Hundehalterin uneinsichtig - was tun???

R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
Hallo,
ich bin gerade ziemlich wütend, ärgerlich, habe Angst... und wünsche mir Rat.
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Am Haus entlang führt ein Weg direkt in den Wald. Viele Hundehalter laufen hier und führen ihre Tiere aus. U.a. auch eine Nachbarin, die den Hund frei laufen lässt. Das darf man hier auch, laut Ordnungsamt.
Nun läuft ihr junger, stämmiger Hund häufig auf unser Grundstück. Ich habe sie vor einiger Zeit gebeten, den Hund doch bitte anzuleinen, wenn sie hier vorbei geht. Das tat sie dann auch, verneinte aber vehement, ihr Hund würde nie auf unser Grundstück laufen!!!
In der letzten Woche stand ich mit einem Nachbarn auf unserer Terrasse, und besagte Damen ließ ihren Hund wieder laufen, der auch gleich über unseren Hang rannte. Unser Kater war auf der Terrasse, ist aber auch oft am Hang.
Und mir wird Angst und bange, wenn ich mir ausdenke, was passieren könnte.
Nun habe ich der Frau einen sehr freundlichen Brief geschrieben - habe gerade eine Stimmbandentzündung - und ihn eingeworfen.
Heute morgen rennt sie mit Leuten wieder am Haus vorbei und der Hund rennt frei. Ich könnte gegen die WAnd laufen!!!
Vielleicht hat jemand die Idee, wir könnten unser Grundstück doch einzäunen. Das geht bei der Hausgemeinschaft aber nicht durch. Es gab vorher schon Katzen im Haus ...
Ach, ich bin gerade sehr durcheinander und irgendwie hilflos.
Hat jemand noch eine Idee, wie man eine Hundehalterin dazu bewegen kann auf einem Bereich von ca. 30 m den Hund anzuleinen:confused::confused:
LG Richard
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
So wie du alles beschrieben hast, wird die Halterin den Hund weiter frei laufen lassen. Schade eigentlich. Denn sie hats doch einmal nicht gemacht?
Warum jetzt doch wieder? Ich glaube, sie hat einfach keine Lust dazu, deine Bitte anzunehmen.

Bleib aber dran und bitte sie noch mal höflich, weil du halt Angst um dein Tier hast.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Klar, schnapp Dir einen Anwalt, der ihr explizit einen Brief schreibt .

Darin kannst du durchbringe, dass Du Angst vor Hunden hast, oder das hier auch kleine Kinder auf dem Rasen spielen und ihr Angst vor so einem hund habt, oder aber , dass ihr Angst speziell vor diesem Hund habt.

Die Hundebesitzerin ist in der Pflicht ihren Hund anzuleinen und ihn nicht auf fremden Eigentum frei laufen zu lassen. Da ist es einfach etwas anders geregelt als bei Freigängerkatzen.


Der Hund tut mir dann zwar sehr leid, er kann nichts für sein Frauchen, aber man muss sich auch nicht alles gefallen lassen.
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
So wie du alles beschrieben hast, wird die Halterin den Hund weiter frei laufen lassen. Schade eigentlich. Denn sie hats doch einmal nicht gemacht?
Warum jetzt doch wieder? Ich glaube, sie hat einfach keine Lust dazu, deine Bitte anzunehmen.

Bleib aber dran und bitte sie noch mal höflich, weil du halt Angst um dein Tier hast.


Ich würde doch noch mal das Gespräch suchen. Da sie den Hund ja scheinbar einmal angeleint hat,frage doch,warum sie es nicht wieder tut.
Da sie jaauf deinen Brief nicht reagiert hat, sieht das bei ihr nach Trotzhaltung aus. Schade, dass manche Menschen so uneinsichtig sind.
Vielleicht kannst du ja noch mal einen Brief aus der Sicht deines Katers an den Wauwau schreiben,so nach dem Motto:

Hallo, ich bin.... und habe eine große Bitte: Ich habe immer Angst, wenn du über unser Grundstück saust...

Na ja,so irgendwie. Wenn sie nur ein bisschen Herz für Tiere hat,müsste so etwas doch wirken!??

Ansonsten dürfte es schwierig werden.
LG
Karin
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
Danke für deine Antwort!
In der letzten Zeit hat sie den Hund immer mit Leckerli bei sich gehalten - so wie ihr das gelang. Aber er blieb halt nciht immer bei ihr.
Unser Kater ist auf einem Auge blind, so dass ich Sorge habe, er ist dann auch nicht so schnell, wie eine voll sehende Katze.
Ja, ich werde versuchen, nochmal freundlich mit ihr zu sprechen. Heute bin ich aber ganz anders drauf.:mad::mad:
LG Richard
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
Danke euch!
@ Blume Anna
ich werde wohl versuchen, erst nochmal ruhig mit ihr zu reden. MIt Anwalt, das kann ich mir im MOment noch nicht vorstellen. Würde es lieber auf einem nachbarlichen Weg schaffen. Wir begegnen uns ja ständig.
Aber ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, weshalb man da so uneinsichtig reagiert. Der Brief war wirklich sehr, sehr freundlich formuliert!
Scheißgefühl, wenn es scheint, als würde man mit dem Kopf gegen die Wand rennen. :mad::mad::mad:
LG Richard
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Klar kann ich verstehen. Hatte ich mit meinen Freigänger auch gemeacht, aber ich habe leider die erfahrung gemacht, dass es erst wieder richtig läuft, wenn man mit einer hohen Geldstrafe kommt.

Die Idee mit dem Brief finde ich wirklich gut. Ich hoffe es hilft.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Erkundige Dich mal beim Ordnungsamt.
In NRW ist das wohl so, dass wenn die Hunde unangeleint nicht hören und dann noch zB Katzen jagen, der Halter eine generelle Anleinpflicht bekommt.

Ich drück Dir die Daumen

Kerstin
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
@vivie
ich frage auf jeden Fall beim Ordnungsamt nach. Das wäre ja prima, wenn auf diese Weise Klarheit rein käme. So trete ich immer als Bittstellerin auf.:(
danke
@blume anna
meinst du den Brief aus Sicht des Katers? Ich dachte, in den nächsten Tagen mal hinzugehen, wenn der Mut da ist und die Stimme auch wieder ;)
LG Richard
 
Lino`s Mama

Lino`s Mama

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2008
Beiträge
37
Ort
Aachen
  • #10
Lieber Richard,

zum Anwalt würde ich auch nicht direkt gehen, schon wegen des lieben Frieden wegen.

Versuch doch wirklich nochmal freundlich mit ihr zu sprechen wenn Du Deine Stimmer wieder hast. Falls sie dann noch immer nicht reagiert und abstreitet, daß der Hund auf Euer Grundstück läuft würde ich mich mal mit `nem Fotoapparat auf die Lauer legen und ihn dann auf frischer Tat fotografieren, natürlich so, daß Frauchen es auch mitbekommt.
1. als Beweisstück (man weiß ja nie wie sowas endet) und 2. als Abschreckung. Vielleicht macht es ihr etwas Angst, sie weiß ja nicht was Du mit dem Foto vor hast.

Wäre jetzt nur mal eine Idee.

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück und gute Nerven.
 
*Linda*

*Linda*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2008
Beiträge
561
Ort
Saarland
  • #11
Den Anwalt würde ich auch erst als aller aller letzte Möglichkeit nehmen.

Wie schon gesagt wurde, allein schon wegen des Frieden und zum Zweiten, Anwalt ist nicht gerade günstig. Sobald er mehr als eine Beratung macht und nen Schreiben aufsetzt, kann man schon mit über 100 Euro rechnen.
 
Werbung:
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
  • #12
@Linos Mama
habe schon im Brief angedeutet, dass ich mit einem Nachbarn auf unserer Terrasse stand und wir dann gesehen haben wie der Hund auf dem Hang rannte... dachte, dass sie damit schon kapiert hat, dass es mir neben meiner freundlichen Ansprache auch ernst ist.
Ich probiers mit Reden und das mit dem Foto behalt ich in der Hinterhand. Danke!;)
Aber eben liefen wieder etliche Hundebesitzer ohne Anleinen vorbei. Die blieben aber bei Fuß.
Ich hoffe, dass ich es schaffe, starke Nerven zu kriegen, hab sie nämlich überhaupt nicht! Und denke auch schon mal, ob ich mich nicht zu sehr aufrege?:confused:
LG Richard
 
Lino`s Mama

Lino`s Mama

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2008
Beiträge
37
Ort
Aachen
  • #13
-Du hast geschrieben, daß Du in einem Mehrfamilienhaus wohnst.
Wie sehen Deine Mitbewohner denn die Sache, hast Du schon mit ihnen gesprochen?
Wäre doch schön wenn sie geschlossen hinter Dir ständen, gemeinsam erreicht man oft mehr.

-kann sich Deine Katze in Sicherheit bringen falls der Hund mal angreift vielleicht auf einen Baum oder ins Haus?
 
Möllepölle

Möllepölle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2008
Beiträge
603
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #14
Über das Ordnungsamt würde ich erstmal nicht gehen. Ich bin selbst Hundehalterin und weiß durch diverse Bekannte und Internetforen, dass man leider ganz schnell eine generelle Leinenpflicht (evtl. auch Maulkorbpflicht) verhängt bekommt, wenn sich jemand beschwert, selbst wenn der eigene Hund keinem etwas zuleide tut. Es ist verständlich, dass Du Angst um die Katze hast, aber ich sehe es auch von anderer Seite mit dem Wissen, dass letztlich wahrscheinlich alles nur einer ausbaden darf - nämlich der Hund.

Weißt Du denn sicher, dass besagter Hund Katzen hinterher jagt? Das tun leider recht viele Hunde, auch meine eigene Hündin würde draußen fremde Katzen hetzen, wird aber durch vorausschauendes Anleinen stets daran gehindert. Es gibt aber durchaus auch Hunde, die keine Katzen jagen, die sowas grundsätzlich nicht interessiert...

Ich würde an deiner Stelle zur Hundehalterin gehen und mit ihr versuchen, persönlich darüber zu sprechen. Ich hoffe natürlich, dass sie überhaupt mit sich reden lässt, aber warum auch nicht? Du willst ihr ja nix Böses, und einer Bitte um kurzes Anleinen sollte man schon nachgehen, gerade wenn man weiß, der eigene Hund jagt Katzen. Es gibt sicher bessere Auslaufgebiete für Hunde als mitten in einem Wohngebiet.

Aber - wie gesagt - bitte nicht vorschnell mit Ordnungsamt & Co ankommen. Gerade in einigen Gebieten reicht ein Hinweis und es wird Leinen- und Maulkorbpflicht verhängt. Ich kann nur von mir als Hundehalter reden, aber ich wäre in solchen Fällen immer sehr froh, wenn die Katzenhalter mit dem Problem erst freundlich zu mir kommen, und nicht direkt zum Ordungsamt gehen.

Ich wünsche Dir viel "Erfolg"!
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
  • #15
@Möllepölle
Danke für deine Sicht als Hundehalter.
ich würde mich beim Ordnungsamt erst mal erkundigen, nicht gleich melden.
Ja, der Grund, weshalb dieser Hund immer über das Grundstück fegt sind die Katzen. Und unser "Dummerle" liegt auch oft genau an der Ecke, wo die Kerle vorbei kommen. Verstehe ich auch nicht, ist aber so.
Die Hundehalterin hatte ich vor einigen Monaten bereits sehr freundlich angesprochen... dann legte sie ihn auf den 20m an die Leine und gut wars. Aber seit einiger Zeit versucht sie, ihn mit Leckerli zu halten und das funktioniert eben nciht so gut. Vor allem, wenn sie voraus läuft und nicht sieht, dass ihr Goldstück nochmal eben den Hang bei uns abläuft...und das ist dann weniger lustig, finde ich!

LG Richard
 
Nupsi

Nupsi

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
57
Ort
Bergische Land
  • #16
Hallo,

und wenn ihr Euch mal nett an einen Tisch setzt - auf die Terasse bei ner Tasse Kaffee?

Wenn das nix fruchtet kannste immer noch schärfere Geschütze auffahren
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #17
Das mit dem Anwalt war nur aus meiner Sicht. Ich habe ein Nachbarin, bei der es nicht anders geht, aber das musst ich auch erst lernen. Ich hatte da einiges versucht, aber leider... gab es für uns keinen anderen Weg. Ich schrieb ja, dass mir bei dem Weg , der Hund leid tun würde, denn die können ja nichts für ihre Besitzer.....

ich würde es Euch wünschen, dass es für euch einen schöneren Weg gibt!
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
  • #18
Einsichtige Hundehalterin!?!!!

Hallo liebe Foris,

heute saß ich in meinem Arbeitszimmer, schaute raus. Wer kam den Berg herunter. Jene Dame mit Hund. Und ca. 5 m bevor sie den Weg zu unserem Haus querte, wurde der Hund angeschnallt, ich meine natürlich angeleint.
Nun beuge ich mein Haupt, vor Scham und Reue weil ich so verärgert war, gestern. Weiß nun nicht, wie haltbar ihre Einsicht ist, und warum heute anders als gestern, aber ich werde bei Gelegenheit mich nochmal für ihre Rücksichtnahme bedanken.:D:D:D

LG Richard
 
R

Richard

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
55
  • #19
... ja und euch allen nochmal ganz herzlichen Dank für alle guten Tipps und Hilfen! :)
LG Richard
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
  • #20
Hallo liebe Foris,

heute saß ich in meinem Arbeitszimmer, schaute raus. Wer kam den Berg herunter. Jene Dame mit Hund. Und ca. 5 m bevor sie den Weg zu unserem Haus querte, wurde der Hund angeschnallt, ich meine natürlich angeleint.
Nun beuge ich mein Haupt, vor Scham und Reue weil ich so verärgert war, gestern. Weiß nun nicht, wie haltbar ihre Einsicht ist, und warum heute anders als gestern, aber ich werde bei Gelegenheit mich nochmal für ihre Rücksichtnahme bedanken.:D:D:D

LG Richard

... ja und euch allen nochmal ganz herzlichen Dank für alle guten Tipps und Hilfen! :)
LG Richard

;);););) Na dann!!! Drücke die Daumen, dass es so bleibt. Evtl. hat sie mal näher drüber nachgedacht.;):)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
684
Trifetti
Trifetti
B
Antworten
7
Aufrufe
668
Pitufa
Jasi_87
Antworten
145
Aufrufe
12K
Jorun
Jorun
S
Antworten
6
Aufrufe
1K
cindy1991
cindy1991

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben