Hoffentlich ein Happy End!

M

Melodia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen, morgen wird ein grosser Tag für den Kater Nuvi. Gerne teile ich mit euch seine Geschichte:

Die ersten 3 Jahre hat Nuvi bei einer älteren Dame gelebt, zusammen mit 5 seiner Geschwister. Mir ist von dieser Zeit nicht viel bekannt, ausser, dass sie Dame unverhofft in ein Pflegeheim gehen musste und nicht mehr zurückkommen wird. Also wurden die Katzen zu einer Bekannten gebracht. Weil Nuvi und sein Bruder Rocky sich nicht mit den anderen Katzen, welche dort schon lebten, verstanden haben, suchte man eine neues Zuhause für die beiden. So kamen sie Mitte Dezember 2020 zu meinem Freund. Rocky hat sich dort gut eingelebt, auch wenn er ständig die ganze Wohnung markiert. Nuvi ist wie zu Beginn sehr scheu, faucht uns bei jeder Annäherung an, verzieht sich in die kleinsten und engsten Ecken und verharrt Tagelang dort. Wir wussten bis heute nicht, wieso er dieses Verhalten zeigt. Als mein Freund heute Nachhause ging (er schlief bei mir) war die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt und überall lagen Haare. Nuvi blutete leicht an der Lippe und Rocky lag total zufrieden auf seinem Lieblinglingsplatz. Trotz der Anwesenheit meines Freundes lief Nuvi geduckt in die Küche und Rocky machte sich gross und lief im hinterher. Da war für uns der Fall klar. Die Brüder müssen getrennt werden. Da meine Katze vor kurzem verstarb, hab ich in meiner Wohnung noch die ganze Ausrüstung und hab nun kurzerhand den Katzenbaum wiedermontiert, Klo bereitgestellt und und und. Der Plan: morgen gehen wir sowieso für ein Check zum TA und anschliessend kommt Nuvi zu mir. Doch mache ich mir Sorgen, dass der kleine Kerl, der so viel erlebt hat und so viele Wechsel über sich ergehen lassen musste, bei mir sich auch nicht einlebt. Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben, wie ich dem Kater eine gute Eingewöhnungszeit geben kann?
 

Anhänge

  • Screenshot_20210117-231354_WhatsApp.jpg
    Screenshot_20210117-231354_WhatsApp.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 24
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.106
Hi und willkommen Melodia

Super, dass du dich dem hübschen Nuvi annimmst 🙂

Die kätzische Einrichtung ist ja bereits vorhanden. Jetzt braucht es von dir v.a. Ruhe und Geduld. Sprich, den Kleinen nicht bedrängen und ihn ev. in einem separaten Raum ankommen lassen.

Bewährt haben sich bei traumatisierten u/o scheuen Katzen, sie nicht dauernd zu beobachten und bedüddeln. Lebe deinen Tagesablauf und setzt dich mal auf den Boden und lies dem Kater etwas vor. Mit den Augen zwinkern hilft auch 😏

Kann auch sein, dass Katerchen bald auf dich zukommt und schmusen möchte 🙂 War z.B. bei meinem TS-Kätzchen so.

Ich wünsche dir viel Spass dabei. Erzähle gerne wie es läuft.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.334
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Der arme Kerl.
Schön daß du dich in Zukunft um ihn kümmern möchtest!

Geh es langsam an.
Wie schon geschrieben hilft blinzeln sehr. Dabei nicht schnell blinzeln sondern die Augen deutlich richtig schließen, also fast schon zusammen kneifen. So signalisierst du daß du friedlich bist.

Helfen kann auch Feliway und Zylkene.
Dabei Feliway in den Raum wo er sich meistens aufhalten wird/soll.
Und Zylkene ruhig deutlich höher dosieren als vorgeschlagen damit es wirkt.

Beim Tierarzt bitte die Zähne gut anschauen lassen ob die völlig ok sind und auch mal eine Urin und Blutprobe untersuchen lassen.

Manchmal sind gesundheitliche Probleme der Auslöser dafür daß eine Katze gemobbt wird.

Auf Dauer wäre zu überlegen ob der Kater der bei deinem Freund bleibt einen souveränen Kumpel dazu bekommt dem er nicht so schnell die Butter vom Brot nimmt. Ich denke er wird einen Kumpel brauchen.
Und evtl. sollte auch zu Nuvi jemand dazu kommen der sehr sanft und gut verträglich ist.
Aber das kann man dann ja sehen wie es sich entwickelt.

Viel Glück.
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
9
Aufrufe
406
Pepper&Anton
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben