Hilfe! Zweite Katze eingezogen ..

xMissy

xMissy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2019
Beiträge
16
Ort
Nordfriesland
Guten Morgen :)

Nach sehr langem überlegen haben wir uns dazu entschieden für unsere Molly 3 Jahre alt einen Spielkameraden zu besorgen. Der kleine ist 12 Wochen alt und seit gestern bei uns.

Da der kleine noch so klein ist haben wir uns gegen eine räumliche Trennung entschieden da unser Haus auch genug Rückzugsorte bereit hält.

Molly beobachtet, faucht, brummt und kommt der kleine Mann ihr zu nah kriegt er auf die Mütze.
Bis jetzt also kein Krieg! Klingt für mich erstmal normal?

Da der kleine schon so aufgeschlossen ist kam er gestern Abend direkt mit ins Bett. Was Molly gar nicht passte also haben wir versucht den kleinen im Wohnzimmer unter zu bringen und die Türe zu gemacht. Nun ja .. dauerte nicht lange da fing der kleine an zu weinen! Mein Mann also mit Bett aufs Sofa und mit ihm dort geschlafen, Molly und ich dann wie gewohnt im Bett.

Für mich/uns stellt sich jetzt natürlich die Frage wann ein bisschen Entspannung auf Mollys Seite einkehrt. :D Und wann kann man sagen die beiden vertragen sich gar nicht beziehungsweise Molly wird ihn nie akzeptieren?


Die letzte Zusammenführung ist bei mir auch echt ewig her und das klappte super .. :D
 
Werbung:
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
1.929
Ort
Tharandter Wald
Kann man nicht sagen, eventuell auch nie, speziell in der Pubertät kann es noch richtig eskalieren. Wenn man auf Harmonie aus ist setzt man kein Kitten zu einer erwachsenen Katze des anderen Geschlechts, und Katerkitten zu erwachsener Katze ist so ziemlich die ungünstigste mögliche Kombination. Ihr habt wie du sagst , lange überlegt, was genau habt ihr denn überlegt ?
 
xMissy

xMissy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2019
Beiträge
16
Ort
Nordfriesland
Wir haben es mit einer Katze im gleichen Alter probiert aber das klappte leider absolut nicht! Wir haben uns dann gut ein halbes Jahr überlegt ob wir es mit einer Kitten probieren sollen. Da Molly mir trotz Freigang sehr einsam vorkam! Mit einer Tierärztin hatten wir auch gesprochen und die sagte uns es sei so in Ordnung.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.850
Ort
Irland
Tierärzte erzählen auch dass Trockenfutter das richtige Futter für Katz ist.
Ich stell derweil alles in Frage was von Tierärzten kommt.
Hab das nun schon mehrfach gelesen dass Tierärzte zu dieser Kombi raten. Würd mich interessieren wie sie auf den Trichter kommen.
Einem erwachsenen Menschen würden sie sicher keinen Teenager als Mitbewohner vorschlagen, aber bei Katzen ist das okay. 🤬

Erzähl mal mehr über die Katze im gleichen Alter mit der es nicht geklappt hat. Woher kam sie und wie lange habt ihr es versucht? Wie äusserte es sich dass es nicht geklappt hat?
Zumal du im ersten Post schreibst dass Deine letzte Zusammenführung ewig her ist.
Ich les da ne gewisse Diskrepanz raus.
Wann war denn diese gescheiterte Zusammenführung?

Euer kleiner Kater ist nun einsam und die erwachsene genervt von dem Jungspund.
Ob sich das gibt? Kommt drauf an ob der Kater eher mädchenhaft unterwegs ist oder die Erwachsene eher rüpelhaft. Dann könnten sie sich evtl in ein paar Wochen/Monaten zusammenraufen.
Oder auch nicht.
Mit einem Mädel hättet ihr sicher bessere Chancen gehabt.
Und noch bessere mit einer gleichaltrigen und einer langsamen Zusammenführung mit Gittertür.

Wenn ihr genug Platz im Haus habt, könntet ihr erwägen einen weiteren kleinen Kater zu holen (selbes Alter bitte!). Dann hat der kleine passende Gesellschaft und eure Erwachsene kann selbst entscheiden ob sie mitmacht und Kontakt haben will oder ob sie sich fernhält von dem gruseligen Junggemüse. Was dann für die Kater kein Problem wäre - sie hätten einander zum spielen und toben.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.027
Ort
Steiermark
Wir haben es mit einer Katze im gleichen Alter probiert aber das klappte leider absolut nicht! Wir haben uns dann gut ein halbes Jahr überlegt ob wir es mit einer Kitten probieren sollen. Da Molly mir trotz Freigang sehr einsam vorkam! Mit einer Tierärztin hatten wir auch gesprochen und die sagte uns es sei so in Ordnung.
Darf ich fragen wie lange du der ersten Zusammenführung Zeit gegeben hast?
Die Faustregel ist gleiches Geschlecht gleiches Alter, zumindest im Groben.
Auch charakterlich sollten die Katzen zusammenpassen.
Hier im Katzenforum erfährst du über artgerechte Tierhaltung mehr als bei manchem Tierarzt.
Ich war über vieles nicht aufgeklärt und war sehr erfreut etwas dazulernen zu können.
" Herumprobieren " würde ich da nicht.
Es sind immerhin Lebewesen die da hin und hergeschoben werden.
Auch Faustregel, Kitten niemals alleine sondern zu zweit adoptieren, die wollen miteinander spielen
und raufen. Ich würde ein zweites Kitten im gleichen Alter dazunehmen.
 
xMissy

xMissy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2019
Beiträge
16
Ort
Nordfriesland
Tierärzte erzählen auch dass Trockenfutter das richtige Futter für Katz ist.
Ich stell derweil alles in Frage was von Tierärzten kommt.
Hab das nun schon mehrfach gelesen dass Tierärzte zu dieser Kombi raten. Würd mich interessieren wie sie auf den Trichter kommen.
Einem erwachsenen Menschen würden sie sicher keinen Teenager als Mitbewohner vorschlagen, aber bei Katzen ist das okay. 🤬

Erzähl mal mehr über die Katze im gleichen Alter mit der es nicht geklappt hat. Woher kam sie und wie lange habt ihr es versucht? Wie äusserte es sich dass es nicht geklappt hat?
Zumal du im ersten Post schreibst dass Deine letzte Zusammenführung ewig her ist.
Ich les da ne gewisse Diskrepanz raus.
Wann war denn diese gescheiterte Zusammenführung?

Euer kleiner Kater ist nun einsam und die erwachsene genervt von dem Jungspund.
Ob sich das gibt? Kommt drauf an ob der Kater eher mädchenhaft unterwegs ist oder die Erwachsene eher rüpelhaft. Dann könnten sie sich evtl in ein paar Wochen/Monaten zusammenraufen.
Oder auch nicht.
Mit einem Mädel hättet ihr sicher bessere Chancen gehabt.
Und noch bessere mit einer gleichaltrigen und einer langsamen Zusammenführung mit Gittertür.

Wenn ihr genug Platz im Haus habt, könntet ihr erwägen einen weiteren kleinen Kater zu holen (selbes Alter bitte!). Dann hat der kleine passende Gesellschaft und eure Erwachsene kann selbst entscheiden ob sie mitmacht und Kontakt haben will oder ob sie sich fernhält von dem gruseligen Junggemüse. Was dann für die Kater kein Problem wäre - sie hätten einander zum spielen und toben.
Die Katze im gleichen Alter kam von einer Familie die mehrere Katzen gehalten haben aber auf kleinsten Räumlichkeiten genauso wie unsere Molly. :confused: Die Katzen hatten dort keinen Rückzugsort und wurden immer getrennt. Wusste gar nicht das so viele Haushalte Katzen halten die eigentlich gar keinen Platz dafür haben. Naja, wir haben es 1 Jahr lang versucht aber die beiden haben sich nach circa 2 Monaten angefangen zu kloppen.Obwohl jede ihr eigenes Katzenklo hat, jeder bekommt woanders sein Futter damit es da nicht zu Ärger oder Neid kommt. War alles irgendwie nicht richtig! :(

Und zu dem Thema letzte Zusammenführung muss ich sagen das sind gute 5 Jahre her. Bin auf einem Hof aufgewachsen mit 5 Katzen! Da waren Weibchen und Männchen gar kein Problem.

Auch mein damaliger Kater (18) hat unsere Winnie aufgenommen, aber gut da fuhr auch einfach ein Auto vor den Hof die Autotür ging auf und Zack war da plötzlich eine Babykatze .. Aber die beiden haben sich auch nicht so verhalten wie meine Molly es jetzt mit dem Kitten tut! Klar jede Katze/Kater ist anders! Vielleicht ist Molly auch aufgrund der vorherigen Haltung geschädigt?! Hat Ängste wieder ausgesperrt zu werden. Ich/wir wollten eigentlich nur was für sie haben damit sie nicht so alleine ist :( Hatten keine bösen Absichten!
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.912
Da Molly mir trotz Freigang sehr einsam vorkam!
Das kann noch richtig schwierig werden, gerade mit Freigang.
Ich würde sagen Ihr habt schon großes Glück dass Molly immerhin mitspielt und sich nicht per Freigang entzieht - so lief das nämlich bei uns. Da kannst Du auch mit Gittertür nicht viel machen wenn die Erstkatze dann einfach nur noch zum Fressen nachhause kommt.
Das Hauptproblem:
Bei Freigänger-Katzen hast Du nach Gittertür und häuslicher Zusammenführung noch das dritte Problem, nämlich was im Freigang passiert. Da kann's dann nämlich passieren dass der Neuzugang erst im Freigang verprügelt und tatsächlich verjagt wird und Du hast da keinerlei Handhabe.

Ich seh nur zwei Möglichkeiten:
Zweites Babykaterle dazu damit der Kleine einen Gefährten hat ODER Babykaterle zurückgeben und passende Kätzin zu Molly.
Oder - wenn auch 4 Katzen machbar sind, zweites Babykaterle UND passende Freundin für Molly...
 
P

PusCat

Gast
Hallo und Willkommen im Forum!

...ein Kitten zu einer erwachsenen Katze ist jetzt nicht so die ideale Kombi....😏

Es ist klar, dass eure 3-jährige Kätzin
( hoffentlich kastriert?) von dem kleinen Wirbelwind genervt ist.

Der Kleine braucht DRINGEND einen gleichaltrigen Kumpel mit dem er spielen und toben kann, am besten einen seiner Brüder aus dem selben Wurf.

Rein menschlich betrachtet, ist das ungefähr so, als ob ein 6-jähriges Kind
dauerhaft mit einer 40jährigen Frau zusammenleben muss, die es ständig bei jedem Kontaktversuch, anmotzt oder haut.
Wie fühlt sich das Kind, ohne gleichaltrige Spielgefährten?
Wie fühlt sich die genervte Frau, die eigentlich einfach nur Ruhe will und ständig diese kleine Nervensäge an den Hacken hat? ( hab das jetzt mal bewusst überspitzt geschrieben).

Hier im Forum findet ihr alle notwendigen, ausführlichen Infos zum Thema "Zusammenführung".

P.s. bitte stellt genügend ( mindestens 3, besser mehr Katzenklos auf!)

LG PusCat
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
9
Aufrufe
6K
Frau Sue
Frau Sue
S
Antworten
12
Aufrufe
5K
SemiLunaire
S
MollyMamma
Antworten
15
Aufrufe
8K
Annemone
Annemone
Molly11
Antworten
31
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
Mellie89
Antworten
1
Aufrufe
531
Poldi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben