Hilfe! Katze steht nach 5 Wochen nach Dachsturz immer noch nicht auf ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Y

yongson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2010
Beiträge
20
Hallo ihr Lieben!

Mal wieder ein Hilferuf wegen unserer Mei. Nachdem sie ja am Anfang nicht gefressen und getrunken hat, sind wir zumindest dieses Problem mittlerweile los. Sie frisst, sie trinkt, sie schmust, sie will an den Kratzbaum und ist auch sonst recht munter - wenn sie nur ihre Hinterbeine benutzen würde!

Zunächst lautete die Diagnose, dass die Hüfte gebrochen wäre, was auf dem Röntgenbild aber nur schlecht bis gar nicht zu sehen war. Die Tierärztin meint aber jetzt, dass Katzen, die "nur" die Hüfte gebrochen habe, nach einiger Zeit schon wieder versuchen würden aufzustehen. Und das tut Mei nach nun fast 5 Wochen immer noch kein kleinstes bißchen. Eventuell käme jetzt eine Nervenschädigung in Frage. Oder ich könnte mir auch vorstellen, dass sie (vielleicht sogar mehrere Bänder gerissen hat) - kann das bei so einem Sturz nicht auch vorkommen?

Sie kann aber die Beine bewegen - wir machen jeden Tag Krankengymnastik und Laufversuche und die Bewegungen sind etwas ungelenk, aber vorhanden und auch mit einer gewissen Kraft dahinter. Gefühl hat sie mittlerweile auch wieder (ich glaube, das war am Anfang schlechter) - wenn man sie in die Fußballen piekst, zieht sie das Bein weg. Da die Terärztin keine weiteren Behandlungsansätze mehr kennt (Magnetfeldtherapie machen wir 1 bis 2 mal pro Woche), gehe ich am Montag nochmal zu einem anderen Tierarzt, den mir die Tierphysiotherapeutin empfohlen hat. Vielleicht kann man ja auch mit Akupunktur oder so was machen.

Trotzdem bin ich um jeden Rat, jede aufmunternden Worte, vielleicht Erfahrungsberichte dankbar. Mei muss einfach wieder gesund werden - sie hat so viel Lebensfreude und Kämpfergeist.

Vielen vielen Dank schonmal !

Yongson + Mei
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Ach Mensch, wie sünde. Vielleicht kennst Du jemanden, der Reiki macht, das könnte auch etwas bringen und wenn es eine Privatperson ist, dann halten sich die Kosten auch in Grenzen, denn man muß ja nicht davon leben und kann immer helfen. Da freut man sich über einen Stauß Blumen oder Naschi als Dankeschön.
Meine Katzen lieben Reiki, und einige meiner Reiki-Schüler haben auch gute Erfolge bei Pferden gehabt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, vielleicht braucht sie nur einen kleinen Energieschub....
Viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Kann es sein, dass die Muskulatur schlicht und einfach atrophiert ist und sie deshalb nicht stehen kann oder will?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
kann das bei so einem Sturz nicht auch vorkommen?
Ja, das kann es.

Wie sind denn die Reflexe? Selbst wenn vorhanden, könnte dennoch eine Nervenschädigung vorliegen.
Es genügt ein eingeklemmter oder beschädigter Nerv und die Katze hat entweder Schmerzen und benutzt darum die Beine nicht oder hat keine ausreichende Kontrolle.

Was wurde denn an Diagnostik gemacht?
Kann sie selbst Kot/Urin absetzen oder ist sie inkontinent?
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Ja wie Gwion schon fragte,kann sie noch Stuhl und Urin halten und absetzten.
Leider klingt das für mich wie ein inkompletter Querschnitt.
Wirklich sicher kann das nur ein MRT zeigen,diese Untersuchung ist halt auch sehr teuer und ein operativer Eingriff ist nach der längeren Zeit die verstrichen ist,wahrscheinlich nicht mehr sehr erfolgreich.
Mit Physiotherpie kann man schon eine Menge machen und oft erholt sich der Nerv auch wieder,aber es wäre schon besser wenn man wüsste was wirklich ist.
 
Y

yongson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2010
Beiträge
20
Hallo ! Nein, ich kenne leider niemanden, der Reiki macht. Aber der Arzt, bei dem ich am Montag einen Termin habe, ist für seine "ganzheitlichen" Änsätze bekannt. Er arbeitet auch eng mit der Physiotherapeutin zusammen, mit der ich schon Kontakt habe und diese ist Osteopath und macht z.B. auch TCM.

Die Muskulatur ist schon ziemlich atrophiert - vor allem am Rücken und an den Hinterbeinen. Sie hat ja auch die ersten 3 Wochen fast nur rumgelegen mit ein bißchen passiver Bewegungshilfe. Mittlerweile bewegt sie die Beine ja aber schon wieder von allein. Ich habe ihr eine Tragevorrichtung gebastelt - aus einer Stofftasche, quasi eine Windel mit Henkeln - mit der ich sie unterstütze. Richtige Schritte macht sie damit zwar nicht, aber sie bewegt die Beine ein bißchen.

An Diagnostik wurden bisher eigentlich nur Röntgenaufnahmen gemacht. Und eben mal die Reflexe getestet. Inkontinent ist sie glaube ich nicht so wirklich, bin mir da aber nicht sicher. Also Kaka setzt sie jedenfalls immer nur dann ab, wenn wir sie aus dem Käfig rausholen (ohne dass wir auf sie einwirken, ich denke sie weiß einfach, dass wir es dann gleich wegmachen, während es im Käfig ja ganz schön stinken würde). Mit Urin ist das etwas anders. Mein Freund hilft ihr manchmal dabei, indem er ein bißchen auf die Blase drückt und dann kommt auch ein ordentlicher Strahl raus. Im Käfig lässt sie es aber auch so einfach laufen - zum Glück haben wir diese Wickelunterlagen aus dem DM ...

Ich hoffe, dass der Nerv sich wieder vollständig regeneriert. Ich bin ja von Natur aus optimistisch und ich habe schon das Gefühl, dass es von Tag zu Tag in ganz ganz mini-mini kleinen Schritten vorwärts geht. Also es wird bestimmt noch eine ganze Weile dauern, aber ich hoffe so sehr, dass sie dann wieder laufen kann!
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Falls Du zufällig hier im Norden wohnen solltest und dann noch in meiner Nähe, dann würde ich das schon machen, und wie gesagt, es kostet nur ein Dankeschön.:smile:
Reiki kann zwar "Wunder" bewirken, muß aber nicht, deshalb sollte man trotzdem alles andere weiter machen.
 
Y

yongson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2010
Beiträge
20
Also, nun haben wir nach zwei weiteren Röntgenaufnahmen endlich unsere Diagnose: der 5. Lendenwirbel ist gebrochen. Der Bruch sieht relativ gut aus und muss (zu so einem späten Zeitpunkt wohl sowieso eher nicht) nicht operiert werden. Allerdings ist das natürlich nun nach wie vor eine langwierige Sache. Das Metacam setzen wir jetzt gott-sei-dank ab und geben stattdessen Trameel. Außerdem natürlich Magnetfeldtherapie und KG evtl aucht TCM.

Leider wohnen wir alles andere als im Norden, sondern in BaWü... Danke fürs Daumendrücken!
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Schade, ich hätte gerne geholfen, evtl. geht das auch pedr Fernreiki, aber dann brauche ich ein Foto.
 

Ähnliche Themen

Y
Antworten
1
Aufrufe
1K
Maggie
S
Antworten
184
Aufrufe
4K
Sorenius
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben