Hilfe! Wohnungskatze rauslassen?

F

Finchen07

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
10
Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem.
Wir haben zwei Wohnungskatzen die sich bis jetzt drinnen ganz wohl gefühlt haben. Aber die beiden versuchen jetzt immer häufiger aus der Wohnung zu kommen sobald die Türe aufgeht. Wir wohnen direkt an einer gut befahrenen Hauptstraße an einer Kurve, erkennen Katzen die Gefahr oder rennen sie blind über die Straße? Und wie kann man denn den Balkon katzensicher machen wenn wir da eine Markise haben und ein Netz nicht möglich ist?
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Lass eine im Straßenverkehr unerfahrene Katze bloss nicht raus!
Die erschrickt sich und rennt vors Auto!

Fürs Balkon sicher machen gibt's bestimmt noch Tricks, da sind die Bastelexperten gefragt.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wir wohnen direkt an einer gut befahrenen Hauptstraße an einer Kurve,

:eek:
Lass die bloß nicht raus, wenn du sie länger haben willst. Es kann gut gehen, aber das Risiko wäre mir viel zu hoch. Ich hätte keine ruhige Minute, wenn ich sie draußen wissen würde!

Man kann fast alle Balkone sichern.
Wieso ist kein Netz möglich? Das geht auch mit Teleskopstange und somit muss man nicht bohren.
Da sind Bilder hilfreich.
Oder du guckst im Unterbereich "Sicherheit" - und fragst evtl. da nach. Da tummeln sich die handwerklichen Begabten.
Eine ganz sichere aber teuere Möglichkeit ist, einen Fachmann ranzulassen. Da gibts in vielen Städten mittlerweile Firmen, die sich auf Katzensicherungen spezialisiert haben.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.705
Ort
35305 Grünberg
So ein Quatsch. :mad:
Natürlich können und sollten Wohnungskatzen raus dürfen, sofern das Umfeld stimmt.
Die meisten gehen sehr behutsam vor und lernen ganz langsam ihr Umfeld kennen.
Da du ja offensichtlich an einer stark befahrenen Straße wohnst, ge das natürlich nicht. Also bleibt nur die Option, katzen weiter in der Wohnung zu halten oder Freigängerplatz suchen.

Wenn Sie unbedingt raus wollen, macht es langfristig keinen Sinn, sie in Wohnungshaltung zu verbannen.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
So ein Quatsch.
Natürlich können und sollten Wohnungskatzen raus dürfen, sofern das Umfeld stimmt.

eine viel befahrene Hauptstraße direkt vor der Tür ist also für dich das genau richtige Umfeld? Du musst Katzern wirklich hassen.. aber dein Eindruck hab cih eh schon lang.
 
Andali

Andali

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 August 2013
Beiträge
305

Ich denke mal abraka hat sich auf die viel befahrene Strasse bezogen und somit hat sie natürlich absolut recht, das man die Katze nicht rauslassen kann.

Wieso sollte sie direkt die Katzen vermitteln :confused: Erstmal gibt es Freigängerplätze nicht wie Sand am Meer und ausserdem werden wohl Katze udn Halter aneinander hängen. Bevor man eine Abgabe auch nur im entferntesten in Betracht zieht, kann man sich viele andere Sachen überlegen. Den Balkon doch irgendwie sicher zu machen wäre sicherlich die Beste Lösung. Vielleicht reicht das schon, um den Drang nach draussen zu befriedigen. Aber man kann auch drinnen einwenig umgestalten und Abwechslung ins Haus bringen, um die Katzen zu beschäftigen. Oder man bringt Sachen von draussen rein, macht z.B. eine Kiste mit trockenem Laub o.ä.
Da gibt es sicherlich viele Möglichkeiten.

Margistina, sicherlich bist du bemüht das es allen Katzen gut geht, aber mit einem Schwarz-Weiß-Denken kommt man selten weiter.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Auch ich bin ein Verfechter von Freigängerkatzen. Was gibt es Schöneres für eine Katze??? Natürlich ist klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, seine Katzen raus zu lassen, aber wenn diese gegeben ist, sollte man diesen "Luxus" seinen Samtpfoten auch gönnen.

Viele Dosis denken ja, dass ihre Katzen nicht raus wollen, was ich allerdings für einen Blödsinn halte. Wenn eine Katze die Möglichkeit hat, Freigang zu bekommen, wird sie diesen auch genießen (von ganz wenigen Ausnahmen einmal abgesehen). Sicher gibt es Katzen, die den Drang nach draußen mehr haben als andere, aber ich denke, dass jede Katze den Freigang genießt...

Unsere Hexe kam mit 4 Jahren zu uns und war bis dato Wohnungskatze. Anfangs war sie sehr vorsichtig und ängstlich, hat aber selbstständig immer wieder rausgeschaut, wie haben sie NIE rausgesperrt, um sie daran zu gewöhnen. Die ersten Tage/Wochen blieb sie immer direkt am Haus mit der Möglichkeit, jederzeit reinlaufen zu können. Inzwischen ist sie begeisterte Freigängerin und genießt es total, an der frischen Luft zu sein. Und als Beweis bringt sie uns eigentlich täglich Geschenke von ihren Ausflügen mit (auf die ich allerdings verzichten könnte!).

Und für alle Gegner des Freiganges, die es sicher hier gibt: Nein ich hasse meine Katzen nicht, ganz im Gegenteil, ich würde alles für sie tun. Ich würde meine Katzen niemals einsperren, eine Katze ist ein Raubtier bzw. ein Jäger und sollte das auch sein dürfen, wenn es irgendwie geht. Mein Kater Felix, natürlich auch Freigänger, ist übrigens inzwischen 18 Jahre alt. Wie man sieht, kann auch eine Freigängerkatze alt werden. Er erfreut sich bester Gesundheit und die TÄ ist immer sehr zufrieden mit ihm. Sie sagt mir jedes Mal, das KEINE Wohnungskatze solche tollen Werte hat wie er!

Aber zurück zum Eröffnungstread: Es wird vermutlich schwer werden, deine Katzen auf Dauer in der Wohnung zu halten, wenn sie so sehr nach draußen drängen. Also bleibt dir wirklich nur die Möglichkeit, irgendwie ein Freigehege für die beiden zu zaubern... An einer vielbefahrenen Straße würde ich sie natürlich auch nicht frei laufen lassen!
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ich denke mal abraka hat sich auf die viel befahrene Strasse bezogen
.

Danke. Richtig erkannt :)

Aber bei Margitsina weiß man ja, dass bei ihr alle Katzen egal wo rausgelassen werden sollen. Hauptsache Freigänger... :rolleyes:

Also bitte Finchen, hör nicht auf sie. Eine Hauptstraße - vor allem mit Kurve, also auch noch unübersichtlich - ist definitiv kein Ort für Katzen.
 
S

Schaumburger

Benutzer
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
53
Mahlzeit.
Auch ich stehe vor dem „Problem“. Ich habe zwei Kater, der eine 8, der andere 3. Ich habe das Problem, dass ich nicht in einem EG wohne und zudem an der Hauptstraße meines Wohnortes. Da ich alleine wohne sähe das so aus, dass ich die Katzen morgens vor der Arbeit aus dem Haus schmeißen müsste und abends, wenn ich von der Arbeit wiederkäme, wieder mit rein nehme. Eigentlich undenkbar, trotzdem habe ich lange überlegt es „einfach zu riskieren“, gerade wenn die beiden auf der Fensterbank sitzen und sehnsüchtig nach draußen schauen.
Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, die Katzen rauszulassen, aber nicht in meiner aktuellen Wohnung. Stattdessen habe ich mir vorgenommen, eine für die Katzen geeignete Wohnung zu suchen, sei es eine ebenerdige EG-Wohnung, oder eine mit großem Balkon. Seit Kurzem habe ich auf dem Wohnungsmarkt aktiv eigene Suchanzeigen laufen und irgendwann wird sich eine finden, die passt. Auch wenns noch ein halbes oder ein Jahr dauert, irgendwann können meine Stinker wieder raus, sie sind zufrieden, ich bin zufrieden. Und bisses soweit ist geht alles seinen Gang wie bisher.. Vielleicht ist das eine Option für Dich, wenn Du nicht gerade wohnungsgebunden bist.

Die Argumentation von Margitsina find ich ziemlich radikal. Das es für eine Katze optimal wäre draußen nach Herzenslust herumzutollen dürfte wohl jedem klar sein und aufn Land isses sicherlich auch möglich, sich wohnlich etwas nach den Katzen auszurichten. Aber was sollen die Großstädter machen ? Die Katzen abschaffen ?

Nicht jedem sind diese optimalen Bedingungen nunmal gegeben, deswegen die Wohnungshaltung zu verteufeln halte ich für falsch. Die Anzahl der Katzenhalter würde sich mit Sicherheit halbieren, wenn nicht sogar extremer verkleinern, wenn man die optimalen Haltungsbedingungen als Maßstab nimmt. Schön für die Tiere, die in diesen Genuss kommen. Deswegen sind die anderen aber nicht gleich gequält. Auch unter uns Menschen gibt’s welche, die es immer besser haben als andere….so isses Leben nunmal, müssen auch die Miezen durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Dann drück ich fest die Daumen, dass du DEINE Wohnung findest.

Wir sind ja auch umgezogen, nachdem unsere Lise vor ein Auto gelaufen ist. Der Verkehr hatte sich innerhalb von einem Jahr deutlich erhöht und die Straße wäre auch die Zufahrt zu einer Großbaustelle geworden.
Wir haben ein Vierteljahr gesucht und jetzt den Traum gefunden: am Rande einer Siedlung, danach Felder, die Straße vorm Haus ist nur die Zufahrt zu den Häusern in dem Teil der Siedlung (ca. 10 Stk) und das Haus liegt wirklich traumhaft.

Es gibt sie die Traumwohnungen (bei uns wars ein Haus)!
Viel Glück!
 
Werbung:
S

Schwester_Agnes

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2013
Beiträge
15
  • #12
ich bin auch der Meinung, dass es für Katzen besser ist, wenn sie rauskönnen. Aber es gibt auch Katzen, die das wohl nicht wirklich wollen.
Da man nicht weiß, wie Katzen reagieren, wenn sie das erste Mal rauskommen, würde ich auch nicht das Risiko eingehen, sie an einer sehr befahrenen Straße "auszusetzen".. wenn es dauerhaft zu schlimm für die Miezen ist, vielleicht wirklich überlegen, ob man umziehen könnte, aber das ist natürlich auch nicht so leicht bzw. nicht unbedingt machbar..

Wir wurden ja von Aggi in unserem Garten adoptiert, als sie dann so krank wurde, nahm ich sie über den Winter mit zu mir. Ich habe sie von Anfang immer auch auf den Balkon gelassen. Da sie im Sommer in unserem Pachtgarten ist, verbringt sie nur die Wintermonate in meiner Wohnung.., sie kann wie gesagt jederzeit auf den Balkon und ich habe ihr auch eine Katzenleiter gebaut, da ich im EG wohne und dachte, dass sie das unbedingt braucht.

Aber bis auf 1 oder höchstens 2 (unfreiwillige) Ausflüge auf das zum Glück grüne Umfeld unserer Wohnanlage, will sie wohl nicht raus. Sie geht zwar fast jeden Abend, wenn ich lüfte auf den Balkon und setzt sich dort auch mal aufs Regal, um zu gucken, aber sie kommt immer sehr schnell wieder reingeflitzt.
Ich nehme an, dass es Ängste sind, daher "zwinge" ich sie zu nichts. Sie hat es gerne warm und braucht auch sehr viel körperliche Zuwendung und ihr scheint das Leben in einer Wohnung überhaupt nichts aus zu machen.
Meine frühere Katze hätte ich nicht in der Wohnung halten können, sie war ein absoluter Wildfang und gerne und ausgiebig unterwegs. Von ihren Streifzügen hat sie sich dann bei
uns drinnen erholt.
So unterschiedlich sind die Katzen.. und manchmal geht es wohl eben leider einfach nicht, die Katzen rauszulassen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #13
Hat das einen Grund, dass "DEINE" so explizit groß geschrieben ist ? Ich stehe gerade aufn Schlauch.

Deine Wunschwohnung - also genau die Wohnung, die du suchst :)
So wie wir jetzt UNSER Haus gefunden haben - das perfekt zu uns passt (auch wenn es nur gemietet ist).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
41
Aufrufe
8K
S
Antworten
12
Aufrufe
982
Neol
Antworten
19
Aufrufe
3K
Melli1975
M
Antworten
10
Aufrufe
3K
Piano
Piano
Antworten
42
Aufrufe
10K
cerry kitty
C
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben