Hilfe!!!! Katzen verstehen sich immer noch nicht!

  • Themenstarter NaliPeppi
  • Beginndatum
N

NaliPeppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2012
Beiträge
5
Hallo liebe Katzenfreunde!

Ich habe ein sehr großes Problem mit meinen zwei Katzen und wäre seeeehr dankbar für hilfreiche Tipps.

Wir (mein Freund und ich) haben letzten Dezember eine heimatlose Katze bei uns aufgenommen. Sie wurde ganz abgemagert und geschwächt in einem Keller gefunden (Besitzer konnte sich nicht ausfindig machen lassen). Unsere Nala ist eine Wohnungskatze und wurde vom TA auf ca. 3 Jahre geschätzt. Sie hat sich gut bei uns eingelebt und ist eine eher zurückhaltende, ruhige Katze.
Nach einigen Monaten beschlossen wir ihr einen Spielgefährten ins Haus zu holen, da wir beide berufstätig sind. Wir hofften natürlich sehr dass sie sich mit anderen Katzen verstehen würde (kannten ja ihre Vorgeschichte nicht).
Wir fanden eine Kätzin, auch ca. 3 Jahre alt, lebte mit drei weiteren Katzen zusammen, war nicht kastiert und galt auch als eher zurückhaltend, wir haben sie Peppels genannt. In den ersten Tagen der Zusammenführung verhielt sich Peppels neugierig und selbstbewusst. Nala war skeptisch, knurrte und fauchte wenn die Neue zu nah kam aber griff sie nicht an.
Im Laufe der Zeit schien Nala die Neue zu akzeptieren, jedoch wurde Peppels immer frecher und Nala immer eingeschüchteter.
Peppels versucht nun schon seit ca. 2 Monaten Nala zu dominieren. Peppels legt sich Nala in den Weg, quietscht, miaut, knurrt und faucht wenn Nala zu nahe kommt. Nala dreht dann meist um und zieht sich zurück. Nur in Momenten in denen Peppels relativ wehrlos ist, greif Nala kurz an (zb. Peppels sitzt im Katzenklo oder einem Korb oder schläft). Dann ist das Geschrei natürlich groß.
Wir haben Peppels vor ca. 3 Wochen kastrieren lassen aber auch das änderte (bis jetzt) noch nichts. Eifersucht spielt bei beiden sicherlich auch eine Rolle.

Wir wissen einfach nicht mehr weiter. Haben schon Zylkene, Feliway und Bachblüten ausprobiert aber scheinbar nützt das alles nichts. Wie lange sollen wir noch abwarten bis sich die beiden wenigstens akzeptieren (bzw. Peppels die Nala):sad:

Zu uns sind die beiden kuschelig und lieb.

Für hilfreiche Tipps wären wir so dankbar!
Liebe Grüße :smile:
 
Werbung:
smilo

smilo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2010
Beiträge
6.677
Ort
Zeil am Main
Hallo,

hast Du schon mal versucht mit beiden gleichzeitig zu spielen?
Wie verhalten sie sich da?

Es ist normal, dass ein Tier die Alpha Rolle übernimmt.
Aber es ist natürlich nicht schön, wenn die Dominanz derart ausgespielt wird, dass das andere darunter leidet.

LG
Marga
 
N

NaliPeppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2012
Beiträge
5
Ja, das habe ich auch schon versucht. Das funktioniert nur solange sie sich nicht allzu nahe kommen, dann quietscht Peppels gleich, außerdem ist sie schwer für das Spielzeug zu begeistern, da sie damit beschäftigt ist Nala zu beobachten. Nala hingegen spielt zurückhaltend (das tut sie aber meistens).
Auch wenn ich in beiden Händen Leckerlies habe und versuche beide aneinander zu führen, fängt Peppels irgendwann an zu quietschen und Nala geht dann weg. Ich muss aber dazu sagen, dass es schon auch manchmal Momente gibt in denen beide auf den Sofa schlafen oder im gleichen Raum auf dem Boden liegen ohne dass Peppels sich beschwert. Jedoch wird der Abstand von ca. einem Meter nie unterschritten.
 
Zuletzt bearbeitet:
smilo

smilo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2010
Beiträge
6.677
Ort
Zeil am Main
Hmmmm.....ich hoffe, Du bekommst noch einige Tips.
Mir fällt leider dazu nichts ein.

Es kann aber auch sein, dass sie sich einfach nicht so sehr mögen.

Das gibt es ja auch. Wir würden auch nicht mit jedem zusammenleben wollen,oder?

LG
Marga
 
C

Catma

Gast
Hallo NaliPeppi - eure Nala ist seit Dezember bei euch, seit wann ist Peppels jetzt bei euch?
Wenn Nala tatsächlich keine andere Katzen gewohnt war, kann es eine Weile dauern, bis sich beide zusammengerauft haben.
Wir fanden eine Kätzin, auch ca. 3 Jahre alt, lebte mit drei weiteren Katzen zusammen, war nicht kastiert und galt auch als eher zurückhaltend, wir haben sie Peppels genannt. In den ersten Tagen der Zusammenführung verhielt sich Peppels neugierig und selbstbewusst. Nala war skeptisch, knurrte und fauchte wenn die Neue zu nah kam aber griff sie nicht an.
Im Laufe der Zeit schien Nala die Neue zu akzeptieren...
Das liest sich aber gut an :) Ok, nicht nach beste Freundinnen, aber dass sie doch gewillt sind, miteinander klarzukommen ;).
jedoch wurde Peppels immer frecher und Nala immer eingeschüchteter.
Peppels versucht nun schon seit ca. 2 Monaten Nala zu dominieren. Peppels legt sich Nala in den Weg, quietscht, miaut, knurrt und faucht wenn Nala zu nahe kommt. Nala dreht dann meist um und zieht sich zurück.
Das liest sich auch nicht so an, als könnten die 2 sich partout nicht leiden, insofern vermute ich, dass es "nur" daran liegt, dass Nala einfach nicht weiß, was sie mit der "neuen" anstellen soll und Peppels das auf Dauer frustriert.
Nur in Momenten in denen Peppels relativ wehrlos ist, greif Nala kurz an (zb. Peppels sitzt im Katzenklo oder einem Korb oder schläft). Dann ist das Geschrei natürlich groß.
Da solltest du allerdings darauf achten, dass sich das nicht einschleift. Kennt Nala die Bedeutung von "Nein"? Wie auch immer musst du ihr deutlich machen, dass das Verhalten zu weit geht. Ein "Nein" zeigt ihr deutlich, dass sie das lassen soll. Wenn sie darauf nicht reagiert, dann scheuch sie weg. Ohne laut zu werden, sie soll sich ja nicht erschrecken, nur merken, dass sie ihr Tun unterbrechen soll. Es gibt einige Katzi-Regeln, die sie lernen muss zu beachten - jeder soll jederzeit ungestört auf Klo gehen, futtern können und seine Ruhe haben können, wenn er schläft. Bring ihr das bei, indem du ihr Tun unterbrichst, wenn sie da nervt, herumlauert, "abpasst", "festnagelt" oder gar angreift. Vielleicht reicht es schon, wenn du sie kurz ablenkst. Aber nicht mit Spielen ablenken, sonst denkt sie, sie wird für ihr Verhalten belohnt.
Wenn du das Verhalten durchgehen lässt, besteht die Gefahr, dass die 2 sich immer mehr festfahren.
Wieviel Klos habt ihr denn?

Ansonsten meine ich, die 2 brauchen von euch nur einen "Schubs in die richtige Richtung" Gibt es friedliche Momente zwischen ihnen? Liegen sie auch mal friedlich relativ nah beieinander? Futtern sie in Ruhe im gleichen Raum? Beschnuppern sich auch mal im Vorbeigehen? Wenn ja, dann achte auf solche Momente und lobe die beiden dann :) Sie sollen ganz unmittelbar merken, welches Verhalten erwünscht ist... Wenn sie sich kabbeln, dann lass sie kabbeln - aber versuch auch, beide mal zum Spielen zu animieren. Wenn sie ab und an friedlich zusammen spielen, dann fördere das, indem du sie lobst und dir andere Spiele ausdenkst und anbietest.
Wenn sie gar nicht miteinander spielen, dann mach mal mit jedem einzeln regelmäßige Spielstunden.

Peppels scheint etwas frustriert zu sein und ihren Frust derart rauszulassen, dass sie Nala nervt. Mach mit Peppels Extra-Spielstunden, ganz mit ihr allein, dann kann sie sich ordentlich auspowern und ihren Frust anderweitig rauslassen.
Nala hingegen ist eingeschüchtert, ihr würden Extra-Spielstunden auch helfen, ihr Selbstbewusstsein wieder etwas aufzubauen. Einesteils einige Zeit der ungeteilten Aufmerksamkeit mit euch (wie früher :) ), aber eben auch Spiele, in denen es viel um Erfolgserlebnisse und Lob geht, das schafft mehr Selbstbewusstsein.
Es gab vielleicht auch Rituale mit Nala, auch "kleine Alltagsrituale" zB wie du sie an der Tür begrüßt hast etc, die seit dem Einzug von Peppels weggefallen sind - wenn ja, dann führ die wieder ein, das gibt ihr wieder mehr Sicherheit.

Wenn du merkst, jede für sich wirkt etwas ausgeglichener, dann versuch mal Spiele zu 3. Aber drängle sie nicht - nur eben wenn du meinst, sie sind in Spiellaune, sie zu gemeinsamen Spielen animieren. Achte darauf, dass es erstmal ruhige Spiele sind, in denen es nicht so sehr um jagen oder Schnelligkeit geht, sondern mehr darum, gemeinsam etwas neues zu entdecken oder auszutüfteln.
Zeig ihnen zB, wie ein Fummelbrett funktioniert oder bring etwas interessant riechendes, Laub, Gras, etc vom nächsten Spaziergang mit, das sie beschnuppern können. Wenn das schlecht umzusetzen ist, dann reicht es vielleicht schon, wenn beide in recht gebührlicherm Abstand zueinander, aber eben friedlich "vereint" ;) zumindest zuschauen, wie etwas zB unterm Teppich raschelt...
...es geht nur darum, dass sie mit deiner Hilfe immer öfter mal merken "es gibt viel spannendere Dinge miteinander zu tun, als sich anzunerven und einzuschüchtern"

Kennst du Feliway? Das kann die ganze Aktion gut unterstützen, hat hier auch schonmal gut geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NaliPeppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2012
Beiträge
5
Erstmal vielen lieben Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort! :smile:

Peppels haben wir seit Ende Juni. Dass sind jetzt bald 3 Monate und mit den beiden funktioniert es immer noch nicht. Ich habe mal gelesen, dass es bis ca. 3 Monate dauern kann bis sich Katzen verstehen, aber bei uns scheint das so gar nicht zu stimmen :sad:

Feliway haben wir schon seit ca. 2 Monaten, jedoch nur in einer Steckdose der Wohnung, vielleicht sollte man da mehrere benutzen?!

Wir haben zwei Klo´s, welche von beiden Katzen benutzt werden. Peppels hat jedoch auch schon ein paar mal nicht in ihr Klo gepinkelt, sondern auf den Teppich oder in die Spüle, ich denke das ist ein Zeichen von Protest?!

Das mit dem Spielen werden wir jetzt auch verstärkt machen. Oft haben wir das Gefühl dass Peppels sozusagen die "Macht" an sich reißen will, manchmal lässt Nala dies zu und unterwürft sich und dann gibt sie doch auch manchmal Kontra. Das wiederrum verwirrt Peppels dann natürlich. Die Rollenverteilung scheint noch nicht geklärt zu sein aber wie kann man die Katzen denn darin unterstützen?

Liebe Grüße
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
hallo, kann sein das Pepples mit dem pullern eher ihr Revier markiert,
sind denn jetzt beide Katzen kastriert? wenn nicht solltet ihr das dringend nachholen.
 
N

NaliPeppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2012
Beiträge
5
Peppels haben wir gleich kastrieren lassen und Nala scheint schon kastriert zu sein. Sie war noch nie rollig,daher gehen wir davon aus, dass sie bereits kastriert ist. Anscheinend lässt sich eine Kastration auch nicht ertasten oder sonstiges, meinte zumindest der Tierarzt. Leider kennen wir ja ihre Vorgeschichte nicht.
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
Feliway haben wir schon seit ca. 2 Monaten, jedoch nur in einer Steckdose der Wohnung, vielleicht sollte man da mehrere benutzen?!

kommt drauf an wie groß eure Wohnung ist, bis 70 qum reicht ein stecker, jedoch schaden kann es nicht wenn oft gelüftet wird, noch einen mehr zu benutzten, stecker in den räumen wo die katzen sich meist aufhalten.

wegen dem kloproblem, würde ich Dir empfehlen noch ein 3. offenes Klo anzubieten und die stellen wo sie hingepullert hat zu entduften (biodor, myrthetinkur)

Die Rollenverteilung scheint noch nicht geklärt zu sein aber wie kann man die Katzen denn darin unterstützen?

ich glaube die katzen müssen das alleine klären, je mehr du dich einmischst, desto schwieriger und länger dauert dieser Prozess.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FeLuMaCo

Gast
  • #10
Wie lange habt irh Zylkene gegeben und wie lange Bachblüten und wann alles? Von wem hattet ihr die Bachblüten? Also wer hat euch dazu geraten?

Spielen mit beiden, Situation entspannen, mit den Katzen beschäftigen.......

Rollenverteilung klären die Katzen unter sich...

Wie wurde denn abgeklärt, ob die Katze kastriert ist?
 
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #11
Hallo,

ich will dir mal Mut machen, das was du schreibst klingt gar nicht so schlecht. Sie liegen wenn auch mit Abstand zusammen, es gibt nicht ständig Übergriffe sobald sie sich sehen, sondern es wird sich noch taxiert, auch schreibst du dass es außer Knurren, Fauchen keine Kämpfe gibt und auch keine mit Verletzungen, daher würde ich das ganze optimistisch sehen.
Das sich nicht beide gleich in den Armen liegen ist normal, aber sie sind auf dem besten Weg. Eine Zusafü kann bei manchen Katzen deutlich länger als nur wenige Tage dauern. Ich selbst bin seit Mai dran, und konnte die Situation erst mit einer dritten Katze entschärfen, weil bei uns jede Nacht der Krieg ausbrach. Also eine viel angespanntere Situation als bei dir. Die beiden Streithähne mögen sich noch nicht, aber der dritte tobt mit meinen Wildfang und schmust mit meiner Zicke. Bis sich alle drei in den Armen liegen wird es bei uns wahrscheinlich noch lange dauern.

Zilkene und Bachblüten haben bei uns nicht wirklich Wirkung gezeigt nach 3 Monaten hab ich das dann abgebrochen.

Zur Kastration der Kätzin, ich denke das ein Tierarzt zumindest die Operationsnarbe erfühlen müsste, wenn sich unsere Emma lang hinlegt und sich den Bauch krabbeln läßt kann man die Narbe deutlich fühlen.

Ansonsten kann ein potentes Tier natürlich schon Stress in eine Zusafü bringen und wird den Kastraten höchstwahrscheinlich dominieren.
Ich glaube mal gelesen zu haben, das es auch bei Katzen eine Weile dauert bis sich die Hormone nach der Kastration abbauen.

Zum Stalken beim Schlafen und Toilettengang, das musst du mit konsequentem NEIN abstellen, weil gerade wenn der Gang zum Klo verhindert wird kann das schnell zu Unsauberkeit führen.

Ansonsten Kopf hoch, so schlecht klingt das alles nicht was du schreibst.:zufrieden:
 
Werbung:
N

NaliPeppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2012
Beiträge
5
  • #12
Danke für´s ermutigen und eure Hilfe, das tut echt gut :smile:

Kämpfe gibt es jedoch schon, aber nicht oft und auch nicht lang. Da gehen wir mit einem NEIN oder einem Wasserspritzer dann aber dazwischen, oder sollte ich sie einfach machen lassen? Habe nur Angst dass es dann Verletzungen gibt, da unsere Nala im Vergleich zur Peppels viel größer und stärker ist.

Zylkene haben wir ca. 3 Wochen gegeben, unsere Tierärtztin meinte dann aber, dass sich die beiden ja wohlfühlen und deshalb wäre es nicht das richtige. Deshalb haben wir dann Bachblüten in einer Apotheke bestellt. Ich hatte einiges darüber gelesen. Habe mich auch darüber im Internet informiert. Wir haben schon fertige Mischungen bestellt (gegen Eifersucht) darin sind 5 Bachblüten enthalten, welche gut zu den Katzen passen.

Da Nala sehr dickes und dichtes Fell hat, ist eine Narbe am Bauch schwer zu erkennen. Sie hat seitdem wir sie haben noch nie Anzeichen einer Rolligkeit gezeigt, daher gehen wir davon aus, dass sie bereits kastriert ist. Außerdem sagte uns die Tierärtztin dass es keine andere Möglichkeit mehr gibt es herauszufinden.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #13
Ihr hattet monatelang ein potentes und ein (vermeintlich) kastriertes Tier zusammen, sowas knallt fast immer. Da müßt ihr jetzt mehr Geduld haben, dass sich das einpendeln kann...

Ihr solltet Nala den Bauch scheren lassen, um nach einer Kastranarbe zu suchen. Ich würde dem Braten nicht trauen. Katzen können auch still rollen!
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #14
tjo, wenn sie nicht kastriert ist, hast du eine erklärung, kann man das nicht mit ultraschall feststellen?

Es hat absolut nix damit zu tun wer stärker ist, auch leichtere tiere mit genug energie können dicke Brummer in die Flucht schlagen.

Deine tierärztin hat einen sockenschuss, die tiere fühlen sich bestimmt nicht wohl, wie du erzählst. Und zylkene kann nicht schaden, wenn du noch was hast gib das beiden weiter solange die stimmung so ist wie sie ist, zusätzlich bachblüten gegen agression, eifersucht kann auch nicht schaden.

wasserpistole ist keine geeignete erziehung, wenn es WIRKLICH erst wird, laut Nein und den angreifer vertreiben und verjagen , ablenken

bedenke, du kannst nicht immer anwesend sein, je mehr du in eingreifst desto mehr staut sich bei den katzen auf.....
 
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #15
Ich denke auch lass sie machen, manchmal muss die Rangordnung "ausgeprügelt" werden, so schlimm das für uns auch aussehen mag. Geh nur dazwischen wenn es ernst wird und Verletzungen drohen.
Von der Wasserspritze halte ich auch nichts, aber das ist deine Entscheidung.

Die Kastration würde ich auch versuchen definitiv zu klären. Ultraschall kostet könte aber sicher eindeutigere Ergebnisse liefern, soweit der TA das was er im US sieht auch interpretieren kann, der Tip mit dem Fell am Bauch scheren ist günstiger, wäre nur noch die sehr unwahrscheinliche Möglichkeit dass nicht jede Bauchnarbe immer Kastration bedeuten muss. Und das Fell wächst nach, das ist dann halb so schlimm.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #16
tjo, wenn sie nicht kastriert ist, hast du eine erklärung, kann man das nicht mit ultraschall feststellen?

Leider nicht. Ich weiß zwar nicht warum, aber soweit ich weiß kann man die Eierstöcke nicht schallen (wahrscheinlich sind die so klein dass man sie nicht erkennt), und die Gebärmutter wird ja selten mit entfernt. Also durch einen Ultraschall kann man leider nicht feststellen ob eine Katze noch potent ist oder nicht.
Ich würd echt nach der Narbe suchen. Mit Glück ist die noch zu erkennen.
 

Ähnliche Themen

Kaddaa
Antworten
2
Aufrufe
1K
Ava
N
Antworten
18
Aufrufe
536
Lirumlarum
Lirumlarum
V
Antworten
12
Aufrufe
1K
melanette
M
L
Antworten
4
Aufrufe
938
Tarabas
T
T
Antworten
5
Aufrufe
1K
Trang&Eric
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben