Husten bei Kitten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo ihr Lieben,

Ich weiß, ich war lang nicht mehr hier Unterwegs :stumm: Bitte entschuldigt!

Eine Freundin von mir hat ein dringendes Problem und wir benötigen mal euer Schwarmwissen:

Meine Freundin forstert Kitten. Sie sind jetzt ca. 16 Tage alt und haben Bronchitis (seit ca. 3 Tagen Husten und Fieber 39,8°C). Die Mutter ist OK.

Der Tierarzt hat jetzt nur Breidband Antibiotika verschrieben (Ampicillin; Ampitab). Es wurde kein Abstrich oder so gemacht (sie ist generell unzufrieden mit den behandelnden Tierärzten, aber das sind wohl die TÄ, die für den Verein tätig sind und wo anders muss sie natürlich bezahlen).


Ich hab ihr jetzt erstmal geraten einen anderen TA aufzusuchen der vllt auch einen Abstrich mit Antibiogram macht damit man wenigstens weiß, mit was man es zu tun hat.



Habt ihr Tipps für sie oder Links? Ich würde ihr dann einfach den Link zu diesem Faden geben. Ich hab im Internet leider nicht wirklich was zu Bronchitis bei Kitten gefunden und ich denke bei 2 Wochen alten Kitten ist es wirklich kritisch. Der TA meinte wohl auch, dass sie es nicht schaffen, wenn es nicht bald besser wird. Der Kater (ist ein Kater und eine Katze) ist wohl am schlimmsten krank und hat auch abgenommen (also er hatte zugenommen und ist jetzt wieder auf dem Stand von vor einer Woche bei 263 g). Ich finde es ja seltsam, dass sie die beiden Kitten überhaupt wieder mit nehmen durfte...



Vielen Dank schon Mal für eure Tipps, Jessica
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.801
Ort
Oberbayern
Bei 16 Tage alten Kitten würde ich auch nicht auf Resultate eines Abstrichs warten (die übrigens auch kein 100% sicheres Ergebnis liefern), sondern sofort behandeln. In einem solchen Fall zählt jeder Tag.

Trinken die Kitten noch bei der Mutter? Am wichtigsten ist, dass sie weiterhin ausreichend Nahrung/Flüssigkeit zu sich nehmen und nicht weiter an Gewicht verlieren. Falls sie durch die Infektion Probleme beim Schlucken haben kann es notwendig sein eine Magensonde zu legen. Falls deine Freundin das noch nie gemacht hat, aber bitte auf keinen Fall einfach ausprobieren sondern unbedingt erst Rücksprache mit einem Tierarzt halten!
Zusätzlich würde ich empfehlen die Kleinen mehrmals täglich mit Kochsalzlösung inhalieren zu lassen. Am besten sollte hierfür ein Inhalationsgerät verwendet werden, aber im Notfall kann man auch mit heißem Wasserdampf arbeiten.

Aus welcher Gegend kommt sie denn? Gibt es in der Nähe eine gute Tierklinik?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.114
Ort
Berlin
Sorry, bei Kitten bin ich auch nicht bewandert. Aber ich würde schnell woanders vorstellig werden.
Ganz schnell.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
Sehe das wie du, Cat_Bln. Finde es fahrlässig dass die nichts weiter gemacht haben.

Und ja, auf den Abstrich wartet man lang. Aber jetzt werden sie mit AB behandelt wo keiner weiß, ob das überhaupt was bringt und jeder Tag der vergeht macht es schlechter wenn das AB nicht direkt wirkt.

Keine Ahnung, die kommen aus Halle. Kenne da die Möglichkeiten nicht aber wie gesagt, der Verein bezahlt das dann nicht, deswegen sind die ja überhaupt erst noch dort hin gegangen. Mit den letzten Kitten hatten die auch schon Probleme mit diesen Tierärzten dort. Hoffe, sie suchen sich noch einen anderen TA schnell.

Also sie trinken bei der Mutter werden aber schon seit mehreren Tagen von ihr mit Flasche zugefüttert, da vorher das Weibchen probleme mit der Gewichtszunahme hatte. Darauf hin haben sie auch schon entwurmt (ohne gleichzeitig Stuhl zu untersuchen).

Inhalieren ist ein super Tipp zur Unterstützung! Vielen Dank.

Und sie meinte dass beim Kater wohl die Bronchien schon spürbar angeschwollen sind. Daher denke ich auch, dass er da vllt Probleme beim schlucken haben könnte?!
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.801
Ort
Oberbayern
Hat deine Freundin Erfahrung in der Handaufzucht oder besteht die Möglichkeit, dass es sich eventuell eher um eine Aspirationspneumonie statt einer Bronchitis handelt? Ich frage nur weil das leider ein sehr häufiges Problem ist, das bei Kitten in diesem Alter auftritt wenn man bei der Fütterung nicht vorsichtig ist oder eine falsche Technik anwendet.

Die nächste Tierklinik von Halle aus wäre wohl die Uni-Klinik in Leipzig: Klinik für Kleintiere | Start
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
Tatsächlich ist es ihr erstes Mal und sie hatte auch bedenken dabei. Der Arzt hatte Bronchitis diagnostiziert. Aber das wäre auch möglich o_O
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.801
Ort
Oberbayern
Tatsächlich ist es ihr erstes Mal und sie hatte auch bedenken dabei

Dieser Fakt in Verbindung mit den Symptome und dem Verlauf sprechen meines Erachtens eher für eine Aspirationspneumonie als die diagnostizierte Bronchitis.
Allerdings bin ich natürlich kein Tiermediziner, weshalb ich nur ganz dringend dazu raten würde eine Zweitmeinung einzuholen. Am besten in einer Tierklinik, damit die Zwerge notfalls direkt intensivmedizinisch betreut werden können.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
Ich kann mich eigentlich nur anschließen.

Ungeachtet der Kostenübernahme wäre es wirklich wichtig, dass sie schnell in eine Tierklinik und zu einem sehr erfahrenen Tierarzt kommen. Eine blinde Antibiose ist per se nicht schlecht und in diesem Fall eigentlich auch die einzige Möglichkeit, denn Antibiogramme dauern für gewöhnlich 3-4 Tage. So lange haben die Zwerge nicht. Nur sollte die Antibiose dann eben entsprechend der Diagnose bestmöglich passen.

Ich finde die geschilderten Symptome (sofern es nur diese sind) Husten und Fieber für einen "normalen" Katzenschnupfen eher ungewöhnlich. Das würde man eigentlich nicht erwarten. Auch eine Bronchitis fände ich so plötzlich in dem Alter ohne weitere Vorkommnisse ungewöhnlich. Daher würde ich auch eine Aspirationspneumonie in Betracht ziehen, speziell wenn sie schon ein paar Tage länger zugefüttert werden, als sie krank sind (also ein zeitlicher Zusammenhang besteht).
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.801
Ort
Oberbayern
  • #10
Tatsächlich ist es ihr erstes Mal und sie hatte auch bedenken dabei. Der Arzt hatte Bronchitis diagnostiziert. Aber das wäre auch möglich o_O

Ich wollte dir gerade eine Nachricht schicken, aber die Funktion ist in deinem Profil leider nicht freigeschaltet. Ich nehme mal an, dass du seit dem Update nicht mehr hier warst? Falls ja, kannst du die Optionen zu Unterhaltungen in deinem Profil unter "Datenschutz" anpassen.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #11
Also ich hab nochmal gefragt. Sie haben nicht mit der Flasche zugefuttert. Sie wollten zwar aber haben nicht rein bekommen. Und sie haben es nur bei der Katze probiert, nicht bei dem Kater. Also ist das doch ausgeschlossen.

Naja aber ich finde es schon logisch, dass man erstmal zu denen geht, die mit dem Verein arbeiten bevor man sich weiter umschaut. Aber da werden sie auf jeden Fall nochmal eine Zweitmeinung einholen. Ich schlage ihr sie Tierklinik gleich auch vor.

Vielleicht macht sie sich auch mehr Gedanken darum als nötig. Denn der TA war wohl nicht ganz so besorgt. Aber wenn man das zweite mal forster und dann noch so kleine macht man sich natürlich schon große Sorgen.

Und ich meinte nicht, dass ich einen Abstrich gemacht hätte und sonst nichts. Ich hatte Abstrich genommen und sofort mit einer Antibiose gestartet. Wenn es jetzt nicht besser werden würde hat man Tage verloren.

Oh ja das muss ich mal gleich aktivieren gehen 😅
 
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #12
Vielleicht macht sie sich auch mehr Gedanken darum als nötig. Denn der TA war wohl nicht ganz so besorgt. Aber wenn man das zweite mal forster und dann noch so kleine macht man sich natürlich schon große Sorgen.
Ich finde nicht, dass sie überreagiert oder sich mehr Gedanken macht als nötig. In dem Alter können Erkrankungen jeder Art schnell kritisch werden und das der Kater abnimmt ist ein deutliches Alarmzeichen. Dazu ist Lunge an sich ja auch sehr heikel.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #13
Also sie ist eben nach Hause gekommen und es geht beiden besser. Die kleine sieht ganz fit aus und der Kater ist auch etwas mobiler und hat gleich bei der Mutter getrunken.
Scheinbar wirkt das Antibiotika jetzt und es geht Berg auf 🥰

Mit dem Inhalieren ist sie sich unsicher, da das Fell dann klamm wird?! Da wird sie nochmal mit dem (oder einem anderen, je nachdem) Tierarzt drüber sprechen.


Lieben Dank euch für eure Unterstützung! Ich schreibe natürlich, sobald es Neuigkeiten gibt 🥰
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
123
Aufrufe
3K
Kayalina
P
Antworten
114
Aufrufe
5K
PonyPrincess
N
Antworten
8
Aufrufe
1K
yellowkitty
Y
EmmieCharlie
Antworten
19
Aufrufe
761
EmmieCharlie
EmmieCharlie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben