Hilfe - "Problemfamilie" Dortmund

jago

jago

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
4
Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier – sowohl im Forum als auch neuer Katzenbesitzer :) Ich gebe euch mal ein paar kurze Informationen. Ich wohne zusammen mit meinem Freund in Dortmund in einer 70qm Wohnung. Ich studiere noch und er ist Krankenpfleger. Schon seit dem Abi hatte ich mir geschworen, dass ich gerne eine Katze haben wollte, sobald ich von Zuhause ausziehen würde. Dann habe ich allerdings meinen Freund kennengelernt, der eine Allergie gegen Katzen hat. Ich bin mit ihm zusammen gezogen – also hatte sich das Thema Katze erstmal erledigt.
Jetzt nach 3 Jahren Beziehung habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten, ich wpllte mir den Traum von einer Katze endlich verwirklichen. Also fing ich an zu recherchieren, ob es möglich wäre mit einer Katze trotz Allergie zusammen zu wohnen. Da bin ich auf Sibirische Waldkatzen gestoßen, die ja angeblich kaum oder keine Reaktionen auslösen sollten. Zwar habe ich verschiedene Meinungen dazu gefunden aber wir fuhren zu Besuch zu einer Züchterin in der Nähe, die gerade Kitten hatte und siehe da – mein Freund war komplett Beschwerdefrei. Wir wiederholten das noch 3 mal, bis wir uns wirklich sicher waren – ja, wir wollen es wagen! Meine Freude war natürlich riesig!! :)
Leider war allerdings nur noch ein kleiner Kater aus dem 5er Wurf übrig, sodass wir ihn allein mitnehmen mussten..
Jago (14 Wochen) ist jetzt seit ca. 2 Wochen bei uns und es läuft spitze! Mein Freund hat wohl abends mal eine Schnupfnase aber das wars auch und er meint dass es für ihn so okay wäre. Jago ist der absolute Hammer, sehr verschmust, anhänglich, lieb, hört schon auf uns (kommt wenn man ihn beim Namen ruft, reagiert auf NEIN) – er ist einfach ein Traumkater! :pink-heart:
Nun mussten wir natürlich einige Regeln aufstellen, um meinen Freund vor einer unerwarteten Reaktion zu schützen. Jago darf also leider nicht mit ins Schlafzimmer – mein Freund hat dann also einen Rückzugsort, falls es schlimm werden sollte. Bisher war das noch nicht möglich, aber wir wollen das erstmal so beibehalten.
Allerdings weint Jago abends immer fürchterlich (ca. 2 min) wenn wir ins Bett gehen und er allein bleiben muss. Wir haben in der Küche eine kleine Lampe an, damit er alles finden kann (Futter, Klo etc.), aber er tut mir dennoch immer total leid. Außerdem finde ich es schade, dass er allein ist, wenn ich in der Uni bin und mein Freund auf der Arbeit ist. Wir organisieren es so, dass er max. 5-6 Std. allein ist, aber ich denke, das ist trotzdem eine sehr lange Zeit.
Nun komme ich zu meinem eigentlichen Problem und ich hoffe, dass ich damit hier in diesem Forum richtig bin und mir jemand helfen kann, hoffentlich sind meine Fragen nicht zu blöd..
Ich würde dem Kleinen gerne einen Partner holen. Eine Freundin der Züchterin von der wir Jago haben, hat noch einen 4 Monate alten Neva masquerade Kater, den ich sehr gerne zu uns holen würde.
- Ist das eine gute Idee?
- Wird es Probleme mit Jago geben, da er ja jetzt in den letzten beiden Wochen total von uns verwöhnt wurde?
- Wird sich die Beziehung von Jago zu uns ändern? Also wird er noch zu uns aufs Sofa kommen und mit uns Kuscheln oder passiert das alles nur noch mit dem Spielkameraden?
- Wird es Jago gefallen, „sein Revier“ jetzt teilen zu müssen?
- Zur Allergie: Könnte es meinen Freund zu schaffen machen, wenn er dann sozusagen der „doppelten Dosis“ ausgesetzt ist?
- Ist es problematisch für den Neva Kater noch im alter von 4 Monaten umzuziehen, da er sich ja jetzt in seinem Zuhause schon eingewöhnt hat?
- Sollte ich den Neva Kater im nächsten Monat schon kastrieren lassen? Man liest immer wieder, dass man Kater mit ca. 5/6 Monaten kastrieren lassen sollte..
Oh man, das sind eine Menge Fragen.. aber ich möchte gerne einfach alles richtig machen.. Alle sollen glücklich bei uns zuhause sein ☺
Wir haben bei den Kitten natürlich auf Impfen, Entwurmung etc. geachtet – sind ja Rassekatzen.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und es ist okay, dass ich das hier in diesem Forum gepostet habe :)

Viele liebe Grüße :)
jago
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
16 Wochen ist eigentlich das korrekte Abgabealter für Kitten - alles darunter ist grenzwertig und ab 12 Wochen sogar absolutes NOGO!

Der Nevakater kann ergo problemlos geholt werden und das solltet Ihr im Interesse Eures einsamen Katerchens auch asap tun!
Kastriert können beide zusammen werden -holt den Neva, gebt ihm 2 Wochen Eingewöhnung und dann lasst beide zusammen kastrieren.

Für die Allergie Deines Freundes gibt es 1. wirkungsvolle Medikamente und für die Katzen Allerpet fürs Fell.
Einen katzenfreien Rückzugsort für Deinen Freund einzurichten ist gut - bedenke aber, dass die Allergene durch die gesamte Bude fliegen, die sind nicht nur an das Fell der Katzen gebunden. Was bedeutet, Dein Freund sollte sich genau über medikamentöse Allergiebehandlung informieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TrolliTroll

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2013
Beiträge
379
Für die Allergie Deines Freundes gibt es 1. wirkungsvolle Medikamente und für die Katzen Allerpet fürs Fell.
Einen katzenfreien Rückzugsort für Deinen Freund einzurichten ist gut - bedenke aber, dass die Allergene durch die gesamte Bude fliegen, die sind nicht nur an das Fell der Katzen gebunden. Was bedeutet, Dein Freund sollte sich genau über medikamentöse Allergiebehandlung informieren.

Das hört sich nicht so toll an mit den Medikamenten nehmen.

Scheint schon ein bischen egoistisch nur weil die TE unbedingt eine Katze wollte, muss ihr Freund leiden.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Troll wie wärs wenn Du hier mal einen einzigen Faden mit Deinem Gesülze verschonen würdest? Nervst Du nicht schon genug hier im Forum rum? :grr:
DAS will hier echt _keiner_ hören!!! :grr:
 
C

constanziii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
253
- Ist das eine gute Idee?
- Wird es Probleme mit Jago geben, da er ja jetzt in den letzten beiden Wochen total von uns verwöhnt wurde?
- Wird sich die Beziehung von Jago zu uns ändern? Also wird er noch zu uns aufs Sofa kommen und mit uns Kuscheln oder passiert das alles nur noch mit dem Spielkameraden?
- Wird es Jago gefallen, „sein Revier“ jetzt teilen zu müssen?
- Zur Allergie: Könnte es meinen Freund zu schaffen machen, wenn er dann sozusagen der „doppelten Dosis“ ausgesetzt ist?
- Ist es problematisch für den Neva Kater noch im alter von 4 Monaten umzuziehen, da er sich ja jetzt in seinem Zuhause schon eingewöhnt hat?
- Sollte ich den Neva Kater im nächsten Monat schon kastrieren lassen? Man liest immer wieder, dass man Kater mit ca. 5/6 Monaten kastrieren lassen sollte..

Ich denke da gibt es kein Problem. Die beiden sind noch so jung, die werden sih shcnell zusammen raufen und lieben lernen. Keine Sorgen wegen dem Revier usw. Auch für den anderen Kater wird die Umgewöhnung noch leicht werden.
Jago ist ja auch noch nicht so lange bei euch, da sollten die kleinen Veränderungen leicht fallen.
Mit der Allergie muss man schauen. Es gibt aber gute Tabletten - du kannst ja mal hier im Unterforum Allergie lesen...
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
Troll wie wärs wenn Du hier mal einen einzigen Faden mit Deinem Gesülze verschonen würdest? Nervst Du nicht schon genug hier im Forum rum? :grr:
DAS will hier echt _keiner_ hören!!! :grr:

Ich bin zum ersten Mal, seit ich hier angemeldet bin, Quikys Meinung!
@Troll: musst Du wirklich in JEDEM Thread rumstänkern?

@ Jago: bei so jungen Katern ist die Zusammenführung in der Regel kein Problem. Lies Dich doch mal ins Thema ein. Alles Gute für euch vier!
Edit: bitte keine getragenen Kleidungsstücke ins Schlafzimmer legen, wegen den Katzenhaaren.
 
Duchess

Duchess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2010
Beiträge
847
Ort
Ruhrgebeat
Scheint schon ein bischen egoistisch nur weil die TE unbedingt eine Katze wollte, muss ihr Freund leiden.

*börks* Auch, wenn ich schön länger nicht mehr wirklich aktiv hier bin. Was ist denn deiner Meinung nach die Alternative?
Das Kitten entgegen seiner sozialen Struktur zum Einzelhaft zwingen? Die Tiere auf dem Balkon unterzubringen? Oder gar die Trennung vom allergiegeplagten Freund?

Liebe TE: Mein Freund hatte damals, als er mit mir zusammen gekommen ist auch eine Katzenallergie. Nicht bei Jedem ist sie extrem ausgeprägt und bei manchen Menschen wird die Allergie durch Gewöhnung (ganz ohne Medikamente) abgeschwächt.

Seit 4einhalb Jahren nun geht mein Freund bei uns (3 Katzen) ein und aus und hat keinerlei Beschwerden mehr. Er kann die Viechers selbst knuddeln und knutschen, ohne auch nur ein allergisches Symptom. Es KANN so kommen, MUSS aber nicht.

Letztlich musst du schauen, wie es sich bei euch entwickelt, ob dein Freund das kann oder es nur mit Medikamenten oder vielleicht auch gar nicht aushält.

Die beiden Kater sind in einem guten Alter, sich kennen zu lernen und oft ist eine Zusammenführung unter so jungen Kitten kein Drama und erledigt sich von selbst.
 
jago

jago

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
4
Super, ich danke Euch für die vielen Antworten :)
Meinem Freund geht es super - er möchte Jago auch auf gar keinen Fall mehr hergeben :) Von Leiden kann also keine Rede sein.

Wird sich das Verhalten der Kitten denn den Menschen (also uns) gegenüber ändern? Also suchen sie weiterhin den Kontakt zu uns? Hoffentlich ist das keine doofe Frage..
 
T

TrolliTroll

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2013
Beiträge
379
*börks* Auch, wenn ich schön länger nicht mehr wirklich aktiv hier bin. Was ist denn deiner Meinung nach die Alternative?
Das Kitten entgegen seiner sozialen Struktur zum Einzelhaft zwingen? Die Tiere auf dem Balkon unterzubringen? Oder gar die Trennung vom allergiegeplagten Freund?

L.

Sie hat es vorher gewusst.

Diese Alternative mit der Sibirischen Waldkatze funktioniert nun auch leidlich.

Wenn der Partner Allergie hat, muss man halt auf eine Katze verzichten.

Wenn jetzt der Partner dazukommt und die Katze schon da war, ist es natürlich eine schwierigere Entscheidung.

Finde schon komisch wie dieser Egoismus gegenüber dem Freund hier toleriert wird, während hier jeder Egoismus des Menschen gegenüber seiner Katze als Sakrileg gesehen wird.
 
T

TrolliTroll

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2013
Beiträge
379
  • #10
Super, ich danke Euch für die vielen Antworten :)
Meinem Freund geht es super - er möchte Jago auch auf gar keinen Fall mehr hergeben :) Von Leiden kann also keine Rede sein.

.

Ok das ist das wichtigste, das er auch dahinter steht.

Aber natürlich leidet er ein wenig mit dem Schnupfen.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #11
Super, ich danke Euch für die vielen Antworten :)
Meinem Freund geht es super - er möchte Jago auch auf gar keinen Fall mehr hergeben :) Von Leiden kann also keine Rede sein.

Wird sich das Verhalten der Kitten denn den Menschen (also uns) gegenüber ändern? Also suchen sie weiterhin den Kontakt zu uns? Hoffentlich ist das keine doofe Frage..

Hallo, am Anfang werden sie nur Augen für sich haben. :D
Aber, das legt sich hundertpro wieder nach eine gewissen Zeit.
Und...ich denke auch, wenn ihr das Schlafzimmer katzenfrei halten
könnt....ist das schon mal eine Erleichterung für deinen Freund.
Ich finde es toll, das er das für dich macht.
Ausserdem gibt es auch zum Thema Allergie hier Tips und Hilfe.
 
Werbung:
Duchess

Duchess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2010
Beiträge
847
Ort
Ruhrgebeat
  • #12
Huhu!
@trolli: Natürlich hat sie es vorher gewusst, aber es war ihre Entscheidung und die ihres Freundes. Magst du da jetzt reinreden und ihr abreden, dass diese Entscheidung hätte anders gefällt werden müssen?
Du siehst es vielleicht als egoistisch an, ihr Freund vielleicht nicht..
Der Kater ist nun da und die TE macht sich Gedanken, wie sie im das Leben am schönsten gestalten kann. Du moserst rum, hast aber keinen Vorschlag zur Verbesserung. Ich denke nicht, dass ich das Recht habe, ihre Entscheidung jetzt in Frage zu stellen, egal, was ich davon halte. Mir gehts um Hilfe, und dir?

@Jago: Dass sich das Verhältnis zu euch verändert, brauchst du nicht zu befürchten. Beide Tiger werden je nach Charakter genau so kuschelig und anhänglich sein wie sie es auch wären, wenn sie allein wären. Ein Einzelkitten wäre vielleicht noch anhänglicher, aber eher im negativen Sinne, weil es alle Aktion an euch vollführen müsste (Raufen, Kommunikation, Frust ablassen usw.). Das wird auf Dauer anstrengend und tut manchmal auch ganz schön weh.

Du musst keine Angst haben, dass Jago dich vergisst, wenn er einen Spielkamerad hat. Im Gegenteil: zum Raufen und Putzen wird er seinen Kumpel haben, aber genauso auch zu euch zum kuscheln kommen. Der Unterschied ist wohl nur der, dass ihr dann gleich zwei Kater kraulen müsst/könnt. Aber das ist für einen echten Katzenliebhaber wohl weniger ein Problem, oder ? ;)
 
T

TrolliTroll

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2013
Beiträge
379
  • #13
Huhu!
@trolli: Natürlich hat sie es vorher gewusst, aber es war ihre Entscheidung und die ihres Freundes. Magst du da jetzt reinreden und ihr abreden, dass diese Entscheidung hätte anders gefällt werden müssen?
Du siehst es vielleicht als egoistisch an, ihr Freund vielleicht nicht..
Der Kater ist nun da und die TE macht sich Gedanken, wie sie im das Leben am schönsten gestalten kann. Du moserst rum, hast aber keinen Vorschlag zur Verbesserung. Ich denke nicht, dass ich das Recht habe, ihre Entscheidung jetzt in Frage zu stellen, egal, was ich davon halte. Mir gehts um Hilfe, und dir?

Also wir hören hier nur ihre Version. Wir müssen ihr Glauben, dass der Freund voll hinter der Katze steht. Vielleicht will er auch nur den häuslichen Frieden bewahren und kann sich nicht gegen sie durchsetzen.


Das jemand sich eine Katze reinholt aber er/sie weiß der Partner hat eine Katzenallergie, nur "weil er/sie schon immer eine Katze wollte" ist knallharter Egoismus.

Und das muss man auch klar ansprechen! Das ist keine Gesülze.

Will nicht wissen wieviel Beziehungen wegen sowas schon irreparablen Schaden genommen haben.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Meinem Freund geht es super - er möchte Jago auch auf gar keinen Fall mehr hergeben :) Von Leiden kann also keine Rede sein.

Wird sich das Verhalten der Kitten denn den Menschen (also uns) gegenüber ändern? Also suchen sie weiterhin den Kontakt zu uns? Hoffentlich ist das keine doofe Frage..

Gib es zu, Du hast Deinen Freund entweder mit der Pistole dazu gezwungen oder so lange ausgepeitscht, bis er "ja" gesagt hat:D - zu dem Schluss könne man kommen, wenn man gewisse Posts hier für bare Münze nimmt.

Zu Deiner Frage:

Auch wenn Du zwei oder drei Katzen hältst, suchen sie auch weiterhin den Kontakt zu ihren Menschen, kuscheln und schlafen mit im Bett.

Sie sind halt nur nicht mehr so bedürftig nach Zuwendung, wie das bei Einzelkatzen oft der Fall ist und was ich sehr, sehr traurig finde.
 
Kekskoenigin

Kekskoenigin

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2012
Beiträge
3.233
Alter
38
  • #15
Hallo Jago, wir haben unsere Katze als Einzeltier aus dem Tierheim vermittelt bekommen. Sie hat eine Woche gebraucht um sich einzuleben. Dann folgte sie mir auf Schritt und Tritt durch die Wohnung. Sobald ich saß lag sie auf mir.
Wenn ich zur Arbeit musste saß sie weinend an der Tür. Stunde um Stunde. Obwohl mein Mann zuhause war....
Ich hätte es mir nicht vorstellen können in den Urlaub zu fahren o.ä.... wir haben die Katze erfolgreich vergesellschaftet. Sie hängt nicht mehr die ganze Zeit an mir. Aber die Liebe ist immer noch grenzenlos groß....
Da dein Freund beim Züchter nicht reagiert hat und die Katze da ja vermutlich auch schon dort war würde ich tippen er wird nicht groß reagieren...
Dein Kater wird es dir von Herzen danken wenn er zügig einen Kameraden bekommt... und wenn ihr sie dann zeitnah gleichzeitig kastrieren lasst, gibt es weniger Probleme, weil einer "Ranghöher" ist!

PS.: die meisten von uns sind Foto süchtig :D
 
K

Kathy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
161
Ort
Ruhrgebiet
  • #16
Hallo Glückwunsch zu Deiner Entscheidung!

Wenn man einfach ein paar Spielregeln beachtet, muss dein Freund wirklich nicht leiden.
Mein Ex-Partner hatte auch eine Allergie, die im täglichen Zusammenleben mit den Katzen wirklich gut händelbar war. Neben dem Schlafzimmertabu galt es halt, nach Streicheleinheiten die Hände zu waschen, täglich zu saugen und so wenig Teppiche wie geht. Er brauchte seine Allergietabletten eigentlich nur nach partyintensiven Nächten.

Im Laufe der Beziehung konnte ich meinen "Egoismus" pflegen und es zogen noch Katzen ein. Und mein damaliger Partner litt immer noch nicht ;) und war damit einverstanden. Ich hoffe, dass Dein Freund bei dem Neuzgang genauso wenig reagiert wie bei Jago.

Sicherlich wird es mit einem zweiten Katzenkind gut gehen. Auch wenn es ein paar Tage dauert. Der kleine Jago wird glücklich sein, wenn er jemand für sich in der Nacht hat, mit dem er Unsinn machen und kuscheln kann.
Ich habe es erlebt, dass junge Kater zwischen 6 Monaten und 1,5 Jahren es eh "uncool" finden, zu kuscheln. Also kann Dir das auch passieren. Toben ist da einfach wichtiger. Wobei, es kann, muss aber nicht so sein. Wenn ja, nicht persönlich nehmen sondern darauf freuen, dass es sich auch wieder ändern wird :D.
 
Duchess

Duchess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2010
Beiträge
847
Ort
Ruhrgebeat
  • #17
Will nicht wissen wieviel Beziehungen wegen sowas schon irreparablen Schaden genommen haben.

Ich denke, das wissen viele hier nur zu gut.

Aber nochmal die Frage: Was ist denn jetzt die Alternative deiner Meinung nach? Katzen nicht holen geht ja nicht, darüber sind wir hier schon hinaus. Wenn du doch so viel weisst, weisst du ja sicherlich auch einen (für alle Seiten passenden Ausweg) aus dieser unglaublich tragischen Situation. Oder gehts doch nur ums Stänkern?

Edit:
Im Laufe der Beziehung konnte ich meinen "Egoismus" pflegen und es zogen noch Katzen ein.
Also nein! Wie konntest du?

Und mein damaliger Partner litt immer noch nicht ;) und war damit einverstanden.
Wie wir gelernt haben: das ist deine Sicht der Dinge. Dein Partner hat das sicher ganz anders gesehen, der arme unterdrückte Kerl! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #18
Also wir hören hier nur ihre Version. Wir müssen ihr Glauben, dass der Freund voll hinter der Katze steht. Vielleicht will er auch nur den häuslichen Frieden bewahren und kann sich nicht gegen sie durchsetzen.


Das jemand sich eine Katze reinholt aber er/sie weiß der Partner hat eine Katzenallergie, nur "weil er/sie schon immer eine Katze wollte" ist knallharter Egoismus.

Und das muss man auch klar ansprechen! Das ist keine Gesülze.

Will nicht wissen wieviel Beziehungen wegen sowas schon irreparablen Schaden genommen haben.


Na super....machst du jetzt hier Partnerberatung, oder was.:muhaha:

Such dir doch dafür das pssende Forum....hier geht es um Katzen.
 
K

Kathy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
161
Ort
Ruhrgebiet
  • #20
Also nein! Wie konntest du?

Weiß auch nicht. Wahrscheinlich hatte ich nur auf einen gaaaanz schlimmen Asthmaanfall gewartet, um das Spray zu verstecken und um dann zu erben...

Wie wir gelernt haben: das ist deine Sicht der Dinge. Dein Partner hat das sicher ganz anders gesehen, der arme unterdrückte Kerl! :D
Genau. die Katzen kamen auch immer einfach so, nie mit seinem Einverständnis. Und auch die Worte "ich glaube, wir brauchen noch eine Katze" habe ich ihn durch sexuelle Hörigkeit in den Mund gelegt :zufrieden:.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
24
Aufrufe
1K
GroCha
GroCha
Ava
Antworten
17
Aufrufe
1K
M
Lenerl
Antworten
2
Aufrufe
1K
Lenerl
Lenerl
blauesswatchtele
  • Umfrage
  • blauesswatchtele
  • Allergie
2 3
Antworten
50
Aufrufe
221K
J
B
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben