Hund beisst Kater

Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
Ich pack es mal hier rein....


Die "Vorgeschichte":

Wir sind vor vier Wochen umgezogen und haben einen Hund übernommen, welcher angeblich mit Katzen kein Problem hat.... es ging die ersten Wochen auch gut und man dachte er sei wirklich Katzenfreund...

Vor einigen Tagen schnappte er mal ins Leere einem Kater hinterher... hab ihn angeschnautzt und er guckte mcih schuldbewusst an.... (habe die Situation beobachtet, Kater ging nur an ihm vorbei zum KAKLO)

Heute waren ich und mein Mann in der Küche, der Hund vor der Küche (grosser Vorplatz) und ein Kater ging an ihm vorbei, da schiesst der Hund hoch, packt die Katze, die faucht und zappelt, rennt unkoordiniert davon und dreht sich nur noch im Kreis... Hund geschnappt, nach draussen "buxiert" und ab Katerchen suchen... Der sass ganz oben aufm Kratzbaum und hatte offensichtlich einen Schock... aufstehen war unkoordiniert. Also ab zum TA.

Wir fanden dann gemeinsam zwei rechte Bisslöcher, eins an der Kehle eins im Genick... der TA meinte der Kater sei nicht narkosetauglich, er mache dies nciht gern, aber er werde ihn nun Bosticen ohne Narkose dohcat AB und Schmerzmitteldepot und wieder heim....

Nun ist aber das eigentliche "Sorgenkind" ein Kater der das mitansah... (Hund wurde haus verbannt) der traut sich nicht mehr unter dem Ofen hervor traurigcat Notfalltropfen hab ich ihm gegeben, kann ihn auch vorkrahmen und knuddeln, aber jedes Geräusch lässt ihn wieder verschwinden.... er hat offensichtlich einen Schock. (weite Pupillen und geducktes gehen bei Geräusch wird der Schwanz aufgeplustert)

Wie kann ich ihm noch helfen ausser mit Notfalltropfen?!



-->Hund wird heute noch abgeholt, (Vorbesitzer) da er im Wahn auch noch meinen Mann biss und wir einen Sohn haben, ist das nicht tragbar!

Und meinen eigentlichen Fragen:

Kennt jemand das system Bostic?! wie ist das lassen sie die eher in Ruhe als Fäden?!

Der Hund wurde nun abgeholt, und ich hab den verletzten Kater endlich befreit... nun knickt er aber hinten ab und an weg.... kann das vom Schock sein? oder ist es angebracht nochmals zum TA zu fahren?
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
eine komplette Katastrophenerfahrung (für Euch alle denke ich und sicherlich auch für den Hund...falsch eingeschätzt und nur seinem Jagdtrieb folgend. Hoffe er wird nicht bestraft von seinem ehemaligen....)

Wurde der Kater geröngt? Ich hoffe sehr das dieses "einknicken" nichts Schlimmes bedeutet.
Morgen noch einmal zum TA wäre sicherlich gut.

Irgendwann wird Euer Kater es vergessen, aber das wird sicherlich lange dauern.
Alles Gute

LG
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
den lieben jagdtrieb, den hatte der gute draussen nie... hier wimmelt es von katzen..... aber die interessierten ihn nicht die bohne....

Ich war total im Schockzustand bin zum TA hin gefahren und hab mich später gefragt wie ich da hin gekommen bin....

Ich hoffe auch sehr das es nichts "schlimmeres" ist. Nein es wurde nicht geröngt... er hat nur die Reflexe kontrolliert.... nach dem Vorfall konnte er erst gar nciht mehr gehen, resp nur wild im Kreis. und nun ist er immer an meiner Seite schnurrt, mampft trinkt.... will auch spielen aber vorhin ist er fast vom Sofa gestürzt.... ich könnte kotzen, heulen.... mir wurde noch gesagt ich soll den Hund da lassenw o er ist... (schlechte Erfahrungen prägen wohl)

ICh hoffe das sich unser kleinster rasch erholt (der im Avatar) denn sein Start ins Leben war schon nicht der schönste.... (Tierschutzkater) und er ist doch unser Baby.... *sniff*

Nein de rHund wird sicher nicht bestraft, sie machten mir ja Vorwürfe von wegen der Hund sei hald eiversüchtig und bla bli blupp... (der rechtmässige Vorbesitzer ist verstorben) Aber ein Leben im Stall hätte ich ihm nicht zumuten wollen....
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, wie geht es Deinem Katerchen?


LG
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
danke der Nachfrage :)

Also Apollon ist wieder der alte. (der der gebissen wurde) und auch Odysseus, der der im Schock war ist wieder da.... Gestern als ich Apollon raus lies aus seinem "Kanst" kam Odysseus an, putzte ihn und seine Welt war wieder ok... Wir sind also wirklich mit einem *blauen Auge* davon gekommen.

Ich hoffe nun das Apollon sich die Klammern nicht selber zieht, denn die sind an einem sau blöden Ort.... (Kehle und Genick) aber ansonnsten alles bestens!!:pink-heart:
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
Vielleicht war der Hund krank, hatte Schmerzen, oder hat sich erschrocken (sieht nicht so gut ect.) . Jagdtrieb schliesse ich aus, der hätte sich sofort gezeigt.
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
gut sehen tut er allemahl :D Aber das mit krank ist auch meine Idee und zwar in Richtung Gehirntumor uoä. Denn er hatte ja mehr als einen "aussetzer" und auch dieser Biss kam OHNE jegliche Vorwarnung. Er hat sich in dieser Situation so vergessen, das er auch noch meinen Mann biss.... eine gründliche Untersuchung habe ich der Vorbesi ans Herz gelegt, aber sie meinte nur, er sei gesund.... Mein TA wollte den Hund einschläfern... denn wäre es ein Rotti oder ein Amsteff hätte sich das keiner dreimal überlegt :eek: Aber das ist OT... Welcher Teufel ihn auch immer geritten hat, hier wird sowas nciht nochmals geschehen. Und Untersuchungen auf meine Kosten wollte ich nächste Woche starten... Aber da hat er vorgegriffen.

Ich bin normalerweise nciht die die zu was ja sagt und sich dann so umentscheidet, aber meine Miezen und unser Leben gehen vor... (Senioritätsprinzip)

Wir haben gelernt werden NIE wieder einen alten Hund aufnehmen auch wenn wir es nocht so gut meinen.:dead:
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
Ich würde mich von soetwas nicht entmutigen lassen (aber ich hätte den Hund auch nicht weggeben, bevor ich nicht genau gewusst hätte was er hat) So ist jeder anders.

Hoffentlich findet der Hund "Sein" zuhause und deiner Fellnase Gute Besserung
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
ich binnormalerweise auch nicht so... aber da es nicht der erste sondern einfach der schlimmste Zwischenfall war, musste ich handeln. Ich hätte ihn nicht mehr ins Haus lassen können, den man muss ja damit rechnen, dass er sich erneut vergisst.... und wohin denn dann? bei uns ist es bereits 6 Grad kalt (Tagsüber) draussen... und im Stall leben auch kleintiere. Vom Huhn bis zum Kaninchen.... somit musste ne schnelle Lösung her. Tierheim oder Vorbesi... Tierheim ein 9 Jahre alter Hund, da würde er ewig sitzen und hätte danach den noch grösseren Knacks... schien mir auch unverantwortlich. Das einzige was noch in Frage gekommen wäre wäre der Vorschlag des TA's, aber das wollte ich auch nicht über mich bringen ohne die Voruntersuchungen...
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #10
Ich würde mich von soetwas nicht entmutigen lassen (aber ich hätte den Hund auch nicht weggeben, bevor ich nicht genau gewusst hätte was er hat) So ist jeder anders.
Das kannst Du doch nicht ernst meinen:confused::confused:

Den Hund im Haus lassen, den Katzen die Todesangst und dann warten, ob er die Katze wieder attackiert und dann ggf tötet????

Naja, so ist jeder anders *kopfschüttel*
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #11
Zumal einfach hingehen und ein Tier einzuschläfern ohne Diagnose,macht Dein TA? Da würde ich ganz schnell den TA wechseln (bei so einer Einstellung hat er def. den Beruf verfehlt)

War Spielzeug, Knochen in Hundenähe? Wurde die Individualdistanz eingehalten? (Manche Hunde nehmen es da ganz genau) Vielleicht habt Ihr das vorherige Brummen nicht wahr genommen und der Kater hat es ignoriert
 
Werbung:
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #12
Das kannst Du doch nicht ernst meinen:confused::confused:

Den Hund im Haus lassen, den Katzen die Todesangst und dann warten, ob er die Katze wieder attackiert und dann ggf tötet????

Naja, so ist jeder anders *kopfschüttel*

Nun übertreib mal nicht, der Hund hat den Kater gepackt ... aber gleich von töten zu schreiben ist doch etwas übertrieben. Zumal weiss wohl niemand was der Auslöser war!
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #13
Nun übertreib mal nicht, der Hund hat den Kater gepackt ... aber gleich von töten zu schreiben ist doch etwas übertrieben. Zumal weiss wohl niemand was der Auslöser war!

Klar, Bisslöcher in Kehle und Genick sind völlig harmlos, außerdem war es der Kater doch bestimmt selber schuld:mad::mad::mad:

Ich schreib jetzt lieber nicht weiter:grummel::grummel::grummel::stumm:
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #14
So schreiben nur reine Katzenfreunde, die für Hunde nichts übrig haben:verschmitzt: soll es auch geben. Wer beide Tierarten mag, versucht die Ursache rauszufinden.

Das ein 9 Jahre alter Hund auch überfordert sein kann? Vor 4 Wochen erst umgezogen.

Noch etwas er hat den Kater festgehalten (Fixiert) wollte er den Kater töten hätte er es kurz gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
  • #15
dennoch ist es für mich absolut inakzeptabel! und nein der Hund hatte keinerlei Knochen oder Spielzeug in der Nähe... soweit hab ich auch überlegt und er wusste das gibts nur draussen.... Ein Hund der einfach mal schnappt hinterlässt keine solchen Löcher... (sorry) schliesse mich da eher der Meinung von Vivie an.... und: jeder Rottweiler der sich so vergisst wird hier in der Schweiz plötzlich eingeschläfert, aber bei einem Mischling wird dann ne Ausnahme gemacht? das sehe ich dann auch nicht ein! Mein TA hat nicht den Beruf verfehlt, er hält sich nur an unseren seeehr strengen Gesetzgebungen.... stell dir mal vor der nette Hund vergisst sich drausen um die Kinder??? Muss denn immer erst etwas pasieren, bevor man reagiert?! und ich denke es ist hier genug geschehen... (hat mich schon *ghebet* wie man es hier nennt, meinen Mann 2x meinen Kater und meinen Mann erneut) Aber das ist dann auch Ansichtssache, ob das reicht oder nicht. Mir hat es gereicht... und bevor mir mal die Hand ausrutscht geb ich das Tier lieber ab.

Habe ind er Zwischenzeit einige Gespräche geführt mit Leuten die den Hund auch kannten und alle waren sich einig: Man hätte es von Ihm nicht erwartet und jeder hätte gehandelt nur 80% hätten dem ganzen ein ewiges Ende gesetzt. Denn genau solche Tiere haben unsere Listenhunde fabriziert....

Es gibt auch immer Leute die einen Hund entschuldigen der in einen Kinderwagen springt :dead: Aber ich gebe zu, ich bin eher der Katzenversteher als ein Hundeverteidiger.... Ich bin gegend ie Listenhundeführung, denn da hat es auch ganz tolle Zeitgenossen darunter! Und zehn mahl lieber einen Pitti oder Amsteff, als ein beissender sich vergessender BorderSchäfer Mix.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #16
Das ein 9 Jahre alter Hund auch überfordert sein kann? Vor 4 Wochen erst umgezogen.

Yep.
Ich vermute auch, dass der Hund einfach komplett überfordert ist. Lebte 9 Jahre wohl bei einem älteren Menschen (verstorben?) und wird dann in eine Familie mit Katzen und Kinder umgepflanzt.

Wenn man sowas angeht, gehört schon ein wenig Sachkenntnis und Verständnis dazu, dann kommt es gar nicht so weit, dass ein Tier so reagieren muss, bis erkannt wird, dass es völlig überreizt und überfordert ist.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #17
dennoch ist es für mich absolut inakzeptabel! und nein der Hund hatte keinerlei Knochen oder Spielzeug in der Nähe... soweit hab ich auch überlegt und er wusste das gibts nur draussen.... Ein Hund der einfach mal schnappt hinterlässt keine solchen Löcher... (sorry) schliesse mich da eher der Meinung von Vivie an.... und: jeder Rottweiler der sich so vergisst wird hier in der Schweiz plötzlich eingeschläfert, aber bei einem Mischling wird dann ne Ausnahme gemacht?

Lass du bitte für alle Zeiten die Finger von Hunden. :rolleyes:
Wenn ich sowas lese, dreht sich mir der Magen um.

Ahnungsloser kann man kaum noch sein, wie das, was du von dir gibst.
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
  • #18
@balli, was ist an dieser Aussage bitte falsch?! Ne tatsache.....
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #19
Falsch ist, dass du dir einen Hund angeschafft hast, während du weder grundsätzlich Ahnung von Hunden hast, noch einen Funken Verständnis aufbringen konntest/kannst, für ein Tier, das aus seiner gewohnten (ruhigen) Umgebung rausgerissen, seine Bezugsperson verliert und in eine Familie mit Kindern und Katzen gesteckt wird.

Und dann, wenn es dazu kommt, dass etwas passiert, durch deine Ahnungslosigkeit und Unverständnis der Situation, machst du das Tier dafür verantwortlich und krakeelst nach Einschläferung.
DU bist schuld an dem Unfall. Nicht der Hund.
 
Andastra

Andastra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2010
Beiträge
137
Ort
Schweiz
  • #20
klar.... warst ja dabei wa?! :confused: der hund kam nicht aus ner ruhigen familie.... aber egal wenn dus besser weisst... und auch weisst wie und wo ich mit hunden zu tun hatte... danke, wann habe ich den sechser im lotto?! :):confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

E
Antworten
14
Aufrufe
653
biveli john
biveli john
H
Antworten
36
Aufrufe
977
Knoedel
Knoedel
Vyshr
Antworten
37
Aufrufe
1K
Vyshr
paulinchen panta
Antworten
4
Aufrufe
3K
Birgitt
Birgitt
P
2
Antworten
27
Aufrufe
941
GroCha
GroCha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben