Hund und Katz..?

MntlCaSe

MntlCaSe

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
40
Ort
Niederbayern
Nach langem Stöbern hab ich beschlossen doch einen neuen Thread aufzumachen.. zwar hab ich ähnliche gefunden, haben aber meine Fragen nicht ganz beantworten können... hoffe auch es ist ok, weil es ja eigentlich ein reines Katzenforum ist..

Zu meinen Fragen:

Höchstwahrscheinlich wollen wir (also mein Freund und ich) uns im Frühjahr zwei 4Beiner in die Familie holen, eine Kitty und ein Hund..
Ich hatte es in meinem Vorstellungsthread bereits angesprochen und ich weiß auch, dass man Katzen ohne Freigang nicht alleine halten sollte.. außerdem besteht mein Freund auf einen Hund (ein Schäferhund soll es sein..)
Meine Familie hatte auch schon beides zusammen und es hat wunderbar funktioniert.. nur war der Hund etwa so groß wie die Katze... :)

Akzeptiert eine Katze einen Hund als Gefährten, wenn man sie beide als Jungtiere holt und sie von daher gemeinsam aufwachsen?
Auch wenn der Hund dann um einiges größer ist?

Vll hat jemand Erfahrung damit und könnte mir weiterhelfen..
Vielen Dank im Voraus!
Liebste Grüße, die sa
 
Werbung:
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
Sehr junge Katzen akzeptieren einen Hund durchaus als Spielgefährten, aber einen Artgenossen der ihre Sprache spricht kann ein Hund niemals ersetzen.

Unsere Lotte ist mit drei Wochen zu uns gekommen und da ich damals nur alte Katzen hatte, hat sie sich als Ersatzmutter und Schmuse-und Spielpartner unsere Schäferhündin auserkoren, die beiden haben unermüdlich miteinander gespielt und getobt, obwohl Ola ein sehr grosser Schäferhund war und die Lotte kaum eine Handvoll Kätzchen.

Lotte hat immer noch eine sehr innige Beziehung zu Hunden, aber nachdem die beiden alten Katzen verstorben waren und sie gleichaltrige Freunde bekommen hat, hat sie sich doch noch enger an ihe Artgenossen angeschlossen.

Zwei Kätzchen und ein junger oder erwachsener katzenfreundlicher Hund wären optimaler.

Liebe Grüsse
Anja
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ich denke nicht das es generell ein Problem ist wenn Katze und Hund zusammen aufwachsen.
Nur einen Katzen-Kumpel kann ein Hund nicht ersetzten.
Gerade wenn Du ein Kitten nehmen willst. Ich rate Dir zu 2 Kitten die 12 Wochen bei der Mama bleiben durften. Ideal wäre es wenn sie aus einem Haushalt kämen in dem ein Hund gewohnt hat.
Aber das ist nicht Voraussetzung. Wichtig ist nur das es 2 sind. Dann wird alles gut!:)
 
MntlCaSe

MntlCaSe

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
40
Ort
Niederbayern
Hei, echt phantastisch, wie schnell man hier Antworten kriegt!

Ja..2 Kitten hatt ich mir auch überlegt, nachdem ich so viel über traurige Einzelhaltung gelesen hab.. Und Freigänger sollen es nicht werden, weil wir direkt neben einer stark befahrenen Straße wohnen (die ganze restliche Umgebung ist Feld und Wald! Eigentlich schade...)

Hmm.. dann muss ich mein Freund wohl noch ein bissl bearbeiten, dass es 2 Kitten werden ^^ hoffentlich will er dann nicht auch noch nen 2. Hund *gg*

Nochmal vielen lieben Dank für eure Antworten!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ja, mach das so! Finde ich super das Du die Ratschläge auch zu Herzen nimmst und Dir schon vorher Gedanken machst!
Das ist leider nur sehr selten der Fall.
Und ich kann Dir sagen es gibt nichts schöneres als zwei spielende Kitten! Und dazu noch einen Hund, das ist doch ein Traum!!!

Schaue Dich ruhig auch mal bei den Notfällchen bei uns um, da suchen noch viele Kitten ein Zuhause!
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
Schlag ihm doch vor, er darf eines ganz alleine aussuchen, das hilft oft ;) Oder du sagst, wenn er einen Hund hat, sind seine Augen gefährdet, weil das Babykätzchen ihn dann immer anspringen will zum Spielen, und da kommt es nicht selten zu Augenverletzungen bei Hunden. Oder du zeigst ihm die Kuschelfotos aus dem Forum. Je nachdem, was bei deinem Freund am besten wirkt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ja ja, wir Frauen im Forum sind Experten im Männer rumkriegen, nicht war?:D:D:D
 
T

taube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
146
Alter
49
Ort
bei Hannover
Wir haben auch Hund und Katze. Fussel war 2 Jahre Einzelkatze und Freigänger. Ich hatte schon den Eindruck die beiden sind gleichwertige Spielpartner. Auch bin ich sicher das sie sich trotz unterschiedlicher Sprache "verstehen". Ich maße mir allerdings nicht an zu sagen ob ein Hund eine andere Katze ersetzen kann. Das kann denke ich niemand. Ich hatte aber immer den Eindruck beide waren hoch zufrieden mit ihrem Leben.

Bei der Kombi Schäferhund/Katze allerdings halte ich es für besser erst eine(besser zwei) Katze(n) zu holen, und wenn sie etwas grösser ist einen Hundewelpen dazu. Wenn beides welpen sind könnte es auf Grund des Grössenunterschiedes zu bösen Unfällen kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MntlCaSe

MntlCaSe

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
40
Ort
Niederbayern
Warum sollte ich mir eure Ratschläge nicht zu Herzen nehmen, wenn ich schon frage? :)
Außerdem kommen so viele Ideen und Erfahrungen zusammen!

Ja.. es ist echt oft schade, dass man sich zu spät Gedanken macht, wenn es dem Tier bereits schlecht geht, nur weil man es falsch hält..

Naja.. unser Problem ist dann einfach noch das Finanzielle.. ob wir uns nen Stall voll Felle überhaupt leisten können.. man weiß ja nie, ob man nicht unerwartet mal zum TA muss oder sonstiges. Bin ja leider erst in der Ausbildung und krieg von daher nur son Hungerlohn ^^
Müssen einfach schaun, wie sich alles entwickelt..

Das mit dem Aussuchen ist gut ^^ nur hat er ne ganz andere Vorstellung als ich *gg* naja.. zumindest sind wir uns einig, dass es dunkle Kittys sein sollen (sind beide Schwarzträger *gg*)

Danke nochmal!

@ taube
Ja den Gedanken hatt ich auch schon.. junge Hunde toben ja ziemlich viel und wild.. da sollte sich die Kitty zumindest schon wehren können, dass der Hund weiß, wie weit er gehen darf und was zu doll ist.. danke für dein Post! ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
  • #10
Schau mal, was für wunderschöne und katzenverträgliche Schäferhunde es gibt;):http://www.denia-dogs.de/cms/ponygallery/987.html

Wie schaut es eigentlich mit eurer Berufstätigkeit aus?
Ein Hund wird nämlich Probleme haben länger als 4-5 Stunden jeden Tag allein zu sein, je jünger der Hund um so schwieriger.

Liebe Grüsse
Anja
 
Werbung:
brutus

brutus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
126
  • #12
Hallo,
bei uns leben auch zwei Katzen und zwei Hunde zusammen und es klappt super. Ich habe aber auch drei Töchter in Deinem Alter (zwischen 22-26), die auch Katzen und Hunde und auch schon Kinder haben. Deshalb weiß ich, dass man es sich sehr gut überlegen sollte, wenn man so jung ist, in Ausbildung , wenig verdient und eigentlich noch gar nicht weiß, was alles nach der Ausbildung kommt, ob man für so viel Tiere die Verantwortung übernehmen will. Drei Tiere brauchen Futter, kosten auch Geld beim TA und wollen auch nicht immer alleine sein, denn neben der Arbeit will man ja als junger Mensch auch noch seine Freizeit genießen. Also versteht mich nicht falsch, meine Kinder und ich könnten ohne unsere "Viehcherei " auch nicht leben und Ihr sollt Euch auch ruhig Katzen oder einen Hund anschaffen, aber man soll auch rechtzeitig an alle Seiten so einer Anschaffung denken.
brutus
 
MntlCaSe

MntlCaSe

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
40
Ort
Niederbayern
  • #13
Natürlich weiß ich, dass es eine große Verantwortung ist, sich ein oder mehrere Tiere zu holen, dass sie ungern allein sind, Kosten verursachen, usw usf..
Alleine wären sie bei uns aber nicht :) zwar arbeiten wir beide, aber die Schwester meines Freundes wohnt mit uns zusammen und kann aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten, deswegen wäre immer jemand hier!
Auch finanziell würde mir meine Familie unter die Arme greifen, würde es tatsächlich hart auf hart kommen (aber soweit will ich es nicht kommen lassen, nur der Gedanke beruhigt..)

Dass man sich im Vorfeld über alles im Klaren sein muss, weiß ich ja und ist auch ein Grund dass ich mich hier hab registrieren lassen (übrigens großes Lob an alle! Finds hier einfach klasse! *schleimschleim* ;) )
und es ist ja nicht, so, dass wir verantwortungslos sind.. frühestens im Frühjahr nächsten Jahres wäre es dann soweit, deswegen überlegen wir ja jetzt schon hin und her, was es für uns bedeuten würde
Aber was ist schon ein kleiner Verzicht, für das Glück, dass man dann daheim hat?

<-- @ brutus: seit ich mich erinnern kann, hatten wir kleine pelzträger daheim.. und seit dem umzug.. es fehlt mir einfach so ungemein, aber auch über die Verantwortung bin ich mir vollstens im Klaren. Ich will nicht, dass es so aussieht, als würd ich mir einfach halt ein Viech anschaffen wollen, ohne mir über irgendwas gedanken gemacht zu haben... so ist es nicht..

@Jasmin das beruhigt mich wirklich ungemein! :) zuckersüße bilder!
@tiha: das ist echt lieb gemeint (und ich würd die beiden sofort nehmen, wenn ich könnte! hab ohnehin ne schwäche für ganz schwarze kittys *gg*), aber wie ich schon geschrieben hab, wollen wir bis nächstes Jahr warten *seufz* einfach zum wohl der pelzchen

Nochmal vielen lieben Dank für eure lieben Antworten! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
4K
Lenny+Danny
4 5 6
Antworten
101
Aufrufe
26K
Fizzley
Antworten
6
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
Antworten
33
Aufrufe
13K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben