Hl. Birma - Welcher Kaufpreis ist okay bzw. normal?

R

Ronjaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2015
Beiträge
19
Hallo an alle Birma Besitzer/Züchter,
ich habe mich total in die Rasse Hl. Birma verguckt.
Habe hier und da schon Züchter kontaktiert.

Ich weiß das diese Rasse nicht gerade billig ist aber die paar Angebote der Züchter macht mich dann doch etwas sprachlos.
Für ein "Liebhabertier" müsste ich bei den Züchtern die ich kontaktiert habe mind. 700-850 hinlegen. Das finde ich enorm viel. Hätte eher so unter 600 gerechnet.

Mich würde mal interessieren wie viel ihr speziell für ein Liebchen gezahlt habt?
Wer ungern hier offene mit genauen Zahlen Angaben macht, ist das auch okay und man kann auch schreiben wie Z.B. "über 600 habe ich gezahlt" oder solche ungenauen Angaben.

Wenn die 700+ wirklich normal sind, muss ich mir wohl dad Kätzchen aus dem Kopf schlagen oder noch einige Zeit lang sparen. :sad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
... oder mal im Tierschutz schauen, da sitzen auch oft Rassekätzchen.

Und da du wahrscheinlich junge Katzen suchst, dann bitte immer
zwei nehmen, Katzen hält man nicht alleine.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.279
Alter
37
Ort
Jena
Ich habe zwar keine Rassekatze vom Züchter, weiß aber von anderen, dass man eigentlich nie unter 600 € zahlt. Es kommt auch stark auf die Gegend an, in der der Züchter wohnt. In München bspw. wird man wohl nicht unter 700-750 € kommen. Also von daher ja, ich finde 700+ € nicht ungewöhnlich und mir wäre ehrlich gesagt der Preis auch egal, solange der Züchter alles macht, was zur Gesundheitsvorsorge gehört! Da muss man nämlich bei Birmchen aufpassen. Regelmäßige Schalls der Elterntiere auf HCM und PKD sind noch nicht so verbreitet wie in anderen Rassen und Frühkastra leider auch nicht :rolleyes:
Abgesehen von nicht unter 12 Wochen abgeben und kein Kätzchen in Einzelhaltung abgeben.
Das wären so die Mindeststandards, die ein Züchter erfüllen müsste, um seriös zu sein.

Ansonsten bei Rassekatzen in Not, Rassekatzen im Tierheim schauen, da gibts auch ab und zu mal Birma's. Oder auf eine Birma vom Züchter sparen und eine zweite Miez aus dem Tierschutz dazu :)
 
Bonnies Dosi

Bonnies Dosi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2013
Beiträge
424
Ort
Wolfhagen
Merlin hat vor zwei Jahren 700€ gekostet.

Viele Grüße!
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Soweit mir bekannt ist, werden Birmchen in D-land nicht so sehr nachgefragt wie die aktuellen Moderassen (Briten, Maine Coons), bei denen inzwischen leider ein sehr großes Angebot mehr oder minder seriöser Vereinszüchter vorliegt. Auch werden die Vermehrer immer mehr, die diesen Markt stammbaum- und vereinslos bedienen (= hier speziell die Schnäppchenjägermentalität seitens der Kunden für Lookalike-Katzen, eben ohne Stammbaum und seriöse Zucht und Aufzucht der Tiere).

Insofern stagniert der Preis für diese Moderassen wegen des großen Angebots vielfach um die 600 Euro je Kitten.

Bei den anderen, weniger nachgefragten Rassen, bzw. wo eben auch das Angebot an verantwortungsvoll gezüchteten und aufgezogenen Stammbaumtieren nicht so groß ist, liegen die Durchschnittspreise schon über 600 Euro, meist zwischen 650 und 800 Euro, soweit mir bekannt ist.

(Ich rede hier jetzt nicht von Modehybriden mit geringem Angebot an Stammbaumkatzen wie beispielsweise Bengalen, wo weit überwiegend die Preise für Liebhaberkitten erst ab 800 Euro losgehen, sondern von stabil nachgefragten Katzenrassen, die aber nicht oder nicht mehr so in Mode und kaputtgezüchtet worden sind. Die Birmchen würde ich in diese Kategorie einschätzen.)

Bei meinen Handicats (Siam und Orientalisch Kurzhaar), die je vom seriösen und verantwortungsbewussten Vereinszüchter stammen, lag der Kaufpreis für ein Liebhaberkitten bei 600+ Euro je Tier, Ausstellungs- bzw. Zuchtkatzen hätten deutlich mehr gekostet (bis vierstellig). Das sind Preise von ca. 2012.

Deine Preisvorstellungen sind da leider unrealistisch niedrig, TE.

Und: bitte kaum keine stammbaumlose Birma beim Vermehrer!!!
Mit einem solchen Kauf förderst du das generelle Katzenelend, denn du musst damit rechnen, dass die Mutterkatze (egal was der Vermehrer sagt) schlecht gehalten und als Gebärmaschine ausgenutzt wird.
Außerdem sparen sich Vermehrer sehr gern die von Katzenzuchtvereinen (nicht ohne Grund!) vorgeschriebenen Gesundheitstests für die Zuchttiere (u. a. Erbkrankheiten), die Impfungen und auch eine qualitativ gute Ernährung der Mütterchen und der Kitten.

Entweder sparst du weiter auf ein Stammbaumkitten vom seriösen Vereinszüchter (und dann aber unbedingt zwei Kitten - das zweite kann dann ja auch eines aus dem Tierschutz sein), oder du kaufst (bei einem seriösen Vereinszüchter) einen Kastraten, also ein Zuchttier im Ruhestand (meist sind die trotzdem noch sehr jung und verspielt, also meist zwischen zwei und vier Jahren alt und sehr sorgsam gepflegt und gehalten!).
Aber auch da wieder: Katzen bitte grundsätzlich nicht in Einzelhaltung!

LG
 
R

Ronjaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2015
Beiträge
19
Klar wenn Wohunungskatze dann IMMER zu zweit halten!

@realykee, mir blieb der Atem gerade stehen. Die schwarze Katze sieht 1zu1aus wie meine Katze die vor paar jahren leider an Tumor verstorben ist.
Ich habe ein 2j. und Hund. Mit der Katze die gern mal schälen verteilt, könnte es mit meinem Sohn schwer werden bzw. bin ich da sehr vorsichtig im Moment.

@dieMiffy,
Hm dann muss ich wohl noch eine weile sparen.
Wohne in Bayern, am Rande zu BaWü.
 
Calabrone

Calabrone

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2011
Beiträge
6.050
Ort
München-Waldtrudering
Der Preis ist dann realistisch, wenn die Elterntiere regelmäßig HCM geschallt werden und PKD Gentests vorliegen - alle Dokumente zeigen lassen und in Kopie mitnehmen vor dem Kauf! Sind sie das nicht, sowieso die Finger weg lassen. Und der Kaufpreis wird deine geringste Sorge sein, denn de Kosten die ein ganzes Katzenleben lang anfallen, werden das deutlich übersteigen.
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #10
Klar wenn Wohunungskatze dann IMMER zu zweit halten!

@realykee, mir blieb der Atem gerade stehen. Die schwarze Katze sieht 1zu1aus wie meine Katze die vor paar jahren leider an Tumor verstorben ist.
Ich habe ein 2j. und Hund. Mit der Katze die gern mal schälen verteilt, könnte es mit meinem Sohn schwer werden bzw. bin ich da sehr vorsichtig im Moment.

Am besten mal die Threaderstellerin anschreiben und fragen, wie sich das genau verhält ;) ... dann kann man immer noch sehen, ob es in Frage kommt oder nicht.
 
zitronenschale

zitronenschale

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2012
Beiträge
679
Ort
Leipzig
  • #11
Also zu den Preisen kann man sagen ja sie sind realistisch, man findet je nach Region in der man lebt aber auch Birmchenzüchter die Kitten zwischen 550-650€ abgeben und seriös sind, da es doch recht viele Birmazüchter gibt.

Dinge die Einfluss auf den Preis haben (also warum es zu den Preisspannen auch über deine Erwartung von 600€ kommen kann):
- HCM und PKD Untersuchung der Elterntiere (diese sind recht Kostenintensiv und teilweise muss man zu den entsprechenden Ärzten eine weitere Strecke zurücklegen)
- Frühkastration (ein Kitten ohne Frühkastration ist oft zwar günstiger in der Anschaffung, aber rentieren tut es sich für dich letztendlich nicht, da du so Kastrations bzw. Sterilisationskosten selbst tragen musst sowie die der Voruntersuchung)
- Registrierungschip (ist teilweise wohl inzwischen auch verpflichtend als Vereinszüchter, war aber bei meiner Anschaffung von Rassekatzen noch nicht der Fall)

Prinzipiell solltest du einfach darauf achten, dass du einen seriösen Züchter wählst, der alle entsprechenden Untersuchungen durchführt usw. und auch das mit der Kastration anfragen. Ich habe es auch erlebt, dass Züchter Liebhabertiere durchaus auch einmal günstiger abgeben, wenn man zwei Kitten aus ihrer Zucht wählt, da Züchter auch froh sind, wenn ihre Tiere zusammen bleiben können und sie daher auch noch einmal doppelt sicher sein können, dass das Tier nicht in die Einzelhaltung geht. Sind die Kosten für dich zu hoch ist auch eine Suche nach Kastraten zu empfehlen. Diese werden sehr oft für deutlich geringere Preise als Kitten vermittelt, da viele eben nur kleine Katzen wollen und kein ausgewachsenes oder älteres Tier leider.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #12
Hallo an alle Birma Besitzer/Züchter,
ich habe mich total in die Rasse Hl. Birma verguckt.
Habe hier und da schon Züchter kontaktiert.

Ich weiß das diese Rasse nicht gerade billig ist aber die paar Angebote der Züchter macht mich dann doch etwas sprachlos.
Für ein "Liebhabertier" müsste ich bei den Züchtern die ich kontaktiert habe mind. 700-850 hinlegen. Das finde ich enorm viel. Hätte eher so unter 600 gerechnet.

Mich würde mal interessieren wie viel ihr speziell für ein Liebchen gezahlt habt?
Wer ungern hier offene mit genauen Zahlen Angaben macht, ist das auch okay und man kann auch schreiben wie Z.B. "über 600 habe ich gezahlt" oder solche ungenauen Angaben.

Wenn die 700+ wirklich normal sind, muss ich mir wohl dad Kätzchen aus dem Kopf schlagen oder noch einige Zeit lang sparen. :sad:

Ich habe für Indi 650 Euro gezahlt, und das ist eher die Untergrenze. Bitte achte darauf, nur zwei Kitten vom seriösen Zücjter aufzunehmen, keinesfalls vom Vermehrer.

EDIT; wie wäre es mit zwei Kastraten? Die sind meines Wissens nicht so teuer wie Kitten.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #13
Boar, was für 2 Schönheiten :pink-heart:

Ja, die sind toll. Ich hab schon überlegt, ob ich nicht Platz für 2 Kater schaffen kann... aber das wird leider nichts.

Wie wäre es mit den beiden? Die sind doch toll und brauchen auch dringend ein gutes Zuhause.
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
  • #14
Hallo
Bei vielen Rassen ist 600-800€ echt normal und bei Geschwistern gibt es oft etwas Rabatt, aber Birmchen sind hier im Norden zumindest günstiger um die 450-500€ . Auch Ragdolls ;)
Von wo kommst du?
Bitte bedenke auch das Katzen immer mind. zu zweit sein sollten.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.279
Alter
37
Ort
Jena
  • #15
Ja, die sind toll. Ich hab schon überlegt, ob ich nicht Platz für 2 Kater schaffen kann... aber das wird leider nichts.

Wie wäre es mit den beiden? Die sind doch toll und brauchen auch dringend ein gutes Zuhause.

Völlig OT :oops:
Die zwei sind entzückend, zumal noch Lilac Point *seufz*, aber ich kann nicht :( Zum einen ist unsere Wohnung ziemlich perfekt für 3 und zum anderen funktioniert die Gruppe jetzt gut. Ich hätte zwar bei Pepi und Franz keine Zweifel, dass die auch mit mehr Katzen klarkämen bzw. sich sogar freuen, aber Sissi eher nicht :oops: Ich könnte es mir noch vorstellen, wenn wir deutlich mehr Platz hätten, aber so nicht.
Und wenn, dann wäre es schon die Paky geworden, die neulich hier drin stand bzw. schon vorher eine Katze eines Züchters, in die ich mich im September unsterblich verliebt hab :(:oops: Aber Sissi hat der Tierkommunikatorin (ja ich weiß :oops::rolleyes:) gesag, sie möchte hier Prinzessin, die Schönste und Wichtigste bleiben. Sie würde eine Neue zwar akzeptieren, aber sich nicht wirklich freuen. Nuja, das wollt ich dann doch nicht riskieren, nur weil ich mich verliebt hatte :oops:
 
R

Ronjaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2015
Beiträge
19
  • #16
Leider passen die zwei Katzen (die dringend ein Zuhause suchen) glaub nicht zu mir. Die Schwarze sieht meiner geliebten verstorbenen Katze 1zu1 gleich. Fast schon unheimlich und mit dem Anblick komm ich nich klar.
Und da die Katzen keine Kinder gewöhnt sind, könnte es auch sein das sie durch mein Wildfang inkl. Hund sich unwohl fühlen.
Zumal ich speziell wegen meinem Sohn doch eher Welpen bevorzuge.

Glaube ich mache für manch ein den Anschein das ich so gut es geht günstig an eine Birma kommen will.
Nein!
Da ich auf einigen Seiten gelesen habe das Liebhabtiere bis 650 kosten, haben mich die Angaben der Züchter etwas irritiert.
Und so dachte ich, ich frag mal hier nach wie das so "normal" ist.

Nein, nein Massenzüchter haben bei mir keine Chance. Ich bin bei der Züchter Auswahl sehr pingelig.
Meine Hündin ist z.B. auch eine spezielle Rasse,habe damals auch 700 für sie gezahlt, ihre Züchter sind knapp 600km von mir weg, meine Hündin wird nun langsam zum Senior und bis heute haben wir Guten Kontakt mit ihrer Züchterin.

Notfall-Tiere oder Tiere von guten Züchtern kommen mir nur ins Haus.
Und wenn Ebene das gewisse "Kleingeld" fehlt für den Kauf eines Tieres dann muss ich wohl leider alles über Bord werfen oder eben solange sparen bis es passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Christina-87

Benutzer
Mitglied seit
16. November 2013
Beiträge
63
Ort
Nürnberg
  • #17
Ich misch mich jetzt einfach mal ein....
Meine Großmutter hat 2 Birmas 600 euro liebhaberpreis mit Papieren und mein Vater hat auch 600 euro Liebhaberpreis bezahlt.

Da hier mein Beitrag gepostet wurde, sag ich einfach mal was dazu... bzw. ich kann einfach nicht sagen, wie der dunkle sich einem Kind ggü. verhalten würde. Ich hab ja nun auch einen Hund, Momentan herrscht hier Frieden, auch als sie noch dort waren, wo sie herkommen, war es mit dem Hund einigermaßen okay. Wie gesagt zu Kind kann ich mich nicht äußern, keine ahnung.
 
R

Ronjaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2015
Beiträge
19
  • #18
Ich misch mich jetzt einfach mal ein....
Meine Großmutter hat 2 Birmas 600 euro liebhaberpreis mit Papieren und mein Vater hat auch 600 euro Liebhaberpreis bezahlt.

Da hier mein Beitrag gepostet wurde, sag ich einfach mal was dazu... bzw. ich kann einfach nicht sagen, wie der dunkle sich einem Kind ggü. verhalten würde. Ich hab ja nun auch einen Hund, Momentan herrscht hier Frieden, auch als sie noch dort waren, wo sie herkommen, war es mit dem Hund einigermaßen okay. Wie gesagt zu Kind kann ich mich nicht äußern, keine ahnung.

In welchem eck von Deutschland haben sie die Tiere gekauft?

Danke ;)
Ja das ist ein Punkt den man beachten sollte.
Mein Sohn ist auch erst 2j. und somit noch in einem Alter in dem er erst noch viel lernen muss, wie man mit Tieren richtig umgeht. Nicht jede Katze kommt damit klar.
Wäre traurig wenn ich z.B. die Katzen neme und dann doch wieder ein neues Zuhause suchen müsste weil die Katzen mit Kleinkindern nich klar kommen.
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
1.467
  • #19
Hallo Ronjaa,

weil du den Preis ansprichst und schreibst, dass dein Sohn erst 2 Jahre alt ist würde ich dir vorschlagen bei den Züchtern nach einer älteren Birma zu fragen. Entweder eine, die sich allein wohler fühlt oder -was am schönsten wäre- zwei die gemeinsam abgegeben werden. Dass Züchter ältere (2-6 jährige) abgeben ist gar nicht so selten und der Preis dafür ist wesentlich unter deinem recherchierten Liebhaberpreis.

Das haben wir zum Beispiel so gemacht (wenn auch mehr zufällig) und haben unsere Ragdoll deutlich unter dem Liebhaberpreis für Kätzchen erworben.

Vielleicht wäre das eine Überlegung wert?
 
C

Christina-87

Benutzer
Mitglied seit
16. November 2013
Beiträge
63
Ort
Nürnberg
  • #20
In welchem eck von Deutschland haben sie die Tiere gekauft?

Danke ;)
Ja das ist ein Punkt den man beachten sollte.
Mein Sohn ist auch erst 2j. und somit noch in einem Alter in dem er erst noch viel lernen muss, wie man mit Tieren richtig umgeht. Nicht jede Katze kommt damit klar.
Wäre traurig wenn ich z.B. die Katzen neme und dann doch wieder ein neues Zuhause suchen müsste weil die Katzen mit Kleinkindern nich klar kommen.

Ne das is nix, bin ich auch ehrlich.

Sie kamen aus Oberschwaben.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben