Hund und Katzen

P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
Habt ihr irgendwelche Ratschläge für ein entspannteres Miteinander zwischen einer eifersüchtigen Hündin und vier Katzen? Die Situation ist recht angespannt, meine Hündin hat schon viel Erfahrung beim Erlegen von Mäusen und Ratten und jagt die vier Katzen, wenn ich nicht dabei bin, manchmal durchaus ernsthaft.

Die vier Katzen sollen nicht dauerhaft hier bleiben, zwei werden (hoffentlich) mal ausziehen.
 
Werbung:
T

tolya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
114
Habt ihr irgendwelche Ratschläge für ein entspannteres Miteinander zwischen einer eifersüchtigen Hündin und vier Katzen? Die Situation ist recht angespannt, meine Hündin hat schon viel Erfahrung beim Erlegen von Mäusen und Ratten und jagt die vier Katzen, wenn ich nicht dabei bin, manchmal durchaus ernsthaft.
welche Hunderasse, Charakter, Alter, wie lange leben die Tieren schon zusammen,...
bei einem echten erwachsenen Jagdhund hast du ein Problem, sanftere Rassen müsste man hinkriegen
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.641
Ort
35305 Grünberg
Du musst schon ein bischen mehr erzählen.....
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
Meine Hündin ist fast vier Jahre alt, eine Eurasierin. Sie ist sehr folgsam, aber eigenwillig. Von der Jagd lässt sie sich durch ein Kommando durchaus abhalten (gut, Mäuse und Ratten killt sie schneller als ich rufen kann), sie lässt sich auch aus der Entfernung stoppen und setzt sich auf Kommando -- wenn ich da bin. Ich bin aber nicht immer da und sehe alles.

Wenn ich dabei stehe, dann können die Tier auch in einem Meter Abstand aneinander vorbei laufen. Sie können mit mir im selben Raum sein ohne dass irgendetwas ist.

Die Katzen wohnen nun seit ca zwei Monaten hier. Es sind drei Kätzinnen und ein Kater im Alter zwischen 5 Monaten und 1,5 Jahren. Drei sind Maine Coon (recht groß) und eine ist kleiner (Mix aus Maine Coon und irgendetwas).
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.641
Ort
35305 Grünberg
Konsequent den Hund erziehen. Das dauert......:rolleyes:
Nimm mal gegrillte Hühnerherzen und belohne ihn immer sofort, wenn er brav sitzen bleibt. Das gilt auch für draußen.
Du hast da wirklich sehr viel Arbeit vor dir und lass bitte niemals die Katzen alleine mit dem Hund im Haus zusammen. Bitte immer trennen bei Abwesenheit.
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
Ich sollte wohl noch schreiben, dass die Katzen nicht mir, sondern meiner Tochter gehören. Sie wollte mit ihrem Freund für eine Übergangszeit bei mir einziehen (von zwei Katzen wusste ich, als sie mich gefragt haben; dann waren es aber plötzlich vier, zwei gehörten ihr, zwei ihm).
Da die beiden sich getrennt haben und er seine beiden nach einer Woche wieder zurückgebracht hat (er wohnt wieder bei seiner Mutter), wohnt meine Tochter jetzt mit den vieren bei mir.
Meine Tochter will alle behalten, aber das wird nicht klappen.
Sie schafft es manchmal schon nicht, einmal am Tag die Katzenklos sauber zu machen (die Katzen gehen nur aufs Katzenklo, nicht draußen).
Bei der einen Katze ist das Fell am Bauch inzwischen ziemlich verfilzt. Mir tun sie leid, wenn ich mitbekomme, dass wieder eine in die Dusche kackt, weil die Katzenklos so verdreckt sind. Heute musste sie um 6 Uhr 45 aus dem Haus, da blieben in der Früh vielleicht 5 Minuten für die Katzen. Vor 18 Uhr wird sie sicher nicht zu Hause sein und dann braucht sie meist noch ein paar Stunden bis sie sich um die Katzen kümmert. Ich mache jetzt immer, wenn sie zu viel Radau im Keller machen, die Fenster auf, dann können sie raus.

Im Garten wartet dann meine Hündin. Üblicherweise gehe ich erst mal mit in den Garten, bis meine Hündin sich wieder hingelegt hat und die Katzen gesehen haben, dass sie auch im Garten ist. Dann sind sie vorsichtiger. Aber es kommt immer mal wieder dazu, dass mein Hund (28 kg, etwas mehr als 50 cm Schulterhöhe) die Katzen jagt. Bisher gab es noch keine Verletzten. Ich kann nicht die ganze Zeit im Garten bleiben, da ich auch zu Hause arbeite.

Ich möchte meine Tochter überreden, mindestens zwei der Katzen abzugeben.
Abgeben ist jetzt, solange die Katzen noch recht jung sind (die älteste ist eineinhalb) meiner Meinung nach die beste Lösung. Finanziell ist die Pflege der vier sowieso ein Desaster. Ich schätze die Kosten auf ca 200 Euro pro Monat. Wie will meine Tochter da jemals eine Wohnung finden, die sie bezahlen kann? Wenn sie sich von keiner Katze trennen will, dann wird sie spätestens, wenn sie die Ausbildung beendet hat, ausziehen müssen. Mir wird das zu viel. Ob sie mit vier Katzen aber eine Wohnung bekommt?

Das mit dem Belohnen, wenn sie sitzt, bekomme ich zeitlich nicht hin. Meine Hündin sitzt und liegt sehr viel. Wenn ich dabei bin, dann steht sie wegen den Katzen auch nicht auf. Ich arbeite sehr viel zu Hause, bin aber dann im Haus.

Natürlich könnte ich die Katzen auch einfach immer im Keller eingesperrt lassen. Das sind ca 50 Quadratmeter, aber mir tun sie dann eigentlich leid - gerade, wenn das Wetter so schön ist. Da unten ist es ziemlich dunkel, Sonne kommt fast keine rein (Keller). Wie viel Unterhaltung brauchen Katzen?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.641
Ort
35305 Grünberg
Oh je, das hört sich schwierig an.
Wenn die Katzen Freigang bekommen ( ich hoffe alle 4 sind kastriert) dann brauchen sie nicht so viel Bespassung. Aber als Wohnungskatzen kannst du bei jungen Tieren mehrere Stunden am Tag einplanen.
Bei eurer Konstellation rate ich zur Abgabe aller 4 Katzen paarweise so wie sie sich am besten verstehen. Wenn sie jetzt Freigang bekommen, dann müssen sie immer Freigang haben. Also, eine Vermittlung in reine Wohnungshaltung geht nicht mehr.
Du kannst sie auch hier im Forum unter den Notfellchen einstellen.
Auf jeden Fall solltest du dir die Bedingungen bei Interessenten anschauen, gib die Katzen nicht blind irgendwo hin.
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
Oh je, das hört sich schwierig an.
Wenn die Katzen Freigang bekommen ( ich hoffe alle 4 sind kastriert) dann brauchen sie nicht so viel Bespassung. Aber als Wohnungskatzen kannst du bei jungen Tieren mehrere Stunden am Tag einplanen.
Mehrere Stunden am Tag könnte keiner von uns leisten (ich habe noch zwei Schulkinder, die sich auch nicht um die Katzen kümmern wollen). Meine freie Zeit geht fürs Gassi gehen drauf. Kastriert sind mittlerweile drei der vier. Eine ist ca 5 Monate und noch nicht kastriert. Die Kastrationen der letzten beiden habe ich bezahlt. Heute werden beim Kater die Fäden gezogen.

Ich würde sofort alle vier abgeben, aber mir gehören sie nicht (meine Tochter ist 19 Jahre alt). Ist das mit dem Freigang wirklich so schlimm? Zwei der vier sind viel lieber drinnen als draußen (liegen gerade neben mir; nein - ich mag keine Katzen, aber das stört sie wohl nicht wirklich).

Sie waren laut Aussage meiner Tochter ziemlich teuer (wie teuer will sie mir nicht sagen), mindestens zwei haben auch einen langen Stammbaum (die Züchterin, von der die zwei sind, wurde von meiner Tochter wegen der bislang noch unkastrierten Kätzin angeschrieben - sie hat sich leider gar nicht gemeldet).
Da habe ich mir einiges aufgehalst. Einfach rauswerfen - während der Ausbildung - mag ich meine Tochter natürlich auch nicht, aber ich brauche wirklich keine Katzen und die Situation ist nicht nur für meinen Hund stressig.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Zum Verständnis, ich lese es so, dass die Katzen aktuell schon Freigang haben?
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #10
Ja, haben sie.
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
  • #11
Hast du mit deiner Tochter schon über diese Situation gesprochen?
Ich meine mit 19 sollte sie ja für ein sachliches Gespräch empfänglich sein.

Die momentane Situation ist ja nur Stress für alle Beteiligten.

Und auch wenn man morgens früh aus dem Haus muss, das KaKlo reinigen sollte da auf jeden Fall drin sein.

Ich finde es gut dass und wie du dich kümmerst, aber es sind die Tiere deiner Tochter, und es scheint mir, als wären die Tiere für sie momentan ein "Klotz am Bein".
Ich will dir und deiner Tochter nicht zu nah treten, aber ein Gespräch über die Zukunft, mit oder ohne Katzen, ist definitiv angebracht...
 
Werbung:
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #12
Da gebe ich dir durchaus recht und versucht habe ich das schon mehrfach.
Mir tun die Katzen leid, aber ändern konnte ich bisher nichts. Natürlich könnte ich die Katzenklos sauber machen, aber es sind nicht meine Katzen und ich habe selber genug Arbeit. Wenn ich das jetzt öfters mache, dann bleibt die Arbeit an mir hängen. Sie will sie und sie hat die Verantwortung dafür.

Aber es ist sehr schwer zuzuschauen, wenn die Katzen dann mal wieder hintenrum völlig verdreckt durch die Gegend rennen, da sie halt nun mal nirgendwo anders hin können als auf die Katzenklos. Deswegen habe ich sie auch öfters rausgelassen. Meine Tochter hat sie bisher vielleicht mal eine Stunde in den Garten gelassen, wenn sie da war. Das Wochenende verbringt sie aber lieber im Bett mit dem Handy und dem Laptop. Egal wie oft ich sie wecke, da müssen die Katzen warten bis sie aufsteht (und das kann Nachmittags werden).

Wenn ich zu massiv werde, dann droht sie mit dem Abbruch der Ausbildung. Das will ich natürlich nicht, da ich die kleine Hoffnung habe, dass sie sich dann eine Wohnung leisten kann, wenn sie fertig ist (dann habe ich kein so schlechtes Gewissen, wenn ich sie mal vor die Tür setze). Ihre Ausbildung sollte sie im August beenden (sie hat sich aber noch nicht für eine Stelle beworben).

Ihr seht, es ist schwierig. Ich versuche das Beste aus der Situation zu machen. Mit 19 ist sie immer noch nicht unbedingt vernünftig genug, um sich etwas sagen zu lassen.

Wenn es noch schlimmer wird, dann habe ich ihr schon mit dem Tierschutz gedroht. Das Problem ist aber eben, dass rein rechtlich ihr die Katzen gehören. Ich kann sie also nicht einfach weiter vermitteln.
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
  • #13
Oh je, das klingt irgendwie noch nach Pubertät :oops:

Hast du sie damit konfrontiert dass die Tiere unter ihrer Verantwortungslosigkeit leiden?
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #14
Natürlich, aber das hilft immer nur ganz kurz.

Deswegen lasse ich sie raus, solange sie in meinem Keller wohnen - in der Hoffnung, dass sie ihr Geschäft dann vielleicht irgendwo anders verrichten (ich habe kein Gemüse im Garten, das stört mich nicht wirklich). Ausreichend Futter bekommen sie wohl (jedenfalls sehen sie nicht hungrig aus).

Ich war sehr froh, als sie mit ihrem Freund zusammengezogen ist. Aber leider war es nicht auf Dauer.

Mein Hund ist von der Regelung nicht begeistert und die Katzen sind sicher auch nicht ganz glücklich, wenn sie mal wieder auf dem Baum sitzen, aber jedenfalls haben sie Abwechslung. Ich hoffe nur, dass die Katzen schnell genug sind, dass mein Hund sie nicht erwischt, und mein Hund ohne große Blessuren lernt, dass Katzen keine leichte Jagdbeute sind. Wenn ich sie rennen sehe, reicht ein Pfiff, dann bremst sie.

Ich kann selten im Garten arbeiten, da sehe ich auf dem Bildschirm nichts.
 
zuri.denia

zuri.denia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2009
Beiträge
341
Ort
59494 Soest
  • #15
Wieso mit dem TS drohen?!

Einfach machen!!!

Das ist ja "die Hölle auf Rädern" und wenn DU Dich nicht um die Katzen kümmerst (willste ja nicht) tut's ja keiner!

Warum was alles nicht geht ist relativ uninteressant...

Da Dein Hund ja anscheinend nicht "weiß" wie er sich den Katzen gegenüber zu verhalten hat und nur in Deiner Anwesenheit die Katzen nicht "ernsthaft" jagt muss Hundi eben immer da sein wo Du bist - fertig!

Lass' Dir die Katzen von Deiner Tochter übereignen und such' ihnen sofort ein neues Heim oder gib' sie im TH ab bevor sie noch weiter so vegetieren müssen!

Aus dieser Situation kannst Du weder "das Beste" oder "irgend etwas Gutes" machen - erbarme Dich und mach' ihnen die Katzenklos fertig und dann zackzack ab in die Vermittlung (s.o.) bevor der GAU passiert!
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #16
Ich schreibe mir jedenfalls meine Ausgaben auf und wenn ich beim Kaufpreis einer Katze angekommen bin (keine Ahnung, was eine gekostet hat, aber ich habe einen Beleg über einen Restpreis von 800 Euro für zwei gefunden, das fand ich schon heftig), dann kann ich mit dieser Begründung vielleicht eine verkaufen (ich werde schon schauen, dass ich ein gutes Plätzchen finde). Ob ich sie allerdings zu zweit abgeben kann, bezweifle ich.
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #17
Hast du Kinder? Die Hoffnung auf eine anständig beendete Ausbildung will ich nicht aufs Spiel setzen.

Mein Hund hatte bisher noch nie mit Katzen zu tun, eine Spielaufforderung ihrerseits (also von seiten meiner Hündin) haben die Katzen ziemlich missverstanden. Aktuell sind da eben noch Verständigungsprobleme. Gerade eben habe ich die andere Lösung gewählt: der Hund ist im Garten, die Katzen haben sich ins Hundebett gelegt.

Das übereignen ist nicht so einfach, wenn sie nicht zustimmt. Schließlich gibt es auch noch eine rechtliche Seite und rein rechtlich gehören die Katzen ihr. Da könnte selbst der Tierschutz momentan nichts machen.
 
anna1987

anna1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2014
Beiträge
166
  • #18
So eine blöde Situation... Das tut mir echt leid für dich!

Wenn es wirklich Katzen aus einer seriösen Zucht sind, ist die Frage, ob deine Tochter einen Kaufvertrag, oder einen Schutzvertrag abgeschlossen hat. Bei einem Schutzvertrag gehören die Katzen eigentlich noch den Züchtern - somit kannst du/deine Tochter sie nicht einfach ins TH geben, bzw. verkaufen/weitergeben. Aber auch bei einem Kaufvertrag haben die Züchter meist ein Vorkaufsrecht.

Also ich hab keine Kinder - kann das also nicht so gut einschätzen. Wenn du wirklich überlegst die Mietzen wegzugeben (was ich in deiner Situation völlig verstehen könnte!) würde ich mich mal bei den Züchtern der Katzen melden.
Hast du deine Tochter schon mal gefragt, ob sie die Katzen wirklich noch will? Du könntest ja vielleicht ein nettes Gespräch mit ihr suchen (das hört sich jetzt sicher leichter an, als es ist :() und ihr vorschlagen für die Katzen ein besseres Zuhause zu suchen, da deine Tochter ja offensichtlich überfordert ist.

Viel Glück!
 
P

parnassio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
14
  • #19
Meine Tochter hat zu mir gesagt, sie hat den Züchter/die Züchterin angeschrieben, da diese wirklich ein Vorkaufsrecht hat. Aber er/sie hat sich nicht gemeldet. Unterlagen und Papiere hat meine Tochter, da konnte ich nur einen kurzen Blick darauf werfen. Der Stammbaum sah schon ziemlich lang aus (mein Hund hat keinen so langen :-D ).
 
Al27

Al27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2013
Beiträge
357
  • #20
Kannst du deiner Tochter diesbezüglich vertrauen (Züchter angeschrieben)?
Schau auf den Stammbaum, da steht die Anschrift der Züchterin, informiere diese über die Absicht der Abgabe und setz ihr eine Frist für ihre Antwort (Einschreiben Rückschein). Hält sie diese nicht ein, hat sie ihr Vorkaufsrecht verloren (schreib das mit rein).
Dann hast du den 1. Schritt schon mal getan ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
5K
Antworten
9
Aufrufe
8K
AngelBlueEyes
A
Antworten
7
Aufrufe
1K
John *ronron*
Antworten
7
Aufrufe
2K
Miss_Katie
Antworten
9
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben