Hilfe, meine Katze kratzt sich kaputt!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

Gina96

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2012
Beiträge
3
Guten Abend,

ich (45) bin neu hier, habe einen Kater Benji (15) und meine Katze Gina (16).

Das ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich darf hier so reinplatzen. Ich bin ziemlich verzweifelt, da es Gina sehr schlecht geht und ich mir große Sorgen mache. Gina ist - wie gesagt - mittlerweile fast 16 und erfreute sich fast 15 Jahre lang stabiler Gesundheit. Zumindest, soweit das für mich erkennbar war.

Im Herbst 2011 fing sie an, schwer zu atmen. Ich (und auch meine TA-Praxis) glaubten an ein Lungen oder Herz-Problem. Ich gab zunächst Bronchi Comp und Karsivan, es wurde vorübergehend mal besser, aber immer nur kurz.

Im September diesen Jahres musste bei Gina Zahstein entfernt werden und ich entschied mich, bei der Gelegenheit einige Untersuchungen durchführen zu lassen. Meine Katze ist eine Kämpferin und lässt sich im Wachzustand praktisch nicht untersuchen... Ein Blutbild ergab einen leicht erhöhten Kreatinin-Wert, sonst alles o.k. Beim Ultraschall verschiedener Organe wurde festgestellt, dass Herz und Lunge in Ordnung sind, aber ein Bronchienlappen vergrößert ist.

Klang erstmal nicht schlecht, aber von da an ging es bergab. Ein Medikament (Solosin), dass wegen des Bronchienproblems verordnet wurde, vertrug Gina nicht und erbrach davon ständig. Leider habe ich eine Weile gebraucht, um das Solosin als Ursache zu identifizieren und damit dann auch abzustellen, da sie noch so einiges andere bekam/bekommt und Erbrechen ja auch ein Symptom bei eingeschränkter Nierenfunktion ist.

Mitte Oktober diesen Jahres fing meine Katze an, sich übermäßig zu putzen und zu kratzen. Meine TA behandelte gegen Ungeziefer, legte eine Pilzkultur an - ohne Ergebnis. Die Schilddrüsenwerte sind normal oder waren es wenigstens im September noch. Meine TA tippte auf Allergie und nannte mir verschiedene mögliche Ursachen. Ich ließ einige Dinge weg und stellte einiges im Haushalt um - auch ohne Ergebnis. Im Gegenteil - Gina kratze sich nun zwei Stellen am Hals blutig auf. Die TA verabreichte Kortison, was den Juckreiz zumindest teilweise unterdrückte, aber keine Fortschritte brachte.

Ich zog eine zweite TA hinzu, die mir empfohlen wurde. Auch diese kam nicht zu einer klaren Diagnose, vermutlich allergische Dermatits. Ein Allergietest kann nicht gemacht werden, weil die Katze unter Kortison steht. Und das Kortison kann ich nicht absetzen, weil Gina sonst geradezu "explodiert". Selbst der Versuch einer Herunterdosierung führte dazu, dass Gina sich weiter blutig aufkratzte, so dass ich die Dosis wieder erhöhen musste.

Mittlerweile hat meine Katze sich den gesamten Hals und Hinterkopf freigekratzt - keine Haare mehr und teilweise auch aufgekratzte, blutige Stellen. Es ist wirklich nicht mit anzusehen. Ich habe in meiner Verzweiflung eine Tierhomöopathin hinzugezogen, die eine umfangreiche Behandlung anberaumt hat. Wir machen nun u.a. eine Eigenbluttherapie und nehmen diverse Öle, Pulver, Tabletten und Globuli ein. Abgesehen davon, dass die Verabreichung so vieler Medikamente mit meiner Katze ein einziger Krampf ist, bin ich mir momentan noch im Unklaren darüber, ob so eine Behandlung anschlagen kann, zumal bei gleichzeitiger Gabe einer hohen Dosis Kortison. Aber ich möchte uns diese vier Wochen gern geben, weil meine Katze eben schon sehr alt ist und ich die Nebenwirkungen von Atopica fürchte (das wäre wohl die letzte Alternative). Zumal ich gelesen habe, dass man Atopica nicht zusammen mit Kortison geben kann/darf, es aber erst nach einigen Wochen wirkt. Wie das bei uns gehen soll, ist mir schleierhaft, da Gina nicht mal jetzt komplett mit der Kratzerei aufgehört hat und die Wunden nicht vollständig abheilen wollen.

Gibt es hier im Forum Menschen, die so ein Drama durch haben, das möglicherweise noch ein gutes Ende genommen hat? Es kann doch nicht angehen, dass sich so eine alte Katze so kaputt macht und der Juckreiz sich einfach nicht abstellen lässt. Ginas Fell ist übrigens insgesamt sehr trocken, habe den Eindruck dass es am Hals nur am schlimmsten ist.

Kennt jemand Mittel, um den Juckreiz äußerlich zu bekämpfen? Möglichst ohne Kortsison und Antibiotika? Noch mehr Medikamente kann ich Gina nicht geben. Und hat vielleicht auch jemand einen Tipp, wie ich meine Katze wenigstens mal für zwei Tage am Kratzen hindern kann, damit die Wunden endlich abheilen? Eine "Flüstertüte" kommt nicht in Frage, abgesehen davon dass mir das brutal vorkäme sind die Stellen ja direkt am Hals. Einen Verband rund um den Hals macht sie sich sofort ab und meine Verbände aus abgeschnittenen Tennissocken (davon gibt es inzwischen hunderte) verrutschen nach oben oder nach unten, weil sie sich damit schüttelt und dann drunter oder drüber weiterkratzt. Richtig eng kann ich die auch nicht machen, da Gina ja auch Probleme mit der Atmung hat...

Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar. Ich würde Gina so sehr einen ruhigen Lebensabend gönnen und bin vollkommen verzweifelt weil sie sich so quälen muss.

LG Sabine
 
Werbung:
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Sabine,

unser Kater Bruno leidet ebenfalls an Allergien, die ihn kratzen lassen. Das Kratzen führt zu Wunden, ein nicht enden wollender Teufelskreis kann sich daraus ergeben, ich verstehe dich daher gut.

Wir haben wegen der schlimmen Nebenwirkungen niemals Cortison gegeben. Stattdessen wurde ein umfangreicher Allergietest gemacht und da es sich bei uns um keine Futterallergie handelt, behandeln wir hier mit Atopica mit super Ergebnissen. Bruno kratzt sich ab und zu, aber nackt geschleckte Schenkel und Bäuche gehören der Vergangenheit an.

Ich bin irritiert, weil du wegen der Nebenwirkungen Atopica nicht geben willst. Mir wurde dieses Mittel von mehreren Tierärzten gerade wegen der geringen Nebenwirkungen sehr empfohlen. Es wird dadurch natürlich das Immunsystem gesenkt, das sei aber kein Problem, solange die Katz nicht gerade an FIV erkrankt sei.

So kann ich dir aus eigener Erfahrung Atopica nur dringend empfehlen.
 
G

Gina96

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2012
Beiträge
3
Hallo und guten Morgen,

danke für die schnellen Rückmeldungen.

@ Guess_who, danke für den Tipp, hab ich schon gemacht...

@ Pieper Ich bin auch nicht glücklich mit dem Kortison, weiß aber nicht, welche Art von Allergie Gina hat. Um eine Futtermittelallergie auszuschließen, sind 6 Wochen Ausschlussdiät erforderlich, und wir haben erst knapp 3.

Freut mich jedenfalls zu hören, dass Ihr mit Atopica gute Erfahrungen gemacht habt. Meine Tierärzte waren nicht ganz so begeistert davon, insbesondere weil es bei Katzen erst seit kurzem eingesetzt wird und daher erst wenige Erfahrungen vorliegen. Und ich schrecke bisher vor den Nebenwirkungen "Durchfall und Erbrechen" zurück, weil ich das mit Gina wg. Solosin gerade durch habe.

Gibt es noch mehr positive Erfahrungen mit Atopica?

LG Sabine
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
149
Atopica darf man nicht geben, wenn eine Katze einen Tumor hat.
Tumore können auch äusserlich Juckreiz versachen, Leberprobleme auch. Ich sage das hier nur, weil es mir komisch vorkommt, dass deine Katze 15 Jahre gesund war und dann plötzlich so heftig reagiert. Irgendwie glaube ich nicht an eine Allergie, kann mich aber auch (hoffentlich) irren.
Ich würde ihr mal ein Präparat ins Futter tun, dass Omega 3 und 6 Fettsäuren hat, damit die Haut etwas besser wird. Es gibt auch äusserliche Emulsionen, die den Juckreiz nehmen sollen.
Dass man einen vergrösserten Lungenlappen mit Ultraschall diagnostizieren kann, finde ich schon komisch, oder haben sie auch ein Röntgen gemacht. ich persönlich würde mich aber eher auf den Lungenbefund konzentrieren und mich nicht zu sehr in Allergie versteifen.
 
G

Gina96

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2012
Beiträge
3
Frage wegen privater Nachrichten

Hallo und guten Abend,

nochmal eine Frage zur Technik, da ich mich ja erst gestern angemeldet habe:

Ich habe jetzt schon drei PNs verschickt, aber diese erscheinen nicht in meinem Postausgang?!? Ist das normal? Die eingegangenen PNs kann ich lesen und diese werden auch gespeichert.

@ Smilo, hast Du meine PN von heute Abend erhalten? Könntest Du mir zu Deiner Empfehlung von heute evtl. eine Mail-Adresse schicken?

Liebe Grüße,

Sabine
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
4K
Petra-01
Petra-01
Antworten
10
Aufrufe
11K
Dudler
Antworten
21
Aufrufe
754
T
Antworten
20
Aufrufe
991
Gerhofer
G
Antworten
6
Aufrufe
3K
Rana
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben