Hilfe zu katzenausbruchsicheren Garten

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Bin gerade auf der Suche nach einer Möglichkeit meinen Garten katzenausbruchsicher zu gestalten. Mir ist auch klar, dass es keine Garantie gibt. Strom möchte ich nicht.

Zur Erklärung ich hab einen 1,90 hohe Hainbuchenhecke. Also würde der Zaun bis auf das Gartentürl nicht gesehen werden.

Bin bis jetzt auf die Idee eines Mattenzaunes gekommen mit oben Plexiglas, dass das Überklettern verhindert.

Offiziell darf mein Zaun nur 1,50 hoch sein. Möglicherweise lass ich es drauf ankommen und mach die Säulen 1,80 hoch und die Matten 1,43 und auf den Rest das Plexiglas. Billig ist was anderes. Die Randgeschichten bzw. zu meiner Gartenhütte hin werde ich auf jeden Fall mit Plexiglas machen. Wenn mich wer anzeigt, kann ich das relativ einfach rückbauen. Säulen kürzen, Plexiglas runtersetzen.

Nun bin ich noch auf das gestoßen.
http://catproofgardens.eu/en/

Ach ja wenn es sowas in Deutschland gäbe, wäre es mir natürlich auch nochmal lieber. Wobei ich aus Österreich bin.

Wäre das eine Möglichkeit auf das Plexiglas zu verzichten? Ich würde die Säulen trotzdem 1,80 machen. Dann kann ich im Notfall noch das Plexiglas im Nachhinein montieren.

Meine Frage ist jetzt weiß jemand ob Katzen den 1,50 hohen Zaun überspringen, wenn sie oben nicht sitzen können? D.h. sie würden auf der anderen Seite auf der Erde landen. Und die 2. Frage ob sie in die Hecke oben (ca. 20 cm breit) reinspringen bzw. wenn der Zaun nur 1,50 hoch ist, mitten in die Hecke springen. Klettern geht ja nicht.

Und wie kann ich das Dach meiner Gartenhütte sicher gestalten, dass sie dort nicht raufkommen. Ich hab daneben noch einen Komposter stehen, da bin ich auch noch überlegen wie ich den sicher, dass sie da nicht rauf kommen. Hat wer eine Idee wie ich da ev. auch so was bewegliches montieren kann. Hab auch schon an was Rundes gedacht, aber das müsste relativ groß sein.

Ich hoff meine Fragen sind nicht zu verwirrend. Und ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.
 

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.036
Ort
Nordbaden
Kannst Du mal das eine oder andere Bild einstellen?

Meistens kommen dann die guten Ideen :)

Es gibt Katzen, die können die 1.50 locker überspringen.

Die Sicherung hängt halt extrem von deinen Katzen ab.
Für meine Pia reichen recht niedrige Zäune und Netze in etwa 1.70 Höhe.
Die würde eher durch Löcher flüchten.
In die Hainbuchenhecke krabbelt auch keiner.
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Warum sicherst du nicht mit Netz und Überkletterungsschutz? Stelle ich mir einfacher und kostengünstiger vor.
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Erstmals danke für die Antworten.

Fotos folgen.

Das Problem, das ich sehe ist, dass ich kein 2 m Höhe machen kann. Und Überkletterschutz ist in einer Siedlung halt schwierig.

Mattenzaun als Grundlage und darauf entweder Plexiglas und/oder diese beweglichen Rollen. Dann sollte kein Überklettern möglich sein und auch kein Raufspringen auf den Zaun. Die Frage ist eher springen sie in die Hecke oder auf die Hecke?
 

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.036
Ort
Nordbaden


Ich habe jetzt mal ein Bild von meiner Hainbuchenhecke rausgesucht.
Auf der Außenseite habe ich den bestehenden 1.20 Zaun noch mit Netz auf
rd. 1.50 erhöht. Inzwischen ist das Netz nicht mehr von Außen erkennbar.
Die Hecke ist an den niedrigsten Stellen ca 1.70.

Meine beiden Gartengänger hüpfen da nicht drauf oder krabbeln in die Hecke.

Aber das hängt halt wirklich von den jeweiligen Katzen ab.
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Strom möchte ich nicht.
Würd ich mir aber noch mal überlegen. Nach unseren Erfahrungen ist es das einfachste und sicherste. Zumal die Miezen ja allenfalls ein oder zwei mal an den Zaun gelangen, wenn überhaupt. Eine Katze die einmal eine entsprechende Erfahrung gemacht hat, wird in alle Zukunft den Weidezaundraht als unüberbrückbares Hindernis erkennen. Auch wenn der Zaun gar nicht angeschaltet ist.

Bin bis jetzt auf die Idee eines Mattenzaunes gekommen mit oben Plexiglas, dass das Überklettern verhindert.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass ein Zaun mindestens 1 Meter hoch sein muss, damit Katzen nicht einfach überspringen. Ganz wichtig ist es, am oberen Ende einen mindestens 50cm breiten, waagerechten Überkletterschutz, bspw. aus Maschendraht oder Netz anzubringen. Die Höhe des Zaunes ist dabei eigentlich nicht entscheident. Eine Katze die 1,5 überklettert, schafft auch einen 4 Meter Zaun. Ist bei Katzen alles nur eine Frage der Übung. ;)

Offiziell darf mein Zaun nur 1,50 hoch sein. Möglicherweise lass ich es drauf ankommen und mach die Säulen 1,80 hoch und die Matten 1,43 und auf den Rest das Plexiglas. Billig ist was anderes. Die Randgeschichten bzw. zu meiner Gartenhütte hin werde ich auf jeden Fall mit Plexiglas machen. Wenn mich wer anzeigt, kann ich das relativ einfach rückbauen. Säulen kürzen, Plexiglas runtersetzen.
Es gibt zwar in einigen Gemeinden Einschränkungen, aber ganz allgemein unterscheidet man zwischen einer Grundstückseinfriedung, sprich einen einfachen Zaun und einer Einfriedung bspw. eines Geheges innerhalb eines Grundstückes. Bei letzteren muss man halt nur darauf achten das der eigentliche Grundstückszaun bestehen bleibt. Dann darf man bis 1,80 genehmigungsfrei bauen.

Hm, ich denke, das kommt auf die Katzen an. Für unseren Salem wäre das früher bestimmt kein Problem gewesen. Andere Katzen tun sich da womöglich etwas schwerer damit.

Ganz wichtig ist vor allen welche Büsche und Bäume im Garten stehen und wie nahe diese am Zaun sind. Wie schon gesagt, manche Katzen sind wahre Kletterkünstler.

Meine Frage ist jetzt weiß jemand ob Katzen den 1,50 hohen Zaun überspringen, wenn sie oben nicht sitzen können? D.h. sie würden auf der anderen Seite auf der Erde landen. Und die 2. Frage ob sie in die Hecke oben (ca. 20 cm breit) reinspringen bzw. wenn der Zaun nur 1,50 hoch ist, mitten in die Hecke springen. Klettern geht ja nicht.
Mit absoluter Sicherheit wird man das niemals sagen können. Unser Salem ist früher auch schon mal in die Buchenhecke der Nachbarn gesprungen. Aber normalerweise überspringen Katzen diese Höhe nicht. Vor allen wenn sie nicht sehen können was genau dahinter ist.

Vielleicht hilft ja auch unsere HP etwas weiter. :)
http://www.salem-und-floyd.de/katzengarten.html
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Hab beim Nachhause fahren gegrübelt.
Ich bin am Überlegen ob ich den 1,43 hohen Mattenzaun mach. Und an diese Säulen die gekröpften Teleskopstangen montieren. Da kann ich in der Höhe auch ein bisschen variieren. Und dazu kommt, dass ich nicht Schiß hab, dass mir diese Teleskopstangen nicht halten in der Erde. Gibt es außer denen von Kramer sonst auch noch welche?

In Österreich ist das mit dem Zaun scheinbar anders. Es ist ein Landesgesetz, dass die Höhe bestimmt. In meinem sind 1,50 erlaubt. Darüber müsste ich um eine Genehmigung ansuchen. Das Problem das ich dabei sehe ist, dass ich von den anderen Eigentümern der Siedlung die Unterschrift dafür einholen müsste. Und da seh ich schwarz. Irgendeinen gibt es immer, der nicht unterschreibt. Dabei sehen nur ein paar von meiner Siedlung wirklich in meinen Garten. Davor ist nämlich schon die Nachbarsiedlung.

Ach ja und die Grenze ist ja die Hecke und der Zaun kommt innerhalb der Hecke.

Seit Wochen mach ich nichts anderes zu überlegen wie ich das am Besten angeh. Es ist eine Eigentumswohnung also soll das schon was Dauerhaftes sein.
 

Anhänge

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.036
Ort
Nordbaden
O.k. deine Hecke ist nicht so breit wie meine. Da wäre ich jetzt unsicher.
Das Gartenhäuschen stellt schon eine Herausforderung dar.

Hast du den katzensicheren Garten von Mata gesehen? (Verlinken klappt bei mir leider noch nicht:D)

Sie hat eine sehr dezente Lösung mit Netz. Die könnte ich mir bei dir innerhalb der Hecke vorstellen. Du brauchst ja sowieso eine Lösung mit Tür innerhalb des Zaunes.
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Hallo Dudler,

hab ich mir grad angeschaut. Ich find das ein bissi grobmaschig. Hab ja noch 2 Teenies. Ansonsten toll.

Also mir gefällt die Idee mit einem 1,43 hohen Mattenzaun und obendrauf (bzw. von unten weg) die Teleskopstangen mit dem Überkletterschutz immer mehr. Wobei mir da ein gebogener besser gefällt als ein gerader. Damit kann ich knapp unter die Heckenhöhe gehen. Ich bin nicht sicher wie weit das zum offiziellen Zaun von der Höhe zählt, aber ich kann mir vorstellen damit weniger Schwierigkeiten zu bekommen. Außerdem kann ich das selbst von der Höhe verstellen bzw. auch abmontieren.
Klar wird das teurer sein wie nur die Teleskopstangen, aber ich trau dem Zaun halt mehr, da bei uns ab und zu ganz schön der Wind bläst.

Gibt's außer Boy und Kramer noch welche Marken, die sowas anbieten?

Und hat irgendwer noch eine Idee das Dach der Gartenhütte zu sichern? Werd am Freitag mal im Baumarkt stöbern. ;) Hab z.b. an ein Kunststoffrohr oder so gedacht. Ev. aufgeschnitten.
 

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.036
Ort
Nordbaden
Mir ist nicht so klar, was Du mit Mattenzaun meinst.
Ganz normaler Zaun?

Dann könntest Du mit Erdankern Zaunpfosten setzen, den unteren Teil mit Zaun und dann mit Netz erhöhen.
Ich habe zum Teil Teleskopstangen an die Zaunstangen gebunden (Kabelbinder) und dadurch die gewünschte Höhe erreicht.



An die Hütte würde ich einfach auch einen Überkletterschutz aus Netz anbringen.
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Mir ist nicht so klar, was Du mit Mattenzaun meinst.
Ganz normaler Zaun?

Dann könntest Du mit Erdankern Zaunpfosten setzen, den unteren Teil mit Zaun und dann mit Netz erhöhen.
Ich habe zum Teil Teleskopstangen an die Zaunstangen gebunden (Kabelbinder) und dadurch die gewünschte Höhe erreicht.



An die Hütte würde ich einfach auch einen Überkletterschutz aus Netz anbringen.
Ich kannte den Begriff auch nicht. :D
Es lässt sich grad kein Bild speichern von Google. Aber gib mal in Google ein. Im Prinzip ein normaler Metallzaun mit Querstreben in 20 cm Abständen.

So in etwa dachte ich es ja. Nur, dass ich mir die Erdanker ersparen würd. Würde die Teleskopstangen an die Zaunsäulen ranmachen. Ev. mit Kabelbinder oder so. Ich würde auch mit dem Netz erst weiter oben beginnen und nicht bis zum Boden gehen.

Für die Gartenhütte hoff ich noch auf weitere Vorschläge. :grin:
 

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.036
Ort
Nordbaden
Jetzt habe ich es kapiert!

Jep, so würde ich es auch machen!

Kabelbinder eigenen sich prima für die Befestigung der Teleskopstangen.
 

Husky92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2015
Beiträge
285
Ort
9497 Triesenberg - FL
Ich kenne jemanden, die durfte auch nur einen 1,50m hohen Zaun aufstellen. Sie hatte jedoch oben Strom drauf. 2 Katzen haben probiert zum ausbrechen. Keiner hatte es geschafft. Und sie hat da echt aktive Katzen. Also es kann funktionieren.
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Danke. Ja kann mir schon vorstellen, dass das hilft, aber ich werd's mal ohne probieren. Mir ist halt Strom nicht wirklich sympathisch. Den Zaun werde ich in den nächsten Tagen bestellen und dann weiß ich auch was ich an Stangen und Netzen brauch. Zusammengeschrieben hab ich mir das schon mal.

Wird aber dann noch ein bisschen dauern.

Und dann mal schauen wie meine Katzen so reagieren. Werd sie auf jeden Fall zuerst mal einzeln raus lassen, da ich nicht drei Katzen auf einmal beobachten kann, ob eine was probiert.
 

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
So hab nochmal eine Frage.

Hat wer eine Idee wie ich den Komposter so sicher, dass die Katzen nicht darauf springen können? Den Wasseranschluß bzw. den Holzstipfel sicher ich mit einem Kunststoff-Trichter. Aber der Komposter ist halt doch sehr groß. Sonst hätte ich was rundes oder spitzes Glattes gesagt, aber was könnte ich da zweckentfremden. Oder womit könnte ich da was basteln. :confused:
 

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
ich interessiere mich ebenfalls für dieses System...
hab ein wenig in amerik. Foren gelesen, scheint zuverlässig zu funktionieren..

hier weitere Variante, weiterer Suchbegriff:
Coyote Rollers

https://www.google.com/search?tbm=i...j0i8i30k1.0.jUzGhB6XV18#imgrc=B9fJIovbKClsBM:

was mir daran gefällt: wenn der Zaun schon besteht: kann recht dezent ausschauen

es gibt im Netz auch Selbstbau-Anleitungen:
https://yoursassyself.com/roll-bar-fence-diy-keep-your-pets-in-others-out/


hier eine Variante aus Holz...
https://www.katzecure.com/
(man kann sich denk ich nur die Halterungen und Buchsen kaufen, HOlz dann zuhause im Baumarkt)
gibts ein und 2-Stufig..
2-stufig soll auch bei Bengalen etc. wirksam und zuverlässig sein

hab jedenfalls gelesen, dass Katze trotz 75 Überhang von Netz nach innen, es doch nach draussen geschafft hat...
mit diesen Rollern dann aber nicht mehr


also da bin ich auch am überlegen..
beim frei stehenden zaun seh ich da wenig Probleme... da gibts ja genug Lösungen...
wos problematischer wird: Zaun, der von Hecken und Rosensträuchern durch und umwachsen wurde... wie diesen Katzensicher machen.. und Überklettersicher...

von riesen großen Netzen die nach innen stehen - gefällt mir nicht so.. schaut mir anch Gefängnis/US-Botschaft aus...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
Huch. Hab den Thread komplett vergessen.
Mein Zaun ist mittlerweile fertig. Ich hab die Teleskopstangen + Überkletterschutz von Boy genommen. So weit so gut.

Mein Großer ist mir als erstes mal abgehaut, weil er sich zwischen Netz und Zaun durchgequetscht hat. Hab's natürlich gleich nachgebessert. Ja das wollte ich am Anfang schon, hab's aber dann vergessen.

Den Komposter hab ich mit einem Netzdach gesichert. Funktioniert gut.

Meine Kleine ist dann immer wieder bei einem Schlupfloch durch und auf's Gartenhüttendach. Ich glaub das hat sich 5x abgespielt und immer wieder nachgebessert. Einmal ist sie vom Stand mittig bei der Hütte rauf und bei der Tür abgestoßen. Damit war klar ich brauch ein volles Dach darüber. Hab ich mit Schraubhaken befestigt. Da hat sie sich wieder durchgequetscht. Also Klettband festgetackert. Vorher hab ich noch gesehen, dass sie sich an der Leiste über der Tür und dem Netz bis an die Ecke gehantelt hat. D.h. jetzt ist das Netzdach komplett durchgehend von einer Seite über die Ecke zur anderen Seite. Damit ist der Komposter gleich mitbedacht.

Da die Kleine aber immer wieder probiert hat über den Überkletterschutz zu hangeln, hab ich dann den Überkletterschutz von Kramer bestellt und verbaut. Da hat sie es dann immer noch probiert. Da der Überkletterschutz von Kramer vorne eine Gummikappe hat, hab ich die runter und eine Alustange dort rein und die Gummikappe auf die Alustange wieder drauf. Damit hab ich den Überkletterschutz nochmal um 25 cm verlängert. Somit ist er jetzt 75 cm und sie probiert's nur mehr ganz ganz selten.

Mein junger Neuzugang hat sich dann noch auf einer Seite zwischen der Teleskopstange und der Mauer durchgequetscht. Das ist an der Mauer halt schwierig zu befestigen (Vollwärmeschutz). Da hab ich einen Kaninchendraht befestigt und damit kommt er nicht mehr zur Mauer.

Spannend ist halt, dass meine gleich sehen ob noch was geht oder nicht. Somit probieren sie das normalerweise gar nicht mehr.

Das Original Rollensystem geht nur am Holzzaun, damit fiel es bei mir aus. Dazu kommt, dass 1,40 Zaun ein Witz ist. Ich glaub da kommen sie auch mit dem rüber, weil sie dann springen.

Ich hab ja hinter dem Metallzaun eine Hecke. Seither die sprießt klettern sie weniger auf den Zaun. Also wenn die Hecke hinter dem Zaun ist, ist es kein Problem.

Von dem Abwehrstreifen halte ich gar nichts. Ich hätte die Befürchtung, dass sie sich verletzen damit.
 

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
verletzen sollen sie sich nicht - die Abwehrstreifen sollen nur so unangenehm sein, dass sie sich nicht hochziehen können..

genaugenommen könnte sich ja jede Katze auch bei einem Katzennetz böse verhedern, mit Pfote beim klettern hängen bleiben..

mir gefällt halt das Natostützpunktmässige nicht so

wegen Rollensystem: da gibts mehrere varianten.. nicht nur für Holzzaun
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben