Hilfe ! Streit unter Katzen-Geschwistern

M

Muekke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2010
Beiträge
10
Ort
Bochum
Hallo zusammen!

Da mir letztes Mal so gut geholfen wurde, möchte ich hier noch ein dringendes Anliegen los werden. Erstmal zur Situation:

Wir haben 3 Katzen, 2 davon sind Geschwister (Lilo w und Pepe m 1 Jahr alt, beide kastriert) und die 3. ist nun 5 Monate alt und auch kastriert.

Die beiden Geschwister gehen ständig aufeinander los, fauchen, kratzen nacheinander wenn sie sich sehen und es geht mittlerweile so weit, dass Lilo (eine sehr schüchterne und scheue Katze) schon anfängt zu knurren wenn sie Pepe nur sieht. Sie verstehen sich durchgehend nicht, es sind nicht nur kurze Phasen am Tag. Sie putzen sich nie, kommen sich nicht näher als auf 1m "Sicherheitsabstand",.... Wir haben es schon mit feliway und Zylkene versucht, nichts hilft.

Jetzt haben wir das "Angebot" bekommen, dass wir Lilo zum Katzenschutzbund zurückgeben können, wenn es wirklich gar nicht funktioniert. Wir möchten sie aber eigentlich auf keinen Fall abgeben, aber wir möchten dass es den Katzen so gut wie möglich geht und nun ist die Frage was ihr darüber denkt? Liegt es daran dass sich die beiden vielleicht in einer "Rüpel-Phase" befinden? Ich habe nur eher das Gefühl dass sie vom Charakter zu verschieden sind, Lilo ist sehr scheu und zurückgezogen und Pepe spielt gerne mit Scully, ist ausgelassen und tobt viel.

Da wir nun bald umziehen ist die Frage ob wir Lilo nun mitnehmen und sie dem großen Stress aussetzen. Ich habe Angst dass wir ihr nun den Stress zumuten und wenn sie sich dann in 2, 3 Monaten eingelebt hat kommen wir zu dem Schluß dass das mit den Beiden auf keinen Fall funktioniert und wir müssen sie dann abgeben.

Danke für Eure Hilfe !!!!
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Die beiden Geschwister gehen ständig aufeinander los, fauchen, kratzen nacheinander wenn sie sich sehen und es geht mittlerweile so weit, dass Lilo (eine sehr schüchterne und scheue Katze) schon anfängt zu knurren wenn sie Pepe nur sieht. Sie verstehen sich durchgehend nicht, es sind nicht nur kurze Phasen am Tag. Sie putzen sich nie, kommen sich nicht näher als auf 1m "Sicherheitsabstand",.... Wir haben es schon mit feliway und Zylkene versucht, nichts hilft.
Seit wann geht das denn schon so?

Jetzt haben wir das "Angebot" bekommen, dass wir Lilo zum Katzenschutzbund zurückgeben können, wenn es wirklich gar nicht funktioniert.
Was heißt denn "zurückgeben"? Kommt sie auf eine PS?
Seit wann sind die beiden bei euch, wann kam die 3. (Scully?) dazu?

Es ist schwer zu sagen, ob das eine Phase ist oder ein dauerhaftes Zerwürfnis.

Es klingt so, als wären die beiden charakterlich recht verschieden und das wird sich ja nicht mehr ändern.

Wann ist denn der Umzug geplant?
Er ist zwar Streß, andererseits sind die Tiere ja noch recht jung. Und die neue Umgebung kann theoretisch schon helfen, daß die alten Verhaltensmuster mal aufgebrochen werden.
Wenn das Problem tiefer liegt, sie sich eigentlich nichts zu sagen haben, bringt es max. einen Aufschub.

Natürlich ist der Gedanke, ein Tier abzugeben sehr sschmerzhaft. Du bist deshalb aber kein schlechter Dosi.
Immer Streß und Streit ist ja auch nicht das Wahre, für keinen der 3.

Würde die Orga ihr Angebot denn aufrechthalten, wenn es auch nach dem Umzug nicht klappt?
Ansonsten hängt es naütrlich davon ab, wie sehr die scheue Maus darunter leiden würde, wo sie untergebracht wird usw.
Davon würde ich auch die Entscheidung abhängig machen.

Leicht ist sie nicht, keine Frage, sie sollte aber primär zum Wohl der Tiere getroffen werden.
 
M

Muekke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2010
Beiträge
10
Ort
Bochum
Danke für Deine Antwort. Die beiden sind seit November bei uns.. Scully kam als sie sich schon gestritten haben, weil wir hofften dass Pepe so jemanden zum spielen hat und Lilo mehr Ruhe bekommt. Eine Zeit lang war es auch kurz besser (wo alles noch neu war mit Scully). Das geht eigentlich schon immer so mit den beiden aber in den letzten 1, 2 Monaten ist es noch schlimmer geworden. Pepe ist nicht agressiv o.ä., er ist einfach nur übermütig, möchte spielen und Lilo fühlt sich dadurch bedroht. Sie bräuchte einfach mehr Ruhe. Als Pepe einmal kurz beim Tierarzt war, war sie auch direkt nicht mehr ganz so extrem schüchtern...

Die Entscheidung ist wirklich nicht leicht, ja sie würde zu der Pflegestelle zurückkommen wo wir sie auch geholt hatten. Ihre beiden Wurfgeschwister wohnen dort auch. Ich denke aber, dass die Besitzerin der Pflegestelle Lilo wieder vermitteln würde. Die Eingewöhnung würde für sie denke ich nicht wirklich leichter oder schwerer werden als bei uns, nur sie so ausgeschlossen immer sitzen zu sehen (weil ihr das Rumgerenne usw der andern beiden zu viel ist) ist auch schwer.

Achja, wir dürften Sie auch nach dem Umzug zurückgeben, das Angebot würde aufrecht erhalten bleiben...

Es ist wirklich eine schwere Entscheidung..
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Eine Zeit lang war es auch kurz besser (wo alles noch neu war mit Scully). Das geht eigentlich schon immer so mit den beiden aber in den letzten 1, 2 Monaten ist es noch schlimmer geworden. Pepe ist nicht agressiv o.ä., er ist einfach nur übermütig, möchte spielen und Lilo fühlt sich dadurch bedroht. Sie bräuchte einfach mehr Ruhe. Als Pepe einmal kurz beim Tierarzt war, war sie auch direkt nicht mehr ganz so extrem schüchtern...
Das klingt ja nicht sonderlich toll. Wenn der Haussegen schon von Anfang an eher schief hing ..

Wenn die PS gut ist, würde ich es in Betracht ziehen. Lilo braucht wahrscheinlich einen ihr viel ähnlicheren Partner, hat aber nun zwei ganz konträre Charaktere um sich.

Ist auch die Frage, was im Fall einer Abgabe besser wäre - bei der PS muß Lilo sich ja wieder eingewöhnen, die Katzen dort kennenlernen (Geschwister hin oder her, für sie sind es fremde Tiere), auch dort sind die Tiere wahrscheinlich nicht unbedingt sanft und schüchtern ..

Da könnte man dann ebensogut einen neuen Platz suchen und sie von dir aus dorthin vermitteln (auch mit Hilfe der PS, die ja sicher auch Kontakte hat).

Muß man halt alles abwägen .. ich wünsche euch, daß ihr eine für alle gute Lösung findet.
 
M

Muekke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2010
Beiträge
10
Ort
Bochum
Kann man sich diesbezüglich vielleicht irgendwo Rat bei einem "Fachmann" holen?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Kann man sich diesbezüglich vielleicht irgendwo Rat bei einem "Fachmann" holen?
Der Fachmann wäre ein Tierverhaltenstherapeut.
Gut wäre, wenn er dann zumindest einmal vor Ort kommt und sich die Sache ansieht.

Vielleicht kann dir jemand einen empfehlen oder dir da wieterhelfen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
653
Muekke
M
L
Antworten
19
Aufrufe
3K
Pieper
P
Kullerbauch
Antworten
3
Aufrufe
946
S
N
Antworten
5
Aufrufe
299
Azar
K
Antworten
11
Aufrufe
3K
Jaqueca
Jaqueca

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben