Hilfe! Nächtlicher Terror seit Monaten!

tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #21
Wenn die Zwei ein Team sind läßt eine Orga sicher mit sich reden, dass sie gemeinsam vermittelt werden:) Zumindest wäre das im Sinne der Tiere.
Macht nur die Vermittlung schwierigerals Paar.
 
Werbung:
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2014
Beiträge
78
  • #22
Ich hab dazu mal ne Frage:

Wenn ich ein Tier von einer Tierschutzorga adoptiere, dann sind das doch oft Streuner oder Tiere die gerettet wurden aus Tötungsstationen oder?

Da ist die Chance doch sehr hoch dass die gar nicht klarkämen in der Wohnung oder? Weisen die einen vorher darauf hin oder wie ist das?

Eine gute Tierschutzorganisation weist natürlich darauf hin. Es gibt aber auch immer wieder Leute die meinen nur weil der Tierschutz sagt Freigang, braucht die Katze doch keinen Freigang.

Ich meine Grace99 (oder so ähnlich) hat da einen ähnlichen Fall. Sie hat Ihre Katze in Freigang vermittelt. Die Leute meinten es geht auch ohne und jetzt macht die Katze Terror und muss wieder abgeholt werden.
 
P

Pussycat24

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
62
  • #23
ja, den Thread kenne ich. Wundere mich nur, wie die Orgas das so machen, denn so viele Freigängerplätze gibt es doch gar nicht. Aber Tiere, die dort auf Resthöfen oder so leben, sind ja alle das Leben draussen gewohnt und werden es doch bestimmt vermissen.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #24
Achso, vergessen: alleine ohne Aufsicht (vor allem nachts) möchte ich sie nicht auf dem Balkon lassen, denn ich kenne einige Katzen, die das Netz locker mal durchbeißen.

Gibt es da nicht Stärkenunterschiede? :confused:

Meine kann ich ohne Aufsicht draußen lassen, da ist noch keine der Katzen (Kater) ans Netz gegangen. Machen deine das in der Regel denn, weil du schreibst du kennst einige Katzen - das heißt ja nicht das es deine auch machen.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #25
Eine gute Tierschutzorganisation weist natürlich darauf hin. Es gibt aber auch immer wieder Leute die meinen nur weil der Tierschutz sagt Freigang, braucht die Katze doch keinen Freigang.

Ich meine Grace99 (oder so ähnlich) hat da einen ähnlichen Fall. Sie hat Ihre Katze in Freigang vermittelt. Die Leute meinten es geht auch ohne und jetzt macht die Katze Terror und muss wieder abgeholt werden.

Ja, ist grace_99 (ich) :(

Katze kommt wieder, weil ihr der versprochene und abgemachte Freigang nicht gewährt wird. Jetzt kommt Chilli wieder zu uns, ich lass sie in Ruhe ankommen und werde ihr dann ein Zuhause suchen wo sie den Freigang bekommt den sie braucht.

Ende OT. :oops:
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2014
Beiträge
78
  • #26
Stimmt schon, das ist aber ein allgemeines Problem. Da ja immer mehr Katzen keinen Freigang mehr bekommen. Meine gehören da leider dazu.

Ich denke aber auch, dass nicht alle Katzen aus Tötungsstationen geholt werden. Sondern nur die mit wirklichen Vermittlungschancen.

Ich denke aber, dass sollte in einem Threat diskutiert werden.

VG
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #27
Vielleicht ist die Lösung wirklich schon sie nachts auf den Balkon zu lassen.

Meine gehen z.B. in der Dämmerung (oder kurz davor) auf den Balkon und bleiben da dann eine Stunde. Das ist auch genau die Zeit wo Mogli und Merlin immer das Haus verlassen haben zum Freigang.
Da ist es draußen für sie wohl am interessantesten. Als wir eine Nacht die Klappe zum Balkon zugemacht hatten, gab das einen riesen Aufstand mit Gemotze und Geschrei (von allein dreien).

Wie benehmen sie sich denn auf dem Balkon wenn ihr dabei seid? Habt ihr ein beißsicheres Netz? (Unseres hat so Draht-Verstärkungen drin)
 
S

Schnurrhaar01

Gast
  • #28
Gibt es da nicht Stärkenunterschiede? :confused:[...]
Das weiß ich jetzt auch nicht so genau aber, unseres ist innen mit Draht verstärkt das wird ganz schön malträtiert hauptsächlich von Lucy. Bis jetzt hat es wunderbar gehalten.
 
M

MiLo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2010
Beiträge
15
  • #29
Also in der einen Orga hieß es, der Kater kann ohne Probleme in der Wohnung bleiben, denn alles ist besser als Tötungs-Station. Damals hatten wir ja wirklich nur das vergitterte Fenster.
Die andere Orga vermittelt eigentlich nur, wenn die Katzen (zumindest auf Dauer) Freigang bekommen, weil sie es generell nicht für katzengerecht halten, wenn die Miezen nicht raus dürfen. Wir hatten damals ein Haus mit Garten in Aussicht, und weil Kasimir so sehr auf der Tötungs-Station gelitten hat, drängte die Zeit. Das Haus haben wir dann leider nicht bekommen. Als es dann hieß "107 qm mit großem Balkon", haben die von der anderen Orga vermutet, dass das auch geht.

Und nun diese Aussichten :( Das ist wirklich schade. Ich gebe die Hoffnung nicht auf und fange heute mit Klicker-Training an. Vllt kommen sie ja doch ohne Freigang aus... Ansonsten: Leine und Geschirr sind keine Option? Ich will sie nicht hergeben müssen *heul*.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #30
Probier es wirklich mit dem Balkon/Nacht.

Leine und Geschirr.... Kenn ich mich nicht mit aus. Aber wenn du das anfängst, werden sie das immer verlangen. Und es kann immer so viel dazwischen kommen das man es nicht machen kann und dann hast du noch mehr Terror zuhause.

Clickern ist eine gute Sache - weiß nur nicht ob das wirklich bei/gegen Freiheitsdrang hilft.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #31
Also ich kann vom Geschirr nur abraten... Egal wie lange wir mit Hobbit draußen waren, es war ihm nie genug. Er war fürchterlich schlecht drauf als er wieder rein musste.
Wir haben nach ein paar Tagen damit aufgehört, er hat sich 2 Wochen lang noch beschwert und jetzt ist er normal und fröhlich.
Es mag ja sein, dass es bei manchen Katzen funktioniert (wir hätten es dann ja auch täglich gemacht), aber er wollte einfach "mehr". Und das mehr geht bei Hobbit leider garnicht.

Wir haben ja ähnliche Verhältnisse: 100m² Wohnung und großen Balkon. Also ich denke das reicht. Und bei DER Straße würde ich sie auch nicht in den Freigang lassen...

Probier es lieber mit nachts auf den Balkon :) Unseren macht das große Freude. Sogar Merlin konnte sich gut damit arangieren nachts nicht mehr in den Freigang zu dürfen, er ist jetzt mit den Kleinen auf dem Balkon in der Dämmerung und es ist in Ordnung.
 
Werbung:
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #32
An manchen Nächten sind meine nur draußen. Ich frag mich dann, ob es nicht zu kalt für sie ist - aber nada, sie sind draußen und erfreuen sich ihres Lebens! :)

Also aufm Balkon meine ich.
 
M

MiLo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2010
Beiträge
15
  • #33
Also ich versuche es zumindest :) Will nichts unversucht lassen, bevor ich den letzten Weg wähle. Bei uns ist es auch noch so ärgerlich, dass wir sowieso kaum was zur Miete finden, wo Katzen oder Hunde erlaubt sind. Freigänger wegen der Nachbarn gleich dreimal nicht.

Was mich eben auch noch überlegen lässt, ob das tatsächlich reiner Freiheitsdrang ist, ist die Tatsache, das Poldi nicht mal auf den Balkon rausgeht.

Meine frühere Katze hat immer versucht, aus der Wohnungstür zu huschen. Da konnte ich das mit dem Freiheitsdrang nachvollziehen.

Bitte nicht falsch verstehen, das heißt nicht, dass ich diesen Gedanken für Unsinn halte, im Gegenteil! Ich will nur auch alle möglichen Ursachen in Betracht ziehen und überdenken, damit die beiden nicht wieder weg müssen. Zumal Poldi ja solchen Stress hatte, als wir für den Umzug gepackt haben.

Und draußen gefunden muss ja nicht heißen "Freigänger", oder? Kann theoretisch auch sein, dass sie ausgesetzt wurden und unfreiwillig auf der Straße saßen.

Bei der Mutter meiner Freundin war es sogar so, dass sie ihr Haus verloren hat, hatte drei Freigänger daheim. Jeder hat gesagt, dass die ihr die Wohnung zerstören, pinkeln etc., wenn sie nicht mehr raus können. Sie hat alle drei noch und nichts ist kaputt. Die fühlen sich offensichtlich drinnen wohl und sicher.

Ach, Hilfe, es ist zum Verrückt-Werden! Bisher lief es ja auch gut. Seit ein paar Monaten deutlich schlechter und seit der neuen Wohnung ganz schlimm.
 
M

MiLo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2010
Beiträge
15
  • #34
Grace 99: das klingt gut. Eine Frage: wie machst Du das jetzt im Winter? Also es wird ja dann auch in der Wohnung bitterkalt.

Zudem haben unsere beiden oft Schnupfen. (Falls jemand fragen will: natürlich waren wir mehrmals beim TA. Einer meinte, das passiert, wenn sie Stress haben, der nächste wollte alle drei Monate impfen (!!!!!) und der dritte meinte, das ist chronsich, kann man nichts machen.) Also habe ich natürlich etwas Bammel, dass die beiden total krank werden.

Nur mal als Fakt nebenbei: wir wohnen zur Miete, daher können wir keine baulichen Maßnahmen ergreifen. Balkon vernetzen war gerade noch drin.
Die beiden Katzen-Organisationen, von denen wir die Stinker haben, gehen gerade in Fluten von Katzen unter, lauter Notfelle und keine Plätze. Also die freuen sich bestimmt, wenn sie unsere auch wieder vermitteln müssten. Davon mal abgesehen: ich will die beiden ja nicht verlieren. Zumal man auch merkt, dass sie sich bei uns wohl fühlen, Kasimir immer mehr mit uns spielt und Vertrauen fasst. Also scheinen sie uns ja auch zu mögen. Das würde also für alle Beteiligten ein Grauen.
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2011
Beiträge
4.563
Alter
35
Ort
Coburg - Franken
  • #35
Vielleicht neh Katzenklappe in der Balkontür?
Ihr müsstet halt bei Auszug die Tür ersetzen oder kauft gleich eine neue mit Klappe und hängt bei Auszug die alte wieder ein.
Jetzt kannst du's ja erstmal probieren die Tür einen Spalt offen zu lassen, Stichwort Türstopper und evtl nen dicken, schweren Vorhang davor dass nicht
die ganze Wärme rausgeht.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #36
Grace 99: das klingt gut. Eine Frage: wie machst Du das jetzt im Winter? Also es wird ja dann auch in der Wohnung bitterkalt.

Zudem haben unsere beiden oft Schnupfen. (Falls jemand fragen will: natürlich waren wir mehrmals beim TA. Einer meinte, das passiert, wenn sie Stress haben, der nächste wollte alle drei Monate impfen (!!!!!) und der dritte meinte, das ist chronsich, kann man nichts machen.) Also habe ich natürlich etwas Bammel, dass die beiden total krank werden.

Nur mal als Fakt nebenbei: wir wohnen zur Miete, daher können wir keine baulichen Maßnahmen ergreifen. Balkon vernetzen war gerade noch drin.
Die beiden Katzen-Organisationen, von denen wir die Stinker haben, gehen gerade in Fluten von Katzen unter, lauter Notfelle und keine Plätze. Also die freuen sich bestimmt, wenn sie unsere auch wieder vermitteln müssten. Davon mal abgesehen: ich will die beiden ja nicht verlieren. Zumal man auch merkt, dass sie sich bei uns wohl fühlen, Kasimir immer mehr mit uns spielt und Vertrauen fasst. Also scheinen sie uns ja auch zu mögen. Das würde also für alle Beteiligten ein Grauen.

Ich hab nen schweren Vorhang vor der Balkontür und einen Türstopper, das hält die Kälte recht gut ab. Da ich eh immer (selbst im tiefsten Winter) bei offener Tür schlafe, ist es für mich okay. Außer wir haben echt Minusgrade im 2-stelligen Bereich, dann ist die Tür zu.
 

Ähnliche Themen

Katzenmama89
3 4 5
Antworten
99
Aufrufe
10K
KiaraMN
sniffi
Antworten
21
Aufrufe
2K
felitastic
F
S
Antworten
9
Aufrufe
1K
ElinT13
ElinT13
M
Antworten
6
Aufrufe
1K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake
NoSkiller
Antworten
6
Aufrufe
838
Suncat75
Suncat75

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben