Hilfe.... wir haben ein Problem!

M

Morgi&Kimba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2011
Beiträge
2
Alter
43
Ort
Aachen
Hallo liebe Fories!

War bisher eher nur Beobachter hier im Forum, aber jetzt sind wir hier echt mit unserem Latein am Ende und könnten Hilfe gebrauchen....

Meine Schwester musste ihre Wohnung verlassen und hat ein Katerchen von ca. 8 Jahren. So hat sie ihn bei Nachbarn untergebracht und kam mit sack und pack zu mir.... Kurze zeit später rief die Nachbarin an und meinte sie muss Katerchen schnell wieder abholen, da er sich mit der Katze der Nachbarn haut und sie damit total überfordert sind.

Da wir es für unmöglich hielten den Kater zu mir zu holen, weil wir wissen das er meinen Hund wie die pest hasst und meine Katze ihren Hund beschützt und sowieso Katzen doof findet da sie unter Hunden aufgewachsen ist, und als sie mal ausgebückst war die Nachbarskatzen so der massen aufgemischt hat, dachten wir das gibt hier Mord und Totschlag.......

Also Kater von Schwesterchen wieder eingepackt und zu einer Freundin gebracht die aber auch 2 noch recht junge Katzen hat. Ab da ging die Katastrophe erst richtig los. Er wurde permanent attakiert und belagert von den Katzen, flüchtete hinter eine Vitrine und griff alles auch die Menschen die ihm Helfen wollten an. Er hat sich fast 3 tage nicht hinter der Vitrine wegbewegt. Hat nicht gefressen oder getrunken, war total agressiv und irgendwie weggetreten.

So also haben wir heute Nacht noch alles auf eine Karte gesetzt und haben den Kleinen doch zu mir geholt.....

wir haben ihn erstmal auf den Kratzbaum von meiner gesetzt, meinen Hund und meine Katze habe ich erstmal angeleint, das die nicht auch auf den zustürmen. Der arme Kerl war total daneben. Die Augen total starr und weit aufgerissen, die Pupillen reagierten nur recht träge auf Lichtveränderung, völlig weggetreten schauckelte er hin und her wie ein Geistesgestörter. Die Schleimhäute waren total dunkel rot weil er nichts zu sich nehmen wollte denke ich. Der arme scheint völlig Traumatisiert zu sein da er auf gar nichts reagiert hat.

Wir haben ihn dann, damit er auch endlich mal schlafen kann ins Schlafzimmer verfrachtet. Vor allem weil er jedesmal wenn mein Hund sich bewegt hat sofort wieder ausgeflippt ist und geknurrt hat wie irre. Meine Katze ist bisher erstaunlich cool. Sie geht immer mal kucken was das Katerchen macht aber kein geknurre, gefauche, dicken schwanz oder Fell aufgestellt.

Jetzt kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich einschätzen ob das die ruhe vor dem Sturm ist (da ich ja weiß wie böse meine werden kann) oder ob das kein Thema ist weil seit gestern Nacht ja ruhe unter den Katzen ist oder ob da jetzt doch noch was passieren kann.

Vor allem wäre es uns wichtig zu wissen wie wir uns jetzt am besten verhalten sollten, wie wir ihm helfen können das er sich wieder fängt. Gerade hat er wenigstens ein bisschen nassfutter gegessen, nach 4 Tagen :(

Danke für´s lesen und wir hoffen auf viele Tips.
 
Werbung:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
Meine Güte das arme Tier. Laßt den Kater bitte in einem Raum, ohne andere Tiere erstmal zur Ruhe kommen lassen.
Ich würde schleunigst zur Tierklinik.der Kater wird vermutlich dehydriert sein:mad:
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Der Kater muss auf jeden Fall zum TA.


Ihr solltet in separieren und so schnell es geht einen Platz für ihn finden, an dem er bleiben und zur Ruhe kommen kann.

Wenn er in so einem Zustand ist, dann sind Versuche der Zusammenführung in meinen Augen völlig daneben und eine reine Quälerei.

Der arme Kerl.
 
W

wilhelsa

Benutzer
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
33
Ich verstehe nicht, warum man nach einer missglückten Zusammenführung eine zweite versucht? Oder hab ich jetzt was nicht mitgekriegt?
 
Kokoloreskat

Kokoloreskat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 November 2010
Beiträge
923
Ort
Ruhrpott
Vier Tage ohne Nahrung und Wasser ist gar nicht gut für die Organe! Frisst er denn jetzt weiter?

Ich würde ihn auch vom Tierarzt durchchecken lassen.

Und dann erst mal in einem Raum ankommen lassen, Tür zu und keinen Kontakt zu Katze und Hund. Er hatte drei Umzüge in kurzer Zeit. Für reviergebundene Katzen purer Stress, wahrscheinlich weiß er gar nicht mehr, was los ist.
Wenn er den Raum dann kennt, dort angekommen ist, frisst, trinkt etc., würde ich zu einer langsamen Zusammenführung mit Gittertür raten. Links und genauere Erklärungen dazu findest du in der entsprechenden Rubrik in dem angepinnten Thread "Die langsame Zusammenführung".

Jetzt erstmal braucht der Kerl wie gesagt dringend Ruhe!

Kannte er bisher denn andere Katzen oder hat er vorher als Einzelkater gelebt?

An die Posterin über mir: Die gescheiterte Zusammenführung fand in einem anderen Haushalt statt, steht im Eingangspost. ;-)
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
Hallo...ihr mutet dem armen Kerl einfach zuviel zu.
Er hat soviel Stress auf einmal gehabt und ist total durch
den Wind. Innerhalb kurzer Zeit drei
mal einen Revierwechsel... das verkraften Katzen nicht so gut.
Gebt ihm einen ruhigen separaten Raum und lasst ihn
erst mal zur Ruhe kommen.
Wenn er so lange keine Nahrung zu sich genommen hat, unbedingt
beim TA durchchecken lassen.
 
M

Morgi&Kimba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2011
Beiträge
2
Alter
43
Ort
Aachen
Dankeschön für eure antworten,

kam mir irgendwie brutal vor den armen traumapatienten so abzuschotten, aber scheint ja ne gute idee gewesen zu sein. Da bin ich erleichtert.

er hat gerade nochmal etwas gefressen, und haut sich gerade die 2. scheibe gekochten Schinken rein.

Er schaut auch mittlerweile nicht mehr ganz so abwesend und reagiert wieder auf seinen Namen.

Ich halte mein Hundegitter zum Katerchen immer geschlossen nur meine Katze geht zischendurch mal drüber schaut ob er noch da ist und kommt wieder zurück.

Er hat so wie es bei mir auch ist mit hunden zusammen gelebt, kannte aber Nachbarskatze und das war nicht so das riesen problem....bisher....
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
Wie geht es denn jetzt weiter mit deiner Schwester? Wird sie längere Zeit bei dir bleiben? Wenn nicht, würde ich überlegen, ob ihr überhaupt zusammenführt. Sowas ist immer Stress und wenn dann nach einer Woche oder so direkt wieder umgezogen wird, würde ich es ganz lassen und beim separieren bleiben.
Wichtig wär auch, dass deine Schwester sich viel um ihn kümmert, sie kennt er ja am besten.
 

Ähnliche Themen

Antworten
26
Aufrufe
2K
nandoleo
Antworten
3
Aufrufe
1K
KiaraMN
Antworten
22
Aufrufe
2K
Antworten
41
Aufrufe
1K
Pitufa
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben