Hilfe mein Kater raubt mir den schlaf...

Simbalu1

Simbalu1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
1
Alter
37
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.
Wir haben zwei BKH Kater (beide 1 Jahr und 4 Monate)... Ich liebe die beiden über alles, aber seit einiger Zeit raubt uns Simba den Schlaf... Jeden morgen zwschen 04:00 - 05:00 Uhr kratzt und mauzelt er an unserer Schlafzimmertür :grr::grummel: ...
Anfangs haben wir versucht ihn zu ignorieren, in der Hoffnung das er damit wieder aufhört wenn keine Reaktion kommt. Aber Pustekuchen, er macht solange weiter bis er hört das einer aufsteht. Wir haben auch schon versucht mit offener Schlafzimmertüre zu schlafen, aber dann werden wir noch früher geweckt, da die beiden dann meinen so gegen 02:00 Uhr ihren Spieltrieb auszuleben...Ohne Rücksicht auf Verluste, wird dann auch im Bett gespielt...:wow:
Habt ihr einige Tipps oder Tricks wie wir ihn davon abhalten können?

Lg
Steffi mit Simba & Balu
 
Werbung:
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
Eure halbstarken Katzen verhalten sich völlig normal, geschlossene türen wirken noch anziehender auf katzen, spielen im Bett ist toll, die decke bewegt sich, daher

gibt es genug Ablenkung, sprich beschäfitigungsspielzeug, genug Futter, vieleicht sogar Frischluft auf Balkon ausserhalb des schlafzimmers?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Die Schlafzimmertür nicht mal offen, mal geschlossen lassen! Wenn sie tagsüber offen ist verstehen die Katzen nicht weshalb das Revier nachts beschnitten wird. Also entweder immer auf oder immer zu. Mal so, mal so funktioniert nicht.

Abends die Näpfe voll machen und wenn sie nachts ankommen: ignorieren, ignorieren, ignorieren.
 
T

tiktik

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
41
Hallo Steffi,

....vergiss es einfach mit der Nachtruhe......;)
Bei unseren Katzen (5) hat sich das mit der Zeit gegeben....bis auf einen....der kommt JEDEN Morgen um 4.30 Uhr und möchte raus..........und er hat sich wirklich ein gottserbärmliches Schreien angewöhnt.......
....hoffe einfach darauf, dass deine zu den 90% gehören, die so mit zwei Jahren ruhiger werden....

Grüße Bärbel
 
M

mautz90

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2012
Beiträge
4
Ort
Klagenfurt
hm also vergessen würd ich nicht gleich drauf. ich würd aber am abend ausgiebigst spielen, so dass sie richtig ausgepowert sind, dann noch einen mitternachtssnack zubereiten und dann mal aufs beste hoffe. ich glaube ihr habt mehr chancen wenn die türe offen ist, katzen akzeptieren verschlossene türen einfach nicht oder es braucht seeehr lang.. und wenn er reinkommt und schmusen od spielen will einfach tot stellen. du siehst und hörst nichts. das probiert er einige zeit (kommt drauf an wie hartnäckig er ist) und irgendwann wirds ihm zu blöd. und wenn er dann mit was anderem spielt, was ja im prinzip eh schon löblich ist, dann einfach auch mal zu ohrstöpseln greifen. mit dem alter wird das besser, sind ja beide noch jung. wichtig ist es, eine linie zu haben - tagsüber schlafzimmertür offen? dann nachts auch. und umgekehrt. und wirklich auspowern am abend.
viel glück und baldigst angenehmere nächte ;)
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Also ich finde eigentlich nicht, dass sich Eure Katzen - wie hier vorher geschrieben wurde - "völlig normal" verhalten! Ganz im Gegenteil!!! Die Katzen sollten sich längst an Euren Lebensrhythmus angepasst haben!

Mir persönlich ist ein gesunder und ungestörter Nachtschlaf jedenfalls ausgesprochen wichtig! Ich bin zwar eine "Nachteule" und gehe immer erst sehr spät ins Bett; aber die 4, 5 oder 6 Stunden Schlaf, die ich dann zur Verfügung habe, sind mir sozusagen "heilig"!!! Und die brauche ich auch, um am nächsten Tag zu "funktionieren"!

Deshalb kann ich Dein Problem sehr gut verstehen. Gestörter Nachtschlaf kann einen auf die Dauer total fertigmachen!

Ich habe alle meine Tiere immer sehr geliebt! Aber ich lege trotzdem auch größten Wert auf meinen ungestörten Schlaf!!!

(Nur bei Tierbabies würde ich jederzeit Abstriche machen. Da stehe ich auch gern nachts alle 2 Stunden auf. Aber die Baby-Phase dauert bei Katzen und Hunden ja zum Glück nicht ewig!)

Fakt ist, dass alle Tiere, die ich in meinem Leben hatte, Hunde, Katzen, Wellensittiche, sich absolut problemlos und binnen kürzester Zeit an meinen Lebensrhythmus angepasst haben.

Und dabei habe ich eigentlich gar keinen festen Lebensrhythmus! :eek:

Klar, montags bis freitags muss ich normalerweise morgens früh raus und komme abends wieder. Aber an den Wochenenden und im Urlaub sieht das bei mir ganz anders aus! Da gehe ich teilweise erst gegen Morgen ins Bett und stehe irgendwann mittags oder am frühen Nachmittag auf.

Meine Katzen bekommen, egal wann ich ins Bett gehe und wieder aufstehe, natürlich jeden Tag mindestens zwei Mal ihr Futter. Wenn ich nachts mal besonders lange wach bin, bekommen sie oft auch eine dritte Mahlzeit serviert. Allerdings bekommen sie ihr Futter nicht unbedingt immer zur selben Zeit! Das finde ich auch nicht wichtig, da ich ziemlich sicher bin, dass freilebende Katzen nicht immer zur selben Zeit Beute machen.

Meine Katzen haben sich wirklich sehr schnell an meinen Lebensstil gewöhnt! Sobald ich das Licht ausmache, egal um welche Uhrzeit - selbst wenn schon der Morgen graut -, wissen meine Katzen, dass jetzt Schlafenszeit ist! Sie kratzen nicht an der Schlafzimmertür, sie jammern nicht, sie nerven nicht! Sie lassen mich einfach in Ruhe und legen sich auch zum Schlafen hin.

Sobald ich morgens, mittags oder nachmittags wach werde, werden auch meine Katzen wieder aktiv. Da höre ich dann, wenn ich nicht sofort aufstehe, schon mal ein ungeduldiges Miauen oder ein vorsichtiges Kratzen an der Schlafzimmertür. Und das finde ich auch absolut in Ordnung! Sie wissen ja, dass ich schon wach bin.

Da es also möglich ist, dass sich Katzen sogar an meinen Lebensstil gewöhnen, sollte es für sie eigentlich gar kein Problem sein, sich an einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen!

Wenn Ihr wollt, dass Eure Katzen nachts nicht "nerven", müsst Ihr klare Regeln aufstellen! Du schreibst zwar, dass Ihr die Katzen nachts ignoriert habt; aber ich glaube Dir das irgendwie nicht! Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie unglaublich schwer es ist, wirklich absolut konsequent zu sein!

Habt Ihr die Katzen wirklich TOTAL ignoriert, wenn sie nachts Rabatz gemacht haben? Oder habt Ihr sie manchmal doch verzweifelt zur Ordnung gerufen? Seid Ihr nachts sogar mal völlig entnervt aufgestanden, um sie zur Ruhe zu bringen? Habt Ihr sie vielleicht gestreichelt, ihnen ein Leckerchen gegeben oder auch mit ihnen geschimpft und seid dann wieder ins Bett gegangen?

JEDE Eurer Reaktionen auf ihre nächtlichen Aktivitäten kann von Katzen als Aufmerksamkeit missinterpretiert werden. Und sie wollen Aufmerksamkeit! Wenn von Euch aber absolut gar nichts kommt, werden sie irgendwann "aufgeben" und sich irgendwo gemütlich zum Schlafen zusammenrollen.

Davon abgesehen schließe ich mich dem an, was hier vorher schon geschrieben wurde. Ich solltet Euch entscheiden: Schlafzimmertür entweder immer auf oder immer zu! Alles andere würde die Katzen nur irritieren. Katzen mögen geschlossene Türen in "ihrem Revier" zwar nicht, aber sie können nach meiner Erfahrung trotzdem gut damit leben. Für meine Katzen war das Schlafzimmer z. B. von Anfang an tabu. Ich beanspruche dieses Zimmer sozusagen als "Menschen-Revier"! Die Katzen haben das verstanden, und es gibt keinerlei Probleme deswegen.

Wenn man also weiß, dass es den Katzen gut geht, dass sie ausreichend zu Fressen hatten und dass die Katzentoilette sauber ist, gibt es keinen Grund, auf nächtliches Kratzen und Jammern zu reagieren! Durch dieses "Jammertal" muss man einfach durch!!!

Ich habe das bei all meinen Katzen konsequent durchgezogen, und es hat eigentlich nie länger als maximal eine Woche gedauert, bis sie verstanden hatten, dass ihr Frauchen nachts gern ungestört schläft.

Es mag ja besonders hartnäckige Katzen geben, die länger als eine Woche "durchhalten". Aber ich bin sicher, dass jede Katze früher oder später merkt, wann es keinen Sinn mehr hat. Ich finde, dass eine oder im Extremfall vielleicht auch zwei Wochen mit wenig Schlaf kein zu großes Opfer dafür sind, dass man danach 15 bis 20 Jahre lang ungestört durchschlafen kann!

Nach meiner Erfahrung sind Katzen unglaublich lernfähig! Ich lasse meinen Katzen ihre Freiräume, und sie lassen mir meine. Ich denke, das ist für beide Seiten ein sehr guter "Deal"!

Ich habe die allerbesten Katzen der Welt! Sie sind ganz toll, großartig, ja sogar traumhaft! Ich liebe sie über alles, und es ist für mich JEDEN Tag eine Freude, mit diesen Katzen zusammenzuleben!!! :)

Und Ihr könnt auch solche Katzen haben. Es kommt nur auf Euch an! Haltet durch!!!

Ich wünsche Euch viel Erfolg und bald ungestörte Nächte!
 
Zuletzt bearbeitet:
Eispfote

Eispfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2011
Beiträge
882
Ort
NRW
Hi,

das Problem hatten wir auch mal.

Ich hab hier mal den Tipp bekommen, beide kurz vor wir ins Bett gehen,
die beiden noch mal richtig auszupowern. Hier ein paar Auspowerspiele

- Trockenfutter durch die Wohnung werfen und Katze muss sofort hinter her
- Laserpionter
- Federwedel
- Schnurrfangen

Egal was wir mit unseren Spielen, irgendwann fangen sie an zu hächeln.
Dann wird nur noch getrunken, gegessen (genügend für die Nacht hinstellen),
getrunken und dann gehts auf die Suche nach einem tollen Schlafplatz.

Viel Glück und angenehme Nächte

PS: Seid ihr in der Woche um 5 Uhr aufstehe, werde ich am Wochenende
spätestens mal um 5.30 Uhr geweckt so nach dem Motte, musst du heute nicht arbeiten???
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
kenne das auch :(

mal ist es nachts total ruhig und man kann ohne probs durchschlafen, dann meinen sie das bett ist die zentrale der "hey-party" :( :(

Ich schmeiss sie dann raus ohne wenn und aber - ich lasse ein sehr lautes RAUS von mir hören und zack, alle 3 wackeln raus (oder auch mal rennen, kommt auf meine tonlage an).

GsD habe ich keine probs damit wieder einzuschlafen.

Meine 3 machen dann auch keinen stress wenn die tür dann zugemacht wird. und am WE haben die 3 so lang zu warten bis ich wach bin - sie meckern auch nicht, warten "geduldig" bis ich aufstehe und dann gibts fressen.

wenn eure das so nicht mitmachen, hilft nur: tür immer zu, alles was von vor der tür kommt: ignorieren. fällt schwer ABER wenn ihr das nicht durchzieht wirds immer diesen hickhack geben. zur not hilft ohropax um diese phase des ignorieren zu überstehen ;)
 
H

Hunnymaus

Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2012
Beiträge
33
Ort
Viersen
Hallo...das Problem haben wir leider hin und wieder auch einmal...während Benny an der Tür kratzt, miaut Tucker so toll...sie sind eben ein eingespieltes Team.
Gelegentlich reicht es einen Hausschuh von innen an die Tür zu werfen und das Teamplay löst sich in Wohlgefallen auf...oder wir haben keine Schlappen mehr neben dem Bett stehen, was allerdings seltener der Fall ist. Schäden haben sie davon nocht nicht. Beide Kater wissen abends, dass sie raus müssen...eine einprägsame gleichbleibende strenge Tonlage zahlt sich aus....(in Verbindung mit ganz viel Geduld):D
So können wir sagen an 5 von 7 Nächten haben wir Ruhe...Am We steh ich auch früh auf, um die Fresssäcke zu füttern, um danach wieder ins Bett zu gehen....auch dann bleibt die Tür zu und sie akzeptieren das.
Tagsüber haben sie zu allen Räumen freien Zugang.
Katzen mit ihren negativen Macken zu ignorieren ist sehr schwer, aber es lohnt sich doch hin und wieder mal.:massaker:
Beispiel:Wenn Benny raus auf den riesigen Balkon möchte, macht er jedesmal ein echtes Theater an der Tür...denn zwangsläufig geht da immer einer vorbei und dann denkt er jemand macht mal zufällig die Tür auf...(er miaut, dass einem die Tränen vor Rührung in die Augen steigen...)..das hält er höchstens 5 Min. aus..., dann hört er damit auf, weil kein Erfolg in Sicht ist, weil die ganze Familie auf IGNO schaltet...:aetschbaetsch2:.Erst wenn ich an der Tür stehe und die Zwei zum Balkonfreigang auffordere dürfen sie auch raus...dies nehmen sie immer mehr an...rein geht dann leider nur über das Geräusch der Futterdose beim Öffnen:grummel:

Vielleicht konnte ich Dir nicht helfen, aber damit du weißt, dass Du nicht alleine dastehst mit diesem Problem. Ich hoffe du schaffst es...wünsche Dir viel Erfolg und G E D U L D .....:verschmitzt:
VG Grit
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
1K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake
T
Antworten
12
Aufrufe
2K
Hollie
Hollie
SecondSunrise
Antworten
21
Aufrufe
14K
Galoppi
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben