Hüfte beschädigt?

  • Themenstarter jasmin8686
  • Beginndatum
jasmin8686

jasmin8686

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2014
Beiträge
136
Ort
nrw
Hallo
Nach dem letzten eintrag hier,(sie kam nach hause und hat nur gefaucht,hat sich aber gelegt es war alles normal wieder)war wieder alles ok.
Gestern dann haben wir sie zum abend rein gerufen,sie kam dann rein ging auf den schrank und hat wieder nur gefaucht und geknurrt man durfte nicht näher,also habe ich sie erstmal gelassen den genau das hatten wir ja schonmal also bin ich erstmal gegangen.Nach ein paar min habe ich dann geschaut da lag sie dann unten im kratzbaum in der höhle(was sie sonst nie macht)und wenn ich näher wollte hat sie wieder nur geknurrt(das macht sie nie)also habe ich versucht sie mit leckerchen zu locken dann hat sie sich auch bewegt und kam aber war total am hupeln hinten und bei jeder bewegung hat sie gefaucht.Oh habe ich mit gedacht,beim hinlegen hat sie dann auch geknurrt da dachte ich schon sie hat schmerzen,habe dann mal drüber gestreichelt da hat sie dann aber nix gemacht und teilweise auch geschnurrt,habe ihr dann futter hin gehalten hat sie dann auch gefressen.
weil dann schon 22uhr war habe ich mir gedacht lasse ich sie mal liegen und schauen morgen nochmal.Als ich dann morgens sofort wieder nach ihr gesehen habe,hat sie sich schon etwas bewegt ohne fauchen aber hat trotzdem gehumpelt also habe ich mein notdienst angerufen und bin sofort hin,er hat dann geschaut und sagt am bein ist nix und als er dann die hüfte getastet hat fing sie sofort an zu fauchen.
Er sagte jetzt es kann sein das sie irgendwo runter gesprungen ist und falsch aufgekommen oder eben die hüfte gebrochen das kann man aber so schwer sagen.
Er hat ihr erstmal was entzündungshemmendes und ein schmerzmittel gespritzt,und morgen muss ich wieder hin und wenn es nicht besser ist dann zum röntgen.
Grade habe ich gesehen ist sie wieder auf dem(leicht erhöhten)kratzbaum gesprungen.Ich weiß jetzt nicht ob die hüfte vielleicht wirklich gebrochen ist oder nur verstaucht.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn sie Schmerzmittel bekommen hat, schont sie natürlich die Hüfte nicht mehr so sehr, weil ja die Schmerzen gekappt sind. Auf die Art der Verletzung und die Tiefe der Schmerzen kann man dadurch dann nimmer schließen.
Ich hätts besser gefunden, wenn er die Hüfte geröntgt hätte, um einen Bruch evtl. festzustellen, danach hätte sich die weitere Therapie gerichtet.


Wenn die Katze nur leicht beeinträchtigt ist, würde ich keine Schmerzmittel geben, um sie sozusagen zur nötigen Schonhaltung zu bringen, um das Gelenk so zu schonen, wie es der Heilungsverlauf bedarf.

Wieso Entzündungshemmer??? Wie heißt das Mittel?


Mein erstes Mittel der Wahl bei stumpfen Verletzungen ist eine Gabe Arnica in C 30-Potenzierung, das unterstützt die Genesung ungemein. Auf die Hüfte dann noch Notfalltropfen, auch das nimmt den Verletzungschock und fördert somit die Genesung.


Es ist nun mal nicht auszuschließen, daß sich Katzen auch auf diese Art verletzen, aber solange es nicht ein offner, schlimmer Bruch ist, würde ich von Schmerzmitteln und vor allem Entzündungshemmern Abstand nehmen. Auch Katzen können mit leichten Beeinträchtigungen gut zurechtkomme, zumal dann, wenn weder Halteverbände oder die blöden Krägen nötig sind. Das ist keine Katzastrophe, mal ein paar Tage etwas zu humpeln.

Wer geht schon zum Doc, wenn er sich den Knöchel verstaucht hat und nimmt gleich Schmerzmittel und (grrrrr) Entzündungshemmer? Dann wird eingeschränkt gelaufen bis gehumpelt und das geht bald wieder vorbei.



Zugvogel
 
jasmin8686

jasmin8686

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2014
Beiträge
136
Ort
nrw
Er hat gesagt eine Entzündungshemmer um da ruhe rein zu bringen und eben ein schmerzmittel weil sie ja beim abtasten sichtlich schmerzen hatte.
Aber von gestern zu heute war es natürlich schon besser sie hat nicht mehr so viel gefaucht.Was für ein entzündungshemmer weiß ich nicht genau.Das sie durch das schmerzmittel sie sich wieder besser bewegen kann habe ich garnicht berücksichtigt,was kann ich jetzt machen um sie ruhig zu halten?UNd was genau ist dieses Arnica?Kann man das bei allem geben?also jeder prellung?und woher weiß ich den wenn sie humpelt ob es einfach nur verstaucht ist oder gebrochen?
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
352
Ich weiß jetzt nicht ob die hüfte vielleicht wirklich gebrochen ist oder nur verstaucht.

Ob die Hüfte gebrochen oder nur verstaucht ist wird dir hier im Forum auch niemand sagen können. Und auch die Erfahrungen von anderen Usern ala "bei meiner Katze war es nicht so schlimm als sie diese Symptome gezeigt hat oder "wir humpeln ja auch manchmal und gehen nicht zum Arzt" helfen hier nicht weiter. Der Unterschied ist nämlich, dass man bei eigenen Schmerzen besser abwegen kann wie schlimm es ist und am Ende eben auch selber damit zurecht kommen muss, wenn man einen Fehler gemacht hat.
Ich finde, wenn der Arzt einen Bruch nicht eindeutig ausschließen kann, dann gehört das Tier bei einem verantwortungsvollen Halter in die Tierklink, wo es eben geröngt werden kann. Würden die meisten Menschen bei sich nämlich auch so machen, wenn sie starke Schmerzen in der Hüfte oder sonst wo haben und sich nicht 100% sicher sind, dass es nicht gebrochen ist.
Ich bin jedenfalls bei meiner Gesundheit so und deshalb verwehre ich das auch meine Katzen nicht.



Auch wenn es gar nicht so schlimm scheint. Katzen sind meister darin Schmerzen zu verstecken. Und wenn die Hüfte dann doch angebrochen oder sogar richtig gebrochen ist und das nicht richtig behandelt wird....
Das ist Mist. Dann hat das Tier evtl von nun an sein Leben lang damit zu kämpfen. Ständig leichte Schmerzen durch Arthrose z.B.
So teuer ist Röntgen doch nun auch nicht. Deshalb ab in die TK und das arme Tier da nicht tagelang fast unbehandelt leiden lassen.:rolleyes:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Und auch die Erfahrungen von anderen Usern ala "bei meiner Katze war es nicht so schlimm als sie diese Symptome gezeigt hat oder "wir humpeln ja auch manchmal und gehen nicht zum Arzt" helfen hier nicht weiter.
Ich vermute, ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt, ich meinte es so:

Erst durch richtige Diagnose (röntgen) einen Bruch ausschließen!

Und wenn durch eine Prellung oder Zerrung die Katze humpelt, nicht gleich mit Schmerzmitteln das Humpeln 'abschalten', sondern mit leichtem Hinken die Miez auch dazu bringen, daß die betroffenen Regionen etwas in Schonhaltung bleiben, ist für die Heilung einfach angemessener.

Schmerzmittel sind i.d.R. Chemie, die speziell von Katzen schlecht verstoffwechselt bzw. ohne 'Nebenwirkung' (= Arzneimittelkrankheit) ausgeschieden wird. Darum mit solchen Mitteln nur dann eingreifen, wenn es wirklich nicht anders geht.
Auch wenn Katzen Schmerzen sehr gut verstecken können, wird hinter leichtem Hinken/Humpeln keine solche Beeinträchtigung stecken, daß ihr Leben gravierend an Qualität verloren hat. Sooo weit können sie das nämlich auch nicht (mehr) verbergen.



Zugvogel
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
15
Aufrufe
2K
tiedsche
tiedsche
Vicki19
Antworten
11
Aufrufe
336
Vicki19
Vicki19
Sheltiecat
2 3
Antworten
58
Aufrufe
7K
Gwenifere
Gwenifere

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben