Hilfe meine Katzen verstehen sich nicht mehr

S

Suzi1987

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
1
Hey,


Wir haben 2 Katzen, 1 Mädchen Emmi(3,5 Jahre) und 1 kleinen Tiger Leo (1,5 jahre) beide Kastriert. Nachdem Leo bei uns als Baby eingezogen ist haben die beiden sich nach anfänglicher Gewöhnungszeit sehr gut verstanden... mit dem Alter kamen auch die Probleme, letztes Jahr um die Weihnachtszeit begann es das eine der beiden Katzen überall hingepieselt hatte (Kommoden, Hausschuhe, Decken, Betten usw.) wir gingen davon aus das Leo das Problem war da er langsam in das Alter der Geschlechtsreife kam und ließen ihn kastrieren. Nichts desto trotz ging die pieselei weiter. Wir stellten dann fest das das Problem bei Emmi lag.... wir stellten dann ein 2 Klo auf, intensivierten die Spiel- und Streicheleinheiten wechselnten das Futter... nichts half. Irgendwann haben wir auf dem Fressnapf so einen Feliway-Stecker gekauft und über mehere Wochen eingesetzt. Damit hörte das ganze endlich auf. Nun ist es so das die beiden sich immer mal verstehen und auch zusammen schlafen und mal wieder nicht. Zur Zeit ist es ganz schlimm, Emmi knurrt und Pfaucht Leo nur an sobald er in der Nähe ist und wir wissen nicht mehr so recht was wir machen sollen.... Am Wochenende wurde auch mal wieder auf meine Handschuhe gepieselt. Dazu muss noch gesagt werden das Leo ein ziemlich Frecher ist, zusammen Füttern ging noch nie gut da er sich immer Emmis essen geschnappt hat da sie generell sehr zurückhaltend ist, er springt auch immer mal auf sie drauf und stenkert gerne mal. Kann uns irgendwie jemand helfen weiterhelfen?

LG :)
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Hallo Suzi,

das ist die klassische Situation, weshalb davon abgeraten wird

1. ein Baby zu einer adulten Katze zu nehmen
2. einen Kater zu einer Katze zu nehmen.

Der Kleine wird ihr einfach zu wild sein, er will wahrscheinlich raufen und sie möchte ihre Ruhe. Eine Lösung wäre ihm einen gleichaltrigen Raufkumpel zu suchen oder einen von beiden in ein geeignetes Zuhause zu geben und dem anderen einen neuen passenden Gefährten zu suchen.

Wie viel bekommen die beiden denn zu fressen, wenn er das Futter von Emmi's Teller wegfuttern möchte? Wurde Emmi mal auf eine Blasenentzündung etc. untersucht?
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
Das Problem ist meines Erachtens, dass der Kater raufen und toben möchte und die Katze nicht.

Das Problem ist leider nicht ungewöhnlich, deshalb wird auch dazu geraden zwei Katzen vom gleichen Geschlecht zu halten. Alternativ gehen auch zwei Kater und eine Katze.

Zweigeschlechtliche Paare kann gutgehen muss aber nicht.

Wenn der Kater noch Hunger hat dann las ihn Fressen.

Katzenklos: Anzahl der Katzen + 1
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
Ich habe ja selbst so eine Kombination einen Kater und eine Katze, dass würde ich nie wieder machen.

Den man merkt sehr deutlich das das Spielverhalten der beiden auseinandergeht. Die Katze fühlt sich meist überfordert und verschwindet.
 
E

Ella Wynona

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 November 2014
Beiträge
3
Ort
Ludwigsburg
Ok, wenn ich das hier so lese, dann ist das vielleicht auch der Grund für das Verhalten meiner beiden Katzen.

Die sind ein Geschwisterpäärchen (Luke und Leia ^^). Wir haben die klein aufgenommen und da waren sie schon sehr verschieden vom Charakter. Sie ist eher ruhig, verspielt, sehr auf meinen Freund und mich bezogen während der Kater eher ungestüm und wild ist (aber auch sehr verschmust)

Als die beiden noch klein waren, habe sie viel geschmust. Das tolle war, dass das Mädel eher ängstlich war, aber durch ihren großen neugierigen Bruder hat sie auch angefangen gehabt, auf uns zuzugehen. (Sie war anfangs sehr schüchtern, hat jeden angefaucht der ihr zu nahe kam - sogar den Spielball^^)
Das hat sich total gedreht. (auch wenn sie eindeutig Kinder nicht leiden kann)

Seitdem beide kastriert sind, beginnt Luke immer wieder, seine Schwester zu jagen. Ich habe immer den Eindruck, dass er nur spielen will, aber sie faucht immer und wenn er sie anspringt, dann geht hier ein riesen Terror los - aber nur von ihr. Dann beobachten wir wieder, dass sie aber auch ihn angreift, irgendwie versucht ihm eins auszuwischen, aber das endet wieder damit, dass er dann sie jagt uns sie ihn anfaucht und rumnölt. Wir haben uns schon gefragt, ob sie vielleicht ein bisschen eine Diva ist.

Eifersucht kann es eigentlich nicht sein. Wir haben beide sehr lieb und schmusen viel mit unseren Tigern. Auch wenn wir den Eindruck haben, dass die beiden einen stärkeren Bezug zu mir aufgebaut haben und der Platz auf meinem Schoß beliebter ist als bei meinem Freund.

Bisher ist es nicht so, dass der eine abhaut, wenn der andere den Raum betritt. Aber es ist schon sehr unangenehm. Anfangs haben wir Fellbüschel von ihr immer gefunden. Seit wir beide tagsüber rauslassen, ist das zum Glück nicht mehr so. Aber sie streiten dennoch sehr oft.

Ach ja, die beiden sind jetzt knapp eineinhalb Jahre alt.

Liegt das dann in diesem Fall an den verschiedenen Charaktern und Geschlecht?
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Ok, wenn ich das hier so lese, dann ist das vielleicht auch der Grund für das Verhalten meiner beiden Katzen.

Die sind ein Geschwisterpäärchen (Luke und Leia ^^). Wir haben die klein aufgenommen und da waren sie schon sehr verschieden vom Charakter. Sie ist eher ruhig, verspielt, sehr auf meinen Freund und mich bezogen während der Kater eher ungestüm und wild ist (aber auch sehr verschmust)

Als die beiden noch klein waren, habe sie viel geschmust. Das tolle war, dass das Mädel eher ängstlich war, aber durch ihren großen neugierigen Bruder hat sie auch angefangen gehabt, auf uns zuzugehen. (Sie war anfangs sehr schüchtern, hat jeden angefaucht der ihr zu nahe kam - sogar den Spielball^^)
Das hat sich total gedreht. (auch wenn sie eindeutig Kinder nicht leiden kann)

Seitdem beide kastriert sind, beginnt Luke immer wieder, seine Schwester zu jagen. Ich habe immer den Eindruck, dass er nur spielen will, aber sie faucht immer und wenn er sie anspringt, dann geht hier ein riesen Terror los - aber nur von ihr. Dann beobachten wir wieder, dass sie aber auch ihn angreift, irgendwie versucht ihm eins auszuwischen, aber das endet wieder damit, dass er dann sie jagt uns sie ihn anfaucht und rumnölt. Wir haben uns schon gefragt, ob sie vielleicht ein bisschen eine Diva ist.

Eifersucht kann es eigentlich nicht sein. Wir haben beide sehr lieb und schmusen viel mit unseren Tigern. Auch wenn wir den Eindruck haben, dass die beiden einen stärkeren Bezug zu mir aufgebaut haben und der Platz auf meinem Schoß beliebter ist als bei meinem Freund.

Bisher ist es nicht so, dass der eine abhaut, wenn der andere den Raum betritt. Aber es ist schon sehr unangenehm. Anfangs haben wir Fellbüschel von ihr immer gefunden. Seit wir beide tagsüber rauslassen, ist das zum Glück nicht mehr so. Aber sie streiten dennoch sehr oft.

Ach ja, die beiden sind jetzt knapp eineinhalb Jahre alt.

Liegt das dann in diesem Fall an den verschiedenen Charaktern und Geschlecht?


Das kann schon sehr gut sein. Kater können sehr wild sein und wollen ihre Kräfte mit anderen messen. Hättest du die Option einen zweiten Kater dazu zu holen? Dann wäre allen geholfen. Luke hätte jemanden zum Toben und Leia kann mitmachen wenn sie Lust hat und wenn nicht, dann kann sie sich zurückziehen.
 
E

Ella Wynona

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 November 2014
Beiträge
3
Ort
Ludwigsburg
Also, bisher haben wir gar nicht darüber nachgedacht, uns eine dritte Katze ins Haus zu holen. Ich hab auch schon gelesen, eine ungerade Anzahl sei nicht so gut... ist da was dran?

Sehr doof bei uns ist halt auch, dass wir die Katzen nicht dann rauslassen können, wann sie es wollen. Wir haben keine Katzenklappe und zudem war es eigentlich anfangs nicht einmal vorgesehen, dass wir sie überhaupt rauslassen. Wir haben eine sehr doofe Straße auf der einen Seite des Hauses, und auf der anderen Seite Garten, Wiese und Felder. Schönerweise hat sich meine Angst, sie könnten Richtung Straße laufen, als unbegründet erwiesen. Trotzdem lassen wir sie wegen Möglichkeit und auch wegen der Straße und viel Katzenkonkurrenz nur tagsüber raus, wenn wir da sind und die Haustüre offen ist (es kam schon vor, dass Luke Öl-Dreck- und leider auch Kotverschmiert nach Hause kam und dringend die Zuflucht herein nötig hatte. (Wir haben eine ziemlich krasse Katze in der Nachbarschaft, die alle anderen Katzen anspringt, beißt und so.)
Auch das hat sich jetzt geändert (ich glaube, unsere Katzen haben sich mit den lieben Nachbarskatzen zusammengetan. Hab die "böse" (bitte nicht wörtlich nehmen) weiße Katze seit einer Weile nicht mehr bei uns rumschleichen sehen.

Ich hoffe halt, dass unsere Katzen lernen/gewöhnen, dass es ok ist nur tagsüber draußen zu sein. Es gibt auch Tage, da können wir sie gar nicht rauslassen. Da ist Luke dann manchmal etwas mehr grantig als sonst.
Bisher klappt das aber gut. Leia bleibt sowieso ständig in der Nähe und Luke kommt spätestens wenn er Hunger hat ins Haus. (auf den Namen hört er zwar auch, aber im Gegensatz zu seiner Schwester streunt er viel weitläufiger rum. Sie hält sich immer im Haus, Garten oder aller höchstens im Nachbargarten auf)

Hehe, während ich das schreibe liegt er gerade in meinem Arm und schaut mich ganz verliebt an... :) :pink-heart:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
672
pfotenseele
Antworten
11
Aufrufe
2K
Melainie
Antworten
16
Aufrufe
3K
Ingrimmsch
Antworten
17
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben