Hilfe - Tapete kratzen und nächtliches Miauen - zu wenig Zeit?

elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Huhu Foris

ich brauche mal wieder euren Rat.

Meine Lebensumstände haben sich geändert: ich habe mich von meinem Freund getrennt und bin mittlerweile in einer neuen Wohnung - zusammen mit den zwei Katzen.

Und sie rauben mir den letzten Nerv :(

Bereits in der alten Wohnung hat Eros begonnen an der Tapete zu kratzen. Ca. 2 Monate vor dem Umzug hat er damit begonnen. Ich dachte in der neuen Wohnung, hört das auf da sie mehr Platz haben. Gleich in der ersten Nacht wurde an einer Stelle an der Tapete gekratzt und in der zweiten Nacht an einer anderen Stelle. In der Nacht auf heute war nichts.

Sheila...Hat auch in der alten Wohnung nachts oft geschrien. Jetzt schonwieder. In der Nacht auf heute war nichts.
Auch da dachte ich, es hört in einer grösseren Wohnung auf.

Ich habe Angst, dass die anderen Mieter etwas hören. Ausserdem möchte ich gerne mal wieder durchschlafen. Das mit der Tapete geht überhaupt nicht.

Das weitere Problem: Ich bin ja nun alleine mit den zwei. Und ich mache seit Mitte August die Berufsmaturität. Ich arbeite und habe 3x in der Woche Schule, 2x davon abends. Sie sind in dieser Zeit lange alleine (z.B. montags für 14 Stunden).

Ich weiss nicht, ob ich noch genügend Zeit für sie habe :(

Einen Feliway Zerstäuber habe ich vorsorglich mal eingesteckt.

Morgen Abend kommt eine Tierpsychologin.

Abgeben möchte ich sie nicht, ausser ich kann ihnen nicht mehr gerecht werden :(
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Was haben sie denn an Beschäftigungsmöglichkeiten bzw. Sachen, die sie auch alleine machen können (Kugelbahn, Fummelbrett etc.)? Kratzbäume, Catwalks?

Wenn sie so lang alleine sind, musst du dir Beschäftigungsmöglichkeiten überlegen und die Zeit, die du zu Hause bist, umso intensiver für die Katzen nutzen.

Bau doch z.B. mal eine Kartonburg oder etwas in der Art.
 
Vita

Vita

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2010
Beiträge
1.192
Ort
Nds.
Hallo,


wie viele Kratzmöglichkeiten bzw. Kratzbäume hast du denn?
Vllt. reicht einer nicht aus?

Es gibt auch extra Kratzbretter, die man an die Wände montieren kann.
Eventuell könnte das helfen.

Verstehen die beiden sich? Also spielen sie miteinander?
Wir haben nachts auch ab und an Geschreie - allerdings eher Kampfgeschreie.
Da hört man dann zwei Elefanten, die gerade ihre 5 Minuten haben, durch die Wohnung rasen und Quietschgeräusche von sich geben...

Schlafen die beiden bei dir im Bett oder sind sie nachts auch ohne Menschenkontakt?


Mein Freund und ich sind ebenfalls mind. 10 Stunden täglich außer Haus, aber unsere Kater sind damit groß geworden. Sie kennen es gar nicht anders.
Allerdings merken sie schon, wenn einer länger weg ist.
Bsp. wenn mein Freund ein Wochenende lang weg ist, fängt Brutus spätestens am Samstagabend an, nach ihm zu rufen und sucht mehrfach innerhalb einer Std. seinen Schreibtischstuhl auf um zu sehen, ob er vllt. doch wieder da sitzt.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Also zu den Kratzmöglichkeiten:

Im Wohnzimmer ein grosser Kratzbaum + einen mittelgrossen. Auf dem Balkon eine grosse Kratztonne und im Büro ein weiterer mittelgrosser Kratzbaum.

Ein Kratzbrett liegt im Flur und im Wohnzimmer an der Wandecke hängt ein Kratzbrett.

Ich habe eine Spielschiene, das Activity Board, einen Fressball, einen Karton gefüllt mit Zeitungspapier und Leckerlis drin, einen Ring mit nem Ball drin und mit Kratzfläche oben drauf und ganz viel Spielzeug, das rumliegt mit dem sie auch spielen. Ausserdem haben sie einen Spieltunnel.

Ich glaube das genügt?

Sie durften früher zu uns ins Bett aber seit ich alleine wohne, ist die Türe zu. Auch weil sie eben nachts miaute und wenn die Türe zu ist, höre ich das weniger.

Ich spielte fast 3 Stunden täglich mit ihnen und auch dann fing das mit der Tapete und dem nächtlichen Miauen an. Leider ist es mir jetzt nicht mehr möglich soviel mit ihnen zu spielen oder zu arbeiten (Clicker Training mit dem Schreihals Sheila hab ich auch gemacht).
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Wichtig ist nicht, wie viel Spielzeug du hast. Wichtig ist, dass es für die Katzen interessant ist und bleibt. Da ist weniger manchmal mehr. Sinnvoll ist es, Sachen für einige Wochen wegzuräumen und erst dann wieder für einige Tage zur Verfügung zu stellen bzw. auch ab und an was neues anzubieten - eben, damit es interessant bleibt.

Steh doch morgens eine halbe Stunde eher auf, spiel noch mal mit ihnen und bau ihnen dann einen kleinen Abenteuerspielplatz. Der kommt wieder weg, wenn du von der Arbeit kommst und am nächsten Tag wird er in abgewandelter Form wieder aufgebaut.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Das mit dem Spielzeug wechseln werde ich mal versuchen. Nur spielen sie halt auch tatsächlich mit allem was rum liegt.

Einen Hex Bug habe ich neu noch, den bekommen sie ab und zu, dann nehme ich ihn wieder weg.

Eine halbe Stunde früher aufstehen ist ja ok aber gewöhnen sie sich dann nicht daran? Dann bringe ich ihnen das miauen und schreien immer um dieselbe Zeit ja noch mehr bei. Weil sie dann ihre Spieleinheit fordern.
 
N

Nicht registriert

Gast
Konditioniere sie doch auf den Wecker.
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Konditioniere sie doch auf den Wecker.

Genau, das funktioniert ganz prima - ging bei uns von ganz allein :)
Sie wssen mittlerweile, wie dr Weckerton ist und sind dann sofort zur Stelle :)

Vll. hilft es auch, wenn du teilweise sehr lange außer Haus bist, dass an diesen Tagen mal eine Freundin oder so zwischendurch für eine Stunde zum Spielen vorbei kommt?
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Ich bin extra in die Nähe meiner Eltern gezogen und da meine Mutter zur Zeit arbeitslos ist, könnte sie zum Spielen vorbeigehen. Aber das ändert sich später auch.

Also dazu muss ich wohl noch schreiben, dass Sheila trotz einer morgendlichen Spielstunde nachts miaute.

Deshalb weiss ich nicht, ob sich damit wirklich was ändert - probieren kann ich es auf jeden Fall.

Dann muss ich mir nen Wecker zulegen ;-)

Ehrlich gesagt weiss ich nicht, ob ich jeden Morgen früher aufstehen mag. Mit der Schule abends, der Arbeit und dem Lernen (was ich tun sollte und bisher nicht tat) bin todmüde und oft gestresst. :(
 
stern84

stern84

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
3.109
Ort
Bochum
  • #10
Ohhhjeee... ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst.
ich bin in der gleich situation, nur das ich mit meinem "expartner" zusammen wohne, weil wir die wohnung noch hatten.
bin grad auf wohnungssuche & bin dann mit meinen tigern auch alleine...

und luna mauzt auch viel... sitzt rum und mauzt & kratzt an küchenschränken...
ihr ist dann grad langweilig oder will einfach nur aufmerksamkeit...

ich kann dir leider keinen tipp geben, aber ich hoffe das es sich bald legt.
vielleicht trauern sie um deinen partner... :( ???
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #11
Vielleicht merken sie auch, dass du gestresst bist.
Das würde mich zumindest nicht wundern...
 
Werbung:
Pumi

Pumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2010
Beiträge
183
  • #12
Huhu,
um meine Jungs auszupowern bauen wir Barrikaden in den Türrahmen (mit Kartons oder Kissen) auf und werfen Leckerlies oder die Lieblingsspielmaus in der Wohnung hin und her. Das lieben die und sind danach schön ko. Vielleicht wäre das auch noch eine Idee um deine Beiden auszulasten?! Wenn du das vor dem Schlafengehen machst, werden die sicher erst mal ruhig sein.
Maunzt sie denn wegen Hunger? Dann wäre vielleicht noch eine Idee, einen Futterautomaten auf zb 4Uhr zu stellen, dann müssten sie dich nicht extra wecken ;)
Bei uns klappt das (leider) auch viel zu gut mit dem Wecker :rolleyes: :D

LG Verena
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
  • #13
Hm Barrikaden in den Türrahmen? Klingt abenteuerlich ;)

Wegen Hunger maunzt sie nicht, ich mach ihnen bevor ich ins Bett gehe den Napf voll. Und davon wird auch in der Nacht gefressen.

Ich habe gestern nach dem nach Hause kommen mit ihnen gespielt - nix anderes. Morgens um 4 ging es dann los, nach ca. 15 Minuten war wieder Ruhe.

Um 6 Uhr habe ich dann ca. 30 Minuten mit ihnen gespielt. Aber wann soll ich nun lernen? :confused: Längerfristig ist ein Dauerbespassen wenn ich Zuhause bin auch nicht möglich.
 
Pumi

Pumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2010
Beiträge
183
  • #14
Hmm...
hast du schon mal Oropax ausprobiert?
Und versuche sie vielleicht mal zu ignorieren, wenn sie maunzt. Unser Karlo ist so ein Fall - wenn er Aufmerksamkeit will, dann macht der lauter Unsinn (am liebsten kratzt er dann an meiner Vitrinentür :mad:) und guckt uns dabei demonstrativ an :rolleyes:
Wenn wir darauf mit ermahnen reagieren, ihn wegsetzen oder so, dann geht der Spaß erst richtig los. Wenn wir ihn dabei aber nicht angucken und uns nichts anmerken lassen, ist der "Spaß" innerhalb von 5 Minuten vorbei :cool:
Was sagte denn die Psychologin?
 
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
  • #15
Hallo!

Was das Kratzen an Tapeten betrifft- hast du mal geschaut, wie die "Trampelpfade" deiner Katzen in der neuen Wohnung verlaufen? Katzen haben ja bestimmte Routen, die sie immer wieder abgehen und da markieren sie durch Kratzen an bestimmten Gegenständen ihr Revier. Vielleicht hilft es schon, wenn du diese Punkte mit einer Kratzgelegenheit versiehst?
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
  • #16
So mal Neuigkeiten:

Tapete kratzen ist vorbei. Viel geändert hab ich nicht: 1 Kratzbaum an ein sehr interessant gelegenes Fenster geschoben und er sitzt jetzt dauernd darauf und guckt aus dem Fenster :) In diesem Raum ging er u.a. an die Tapete.

Sie haben echt "Trampelpfade"? Hab ich bei den beiden noch nicht erkannt :)
Beide benutzen ja an alle Kratzmöglichkeiten.

Oropax wäre ne Möglichkeit ;)

Die Tierheilpraktikerin gab mir Tropfen. Davon bekomme ich nun diese Woche noch etwas stärkere. Das Schreien ist sehr unregelmässig und nie zur selben Zeit. Mal eine Nacht überhaupt nichts, dann wieder 3-4x pro Nacht.

Aber etwas neues....

Sheila uriniert in die Wohnung.
Bereits in der alten Wohnung muss sie auf ein Kissen uriniert haben, welches nun gewaschen wurde. (da wurde das Schlamassel erst sichtbar)
Samstags vor meinen Augen direkt in den Ausfluss der Badewanne. Gestern Abend auf einen kleinen Plüschteppich im Wohnzimmer.

Mit Absprache der Heilpraktikerin habe ich morgen einen Termin bei der Tierpsychologin meines TA. Da soll ich eine Skizze der Wohnung mitbringen.

Mal schauen, wie es weitergeht
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #17
bring erst mal eine Urinprobe zum Tierarzt, nicht dass das war körperliches vorliegt...

Ansonsten: Wie hast du auf den Radau reagiert?! hast du es ignoriert?!

Bengalen sind ja im allg. recht intelligent, vllt kannst du ihnen auch regelmäßig etwas von draußen mitbringen (Blätter und Co) damit sie mehr Kopfarbeit haben ;)

Ach ja und "entduften" ist wichtig mit hoch%igem Alk oder Myrtheöl...
 
Zuletzt bearbeitet:
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
  • #18
jo die tierpsychologin arbeitet ja in der praxis meines TA

auf der Homepage steht auch schon, wie sie bei Unsauberkeit vorgehen und da steht das mit der Urinprobe zu Anfang auch um was organisches auszuschliessen

nur ist ein TA Besuch mit sheila fast unmöglich. sie muss dafür leicht sediert werden

den nächtlichen radau ignoriere ich seit mehreren monaten - besser wird dadurch gar nichts

ich habe mit dem clicker-training begonnen mit ihr, das sollte ich wieder aufnehmen wenn es zeitlich geht

stimmt etwas mit nach Hause bringen kann ich einführen

jo was zum entduften muss ich noch besorgen, danke!
 
Pino21

Pino21

Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2011
Beiträge
40
Ort
Berlin
  • #19
Hallo liebe Pfötchenliebhaber,

ich habe ein ähnliches problem mit meiner kleinen miezie <3
ich bin katzenneuling und habe leider überhaupt keine erfahrung.
meine kleine kratzt leider immer wieder an der tapete, aber nur an 3 bestimmten stellen. sie ist 6 monate alt und mein katerchen 7. er macht nichts derartiges und benutzt immer den kratzbaum.
ich habe einen großen kratzbaum im wohnzimmer und nen mittelgroßen, sowie ein kratzbrett im flur. dazu tausche ich auch regelmäßig spielzeug, spreich eine woche mal das, die andere woche mal das und auch manchmal 2 wochen rhytmus. sie ist ansonsten sehr still und schnurrt nur wien weltmeister beim schmusen... auch generell hat sie mehr flausen im kopf, wie eine dekoschale ausräumen oder dvds neusortieren. :D

was kann ich denn machen, dass sie nicht mehr an der tapete kratzt?
ich habe auch schon ein kratzbrett an die stelle gemacht, das hat sie ignoriert :D die kleine maus :D
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #20
gibts hier eigentlich was Neues? :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
1K
Antworten
32
Aufrufe
2K
Antworten
20
Aufrufe
4K
Starfairy
Antworten
35
Aufrufe
2K
Grace_99
Antworten
7
Aufrufe
1K
Calle
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben