Hilfe meine Katze knurrt und faucht meinen Freund an... :(

  • Themenstarter Nhori
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze - aggresiv - verhalten
N

Nhori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,

ich habe seit ungefähr 2 Jahren eine ewta 9 Jahre alte Katze adobtiert. Ihr Name ist Minki und ich habe mich damals sofort in sie verliebt. Sie kommt aus schwierigem Haus. Ihre Vorbesitzer haben sie getreten, eingesperrt etc. Sie musste mehrere Wochen mit der Leiche ihrer ersten Besitzerin leben und war fast verhungert und verdurstet. Ihre neuen Besitzer wollten sie ins Tierheim geben, also habe ich sie genommen.

Am Anfang fiel es mir sehr schwer mit ihr. Sie hat mich andauernd angefaucht und mich oft gekratzt. Ich habe dann Hilfe im Forum gesucht und welche gefunden. Mit viel Geduld habe ich es geschafft, dass sie mir nun sehr gut vertraut und mich gern hat :p
Ich muss dazu sagen, ich bin ein Katzenhalter-Anfänger hatte bisher nur Hunde.

Jetzt habe ich leider folgendes Problem:
Ich habe seit einem Jahr einen Freund und er und meine Katze verstehen sich nun wirklich garnicht. Am Anfang ging es noch halbwegs. Aber seit ungefähr 1 Monat bzw immer wenn er länger bei mir ist, fängt sie an ihn ohne Grund anzufauchen, anzuknurren und versucht ihn zu kratzen. Eine Beispielsituation: Minki liegt auf dem Bett und er will sich einfach nur neben sie setzten oder ans andere Ende, sie faucht ihn sofort an und knurrt.
Nun hat er sich das irgendwann nicht mehr gefallen lassen. Ich sagte noch, dass er sich einfach ein paar Mal auf den Boden setzen soll und ihr Leckerlis aus der Hand geben soll, damit sie anfängt ihm zu vertrauen. Denn so habe ich es auch gemacht. Ich weiss, dass fauchen eigentlich heisst, dass sie Angst hat aber ich bin mir nicht mehr sicher. Wie gesagt, nun ist er so genervt, dass er sie sobald sie versucht ihn dann zu kratzen sie mit Wasser abspritzt. Ich sagte ihm schon tausend Mal, dass er das nicht tun solle. Vor allem hilft es ja nichts, ausser das sie noch mehr faucht und knurrt. Ich will, dass sie sich verstehen und das er nicht mehr mit Wasser auf meine Katze losgeht. Bitte helft mir.. Denn wenn das nicht gelöst wird, kann mein Freund nicht mehr zu mir kommen.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüssen

Lisa
 
Werbung:
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

ich kann die Katze verstehen: Sie hat offenbar schon früh schlechte Erfahrungen gemacht und findet Menschen allgemein nicht gerade so toll...

Vermutlich empfindet sie deinen Freund als Eindringling - er kommt in ihr Revier und "vertreibt" sie dann noch von den Plätzen, wo sie sich gerne aufhält. Und nicht genug damit, bestraft er sie durch das Wasserspritzen jetzt auch noch für vollkommen natürliches Verhalten.

Du musst dich da auch einfach durchsetzen - DEINE Wohnung, DEINE Katze, DEINE Regeln. Da kann er nicht einfach die Katze nassspritzen, auch wenn du es nicht willst.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.926
Ort
Mittelfranken
Hallo Lisa wir kommen im Forum
Schön das du dich der armen Katze angenommen hast
Vielleicht erinnert sich die Katze an den Vorbesitzer der auch ein Mann war?
Ich finde auch du solltest dich durchsetzen, denn du hast ja die Verantwortung für die Katze.
Sehr gut sind die Katzenbücher von Christine Hauschild.
Wenn er dir nicht glaubt, dann vielleicht dieser Autorin
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
Hallo Lisa,

dein Freund muss unbedingt mit dem Wasser aufhören. Stattdessen muss er anfangen sich einzubringen indem er ihr Futter hinstellt wenn er da ist, sie mit Leckierlis besticht und mit ihr spielt.
Es ist deine Katze, willst du, dass sie wieder traumatisiert wird, weil er sie mit Wasser vollspritzt?
 
A

Azathoth

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2016
Beiträge
9
Hallo Lisa willkommen hier im Forum.

Du wird hier sicher Hilfe finden es gibt hier viele Experten hier im Forum die dir sicher gerne weiterhelfen.

Ich sehe mich zwar nicht als Experten, da ich erst in den letzten Monaten mich durch Bücher gewühlt habe und ich zur Zeit (noch) keine Katze habe.

Dennoch hatte ich als Kind 2 Katze und damit etwa 20 Jahre Katzenerfahrung (auch wenn mir erst die Bücher gezeigt haben, dass zur richtigen Katzenhaltung etwas mehr dazu gehört)

Wir hatten damals auch so ein Problemfellchen. Innerhalb der Familie ging normalerweise alles gut und die Katze war ruhig und freundlich, aber sobald jemand anderes als wir 4 in der Wohnung war, wurde die Katze nervös und hat sich meistens verkrochen. Streichel lies sie sich von anderen gar nicht.

Nun zu deinem Problem:

Ich vermute mal du hast viel Zeit und Energie benutzt um dir das Vertrauen der Katze zu erarbeiten. Um die Beziehung zwischen deiner Katze und deinem Freund zu verbessern wäre mindestens die selbe Zeit notwendig. Hier ist vor allem dein Freund gefragt. Natürlich kann man verstehen wenn die Katze so ablehnend reagiert, dass man selbst eine gewisse Abneigung entwickelt, aber diese muss man hinunterschlucken und und möglichst gelassen und friedlich in der Umgebung der Katze sein. Eine Katze merkt durchaus welche Gefühle ein Mensch für sie hat und wenn beide eine ablehnende Haltung gegeneinander zeigen ist es quasi unmöglich dass sich die zwei irgendwann besser verstehen.

Was du als allerestes unterbinden musst, wenn du willst das sich das Verhältnis bessert ist das Anspritzen. So kann die Katze nie ein Vertrauensverhältnis aufbauen, da sie deinen Freund mit negativen Erlebnissen verbindet. Ehrlich gesagt bin ich mir unsicher ob sich nach so einer Behandlung bei einem solchen Problemfellchen das überhaupt noch bessern kann. Vertrauen ist schwer erarbeitet und schnell zerstört speziell in solchen Fällen.

Wie genau hast du damals das Vertrauen der Katze erarbeiten können? Denk mal drüber nach vielleicht fällt dich was spezielles auf mit dem du deinem Freund helfen kannst die Beziehung zu verbessern.

Mein Tipp wäre:
Such dir einen Platz den deine Katze gern belegt und ihr beiden setzt euch in einem Abstand der für die Katze angenehm ist (am besten erhöht wo sie sich gleichtzeitig ein bisschen verstecken kann aber trotzdem beobachten) hin und dann lasst ihr die Dinge einfach laufen. Ihr könnt nebenbei Fernsehen oder so. Wichtig ist nur, dass die Katze an ihrem sicheren Örtchen sich wohl fühlt und euch beobachten kann. Mit der Zeit sollte die Katze merken, dass von deinem Freund keine Gefahr ausgeht. Die Katze wird Zeit brauchen um sich an den "neuling" zu gewöhnen und Vertrauen zu fassen. Das kann durchaus viel Zeit in Anspruch nehmen. Versucht nach Möglichkeit sie nicht in ihren Lieblingsplätzen zu stören solange sie noch so ängstlich bzw. nervös ihm gegenüber ist.

Im Normalfall sollte die Katze nach einer gewissen Zeit deinen Freund soweit akzeptieren, dass sie ihn als wandeldes Möbelstück betrachtet. Das ist der Zeitpunkt an dem sich dein Freund langsam daran machen kann sich der Katze zu nähern.

Alles in allem wir auf jeden Fall viel Zeit und Arbeit notwendig sein und hier ist natürlich dein Freund besonders gefragt, ob er dies aufbringen kann und will.

Wie gesagt gibt es hier sicher Personen die sich besser mit Katzen auskennen als ich aber so würde ich zumindest vorgehen.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Lg Aza
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Das Verhalten deines Freundes geht überhaupt nicht und das weißt du ja scheinbar auch, also weise ihm endlich seine Grenzen auf. Für eine traumatisierte Katze kommt sein Verhalten den Misshandlungen aus ihrer Vergangenheit gleich.
Also entweder er lässt das Tier einfach in Ruhe und dazu gehört es auch, sich nicht einfach neben sie zu hocken oder er arbeitet mit ihr und versucht ihr Vertrauen zu gewinnen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Dein Freund besprüht Deine Katze in Deiner Wohnung gegen Deinen Willen mit Wasser? Das ist absolut übergriffig und das solltest Du umgehend unterbinden. Gar nicht mehr diskutieren oder bitten, wenn er das nächste Mal zur Flasche greift, dann wirf ihn raus.

Und denk bitte mal darüber nach, was das für ein Mensch ist, der so wenig Einfühlungsvermögen zeigt, sowohl der Katze als auch Dir gegenüber.
 
M

miezieeee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. September 2015
Beiträge
187
Gar nicht mehr diskutieren oder bitten, wenn er das nächste Mal zur Flasche greift, dann wirf ihn raus.
.

Eine Regel, die nicht nur in Katzenhaushalten viel mehr Beachtung finden sollte. ..:stumm:

@TE Er sollte sich ihr erstmal gar nicht mehr nähern, auch nicht mit guten Absichten. Soweit möglich Abstand halten und sie ignorieren.
 
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.049
Ort
Berlin/Leipzig
Eine Regel, die nicht nur in Katzenhaushalten viel mehr Beachtung finden sollte. ..:stumm:

@TE Er sollte sich ihr erstmal gar nicht mehr nähern, auch nicht mit guten Absichten. Soweit möglich Abstand halten und sie ignorieren.

Daran habe ich auch gedacht... :stumm:
Ich habe meine beiden mal hierher gebracht nach Berlin, wegen Arzt Besuchen. Butzi gehört auch zu den Katzen die nicht gleich jeden Menschen akzeptieren, nähert sich ihm einer oder will ihn streicheln ohne dass er es will, knurrt er. So war es auch als er hier war und mein Freund ihn streicheln wollte. Mein Freund hat das akzeptiert und Butzis Willen respektiert und das sollte deiner auch tun. Mit wirklich viel Mühe und Geduld hat er es am Ende sogar geschafft dass Butzi schnurrt und sich auf den Arm nehmen lässt (auch wenns nur für paar sek. war).

Vielleicht wäre es wirklich gut, wenn dein Freund eine Weile mal nicht zu dir kommt und dann nochmal ganz von vorn anfängt mit deiner Katze. Mach ihm klar, dass Sie durch die Vorgeschichte traumatisiert ist und selbst du ganz lange gebraucht hast um ihr vertrauen zu gewinnen. Mit seinen Aktionen kann er dieses Vertrauen ganz schnell kaputt machen.
 
Heide

Heide

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2012
Beiträge
1.974
Alter
76
  • #10
Was du als allerestes unterbinden musst, wenn du willst das sich das Verhältnis bessert ist das Anspritzen. So kann die Katze nie ein Vertrauensverhältnis aufbauen, da sie deinen Freund mit negativen Erlebnissen verbindet. Ehrlich gesagt bin ich mir unsicher ob sich nach so einer Behandlung bei einem solchen Problemfellchen das überhaupt noch bessern kann. Vertrauen ist schwer erarbeitet und schnell zerstört speziell in solchen Fällen.

Das Verhalten deines Freundes geht überhaupt nicht und das weißt du ja scheinbar auch, also weise ihm endlich seine Grenzen auf.

Gar nicht mehr diskutieren oder bitten, wenn er das nächste Mal zur Flasche greift, dann wirf ihn raus.

Und denk bitte mal darüber nach, was das für ein Mensch ist, der so wenig Einfühlungsvermögen zeigt, sowohl der Katze als auch Dir gegenüber.

ich möchte mich nicht unnötig wiederholen, deshalb habe ich meine Vorschreiberinnen zitiert. Wobei für mich der fettgedruckte Satz wirklich der wichtigste ist.

Nicht deine Katze irrt sich hier. Sie spürt ganz genau, dass er wohl nicht der Richtige für dich oder für euch ist.

Genug Ratschläge hast du ja bereits erhalten. Ich wünsche dir ein gutes Gelingen und halte dir den Daumen dafür, dass du entweder

- deinen Freund noch überzeugen kannst - oder
- die Kraft aufbringst ihm "Lebewohl" zu sagen!
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #11
Huhu :)

Schön zu lesen, dass du dich der Maus angenommen hast und Geduld hast.

Was deinen Freund betrifft, ist das meiste schon erwähnt.

Aber ich erinnere auch gerne dran, dass er die Maus nicht bedrängen sollte.
Auch wenn ein "daneben hinsetzen" gut gemeint ist, so ist das Stress für die Maus. Das kenn ich vom Speedy auch. Sobald er sich irgendwie bedrängt fühlt, dann holt er schon mal aus.

Und was Wasser spritzen betrifft, so macht er es für euch alle noch schlimmer.
Denn die Katze merkt sich, dass du nicht hilfst. Dabei bist du die Besitzerin. Er ist halt Gast. Das kann böse nach hinten losgehen :eek:

Also ... Geduld auch deinem Freund. Und es sind DEINE Regeln und BEDÜRFNISSE der Katze :)

Ich wünsche dir und deiner Mieze viel Glück :)
 
Werbung:
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.330
  • #12
darf ich es ein bisschen brutaler ausdrücken?

Der Kerl hat die Katze nicht mit Wasser zu besprühen. Auch wenn er ein Halbgott ist und die Liebe Deines Lebens.

Der hat dich so zu nehmen und die Katze, wie ihr seid.

Wenn nicht: ist er schlichtweg der Falsche. Das Heide schon sehr viel schöner beschrieben wie ich es könnte.

Eine Katze wird Dich niemals verlassen. Ausser, sie stirbt.

Also gib dem Kerl mal ein Feedback.

Lg

Birgit
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #13
guck dir mal mit deinem Freund zusammen "My Cat from Hell" an. Das ist sozusagen ein Katzenversteher, der Menschen hilft, besser mit ihren Tieren zurecht zukommen. Darin gibt es sehr oft diese Fälle, dass ein neuer Partner nicht mit der Katze klar kommt.

Die Leckerlimethode, die Du schon eingangs erwähnt hast, ist dabei DIE Methode schlechthin. Über schmackhaftes Futter bekommt man ja eigentlich jedes Tier rum. Dass Deinem Freund Verständnis für Tiere fehlt, ist klar - er hat sich noch nicht mit Katzenverhalten auseinander gesetzt.

Eine andere gute Möglichkeit ist, das Tier einfach zu ignorieren, es nicht anszusprechen und vor allem nicht anzugucken und zu berühren oder sich offen auf die Katze zuzubewegen. Vielleicht fällt Deinem Freund das ja leichter?

Jetzt ist es an Dir, diese Zusammenführung richtig zu gestalten. Mache ihm klar, dass er sich auf das Tier und seine Bedürfnisse einlassen muss. Dass positive Motivation das einzige Erziehungsmittel bei Katzen ist. Und dass negativ belastete Tiere knurren, beissen, kratzen, pinkeln ....

Aber schaut Euch zusammen wirklich mal diese Videos im Internet zu "Problemkatzen" an. Und sprecht darüber. Es kann doch nicht sein, dass nach einem Jahr das Tier total verstört ist und Dein Freund einen Hass auf das Tier entwickelt hat.


Viel Glück!
 
N

Nhori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
2
  • #14
Danke :)

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen tollen Ratschläge. Wir haben uns alle genau durchgelesen und versuchen sie umzusetzen. Vor allem habe ich die Wasserpistole endlich weggeworfen. Kein Wasser bespritzen mehr für meine Minki. Mein Freund gibt sich Mühe und ich hoffe, dass Minki ihm verzeiht. :(

Nochmals danke für all eure Ratschläge. Wir wünschen euch schon mal ein schönes Wochenende.

MFG Minki und Lisa :yeah:
 
H

Holgers

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2012
Beiträge
428
Ort
Kölle
  • #15
Sorry, klingt jetzt hart ist aber ehrlich gemeint:

Wenn Dein "Freund" nicht akzeptiert, das Du bestimmte Dinge so nicht möchtest .............

Such Dir einen anderen !

PS: Sorry, hatte die neuen Beiträge übersehen. Alles Gute Euch dreien !
 

Ähnliche Themen

nadiins
Antworten
12
Aufrufe
5K
MäuschenK.
MäuschenK.
K
Antworten
18
Aufrufe
18K
Yupik
S
2 3 4
Antworten
77
Aufrufe
10K
J
K
Antworten
35
Aufrufe
783
GroCha
GroCha
A
Antworten
3
Aufrufe
2K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben