Hilfe! Umzug auf Zeit - was tun mit den Katern??

N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Hallo zusammen,

ich habe evtl ein Problem und brauche mal eure Hilfe bzw. Erfahrungswerte...

Am Dienstag wird sich entscheiden, ob ich meine neue Arbeitsstelle antreten kann. Das Problem: diese ist 140 km von meinem Wohnort entfernt, also unmöglich die Strecke täglich zu fahren. Gut, ein Umzug steht an, das ist auch nichtdas Problem. Das Problem ist die Übergangszeit, da ich während der Probezeit nicht umziehen möchte.
Ich kann bei meinen Eltern unterkommen. Nun das Problem: Was machen mit Vinnie und Balou??????
Es gibt 3 Möglichkeiten, von denen eine aber keinesfalls und die zweite auch kaum in Frage kommt:

1. Sie kommen mit zu meinen Eltern, dürfen dort aber nur im Keller bleiben. Dieser ist zwar ein vollständiger Wohnraum (wie ein Wohnzimmer) aber nur ca. 20 qm groß. Für 2/3 Wochen würd ich das machen, aber nicht für 3-6 Monate. Das kann ich ihnen einfach nicht antun - fällt also raus.

2. Das "Ferienhaus" meiner Eltern. 35 qm Blockhütte. Problem hier: es spielt sich (fast) alles draußen ab. Und Vinnie und Balou sind Stubentiger. Nehme ich sie nun dort mit raus, muss ich es ihnen (vielleicht) immer bieten und weiß nicht ob das machbar ist. Nächstes Problem: ist es warm, gehen sie da drin ein (ich kann ja keine Fenster auflassen wenn ich weg bin) und im Winter wird mit Gasöfen geheizt, damit kann ich sie ebenfalls nicht allein lassen. Also auch nix...

3. meine Schwester würde sie vorübergehend nehmen - also so lange wie nötig. An sich die beste Alternative. Sie bleiben "in der Familie" und ich weiß sie gut versorgt. ABER: werden sie mir das übel nehmen? Werde ich den Bezug zu ihnen verlieren und/oder umgekehrt? Ich hab so Angst, dass ich sie von mir entfremde :(
Natürlich wäre ich dann jedes WE dort (ist auch 90 km entfernt), aber das ist ja nicht das gleiche?!

Die letzte Alternative wäre die komplette Trennung/Abgabe, aber das kommt für mich einfach nicht in Frage!!!

Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit einer "Trennung auf Zeit"?

Ich weiß zwar noch nicht, ob das überhaupt was wird, aber wenn, dann muss es schnell gehen und ich bin gerade sehr hin und her gerissen...
 
Werbung:
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Hallo liebe Nisi,
na es ist doch schön, mal wieder etwas von Dir zu hören! Es ist auch schön, dass Du eine neue Arbeitsstelle in Aussicht hast!
Also ich habe natürlich gleich ein paar Fragen an Dich:

Wo wirst Du denn unterkommen, wenn Du dort auf Probe arbeitest? Musst Du Dir igendwo ein Zimmer nehmen? Doppelt Miete zahlen?

Wie ist denn die Strecke zum neuen Arbeitsplatz? Ist sie gut zu fahren? Wenn es nur Autobahn wäre, dann wären 140 km zu pendeln kein Problem.

Du könntest über die Mitfahrzentrale, oder über eine Zeitungsanonce eine Fahrgemeinschaft suchen.

Warum dürfen die Katzen denn bei Deinen Eltern nur in den Keller? Mögen sie keine Katzen?

Eine Alternative wäre für mich Deine Schwester. Ich denke Du merkst doch auch relativ schnell, ob Du Dich bei Deinem Arbeitsplatz wohl fühlst. Oder willst Du erst richtig umziehen, wenn die Probezeit vorbei ist? Eine Alternative wäre für mich auch, eine Wohnung zur Zwischenmiete zu suchen, wenn Du nicht pendeln willst.
Ich kenne es nur von hier, dass viele Leute für ein paar Monate ihre Wohnung "Zwischenvermieten".... wenn sie Semesterferien haben oder ins Ausland gehen für ein halbes Jahr. Da würde ich glaub ich als erstes auf die Suche gehen und selbst eine Anzeige schalten.

Sei ganz lieb gedrückt!
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Also, es sieht so aus:

- ein Weg 140 km, Fahrzeit ca. 90 Minuten. Abgesehen vom Finanziellen ist das zwar ein paar Tage, aber nicht auf Dauer machbar.

- ich kann in der Zeit bei meinen Eltern unterkommen, die leben im Nachbarort, das sind 10 km Entfernung.

- Sie möchten die Katzen nicht in der Wohnung, weil sie Angst um ihre (nach dem Umzug komplett neuen und teuren) Möbel haben. Weiterhin ist das Problem, dass es eine Terrassentür gibt, die immer offen ist, dort kommt auch Besuch etc. Es wäre halt sehr antrengend für sie, immer darauf zu achten, dass alle Türen und Fenster geschlossen sind etc. Abgesehen davon sind die keine wirklichen Katzenfans ;), was aber hier gar nicht das Hauptproblem ist.

- Umziehen will und werde ich dann auf jeden Fall, aber möglichst eben erst nach der Probezeit, denn wenn es nicht klappt, hab ich nix gewonnen. Und habe ich meine Wohnung erstmal vermietet, komm ich den/die evtl. Mieter ja schlecht direkt wieder raus werfen...

- An eine Zwischenkösung hatte ich ebenfalls schon gedacht, aber doppelt zahlen ist einfach nicht drin.

Ich weiß, sie werden es bei meiner Schwester gut haben... Aber soo lange getrennt von ihnen und dann noch zwei Umzüge für die beiden?! Vielleicht bin ich überängstlich, aber es ist eben eine neue Situation für uns alle...
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
Die Schwesterlich Lösung ist die Beste und entfremden tun die sich nicht.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Du wolltest doch eh in 'Richtung Heimat zurück, oder? Wenn Du Dir eine Wohnung zur Zwischenmiete nimmst und Deine in der Zeit ebenfalls vermietest?
Also meine Eltern freuen sich immer, wenn ich komme und die Nasen mit dabei habe. Wenn sie die Fenster und Türen öffnen wollen, dann kommen die zwei nach oben und die Zwischentür bleibt geschlossen, so dass nix passieren kann. Wenn ich dann mal unterwegs sein sollte, dann bleiben die zwei automatisch oben. Und kommen erst wieder angewackelt, wenn sie meine Stimme hören.
Aber wenn Deine Eltern keine Fans von Katzen sind, dann wird es natürlich schwierig.

Wenn es Dir alles zu stressig ist, dann probiere die Lösung mit Deiner Schwester. Du vertraust ihr und bist jedes Wochenende da. Das sind 5 Tage in der Woche und Du kommst ja regelmäßig. Ich denke es wäre für den Anfang eine gute Lösung. Lieber eine Übergangslösung, wo sie herzlich aufgenomen werden. Dann geht es Dir auch besser. Meine Eltern wissen allerdings, dass meine zwei Mäuse dazu gehören, von daher sind sie herzlich willkommen! Meinst Du nicht, dass es bei Euch auch so wäre?
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Nein, bei uns ist es leider anders. Meine Eltern hassen meine Katzen nicht, das ist nicht das Problem. Sie kümmern sich auch um sie, wenn ich mal weg bin - aber eben nur hier.
Sie können nur generell nicht viel mit Katzen anfangen, dazu kommt, dass sie von Anfang an der Meinung waren ich habe einen Fehler gemacht. So "siehst du, wir haben dir gleich gesagt, du schränkst dich damit ein und wirst es bereuen" usw.
Sie akzeptieren meine Meinung, teilen sie aber nicht.
Dazu kommt eben diese Sache mit den "Haaren überall" und "kaputten Möbeln" etc...
Das ist wirklich keine gute Lösung, da ist Ärger vorprogrammiert.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hmmm ... ich war zweimal in einer ähnlichen Situation und habe das dann doch so gelöst, dass ich direkt zum Arbeitsantritt umgezogen bin. Klar, es kann passieren, dass sie einen nicht behalten, aber ... im Prinzip habe ich mir dann gedacht, dass es letztlich egal ist, von wo aus ich eine neue Arbeit suche. Zum Glück wollte man mich dann auch nicht nach der Probezeit loswerden ^^.

Wenn das bei Dir aber wirklich gar nicht geht, würde ich an Deiner Stelle auch die Lösung mit der Unterbringung bei deiner Schwester wählen und wenn Deine beiden Dich jede Woche sehen, werden sie sich ganz bestimmt nicht entfremden. Felix zum Beispiel, erinnert sich auch immer daran, dass meine Mum eine vertraute Person ist, auch wenn sie mal 2,3 Monate gar nicht da war. Vor unbekannten Menschen hat er immer Angst ... vor ihr nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Also liebe Nisi, dann bin ich nun auch davon überzeugt, dass Deine Schwester die beste Möglichkeit ist. Du weißt dann, dass sie gut aufgehoben sind und bist ja am Wochenende da. :) Das ist nicht schlimm, die haben Dich dann noch genauso lieb! :) Ich fange ab Oktober auch noch mal ein Studium an und die Entfernung ist 80 km. Ich habe eine Fahrgemeinschaft gefunden. Wir sind zu dritt und werden jeden Tag heim fahren. Liebe Grüße
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
So, nun ist es wirklich passiert...
Ich habe den Job bekommen und Vinnie und Balou ziehen am Dienstag um. Nachdenken darf ich darüber nicht, ich hoffe wirklich, dass das die richtige Entscheidung ist...
Aber so oder so, zweimal umziehen hätten sie eh gemusst, ich habe ja noch keine Wohnung.
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #10
Nur noch 2 Tage...
Gerade hab ich schonmal ein paar Sachen zusammen gepackt :(
 
F

Feivel78

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
89
  • #11
Darf man Fragen warum man nicht 140km pendeln kann ? Meine Freundin fährt jeden Tag knapp 300km einfacher Weg zur arbeit.
 
Werbung:
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #12
Klar darfst du fragen.
Erstens weil das mein Auto auf Dauer nicht mitmacht und zweitens weil das gar nicht zu bezahlen ist bei den Benzinpreisen.
 
F

Feivel78

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
89
  • #13
Nun man könnte ja auch mit der Bahn und Bus pendeln :D
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #14
Ne, das geht nun wirklich nicht. Bzw. es ginge bestimmt, aber bei aller Liebe, 3-4 Stunden Arbeitsweg (eine Strecke) ist mal ein bisschen viel. Und da hätten die Kater ja auch nix mehr von mir...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Die Schwesterlich Lösung ist die Beste und entfremden tun die sich nicht.

Also das glaube ich nicht. Sie werden sich auf jeden Fall entfremden. Katzen sind Gewohnheitstiere. Wer füttert, bespaßt, den Alltag lebt, ist interessant. Man ist zu 90% austauschbar, es sind halt Tiere. Man sollte ihnen aber deshalb nicht böse sein, so sichern sie sich eben das Überleben.:)
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #16
Also das glaube ich nicht. Sie werden sich auf jeden Fall entfremden. Katzen sind Gewohnheitstiere. Wer füttert, bespaßt, den Alltag lebt, ist interessant. Man ist zu 90% austauschbar, es sind halt Tiere. Man sollte ihnen aber deshalb nicht böse sein, so sichern sie sich eben das Überleben.:)

Na, das macht Mut :(
Hauptsache sie gewöhnen sich hinterher auch wieder an mich...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #17
Na, das macht Mut :(
Hauptsache sie gewöhnen sich hinterher auch wieder an mich...

Jaaaa, das wird genau so sein.:)
Es war auch gar nicht böse gemeint, nur meine Erfahungen. :oops:
Das heißt ja nicht, dass sie dich auf einmal doof finden oder so, aber klar ist es was anderes, wenn man nicht mehr rund um die Uhr mit ihnen zusammen ist.
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #18
So, der Umzug ist vollbracht. Am Samstag werde ich noch den großen KB holen und dann haben wir alles hier. Balou läuft hier ganz aufgeregt rum und sucht nur Nähe und will bekuschelt werden. Vinnie ist noch ängstlich, taut aber langsam auch etwas auf...
Man man, ich hoffe sehr, dass alles gut geht, heute morgen hatte ich das Gefühl, dass Balous Auge wieder etwas gerrötet ist, aber vielleicht bin ich auch nur zu übervorsichtig, weil ich sie "abgeben" muss. Hoffen wir mal, dass nichts ist, denn so gut meine Schwester mit ihnen umgehen kann, beim Thema Augentropfen (zumindest bei Balou) wird es Probleme geben...

Jaaaa, das wird genau so sein.:)
Es war auch gar nicht böse gemeint, nur meine Erfahungen. :oops:
Das heißt ja nicht, dass sie dich auf einmal doof finden oder so, aber klar ist es was anderes, wenn man nicht mehr rund um die Uhr mit ihnen zusammen ist.
Ich hab das auch nicht böse aufgefasst ;)
Darum habe ich ja nach Erfahrungswerten gefragt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Hi Denise,

der erste Schritt ist getan :)

Deine Schwester hat ja vor Ort jemanden, der mit Rat und Tat beiseitesteht. Sie kann mich auch jederzeit anrufen :)



Lasst es Euch heute abend gut gehen, trinkt ein Gläschen Wein..für mich mich mit.
Es wird sich alles finden...tschakka....alles wird gut :) :) :)
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
573
Smusaft
SofiStorm
Antworten
25
Aufrufe
3K
Margitsina
Margitsina
J
Antworten
7
Aufrufe
528
Julie000
J
E
Antworten
6
Aufrufe
7K
merteuille
merteuille
B
Antworten
16
Aufrufe
3K
blacktoast
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben