Hilfe, Streit zwischen Freigänger und zugelaufener Katzendame

  • Themenstarter jaysnow
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigaenger zugelaufen
J

jaysnow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. August 2013
Beiträge
2
Hallo, ich bin neu im Forum und brauche mal einen Rat, bzw. eine Meinung. Kurze oder etwas längere Schilderung unserer Situation:
Wir leben in einem 5-Personen-Haushalt. Vor einem Jahr zog Kater Nemo bei uns ein. Er ist jetzt ca. 2 1/2 Jahre alt. Nemo kommt aus dem Tierheim. Er ist Freigänger und hat sich super bei uns eingelebt. Nemo ist kastriert und ein ruhiger Vertreter. Gibt es bei uns Katzenbesuch im Garten oder Umgebung läßt er sich auch schon mal auf einen Baum jagen. Konflikten geht er aus dem Weg.
Vor ca. 7 Wochen zu Beginn der Sommerferien entdeckten meine beiden jüngsten Kinder hinter unserer Garage ein Katzenkind. Es war jedoch kein Kitten mehr, vielmehr eine zierliche Katzendame. Sie sah nur sehr klein aus, neben unserem 7 kg Kater. Die beiden schauten sich einen halben Tag nur an. Dann kam die Katzendame hinter der Garage hervor. Sie war sehr dünn, ansonsten aber o.k. Natürlich haben wir ihr etwas Futter gegeben, welches sie sofort verschlang. Nemo hat dann versucht sie ein oder zweimal aus unserem Garten zu vertreiben, was ihm aber nicht gelang. Morgens früh kam die Kleine fröhlich aus der Hecke gesprungen und maunzte uns an. Offensichtlich war sie rollig. Sie rollte sich an allem und war superzutraulich. Nach und nach kam sie auch ins Haus und machte sich dort breit. Nemo bekam von dem nicht so viel mit, weil er bei dem schönen Wetter oft draußen war. Ein paar Tage vor unserem Sommerurlaub wußten wir nicht wohin mit unserer Kleinen, inzwischen heißt sie Elsa. Wir fragten in der Nachbarschaft und hängten ein paar Zettel auf. Kurz vor Abreise brachte ich Elsa ins Tierheim unter der Voraussetzung sie nach unserem Urlaub wieder auslösen zu können, falls sich ihr Besitzer sich nicht meldet. Also gab ich offiziell eine Fundanzeige auf. Im Tierheim wurde Elsa kastriert, geimpft und geschippt. Nach 3 Wochen haben wir sie wieder zu uns geholt, mit einem leichten Schnupfen.
Der erste Kontakt der Beiden endete in Geknurre und Gebrülle. Elsa erbrach sich. Ich dachte evtl. zu viel Streß. Wir separierten Elsa ins Zimmer meiner ältesten Tochter mit Katzenklo und Futter. Sie erholte sich und war superzutraulich. Duch die Tür knurrten die Beiden sich an. Ich hatte das Gefühl, da staute sich viel Aggression auf beiden Seiten an. Habe so etwas schon mal bei Hasen erlebt, derren Käfig nebeneinandersteht, die Beiden aber nicht zusammen kommen konnten.
Also machte ich die Tür auf. Von Nemo war kein Ton zu höhren, er baute sich nur mit gesträubten Fell vor ihr auf. Ab und zu kam ein leises Miau. Elsa machte sich so groß sie konnte (mit ihren 3,5 kg), knurrte und fauchte. Mitlerweile sind die Beiden eine Woche zusammen. Es hat sich ein wenig entspannt, aber Elsa knurrt und faucht immer noch wenn Nemo ihr über den Weg läuft.Nemo steht ihr dann gegenüber und es sieht so aus als würde er speicheln oder so ?? Elsa wird immer sicherer im Haus und etwas aufmüpfig. Nemo tut ihr nichts. Wenn er ihr jedoch den Rücken kehrt und beleidigt abzieht, hat sie schon mal nach ihm gepatscht. Kann es sein, daß die zierliche Katzendame gerade das Revier meines friedlichen 7 kg - Katers übernimmt?
Wir waren einmal beim TA weil sie noch eine wunde Nase hat, der meinte ich solle Elsa schon nach einer Woche nach draußen lassen, dann würde sich alles entspannen. Sie würde ja schließlich auch von draußen kommen. Ich mache mir aber Sorgen, daß sie dann wegläuft. Schließlich ist ja auch draußen Nemos Revier und wenn die Beiden sich drinnen schon nicht gut vertragen, jagt er sie vielleicht vom Hof ?? Mein Vorschlag wäre sie mindestens 4 Wochen drinnen zu lassen, bis sie sich wenigstens akzeptieren. Warum knurrt und faucht Elsa unseren Nemo immer an ?? Ach so, der TA schätzt Elsa auf ca. 1 Jahr.
Vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Rat geben, möchte auch nicht das Nemo evtl. bei uns das Feld räumt. Wir kümmern uns momentan besonders liebevoll um ihn. LG
 
Werbung:
S

Schmusekatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
162
Hallo,

schlecht, dass der TA Elsa mit ihren eindeutigen Katzenschnupfensymptomen nicht behandelt hat.

Bitte schaue du deshalb den (langen, aber sehr wissenswerten) Text gründlich durch, packe Elsa ein und bringe sie zu einem TA, der die Krankheit Katzenschnupfen ernster nimmt. http://www.katzen-forum.net/erkaeltungen-bei-katzen/ Katzenschnupfen kann unbehandelt durchaus sehr gefährlich werden und ist nicht mit einer menschlichen Erkältung vergleichbar.

Weiterhin würde ich dir vorschlagen, Elsa Zylkene zu verabreichen. Diese erhältst du ebenfalls vom TA, sie sind aber auch im Internet zu bekommen. Zylkene sind völlig harmlos, stimmen die Katzen nach einigen Tagen aber friedlicher und milder gegenüber Artgenossen. Sie sind eine gute Möglichkeit, um eine Katzenzusammenführung nachhaltig zu erleichtern.

Dass du dich nun besonders um deinen gutmütigen Nemo kümmerst, ist prima und auch wichtig. Er sollte sich durch euren Neuzugang nicht verunsichert fühlen. Er darf ruhig spüren, dass er weiterhin eure Nummer Eins ist.

PS: Bitte füge in deinen Text noch einige Absätze ein, so dass er leichter lesbar ist.
 
J

jaysnow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. August 2013
Beiträge
2
Hallo,

vielen Dank für den Tip mit dem Zylkenen. Ich werde es mal ausprobieren. Denke das die Zusammenführung bei einem Freigänger auch länger dauert. Schließlich ist er ja auch mal einen halben Tag on the Road.

Das es sich bei Elsa um Katzenschnupfen halten könnte, hat der TA nicht erwähnt. Sie hat kein Fieber, klare Augen, gesunden Appetit. Sie bekam eine Antibiotikum was 10 Tage halten soll, damit die wunde Nase abheilt und sich nicht entzündet. Im Tierheim wurde sie ja auch geimpft.

Wir werden das aber auf jeden Fall im Auge behalten und sie noch einmal beim TA vorstellen. LG
 
S

Schmusekatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
162
Das es sich bei Elsa um Katzenschnupfen halten könnte, hat der TA nicht erwähnt. Sie hat kein Fieber, klare Augen, gesunden Appetit. Sie bekam eine Antibiotikum was 10 Tage halten soll, damit die wunde Nase abheilt und sich nicht entzündet. Im Tierheim wurde sie ja auch geimpft.

Hallo,

der TA hat Katzenschnupfen zwar nicht erwähnt, aber dennoch Convenia gegeben, also wenigstens hat er dran gedacht. Dieses Convenia - völlig nutzlos in eurem Fall - wird dennoch gerne verabreicht, weil es so schön bequem ist. Einmal rein und das wird dann schon. Leider nicht. Warum das so ist, steht alles im Link. Du solltest ihn wirklich für deine Katzen lesen.

Die Impfungen schützen leider nicht immer zuverlässig. Häufig genug stecken sich auch jahrelang geimpfte Katzen an, die Erkrankung verläuft dann aber zum Glück oft milder.

Wir werden das aber auf jeden Fall im Auge behalten und sie noch einmal beim TA vorstellen.

Ja, macht das bitte.

Viel Erfolg bei der weiteren Zusammenführung!
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
18
Aufrufe
4K
Starfairy
S
D
Antworten
0
Aufrufe
538
Django2014
D
J
Antworten
4
Aufrufe
521
Mikesch1
anormaldisaster
Antworten
3
Aufrufe
1K
B
S
Antworten
24
Aufrufe
3K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben