Hilfe, muss meine Katzen abgeben!

M

mayan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
3
Hallo,
es fällt mir sehr schwer, aber ich sehe einfach keine andere Lösung mehr. Wir haben 2 Katzen: Paul 5 Jahre und Perla 2 Jahre. Paul habe ich alleine ca 3 Jahre gehabt und er war damals noch Freigänger. Alles kein Problem. Da kam ein neuer Kater ins Haus und nach einem Kampf wollte Paul plötzlich nicht mehr raus. Da habe ich Perla geholt, damit Paul nicht so alleine ist. Er war am Anfang nicht so begeistert, nach einiger Zeit haben sie sich aber aneinander gewöhnt. Seit einem halben Jahr wohnen wir in einer neuen Wohnung und vor 4 Monaten ist mein Sohn geboren. Ich glaube, schon der Umzug war ein riesen Stress für die beiden, aber seit mein Sohn auf der Welt ist, wird es immer schlimmer. Ich war mit den beiden beim Tierarzt und er meinte es wäre Stress. Leider kann ich die aber auch nicht rauslassen, da ich jetzt mitten in der Stadt wohne. Momentan gebe ich beiden Bachblüten, es scheint aber nicht zu helfen. Nach langem Überlegen, scheint es mir eine bessere Lösung zu sein sie abzugeben. Es tut mir im Herzen weh, aber ich bin total überfordert und habe einfach keine bessere Idee.
Ich weiß nicht, aber könnte mir jemand bitte helfen für die beiden ein besseres Zuhause zu finden. In Tierheim wollte ich die nicht abgeben, das würde den den Rest geben.

Vielen Dank im Voraus
mayan
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

oje, das ist ja eine blöde Situation. :(

Wenn du fest entschlossen bist, die beiden zu vermitteln, stell sie doch hier in der Notfellchenrubrik ein - entweder bei http://www.katzen-forum.net/wohnungskatzen-not/ oder bei http://www.katzen-forum.net/freigaengerkatzen-not/ .
Bitte schreib dort noch etwas mehr über die beiden - ob sie kastriert, geimpft etc. sind, wie ihr Charakter ist (schmusig, lebhaft ...), ob sie zusammen bleiben sollen oder auch getrennt vermittelt werden können, wo sie jetzt ungefähr sind (damit man die Entfernung einschätzen kann) und so weiter.
Bilder von den beiden wären auch sehr sinnvoll, ohne Bild bekommt man hier vermutlich keine Katze vermittelt.

Ansonsten wär zu überlegen, woher der Stress der beiden denn genau kommt, und was man evtl. dagegen tun könnte? Ist die Situation bei euch zu Hause allgemein angespannt (Stress ums Kind, Stress in der Partnerschaft ...)? Katzen spüren sowas ja und reagieren oft auch darauf. Oder habt ihr ihnen wegen des Babys viele Dinge verboten, die sie früher durften? Beschäftigt ihr euch wesentlich weniger mit den Katzen als früher? Haben sie viel weniger Platz als früher? Oder woran könnte es liegen?
Habt ihr schon mal dran gedacht, einen Tierpsychologen zu Rate zu ziehen?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde noch mal raten Zylkene zu versuchen!!

Ist bei dem Kater der ins Bett gepinkelt hat eine Urinprobe untersucht worden? Und was fütterst du den beiden, kann das kratzen evtl. eine Allergie sein?
 
M

mayan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
3
Vielen Dank für die Antworten. Von Zyklene habe ich noch nicht gehört. Kann ich dies nur beim Tierarzt besorgen? Das mit dem Kratzen ist die Frage. Ich glaube sie hatte da mal eine Wunde, die abgeheilt ist und angefangen hat zu jucken. Dadurch ist die Stelle ohne Fell immer größer geworden. Ich tue da immer Balistol drauf. Die ursprüngliche Stelle ist auch schon gut abgeheilt, nun kratzt sie allerdings schon daneben auf. Der Tierarzt meinte, es kommt vom Stress. Bin echt ratlos.:(
 
Bastet

Bastet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2008
Beiträge
136
Ort
Berlin
Ich bin zwar auch nicht gleich für´s Aufgeben, aber wenn Du schon schreibst, dass Du überfordert bist, dann ist es wirklich besser, für die Katzen ein neues zuhause zu suchen. Ich denke, Dein Stress überträgt sich auch auf die Katzen. Ich wünsche Dir und Deinen Katzen, dass ihr eine gute Lösung findet:)
 
C

Catma

Gast
Ich bin zwar auch nicht gleich für´s Aufgeben, aber wenn Du schon schreibst, dass Du überfordert bist, dann ist es wirklich besser, für die Katzen ein neues zuhause zu suchen. Ich denke, Dein Stress überträgt sich auch auf die Katzen. Ich wünsche Dir und Deinen Katzen, dass ihr eine gute Lösung findet:)
Ja, die Überforderung überträgt sich und dann wird es ein Teufelskreis.
Aber der kann auch wieder durchbrochen werden :).

Sicher ist bei euch einiges zusammengekommen, Freigng gestrichen, neuer Kumpel, Umzug, Kind etc - manchmal habe Katzen "einfach" das Problem, dass sie vom Stress nicht "runterkommen", obwohl äußerlich keiner mehr da ist, eben weil es einfach "zu viel des Guten" war und sie an den Folgen leiden...
Ich würde es mit einem Tierpsychologen / Katzenverhaltensexperten versuchen, also nicht "nur" jemand, der sich die Geschichte anhört und Bachblüten verschreibt... Denn die können zwar toll helfen, aber wenn so viel zusammen kam sollten sie nur unterstützend zu anderen Maßnahmen gesehen werden, meine ich.
Oft sind es kleine Veränderungen und Tricks im Alltag, die viel Besserung bewirken können.
Ich würde es versuchen, gerade weil du schreibst, dass es eine Zeit lang gut gelaufen ist.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Das mit dem Kratzen ist die Frage. Ich glaube sie hatte da mal eine Wunde, die abgeheilt ist und angefangen hat zu jucken. Dadurch ist die Stelle ohne Fell immer größer geworden. Ich tue da immer Balistol drauf. Die ursprüngliche Stelle ist auch schon gut abgeheilt, nun kratzt sie allerdings schon daneben auf. Der Tierarzt meinte, es kommt vom Stress. Bin echt ratlos.:(

Probier mal das aus: MikroTec

Ich bin zwar auch nicht gleich für´s Aufgeben, aber wenn Du schon schreibst, dass Du überfordert bist, dann ist es wirklich besser, für die Katzen ein neues zuhause zu suchen.

wobei fast jeder mit einem "neuen" Kind ja anfangs einfach überfordert ist - das vergeht ja wieder! *Mut mach*
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Ich bin zwar auch nicht gleich für´s Aufgeben, aber wenn Du schon schreibst, dass Du überfordert bist, dann ist es wirklich besser, für die Katzen ein neues zuhause zu suchen.

Nicht unbedingt. Als ich meine zwei Süßen neu hatte, war ich auch heillos überfordert. Hab mich aber ein paar Monate durchgebissen und siehe da - ich würd sie niiiiiiiiiiiiiiiie wieder hergeben :)
 
C

Catma

Gast
Ich war hier auch eine zeitlang überfordert - ok, es kam nicht so viel zusammen, aber es gab eben Stress und ich hatte keine Ahnung, ob sich das jemals legen würde.. Mir hat es unheimlich geholfen, mir das wegzuschreiben und viele Tipps zu holen - und ich habe mir auch ein Ultimatum gesetzt "wenn es bis dahin nicht deutlich besser geworden ist, frage ich einen Tierpsychologen." Einfach, um selbst Aussicht auf Entlastung zu haben.

Es ging dann doch schnell besser - aber man muss ja nicht warten, bis man mit den Nerven runter ist und einem nichts mehr einfällt... :)

Wenn die Situation sich dahingehend geändert hat, dass Katzen nicht mehr in euer Leben passen - oder bei euch Stress herrscht, dessen Ende langfristig nicht abzusehen ist, dann ist es eine gute Entscheidung, ein anderes Zuhause zu finden.:zufrieden:
Aber wenn ihr sie eigentlich gern behalten würdet - versucht es :)
 
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
2.058
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #10
Vielen Dank für die Antworten. Von Zyklene habe ich noch nicht gehört. Kann ich dies nur beim Tierarzt besorgen? Das mit dem Kratzen ist die Frage. Ich glaube sie hatte da mal eine Wunde, die abgeheilt ist und angefangen hat zu jucken. Dadurch ist die Stelle ohne Fell immer größer geworden. Ich tue da immer Balistol drauf. Die ursprüngliche Stelle ist auch schon gut abgeheilt, nun kratzt sie allerdings schon daneben auf. Der Tierarzt meinte, es kommt vom Stress. Bin echt ratlos.:(

Eifersucht ist das bis vor kurzen waren sie die Nummer 1 jetzt ist ein Baby da .
Das stört ihr Wohlbefinden .Bringt die Rangfolge durcheinander.Somit haben die beiden Menschlichen Stress.Dürfen sie immer noch überall hin oder hat sich da was geändert?
Wo ist das Katzenklo und die Schlafkuschelzonen der Beiden ?Wo steht der Windeleimer und wo ist der Wickeltisch?Wie viele Catwalks-Ruhezonen haben sie?auch im Kinderzimmer?Viele haben davor Angst das die Katzen sich auf die Babys legen und Speeren sie aus somit entsteht für die Katzen stress sie riechen das Baby und die Absonderungen intensiver als wir und können nicht hin.eine Freundin hatte das Problem auch vor 10 Jahren bis sie mich kennen lernte und ich mir Ihre Wohnung anschaute und zum Wohle aller umgestalten durfte.Auch zeigte ich ihr wie sie das Baby sicher im Babybett oder Gitter ohne Katzen unterbringen kann .Aber die Katzen weiter Zugang zu allen Räumen haben sie schnupperten durch die gesicherten Stäbe hatten somit
das Gefühl das zu zugehören und akzeptierten den Neuankömmling und meldetet wenn die Windel voll sind da wahr dann richtig witzig.Da kamen sie alle 3 immer gerannt und mauzent.eine hatte ihren neuen Schlafplatz über den Babybett wenn das Baby schrie mauzte sie und das Mautzen beruhigte das Kind wie es schien .Der Kater schläft heute nach fast 11 Jahren noch da.Es waren nur paar Handwerkliche Handgriffe und die Bereitschaft dazu notwendig.Die Katzen waren damals schon 1 ,4 und 7 Jahre im Haushalt bevor das Kind kam.Die Familie ist mir heute noch Dankbar.
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #11
E.Auch zeigte ich ihr wie sie das Baby sicher im Babybett oder Gitter ohne Katzen unterbringen kann .Aber die Katzen weiter Zugang zu allen Räumen haben sie schnupperten durch die gesicherten Stäbe hatten somit
das Gefühl das zu zugehören und akzeptierten den Neuankömmling und meldetet wenn die Windel voll sind da wahr dann richtig witzig.

Wie soll das gehen, ein Kinderbett ohne Gitter aber die Katzen schnupperten durch die gesicherten Stäbe? was denn nun? Wie sieht ein Kinderbett aus wo die Katzen nicht reinkönnen?

Da kamen sie alle 3 immer gerannt und mauzent.eine hatte ihren neuen Schlafplatz über den Babybett wenn das Baby schrie mauzte sie und das Mautzen beruhigte das Kind wie es schien .Der Kater schläft heute nach fast 11 Jahren noch da.Es waren nur paar Handwerkliche Handgriffe und die Bereitschaft dazu notwendig.Die Katzen waren damals schon 1 ,4 und 7 Jahre im Haushalt bevor das Kind kam.Die Familie ist mir heute noch Dankbar.


Es gibt aber durchaus Eltern die nicht möchten das Katzen ins Kinderzimmer gehen. Etwas privatsphäre möchte man ja auch haben, besonders würde ich ein Baby niemals unbeaufsichtig mit einem Tier lassen
 
Werbung:
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
2.058
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #12
Es gibt aber durchaus Eltern die nicht möchten das Katzen ins Kinderzimmer gehen. Etwas privatsphäre möchte man ja auch haben, besonders würde ich ein Baby niemals unbeaufsichtig mit einem Tier lassen

Wenn es doch schon im Gitterbett liegt kann man das Bett Krabbelgitter oben vorm reinspringen mit Katzennetz schützen.da gehen die ungern drauf.Ist die selbe Bauweise wie beim Fensterschutz auch die Seitenwände kann man so sichern.Damit das etwas größere Kleinkind die Katze nicht kneifen kann somit haben die Katzen Sichtkontakt durch die ja vorhanden Gitterstäbe.Was soll die Katze groß machen im Kinderzimmer das selbe wie überall in der Wohnung .
Privatsphäre für wen die Mutter Katze oder oder oder?Was war den vorher?

Wenn man sich eine Katze oder zwei anschafft .Und noch einen Kinderwunsch hat muss man auch vorher wissen und aufgeschlossen sein für unkomplizierte Lebensweisen und Bauaktionen.Ist nix für etetpetet schicki micki .Weil deren "Lieblinge" landen dann meist im Tierheim.Wenn man Paar Dinge beherzigt haben alle viele Jahre was davon und Kinder kommen mit Tieren besser zurecht.Nur wenn so zu sagen schon ein Katzenhaar stört ist alles verloren.
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #13
Wenn es doch schon im Gitterbett liegt kann man das Bett Krabbelgitter oben vorm reinspringen mit Katzennetz schützen.da gehen die ungern drauf.Ist die selbe Bauweise wie beim Fensterschutz auch die Seitenwände kann man so sichern.Damit das etwas größere Kleinkind die Katze nicht kneifen kann somit haben die Katzen Sichtkontakt durch die ja vorhanden Gitterstäbe.Was soll die Katze groß machen im Kinderzimmer das selbe wie überall in der Wohnung .
Privatsphäre für wen die Mutter Katze oder oder oder?Was war den vorher?

Wenn man sich eine Katze oder zwei anschafft .Und noch einen Kinderwunsch hat muss man auch vorher wissen und aufgeschlossen sein für unkomplizierte Lebensweisen und Bauaktionen.Ist nix für etetpetet schicki micki .Weil deren "Lieblinge" landen dann meist im Tierheim.Wenn man Paar Dinge beherzigt haben alle viele Jahre was davon und Kinder kommen mit Tieren besser zurecht.Nur wenn so zu sagen schon ein Katzenhaar stört ist alles verloren.


Man kann es auch übertreiben. ich sichere mein Kind damit die Katzen sich bequem in der ganzen Wohnung aufhalten können? Anstatt einfach ein Zimmer für Tabu zu erklären :stumm: Es hat nichts mit Schicki micki zu tun wenn man privatsphäre haben möchte und ja auch unsere Katz darf nicht überall hin. Alles eine Frage der Erziehung
 
Snoopy99

Snoopy99

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
64
  • #14
Die ursprüngliche Stelle ist auch schon gut abgeheilt, nun kratzt sie allerdings schon daneben auf. Der Tierarzt meinte, es kommt vom Stress. Bin echt ratlos.:(

Für die Grundprobleme kann ich DIr leider keine Ratschläge geben. Bei dem Kratzen deiner Katze könntest du mal Fenistiltropfen probieren. Hat bei einem unserer Hunde gut gewirkt.

Ich hoffe das ihr eine Möglichkeit findet den Stress zu bewältigen und zu einem ruhigen miteinander findet.
 
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
2.058
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #15
Man kann es auch übertreiben. ich sichere mein Kind damit die Katzen sich bequem in der ganzen Wohnung aufhalten können? Anstatt einfach ein Zimmer für Tabu zu erklären :stumm: Es hat nichts mit Schicki micki zu tun wenn man privatsphäre haben möchte und ja auch unsere Katz darf nicht überall hin. Alles eine Frage der Erziehung

Komische Ansichten .Für Mensch und Tier.
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #16
Ja und ich finde Deine Ansichten völlig übertrieben und bewundere wie man sich so einschränken lassen kann. ich packe doch nicht mein kind in den Käfig nur damit die Katzen sich frei bewegen können. Und ein Raum der Tabu ist ist kein Weltuntergang für eine Katze :zufrieden: Wie geschrieben, wenn man seine Katze nicht erziehen möchte, ist das auch okay, aber man sollte nicht vergessen was eine Katze ist, ein Tier und dementsprechend sollte sie behandelt werden.

Bei uns dürfen die Tiere nicht ins Schlafzimmer (obwohl die Tür offen ist, kommen sie auch nicht ins Schlafzimmer )und? die Tiere können wunderbar damit leben und wir auch
 
Zuletzt bearbeitet:
Dana79

Dana79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2011
Beiträge
550
  • #17
Solange die Tiere genügend Platz zur Verfügung haben find ich auch Tabuzonen ok.

An die TE gerichtet: Wieso seid ihr in die Stadt gezogen? Wäre auch eine Wohnung oder ein Häuschen im Umland denkbar? Mehr Platz und mehr Ruhe für alle.
 
M

Mondsüchtig

Gast
  • #18
Zuletzt bearbeitet:
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #19
Das ist Geschmackssache.Meine Welt ist es nicht, jeden wie es gefällt.
 
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.884
  • #20
Wenn aber die Katzen vor dem Kind nahezu alles durften, dann darf sich dann nicht wundern, wenn die Katzen jetzt etwas unwirsch reagieren, wenn sie reglementiert werden.


Genau da sehe auch ich das Hauptproblem.

An die TE: in wie weit sind die Katzen seit der Geburt Eures Kindes wohnich eingeschränkt? Sind Klos etc. umgestellt worden, um Platz für das Kind bzw. Euch zu schaffen?

Kennen die Katzen Euer Kind, sprich, lasst ihr sie zu dem kleinen Erdenbürger?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Karox
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
Karox
S
Antworten
6
Aufrufe
2K
snowflake
snowflake
S
Antworten
8
Aufrufe
3K
Margitsina
Margitsina
S
Antworten
57
Aufrufe
30K
Selina90
Selina90
G
Antworten
4
Aufrufe
1K
Garfield23
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben