Hilfe, Katze und Freund vertragen sich nicht

  • Themenstarter Mietzie
  • Beginndatum
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #41
Also generell sagt man immer ein KLO mehr als Katzen. Wären dann eig sogar 3 bei 2 Tieren...

Wegen alleine lassen mit Kitten hab ich leider keine Erfahrung kann ich nicht helfen. Aber wenns nur wirklich wenige Std sind sollte das doch nicht sooo arg schlimm sein. Wären dannja zu zweit und ihr kommt ja wieder nach Hause. Muss halt nur genügend Futter dastehen und vielleicht könnt ihr ja bisschen Radio laufen lassen damit beide nicht so alleine vorkommen??

Hauptsache zu zweit - dann is alleine sein nicht so schlimm denk ich mal...
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #42
Zwei kleine Katzenkinder sind sehr oft zufrieden mit einer Katzentoilette, aber das kann sich bei Beginn der Geschlechtsreife ändern. Vorher kann man es nun mal nicht wissen, wie sich die Katzelchen mit ihren Vorlieben entwickeln.


Zugvogel
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
  • #43
Ihr könnt die Beiden ruhig 4 Stunden allein lassen. Unsere Zusammenführungen spielten sich immer am Wochenende ab, also innerhalb von zwei Tagen. Danach sind wir wieder arbeiten gegangen und die Katzen waren mehrere Stunden allein. Meist hatten sie sich in dieser Zeit sogar besser an einander gewöhnt als wenn wir da gewesen wären.

Wir haben zwei Klos im Bad stehen, das eine in der einen und das andere in der anderen Ecke.
 
Zuletzt bearbeitet:
redandyellow

redandyellow

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
1.088
  • #45
Hm...klingt ja irgendwo logisch ;)
Na, was mein Freund wohl sagt, wenn ich ne zweite Katze vorschlage...:oha:
das ist doch alles mist, ich würde alles für die Katze "zurechtbauen"...aber mein Freund wird ja mit zwei Katzen bestimmt doppelt wahnsinnig. :grummel: ich raste aus!
Sind 51qm nicht zu klein für 2 Katzen?
Wenn ich mir nur vorstelle, sie wegzugeben...:reallysad: Manno -.-

Ist doch ganz einfach: Weg mit dem Viech! Und dann holste Dir ne zweite Katze!:D Ist ja dann was mehr an Platz...:cool:
 
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #46
Wie gross ist deine Wohnung?

Meine Wohnung hat ca. 50qm, allerdings größtenteils Wohnzimmer, die Küche reicht gerade zum drin stehen und kochen, Flur gibts keinen und das Bad ist auch nicht riesig...muss dann nochmal überlegen...

@Felizitas: Das beruhigt mich, dass ihr auch nur ein Wochenende dafür habt :)
Habe nämlich keine Urlaubstage mehr :(
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
  • #47
Meine Wohnung hat ca. 50qm, allerdings größtenteils Wohnzimmer, die Küche reicht gerade zum drin stehen und kochen, Flur gibts keinen und das Bad ist auch nicht riesig...muss dann nochmal überlegen...

@Felizitas: Das beruhigt mich, dass ihr auch nur ein Wochenende dafür habt :)
Habe nämlich keine Urlaubstage mehr :(

Da brauchst Du Dir wirklich keine Gedanken machen- und Deine Wohnungsgröße reicht auch für zwei Katzen.
 
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #48
Die Wohnungsgröße macht mir garnicht soviele Gedanken, eher das ich nicht weiß, wo ich ein zweites Klo hinstellen soll. Aber das würde irgendwie schon alles hinhauen.

Ich habe aber nochmal eine Frage zur Zusammenführung.
Man liest ja so einiges im Internet. :confused:

1. Man soll ja ein gleichaltriges Tier nehmen, zumindest in etwa. Meine ist ja nun etwa 7 Monate alt. Bis wohin geht denn "gleichalt"? Wäre eine 1jährige Katze genauso ok wie eine 4monatige? Kitten zusammenführen soll ja am unproblematischsten sein.(?)

2. Ich habe gelesen, dass man eine Katze nehmen soll (mal vom Charakter abgesehen, weil das ja klar ist), die möglichst jünger oder zumindestens kleiner ist, als die vorhandene, damit diese sich in ihrem Revier überlegener fühlt, aber irgendwie finde ich das selstam. Oder?

3. Im Gegensatz zu der hier im Forum beschriebenen Zusammenführungsmethode mit räuml. Trennung etc. habe ich im Inet über die "Holzhammermethode" gelesen, also einfach Katze in die Wohnung, Höhlen anbieten und nix weiter machen. Was haltet ihr davon, gerade bei jungen Katzen?

Wir bewegen uns immer 1 1/2 Schritte vor und einen halben wieder zurück,:rolleyes: aber haltet mir die Daumen.

Lieben Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #49
1.+2. Ich denke so 5-12 Monate wäre das richtige Alter. Da Kater und Kätzinnen im Spielverhalten recht unterschiedlich sind, würde ich eine zweite Katze empfehlen, die meisten Kater sind den Katzen zu ruppig und spielen zu körperbetont, die wollen raufen und balgen, während die meisten Katzen Jagdspiele bevorzugen, spreche aus eigener Erfahrung. Dann beobachte deine Katze genau, die neue sollte annähernd ähnlichen Charakter und Temperament haben, was man bei einem so ganz jungen Kätzchen mit 3-4 Monate noch gar nicht wirklich abschätzen kann. Aber auch mit 5-12 Monaten, wenn deine 7 Monate ist, sollte bei so jungen Katzen die Zusammenführung kein Problem sein, dann nimm halt keine einjährige, wichtig ist dass deine und der Neuzugang gut sozialisiert sind, dann sollte das schon klappen.

3. Ich habe zwei Vergesellschaftungen gemacht und beide Male direkt zusammengeführt, also der neuen Katze nur kurz gezeigt, wo das Katzenklo ist und dann frei in der Wohnung laufen lassen. Wichtig ist Ruhe bewahren, auch wenn am Anfang gefaucht und geknurrt wird, dass ist vollkommen normal, schließlich dringt der Neuzugang in ein fremdes Revier ein. Je ruhiger du bist umso besser, weil sich deine Anspannung sonst auf die Katzen überträgt. Solange die sich nicht ineinander verbeißen, was wirklich selten vorkommt, nicht trennen, sondern machen lassen, die müssen die Rangordnung klären und wer welche Rechte hat. Je passender der Neuzugang umso besser klappt es, bei mir hat es einmal eine knappe Woche und einmal 2-3 Tage gedauert.

Habe jetzt nicht den ganzen Thread so genau gelesen, ist deine Katze schon kastriert? Wenn nicht bitte so bald wie möglich nachholen und am besten eine bereits kastrierte Katze dazunehmen, weil potente Tiere mehr Wert auf díe Rangordnung legen und daher auch eher Stress miteinander bekommen. Wobei dass in dem Alter noch kein so großes Problem sein dürfte, es würde also auch reichen, wenn du dann beide Katzen nach der Vergesellschaftung baldmöglichst kastrieren lässt, meine waren auch noch nicht alle kastriert bei der Zusammenführung.

und wegen der Wohnungsgröße:

Bei mir sind es 3 Katzen auf gut 50 m² und es klappt bestens, klar waren nur zwei geplant, weil man Katzen ja nicht alleine halten soll, aber dann hat der Kater die Kätzin zu arg beansprucht, weil er mit ihr raufen wollte und so ist dann halt noch ein zweiter Kater als Raufkumpane für Murphy eingezogen und jetzt sind die ein tolles Trio, die jagen zu dritt durch die Bude, sich gegenseitig die Kratzbäume rauf und runter und wenn die Kater anfangen zu balgen bzw. es meiner Sue zu wild wird, dann zieht sie sich zurück und schaut den beiden Katern bei ihrem wilden Treiben zu. Man muss nur dreidimensional denken, dann kann man auch eine kleine Wohnung katzengerecht einrichten. Wichtig sind viele Rückzugsmöglichkeiten, damit sich die Katzen auch mal aus den Weg gehen können, genügend Aussichts- und Liegeplätze, Kletter- und Kratzmöglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #50
Zum zweiten Katzenklo:



Vielleicht ist das ja ein Gedanke?
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #51
Wegen der Problematik mit dem Katzenklo, dass kann gut gehen mit einem wirklich großem Katzenklo für zwei Tiere ist aber nicht so optimal und die Katzen müssen sich dann schon wirklich gut verstehen.

Ich würde auf jeden Fall in der Phase der Zusammenführung noch 1-2 weitere Klos aufstellen, nicht dass du womöglich ein Unsauberkeitsproblem bekommst, weil deine Katze den Neuzugang nicht in Ruhe aufs Klo lässt oder so.
 
Werbung:
CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
  • #52
Hi Mietzie

Habe mir jetzt nur die ersten zwei Seiten durchgelesen, aber deinen Anfangsbeitrag hätte ich fast exakt auch so schreiben können nach den ersten paar Wochen mit unsern beiden Kitten, nur aus der Sicht des Freundes. :cool:

Meine Freundin ist mit Katzen aufgewachsen, ich hatte nie Haustiere. Und zwei Monate nach unserm Einzug sind unsere beiden Kitten bei uns eingezogen, und zwei Monate später war eine fast siebenjährige Beziehung kurz vor dem Aus wegen den Zwei.

Die Gründe waren genauso wie die deines Freundes... Die Katze macht dauernd Unsinn, geht an die Kabel, man schläft unruhig.

Ich kann deinem Freund nur sagen: Geduld, Nachsicht, Gelassenheit. Das musste ich auch lernen.

Wegen den Kabeln kann ich dir Marderfraßschutzschläuche empfehlen (gibts im Baumarkt). In Schwarz sehen die gar nicht mal so schlecht aus, wenn sie ordentlich verlegt werden. Die Katzen werden (soweit ich weiß) von einem Stoff, der in der Gummierung der Kabel drin ist, angezogen. Den können sie nicht mehr riechen, und verlieren dementsprechend das Interesse an den Kabeln.

Dass sie manchmal auf Tische und Anrichte in der Küche (fand ich anfangs sehr unangenehm) springen, wird man ihnen (wir zumindest) nie abgewöhnen können, weil die beiden bei uns 8h am Tag alleine zuhause sind, und niemand da ist, der sie immer wieder runterholt. Wenn wir da sind, machen wir das immer, bzw mittlerweile hören sie auch auf ein deutliches Nein.

Zeig deinem Freund vor allem, wie wichtig dir die Katzen sind, aber im Umkehrschluss auch, wie wichtig er dir ist, und versuche ihm immer die Vorzüge der Katzen aufzuzeigen. Das Spielen, das Lustige wenn sie herumtollen, das niedliche wenn sie beim Fernsehgucken neben dir oder auf dir einschlafen.

Und nebenbei, auch in der größten Stressphase hätte ich es nie übers Herz gebracht, sie wieder abzugeben... ;)
 
AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #53
Die Wohnungsgröße macht mir garnicht soviele Gedanken, eher das ich nicht weiß, wo ich ein zweites Klo hinstellen soll. Aber das würde irgendwie schon alles hinhauen.

Ich habe aber nochmal eine Frage zur Zusammenführung.
Man liest ja so einiges im Internet. :confused:

1. Man soll ja ein gleichaltriges Tier nehmen, zumindest in etwa. Meine ist ja nun etwa 7 Monate alt. Bis wohin geht denn "gleichalt"? Wäre eine 1jährige Katze genauso ok wie eine 4monatige? Kitten zusammenführen soll ja am unproblematischsten sein.(?)

2. Ich habe gelesen, dass man eine Katze nehmen soll (mal vom Charakter abgesehen, weil das ja klar ist), die möglichst jünger oder zumindestens kleiner ist, als die vorhandene, damit diese sich in ihrem Revier überlegener fühlt, aber irgendwie finde ich das selstam. Oder?

3. Im Gegensatz zu der hier im Forum beschriebenen Zusammenführungsmethode mit räuml. Trennung etc. habe ich im Inet über die "Holzhammermethode" gelesen, also einfach Katze in die Wohnung, Höhlen anbieten und nix weiter machen. Was haltet ihr davon, gerade bei jungen Katzen?

Wir bewegen uns immer 1 1/2 Schritte vor und einen halben wieder zurück,:rolleyes: aber haltet mir die Daumen.

Lieben Gruß!

also zu 1. ... unser Sammy war 6 Monate alt und der Yoshi kam mit 10 Wochen zu uns ... hat alles super geklappt besonders weil Yoshi total mutig war ... sammy hat das am anfang nicht so gepasst da er ja 4 Monate allein bei uns war (ja haben ihn mit 8 Wochen bekommen weil er in total schlechtem Haushalt gelebt hat und auch in nicht sehr gutem zustand war) ... nun haben wir kyra dazubekommen ... sammy ist nun 10 Monate alt, Yoshi 6 monate und die kleine kyra 11 Wochen und auch hier klappt alles obwohl sie ein mädl is... sie spielen nicht zu hart mit ihr, und wenn doch mal dann versteckt se sich kurz oder kommt zu uns... geht dann aber gleich wieder zu den beiden zum raufen ...

zu 3. wir haben den neuling am ersten Tag in einem extra zimmer gelassen und dann an tag 2 beschnuppern lassen mit den anderen (zb freitag holen, samstag zam tun) ich habe damit persönlich KEINE schlechte erfahrung machen müssen, da se sich immer schnell zamgewöhnt haben ... eine langsamere zusammenführung ist mit sicherheit besser aber wie gesagt wir haben es so gemacht und es hat super geklappt ... als die racker dann auch noch allein waren, da wir in der arbeit waren haben se sich noch besser aneinander gewöhnt ... als wir heim kamen kuschelten und putzten se sich und das war bisher bei allen 3en so :) (also 2 zusammenführungen)
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #54
also zu 1. ... unser Sammy war 6 Monate alt und der Yoshi kam mit 10 Wochen zu uns ... hat alles super geklappt besonders weil Yoshi total mutig war ... sammy hat das am anfang nicht so gepasst da er ja 4 Monate allein bei uns war (ja haben ihn mit 8 Wochen bekommen weil er in total schlechtem Haushalt gelebt hat und auch in nicht sehr gutem zustand war) ... nun haben wir kyra dazubekommen ... sammy ist nun 10 Monate alt, Yoshi 6 monate und die kleine kyra 11 Wochen und auch hier klappt alles obwohl sie ein mädl is... sie spielen nicht zu hart mit ihr, und wenn doch mal dann versteckt se sich kurz oder kommt zu uns... geht dann aber gleich wieder zu den beiden zum raufen ...

Es wird hoffentlich seine guten Gründe gehabt haben, warum die Kitten bei dir alle drei zu jung und nicht so gut sozialisiert gelandet sind. Freue mich, dass es trotzdem gut geklappt hat, aber was willst du damit sagen, dass sie lieber ein Kitten aufnehmen soll, welches nicht lange genug bei der Katzenmutter und den Geschwistern aufgewachsen ist, wo man überhaupt noch nicht voraussehen kann, wie sich das entwickelt??? Deine beiden Kater haben sich zum balgen, da wird dann die Katze nicht zu sehr bedrängt, habe die gleiche Kombi, klappt sehr gut. Kleine Kitten raufen und balgen meist alle miteinander, egal, welchen Geschlechts, nur bei den meisten weiblichen Kitten, hört dass dann früher oder später auf, die wollen dass dann nicht mehr, im Gegensatz zu Katern die oft bis ins hohe Alter gerne mal miteinander balgen.

Die TE hatte gefragt, welches Alter zu empfehlen wäre und welche Kriterien sie bei der Auswahl berücksichtigen soll. Kitten sollten mindestens 12 Wochen besser noch 14-16 Wochen bei ihrer Katzenmutter und den Geschwistern aufwachsen, dass ist wirklich sehr wichtig für ihre Entwicklung.
 
Zuletzt bearbeitet:
AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #55
Es wird hoffentlich seine guten Gründe gehabt haben, warum die Kitten bei dir alle drei zu jung und nicht so gut sozialisiert gelandet sind. Freue mich, dass es trotzdem gut geklappt hat, aber was willst du damit sagen, dass sie lieber ein Kitten aufnehmen soll, welches nicht lange genug bei der Katzenmutter und den Geschwistern aufgewachsen ist, wo man überhaupt noch nicht voraussehen kann, wie sich das entwickelt???

Die TE hatte gefragt, welches Alter zu empfehlen wäre und welche Kriterien sie bei der Auswahl berücksichtigen soll. Kitten sollten mindestens 12 Wochen besser noch 14-16 Wochen bei ihrer Katzenmutter und den Geschwistern aufwachsen, dass ist wirklich sehr wichtig für ihre Entwicklung.

nein damit wollte ich sagen das ein altersunterschied von zb 3 Monaten nicht schlimm is ... sorry hatte das vor lauter texten vergessen hinzuzufügen ...

und ja es ist besser kitten ab der 12ten Woche zu holen ... Sammy hatte ich ja bereits erklärt, bei Yoshi war es ein notfall er wurde von anderen leuten geholt (bereits mit 8 Wochen) und diese wollten ihn wieder weggeben, also haben wir ihn mit 10 wochen bekommen ... und kyra war ja schon FAST 12 Wochen ... aber gut wie gesagt ab der 12 Woche passt es ...
 
Mietzie

Mietzie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2011
Beiträge
111
Ort
Lüneburg
  • #56
Das hilft mir alles schon weiter, danke euch.
Hoffentlich klappt alles *hoff*
 
AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #57
Das hilft mir alles schon weiter, danke euch.
Hoffentlich klappt alles *hoff*

das schafft ihr schon, wie bereits gesagt eure Wohnung passt von der Größe her, ihr müsst nur schauen das se charakterlich zusammen passen und vielleicht ein Kitten mit 4 Monaten oder älter dazu nehmen. Das mit der Zusammenführung verläuft "meistens" unproblematisch
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
4K
Selim Suri
S
M
Antworten
17
Aufrufe
4K
Frostengel
F
AnneK25
Antworten
14
Aufrufe
4K
E
A
Antworten
2
Aufrufe
612
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben