessieren. Für mich stellt sich die Frage , wohin mit so einem Tier wenn es dann zum äußersten kommen sollte. Wobei ich mich auch frage wie er in "loswerden" will. Wir haben vor dem Haus Donau-Zugang und hinten einen riesigen Garten ohne Zaun, er würde eh wieder kommen.
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
Nachtrag

Meine Tochter lebt seit ihrer Heirat in der Schweiz nicht sooo weit von hier, hat dort ein großes Grundstück. Ich habe bereits angedacht den Tom dorthin umzusiedeln wenn der Schwiegersohn nichts dagegen hat. Ist das möglich, bleiben die Tiere dann auch dort ?
Außerdem haben sie 2 Hunde auf dem Grundstück und keine Erfahrung wie es mit einer Katze klappen würde.

Ich möchte halt keinesfalls das der Kater wieder kein Heim mehr hat, das bräche mir das Herz, habe schon angedroht mir hier eine andere Wohnung zu suchen wo er mitziehen kann, aber es wäre halt schön nicht zu solchen Ultima Ratio greifen zu müssen.
So bis dahin-Danke!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Natürlich ist es möglich, Katzen umzusiedeln. Ob es allerdings bei deiner Tochter passt, müßt ihr abklären.

Als erstes, wie reagieren die Hunde auf Katzen? Wenn sie Katzen jagen, ist das eine schlechte Voraussetzung. Ja, auch wenn sie dann "nix tun".
Aber das kann der Kater nicht wissen, und gerade frei lebende Katzen lernen i.d.R. schnell, das sie sich vor Hunden in Acht nehmen müssen.

Dann, wenn er umgesiedelt wird, muß er erst einmal eingesperrt werden. Das ist zwingend nötig, schließlich muß so eine Katze erst einmal begreifen, das sie jetzt ein neues Zuhause hat. Auch wenn das für einen Draußenkater nicht sonderlich schön ist und für die neuen Besitzer auch ziemlich nervenraubend sein kann, wenn Katze hartnäckig nach draußen weint. Aber das ist was, wo man einfach durch muß.
Und die Hunde muß er auch vor dem rausgehen kennenlernen, sonst wird er niemals auf dieses Grundstück zurückkommen.

Die Idee mit deinem Umzug finde ich kein "Ultima Ratio", sondern einfach zwingende Konsequenz, wenn du den Kater behalten möchtest. Falls das für dich ok wäre, eine gute Lösung.
Vielleicht findest du ja was in einer Gegend, die für alle Katzen normal Freigang geeignet ist.
So zahm wie der Kater ist, wird der über kurz oder lang auch mit reinkommen. Das er es jetzt nicht mag, liegt einfach daran, das er es nicht kennt.
Aber wenn sie es erst kennenlernen, wissen auch eingefleischte Streuner einen warmen Platz im Winter zum schlafen und chillen sehr zu schätzen.

Ich habe einen zugelaufenen ehemaligen Streuner hier, der hat wirklich monatelang überlegt, ob er in der Scheune wohnen bleibt oder rein kommt. Er hat mich draußen beobachete und meine Katzen und mich durchs Fenster gestalkt und beobachtet.
Und eines Tages ist er einfach ganz selbstverständlich mit den anderen reingelaufen.
Er geht immer noch gerne raus, aber man merkt ihm deutlich an, wie sehr er es auch geniesst, sich auf der kuscheligen Couch ausstrecken zu können.
 
C

Catma

Gast
Schön, dass Du Dich um den Kleinen kümmerst :) Zur möglichen Übersiedling wurde ja schon geschrieben - hier im Forum gibt es auch einen Vermittlungsbereich, also wenn sich keine andere Lösung auftun sollte, könntest Du ihn zumindest so vermitteln, dass Du sicher weißt, in welche Hände er kommt und ein gutes Zuhause findet.
Zum Vermieter nochmal...
Nun gibt es mit dem Vermieter, der ab und an hier auftaucht Ärger, er mag eh kein Katzen, hat das Haus mit den "vielen" übernommen und hält sich nun an diesen einen Kater fest. Lange rede, es gibt immer wieder Zoff, ich habe angeboten den Kater juristisch zu übernehmen, also für alle Eventualitäten aufzukommen usw, nein alles abgelehnt.
...mit was für einer Begründung denn? Der Kater macht ja an sich keinen "Ärger" insofern würde ich versuchen nochmal "vernünftig und in Ruhe" mit dem Vermieter zu sprechen. Am besten, wenn du schon Alternativen im Hinterkopf hast und sie ihm erstmal vorträgst, so dass er sieht, dass Du Dich um ein neues Zuhause bemühst. Das lockert evtl schon "die Fronten" und dann ist er evtl auch eher bereit, einzulenken. Ihm kanns ja, da der Kater ja wirklich niemanden stört, letztendlich egal sein und für den Kater wäre es doch schön, wenn er bei euch bleiben könnte.
Vielleicht hat der Vermieter ein Problem mir der Hygiene... "Katzenhasser" meinen ja meist, *die Viecher machen überall hin* :rolleyes: du könntest ja sagen, dass du dich im Wechsel mit der anderen Nachbarin darum kümmerst, dass alles sauber bleibt :cool:
Wobei ich mich auch frage wie er in "loswerden" will. Wir haben vor dem Haus Donau-Zugang und hinten einen riesigen Garten ohne Zaun, er würde eh wieder kommen.
Hm, wenn Du rechtsmäßiger Besitzer bist, darf der Vermieter ohnehin nicht einfach so "Deine Katze loswerden". Wie ist das denn in deinem Mietvertrag geregelt? Es gibt ja Mietverträge mit den Klauseln, dass man zwar Haustiere halten darf, aber keinen Freigang.
Aber du hattest ja geschrieben, dass auch andere Katzen dort leben und Freigang haben? Da verstehe ich irgendwie nicht so ganz, was er nun genau gegen diesen einen Kater hat. Also in meinen Augen lässt der Vermieter nur heiße Luft ab und ich würde mal mit vielen :pink-heart: mit ihm sprechen... Ansonsten beim Mieterverein mal erkundigen, ob er überhaupt eine Handhabe hat (Mietvertrag / Duldung von Haustieren).
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
Vielen Dank !

Liebe Katzenliebhaber, zuerst vielen Dank für die ausführlichen Ratschläge.

Heute kam unser Vermieter nochmals nach dem rechten sehen und ich habe mir nach schlafloser Nacht ein Herz gefasst und gefragt ob es nicht ok wäre wenn ich den Tom zusammen mit meiner Nachbarin sozusagen adoptiere. Da er ja rein rechtlich nach fast 2 Jahren versorgen eh in unsern "Besitz" über gegangen ist (danke auch für dien Hinweis)

Nun ja er war zwar nicht begeistert aber er sagte gut, wenn er nur draußen ist und ihr 2 fast nur drinnen, soll er bleiben, aber Sie sind verantwortlich das will ich schriftlich. Soll er haben.

Große Freude ! Sollte es Probleme geben, wäre die Tochter die nächste Option.
Aber nun hat er hier den Lotto 6er gezogen, vom Bettler zum Donau König Tom. Wenn nur alles im Leben so laufen könnte lol.


Nochmals Dank & beste Grüße an alle Helfer !:smile:
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.709
Ort
Berlin-Reinickendorf
Na das ist doch eine tolle Nachricht für alle. Ein Streuner weniger und dir ein treuer Freund mehr.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.755
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs! :pink-heart:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Nur, falls ihr da etwas schriftlich festhalten wollt, du bist (Mit-)Eigentümerin. Besitzer ist man vereinfacht gesagt schon dann, wenn man auf die Sache zugreifen kann d.h. wenn ich deinen Stift vom Tisch nehme, bin ich Besitzer, aber längst nicht Eigentümer.
Ich freue mich, dass die Lösung so einfach war. :)
 
C

Catma

Gast
  • #11
Harch, das freut mich ja :)
Danke für Deinen Einsatz.
Gibts Fotos von dem Glückspilz? :cool: :D
 
Werbung:
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #12
Danke

Danke !
Ja meine Nachbarin und ich haben unterzeichnet das wir uns darum kümmern das Tom keine Schäden oder Verunreinigungen hinterlässt bzw wir diese beseitigen oder bezahlen. Und das er nur im Garten bzw Schuppen bleibt.
Nun ja, der Vermieter ist nur alle 8-10 Wochen hier und darum hat er es auch nicht mitbekommen das der Tom bereits in diesem Winter, als es so bitter kalt war in der Küche übernachtet hat lol :aetschbaetsch1:
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #13
Foto

Wie kann ich hier ein Bild hochladen ?
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #14
Noch ne Frage

Natürlich freue ich mich diebisch für ihn, aber dann kommt schon der nächste Wunsch bzw Sorge.

Wenn alle Nachbarn Abends mit ihren Katzen reingehen, meine kommen ja nur ab und an der Leine raus, sie kommen aus dem Tierschutz, Kolja aus Griechenland und Herrzwerg aus Albanien und haben es nicht so mit Menschen (verständlicherweise wenn man mit 6 Monaten aus dem 5 Stock geworfen wurde wie Herrzwerg und dann mit gebrochenen Vorderläufen liegen gelassen wurde- aber das ist lange her )
Jedenfalls steht der Tom dann immer draußen und guckt hinterher. Meine 2 sitzen dann am Fenster und er ist halt im Hof,
Nun muss man aufpassen ihn nicht zu vermenschlichen, aber ich denke oft , er würde vielleicht auch gern mal auf dem Sofa liegen lol:pink-heart:

Aber er hat es draußen wirklich gut, ein riesen Garten dahinter ein Park, vorn die Donau, er kann in den Hausflur und Keller wo mehrere Kisten und Häuschen stehen und er hat 3 ehemalige Ställe die unten eine Klappe habe, dort residiert er, in einem wird geschlafen, in einen gefuttert und der 3 hat ein Südfenster oben wo eine Scheibe kaputt ist, das ist sein Sonnenplatz.

Trotzdem würde ich ihn wenns geht gern mal ab und an in die Wohnung lassen, ist aber nun ein Luxusproblem.
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #15
Kolja (rot), Herrzwerg ( schwarz) und Tom leider nur von hinten

BILD0011.jpg

BILD0010.jpg

BILD0050.jpg
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #16
Tom von hinten, meehr folgt....

BILD0003.jpg

:omg:
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #17
AIch habe einen zugelaufenen ehemaligen Streuner hier, der hat wirklich monatelang überlegt, ob er in der Scheune wohnen bleibt oder rein kommt. Er hat mich draußen beobachete und meine Katzen und mich durchs Fenster gestalkt und beobachtet.
Und eines Tages ist er einfach ganz selbstverständlich mit den anderen reingelaufen.
Er geht immer noch gerne raus, aber man merkt ihm deutlich an, wie sehr er es auch geniesst, sich auf der kuscheligen Couch ausstrecken zu können.[/QUOTE]



Genau das würde ich mir halt auch wünschen, irgendwann einmal.

Er kam halt in diesem Winter als es minus 18 Grad war in den Hausflur und dann in die Küche, dort hat er sich versteckt und so hinter einem Schrank übernachtet, aber kaum wurde es hell wollte er schnell wieder weg und es sollte eben auch niemand wisse da er hoch durfte.

Er kommt wenn Ruhe ist in der Nacht in den Hausflur, schaut sich alles an , ist aber außer in diesen 2 Nächten nicht in die Wohnung zu bekommen, obwohl meine 2 Kater nix dagegen haben (ich sperre sie dann trotzdem auch in ihr Zimmer) aber Tom kommt halt bisher nicht herein.
Mal schauen was der Sommer bringt, ob man ihn spät Abends wenn überall Ruhe herrscht nicht vielleicht doch hochlocken kann.
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #19
So sollte Tom dann auf dem Sofa liegen lol

Herrzwerg und Lasagne (sie hat Epilepsie und kommt aus Rumänien) die bei meiner Freundin wohnt und zu Besuch war. Die beiden sind aber zusammen groß geworden.
Und alle 3 !

BILD0008 (1).jpg
 
H

Herrzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
18
  • #20
1.gif.png.gif (2).jpg

:pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

  • Gesperrt
2
Antworten
29
Aufrufe
4K
Primula
P
Antworten
18
Aufrufe
2K
B
N
Antworten
4
Aufrufe
755
Nicht registriert
N
Antworten
3
Aufrufe
142
Mrs. Marple
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben