Hilfe...! Katzen prügeln sich...Revierkämpfe?

S

snoop20042000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5
Hallo erstmal an alle hier im Forum.

Wir haben ein grosses Problem mit unseren kleinen Tigern.

Erstmal zur Vorgeschichte:
Mein Freund hat eine knapp 4jährige Mainecoonkatze. Sie ist ein Weibchen und nicht kastriert (schwierig, da sie Dauerschnupfen hat).
Jetzt bin ich zu meinem Freund gezogen und habe selber einen kastrierten Kater. Er ist 8 Jahre und war vorher immer alleine.

Erstaunlicherweise ging die Zusammenführung recht gut über die Bühne. Zumindest am Anfang. Jetzt ist es so, dass sich die beiden fast ständig prügeln. Ok, sie spielen auch, so scheint es jedenfalls, und jagen sich gegenseitig, ohne dass es böse ist. Sie gehen auch "quer Beet" auf ihre Toiletten usw. Aber inzwischen ist es so, dass vor allem mein Kater immer aggressiver wird. Er hat die andere Katze und das natürlich mit seinen Krallen. Das Weibchen hat auch jetzt schon ein paar Verletzungen davongetragen. Jedenfalls ist das so kein Zustand mehr...
Das alles wurde viel schlimmer, als das Weibchen jetzt zum 3. Mal rollig wurde, seit mein Kater da ist. Am Anfang hat mein Kater überhaupt nicht auf die Rolligkeit reagiert. Beim 2. Mal hat er schon angefangen mit ihr zu "sprechen" und hat auf bestimmte Laute von ihr reagiert. Jetzt beim 3. Mal wollte er sie sogar decken. Sie ist nun nicht mehr rollig, aber mein Kater verhält sich fast so, als wäre sie es noch. Er geht jetzt auf die Decke, macht Milchtreten und dann fängt er an zu "juckeln"... Ich versteh das ganze irgendwie nicht. Auch wenn das Weibchen rollig ist, dann geht er (unabhängig von seinen Deckversuchen) immer auf sie los und prügelt sie, weil sie sich dann weniger wehrt.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter mit den beiden... Was kann man machen, dass die, vor allem mein Kater, sich besser vertragen...?

Ich wäre wirklich froh um jeden Rat von Euch.

Liebe Grüsse
Sandra
(snoop20042000)
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ich rate dringend zu einer Kastra.
Sonst kommt wenn ihr Pech habt auch noch ein Gesäugekrebs oder eine Gebärmutter Entzündung zum Schnupfen dazu.
Es ist äußerst gefährlich für eine Katze immer wieder rollig zu werden ohne das es zu einer Schwangerschaft kommt.

Darüberhinaus ist es nie gut eine potente Katze zu einem Kastrat zu gesellen.
Der kastrierte Part ist so in einer sehr schlechten Position.

Also, Katze kastrieren, ich denke so wird sich einiges von selbst einrenken.

Und herzlich willkommen!
 
A

Angel-Jacky

Gast
Mein Rat: Die Miez kastrieren lassen, bevor ihr irgendwas ausprobiert. Und, mein ältester Kater hat lt. TA seit Geburt Katzenschnupfen, trotzdem wurde er irgendwann kastriert. Abgesehen davon prügeln sich meine beiden -kastrierten- Kater tagtäglich (jetzt auch gerade wieder, bei mir aufm Bett, hülfe), und solange nicht Ohren oder sonstwas abfliegen lasse ich sie gewähren. Du wirst erkennen, wann es bösartig ist, und wann nicht. Und ein paar Kratzer kriegen meine auch immer ab. Versuch die beiden mal nachts zu beobachten, was sie machen. Meine zwei Schlawiner haben sich am Anfang nur geprügelt und angefaucht, und was war nachts? Da lagen sie engumschlungen zusammen im Katzenbettchen :)
Ich vermute aber wirklich die Hauptursache darin, dass die Katze nicht kastriert ist.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Ja, kann ich nur beipflichten. Für eine Kätzin sind drei mal rollig in so kurzer Zeit äusserst gefährlich hinsichtlich Geschwüren bzw. Krebs. Wir haben auch unser Reserl kastrieren (sogar mit Gebärmutter entfernen) lassen, weil sie drei Monate nach den letzten Babies schon wieder rollig war.
Wir hatten sie nach den Babies vom TH bekommen, unkastriert.

Mach bitte schnellstmöglich einen Termin mit dem Tierarzt wegen einer Kastra.
 
S

snoop20042000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5
Danke erstmal für den Tipp, dass die Kastration wohl doch erstmal das beste ist.

Also die zwei Rabauken schlafen grundsätzlich getrennt voneinander, was ja auch nicht gerade schlimm ist. Das Weibchen möchte auch immer mit meinem Kater spielen, aber das der wieder nicht. Sie beschnuppern sich auch sehr dezent, also mal kurz am Schwanz oder so schnuffeln, aber das passt dem anderen dann schon wieder nicht und das Gerangel geht wieder los. Ich hoffe wirklich, dass eine Kastration Besserung bringt. :oops:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Wie lange sind sie schon zusammen?
Wenn Du es schon geschrieben hast, Entschuldigung!
 
S

snoop20042000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5
Hab es noch nicht geschrieben ;)

Sie sind seit Weihnachten 2007 zusammen. Also jetzt über 3 Monate. Und das Weibchen war in der Zeit schon 4x rollig. Wie gesagt, am Anfang war die Rolligkeit für meinen Kater kein Problem, aber seit der letzten Rolligkeit ist es ein Problem. Leider.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Sie war 4 MAL ROLLIG seit Weihnachten?:eek::eek::eek:
Und ihr habt noch nichts unternommen?:eek:
Ihr habt ja Nerven wie Drahtseile.

Bitte, bitte tut das Eurer Katze nicht länger an, das ist doch schrecklich und total ungesund!
 
S

snoop20042000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5
Ja das war sie leider. Wir haben die Kastration immer hinausgezögert... da wir doch etwas Angst vor der OP hatten wegen ihrem Schnupfen. Das mit dem Schnupfen ist immer so ein elendes auf und ab. Wir hatten schon einmal einen Termin, aber dann ging der Schnupfen wieder los und daher keine Kastration. Und seit dem haben wir es ...naja... schleifen lassen.

Ich hab schon oft gehört, dass es für Katzen nicht gut ist, dass sie oft rollig werden. Aber wieso ist das eigentlich so? Ich weiss, ist vielleicht ne blöde Frage, aber ich weiss es nicht. :(
Was ich weiss ist, dass sich das Risiko von Gebärmutterkrebs und Mammatumoren erhöht.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Ja das war sie leider. Wir haben die Kastration immer hinausgezögert... da wir doch etwas Angst vor der OP hatten wegen ihrem Schnupfen. Das mit dem Schnupfen ist immer so ein elendes auf und ab. Wir hatten schon einmal einen Termin, aber dann ging der Schnupfen wieder los und daher keine Kastration. Und seit dem haben wir es ...naja... schleifen lassen.

Ich hab schon oft gehört, dass es für Katzen nicht gut ist, dass sie oft rollig werden. Aber wieso ist das eigentlich so? Ich weiss, ist vielleicht ne blöde Frage, aber ich weiss es nicht. :(
Was ich weiss ist, dass sich das Risiko von Gebärmutterkrebs und Mammatumoren erhöht.


Erst mal, reicht das nicht zu wissen das es Krebs Risiko enorm erhöht?

Dazu kommt das es sehr oft nach ungedeckten rollen zu einer Vereiterung der Gebärmutter kommt.
Wenn man Glück hat merkt man es rechtzeitig da ran das Eiter aus der Scheide läuft.
Wenn man Pech hat und das ist wohl häufiger der Fall verstirbt die Katze an der Sepsis.

Ich hoffe ich habe das jetzt richtig erklärt, bin kein Fachmann, meine Katzen wurden immer VOR der ersten Rolligkeit kastriert.
 
A

Angel-Jacky

Gast
  • #11
Boah, Deine Nerven könnte ich gut gebrauchen. Du, ich hatte bei Jacky auch Angst vor der Kastration (also, vor der Narkose besser gesagt), zumal er 1 Woche vorher ne schwere Bronchitis hatte. Aber ohne Kastration ist es für die Tiere ne Qual, wenn sie sich nicht austoben können dahingehend und mir wäre bei einer Katze das Risiko des Krebses viel zu hoch!
 
Werbung:
S

Stoepsel

Gast
  • #12
Also jetzt über 3 Monate. Und das Weibchen war in der Zeit schon 4x rollig.

Dann mach bitte allerschnellstens einen Termin für die kastra aus - vielleicht hast du Glück und erwischt eine Phase, in der das Gewebe nicht ganz so extrem durchblutet ist.
Dann opererieren die TÄ leichter, und das Risiko ist insgesamt geringer. Es eilt also wirklich, bitte nicht rausschieben.

Und wegen dem chron. Schnupfen kann ich dir Tips geben, ich hatte auch schon einige Herpes-Katzen hier in Pflege, eine von ihnen wird nächste Woche ebenfalls kastriert.
Wenn du Interesse hast, schreib mir bitte eine PN.

Was du noch beachten solltest: Die Beziehung zwischen Kater und Kätzin ist jetzt schon gespannt - das sollte nicht noch verstärkt werden.

Wenn sie vom TA kommt, riecht sie für ihn fremd und beängstigend ! Dann wäre es gut, du hättest Feliway-Stecker zuhause, und kannst vielleicht die Katzen beide mit einem von dir getragenen T-Shirt abreiben. BEIDE !

Dann kommt der fremde TA-Geruch ( für die Katzen ein absolut Nasenbetäubender, Angstauslösender Gestank ) nicht mehr so zum Tragen.

es gab schon Katzenpärchen, die sich nach dem TA-Besuch des einen Partners nicht mehr vertragen haben, es wäre sicher gut, dem vorzubeugen.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #13
es ist kein Wunder, dass dein Kater auf das Mädchen losgeht...
zum einen hat er- als jahrelanger Einzelkater- kein "normales" Sozialverhalten, akzeptiert also nciht, dass ein Potentes Märdchen IMMER ranghöher ist, als ein katerkastrat, zum anderen nervt sie ihn wahrscheinlich wahnsinnig mit ihrer sexuellen Nötigung.

Wenn er sie deckt- ok, lass ihn!

und sieh zu, dass du sie so schnell wie möglich kastrieren lässt- dies ist auch mit Dauerschnupfen z.B. mit einer Inhalationsnarkose - möglich, denn eine Trächtigkeit wirst du der dauerverschnupften Maus ja wohl nciht zumuten wollen?

jede ungedeckte Rolligkeit erhöht das Risiko von Eierstock- oder Gebärmutterzysten, -vereiterungen und -krebs!

Eine Pyemetra wird in der Regel nciht frühzeitig erkannt , udn wenn die Gebärmutter platzt und der Eiter im Bauchraum versprengt wird, kommt es auf Minuten an... da kann dann niemand mehr Rücksicht auf Schnupfenerkrankungen nehmen....
 
S

snoop20042000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5
  • #14
Hätte nicht gedacht, dass ein potentes Mädchen immer ranghöher ist. Aber dem Verhalten nach zu urteilen, haben wir das auch schon vermutet.

Auf jeden Fall muss ich jetzt was tun.

Könnte es denn auch sein, dass das Weibchen nach der Kastration auch mehr frisst? Denn eigentlich sind ja Mainecoons kräftige und verschmuste Tiere, aber unsere Maus hat irgendwie nicht den Drang dazu. Zu keinem von beidem, also weder essen noch schmusen
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #15
Könnte es denn auch sein, dass das Weibchen nach der Kastration auch mehr frisst? Denn eigentlich sind ja Mainecoons kräftige und verschmuste Tiere, aber unsere Maus hat irgendwie nicht den Drang dazu. Zu keinem von beidem, also weder essen noch schmusen
selbstverständlich... im Moment ist die arme maus einfach nru *sorry* dauer notgeil udn kann an ncihts anderes denken,a ls daran, dass da das Objekt ihrer begierde rumläuft, udn sie udn ihre Bedürfnisse ignoriert... da ist kein Raum für Nahrungsaufnahme oder menschenbekuscheln
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
49
Aufrufe
2K
Alberta
Antworten
47
Aufrufe
6K
Antworten
4
Aufrufe
1K
Mondsüchtig
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben