Hilfe, Katze sehr aggressiv!

M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen

Hallo,

ich bin Jana, bin 23 Jahre alt und wir habe ein großes Problem mit unserer Katze!

Ich weis es ist viel Text, aber ich will möglichst alle Fragen schon vorab klären und es ist wirklich sehr dringend!

Ich fang einfach mal ganz vorne an zu erzählen, wie alles ist und was wir nun für ein Problem haben.

Wir haben Maja bekommen als sie gerade 4 Wochen alt war. Sie kam von meinem Onkel, dessen Katze Junge bekommen hatte. Es waren nur 2 Kitten und eines der beiden starb noch in der Geburtsnacht. Die Mutter von Maja kümmerte sich ganze 3 Wochen um sie, danach beachtete sie die kleine überhaupt nicht mehr und säugte sie auch nicht mehr.

Mein fast Mann und ich besuchten meinem Onkel als Maja 4 Wochen alt war, sie hat uns sofort verzaubert und sie tat uns sehr leid, da mein Onkel und seine Söhne sie behandelten wie ein Stofftier, er hat sie meist in seine Hemdtasche gestopft und alle waren recht grob mit ihr. Maja hatte noch nie einen Tierarzt gesehen und zu der Zeit noch nicht einmal einen Namen. Zudem bekam sie keine Ersatzmilch sondern einfach Kuhmilch. Ihre Augen waren etwas verkrustet, da ihr Milchnapf genau im Zug von Esszimmer- und Küchenterasse stand. Wir haben sie sofort mitgenommen!

So, heute ist Maja fast 4 Jahre alt.

Maja ist immer schon etwas grob beim spielen, also Kratzer haben wir regelmäßig. Sie ist sehr anhänglich und auch sehr liebesbedürftig.
Sie ist eine Katze mit vielen Eigenarten und Macken, aber diese machen sie aus und wir können uns damit arangieren. Diese Macken und ihr grobes Spielen nerven zwar manchmal sind aber eigentlich nicht unser Problem.

Mein fast Mann ist Selbstständig und arbeitet zu hause.
Vor zweieinhalb Wochen ging er mit einer Plastikkiste für Schleifwasser runter ins Badezimmer um das Wasser zu wechseln und die Kiste zu säubern, dazu beugte er sich über die Dusche und spülte die Kiste mit dem Duschhahn aus.
Plötzlich und wie aus dem nichts kam Maja von hinten und sprang ihm direkt auf den Kopf. Sie krallte sich fest und biss ihn, er ließ sofort alles fallen und packte die Katze und zog sie von seinem Kopf runter. Maja hat sich richtig heftig in seiner Hand verbissen und ließ nicht mehr los.
Hört sich jetzt böse an, aber was soll man machen in so einer Situation, er hat dann solange gegen die wand gehauen bis Maja losließ und sie dann mit seine Fuß von sich fern gehalten. Durch die schreie von meinem Mann bin ich dann schnell runter gerannt, Maja stand im Flur mit extrem dicken Schwanz und aufgestellten Rückenhaaren und einem Blick... so habe ich meine Katze noch nie gesehen, sowas von aggressiv!!!
Ich bin dann direkt ins Bad, wo mein Mann mit blutenden Händen vor mir stand, Maja wollte direkt wieder auf ihn los, da habe ich schnell die Tür zu gemacht.
So wir waren im Bad und die total aggressive Katze davor... war blöd!
Wir sind dann mit einem Handtuch geschützt in die Küche und haben Maja ersteinmal ins Bad eingesperrt.

Das resultat von Maja´s Attacke war: mehrere Kratzwunden am Kopf, sowie eine Bisswunde am Kopf, viele tiefe Kratzwunden an der rechten Hand, ein paar an der linken Hand, zwei am Oberarm sowie ein riesiger blauer Fleck und das schlimmste, zwei tiefe Bisswunden am rechten Handballen!

Die erste Reaktion meines Mannes war: "das Tier muss weg, das ist hoch gefährlich! was ist, wenn sie das nächste mal ins Gesicht geht?!"
Daraufhin habe ich sofort meine Tierärztin konsultiert, die mir dann zu einer Kastration geraten hat. Direkt am folgenden Tag haben wir Maja dann kastrieren lassen. Die TÄ sagte, dass Maja wohl hoch rollig war und das es deswegen zu der Attacke gekommen sein KÖNNTE.
In meiner Verzweiflung und auf den Rat einer Bekannten habe ich vor etwa einer Woche eine Tierkinesiologin um Rat gefragt. Auch wenn ich an so etwas nicht unbedingt glaube habe ich gehofft, dass es eventuell etwas hilft.
Diese hat dann mit Hilfe eines Pändels mit Maja "gesprochen". Sie sagte, dass Maja mit dem Stress meines Mannes nicht umgehen kann und sie ihn deshalb attackiert hat ?!? Naja soweit so gut...Die Tierkinesiologin hat Maja dann Homäopatische Globuli "Ignatia C200" gegeben.

So, dann gestern nachmittag! Ich hatte mich dem Frühjahrsputz verschrieben.
Ich wollte die frisch gewaschenen Decken wieder auf die Couch machen, Maja ist dann unter die Decke gekrabbelt, da habe ich sie durch die Decke gestreichelt, was sie wohl geärgert hat. Maja hat versucht mich durch die Decke zu beißen und gefaucht, daraufhin habe ich sofort aufgehört! Maja kam wieder hervor, ich habe sie an meiner Hand schnuppern lassen und sie gestreichelt, es war alles ok. Dann wollte ich fortfahren mit meiner Arbeit, plötzlich attackierte Maja meinen Arm und wurde wieder so aggressiv wie bei meinem Mann! Glücklicherweise gelang es mir schnell sie von meinem Arm abzuwehren, ich glaube sie hat auch versucht zu beißen, hat jedoch nur meinen Pulli erwischt. Ich bin sofort aufgestanden, damit sie nicht an mein Gesicht kann und habe nach meinem Mann gerufen. Der kam sofort runter und hat Maja mit der Blumenspritze verjagt...

Nach ein paar Stunden eingesperrt war wieder alles gut und ich habe wieder eine liebe, verschmuste Katze, wie auch bei der 1. Attacke!


Wir sind ratlos was wir machen können, damit sie nicht mehr so austickt!
Wenn es so weiter geht müssen wir sie weg geben, dass will ich aber mit allen Mitteln verhindern!!! Mittlerweile haben wir echt teilweise Angst, dass sie sowas nochmal macht und es dann mal wortwörlich ins Auge geht!

Bitte, bitte gebt mir Tipps!!!
 
Werbung:
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
Hallo!

Das hört sich nach einer schlecht sozialisierten Katze an.
Kitten brauchen Spielgefährten an denen sie lernen können, wie doll man spielen kann und ab wann es weh tut.
Wenn dieses nicht geschehen ist, ist es nicht weiter verwunderlich, wenn die Katze beim Spielen und im normalen alltäglichen Umgang etwas grob ist.

Welchen Frage mir noch in den Sinn kommt : Ist sie gesund? Wann wart ihr das letztes Mal mit ihr bei einem Tierarzt? Hat sie chronische Erkrankungen?
Die plötzliche Aggressivität könnet durch Schmerzen verursacht sein.

Ich wünsche euch alles Gute!
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Hallo zu dir ,

oh - har, ist die Süsse denn kastriert ? geht sie raus ? Reine Wohnungshaltung ?

Ich vermute Mal sie hat eine Verhaltensstöhrung, welche sich durch die falsche Sozialisierung ausgeprägt hat und dazu fehlt ihr einfach ein Artgenosse :(

Da sie nun schon 4 ist, bin ich etwas ratlos , denn ich würde Ansonsten eher denken, eine echte kätzische, gut sozialisierte Freundin wäre evtl eine Lösung oder gar ein Raufkumpel :cool:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Da kann ich nur sagen, die Geister die ich rief, ich werd sie nicht mehr los.

Eure Katze ist absolut GAR NICHT sozialisiert und wie es scheint, habt Ihr sie auch nicht erzogen.
Das hätte alles die Mama machen müssen bzw. ein anderes etwas älteres und gut sozialisiertes Tier.

Und wenn ich das weiter interpretiere, ist Eure Katze in Wohnungshaltung und Einzeltier.

Dazu gar nicht sozialisiert - das wird schwer bis unmöglich ihr dieses Fehlverhalten wieder abzugewöhnen.

Ich rate hier ad 1 zu einem TA Besuch, der durchcheckt ob die Miez organisch gesund ist und dann zu einer - möglicherweise sehr langen- Therapie beim Tierverhaltenstherapeuten.
Habt Ihr Urlaub geplant? Dann sagt ihn ab, denn Eure Miez wird jetzt richtig Geld kosten, um sie wieder in die Reihe zu bekommen.

Und vor allem: Gebt ihr endlich einen kätzischen Spielkameraden - in Eurem Fall einen recht robusten Kater, der ihre Austicker aushält und sie in die Schranken weist.
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Erst mal gut das ihr sie sofort habt kastrieren lassen.

Meine Frage wäre auch, was hat die TÄ sonst noch untersucht?
Plötzliche Aggressivität kann auch auf Schmerzen deuten.

Habt ihr mal ein großes Blutbild machen lassen? Wenn nicht, solltet ihr das machen lassen.

Wenn abgeklärt ist das keine gesundheitliches Problem vorliegt, könntet ihr es mal mit Zylkene versuchen. Zylkene ist keine Chemie und macht die Tiere entspannter.

Ansonsten kann ich euch nur die Daumen drücken das ihr den Grund findet und sie bald wieder die Alte ist
 
micra

micra

Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
79
Ort
MTK
Habt Ihr Urlaub geplant? Dann sagt ihn ab, denn Eure Miez wird jetzt richtig Geld kosten, um sie wieder in die Reihe zu bekommen.
:oha:

ohne Worte ...
 
M

Mondsüchtig

Gast
Leider fällt mir auch nur ein, das Maja ein wahnsinnig schlecht sozialisierte Katze ist. :(

Sie hat weder von der Mutter, noch von den Geschwistern lernen können, was weh tut und was nicht. Dazu habt Ihr sie leider auch scheinbar 4 Jahre alleine und unkastriert gehalten. :(

Ich würde mit ihr noch mal zum TA gehen und sie komplett durchchecken lassen. Was füttert Ihr? Kann sie Schmerzen z.B. beim pieseln haben?
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
Also, Maja haben wir direkt nach der 1. Attacke kastrieren lassen. Das ist jetzt 2 1/2 Wochen her!

Ich weis das sie nicht sozialisiert ist.... kanns aber auch nicht ändern.
auf andere Tiere reagiert sie sehr aggressiv, ich könnte es nicht verantworten eine andere Katze in ihre Reichweite zu setzen.

und sie ist eine reine Wohnungskatze, macht aber auch keine Anstalten raus zu kommen!

was kann ich denn nun machen?
 
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
Also, Maja haben wir direkt nach der 1. Attacke kastrieren lassen. Das ist jetzt 2 1/2 Wochen her!

Ich weis das sie nicht sozialisiert ist.... kanns aber auch nicht ändern.
auf andere Tiere reagiert sie sehr aggressiv, ich könnte es nicht verantworten eine andere Katze in ihre Reichweite zu setzen.

und sie ist eine reine Wohnungskatze, macht aber auch keine Anstalten raus zu kommen!

was kann ich denn nun machen?

Abklären lassen ob sie bedingt durch die Operation noch Schmerzen hat und dich dann mal bei deinem TA schlau machen, ob er Verhaltentherapien anbietet.
Vielleicht bietet er ja sogar Bachblütentherapien an. Ich selbst habe da keine Erfahrung mit, aber habe schon desöfteren gehört, dass Bachblüten eine Menge bewirken können.

Was bietet ihr ihr denn für Reize und Spielmöglichkeiten? Kann sie zB auf den Balkon wenn vorhanden? Hat sie ein Fummelbrett oder Ähnliches?
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #10

Ich glaube echt, Du verkennt die Lage! Weisst Du was ein Tierverhaltenstherapeut kostet? Da geht aber mal sowas von locker mindestens ein Urlaub für drauf.
Plus TA Kosten, um das Tier komplett durchzuchecken ob organisch alles ok ist und einen kätzischen Kumpel.
Ich rechne hier mit einem deutlich 4stelligen Betrag!
Vorausgesetzt natürlich, man ist ernsthaft dran intressiert, die Katze wieder 'hinzubekommen', dass sie ein glückliches und entspanntes Leben führen kann.

Wobei mich die Aussage des Ehemannes (Das Tier muss weg) - so verständlich sie in der Aufregung der Verletzung auch ist - eher dran zweifeln lässt. :(
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #11
was kann ich denn nun machen?

Sie nochmal gründlich vom TA durchchecken lassen einschl. Blutbild.
Auf jeden Fall gesundheitliche Probleme ausschließen lassen.

Und dann wirklich mal Zylkene geben. Vielleicht hilft es ja und sie wird wieder gelassener.
 
Werbung:
micra

micra

Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
79
Ort
MTK
  • #12
@Quiky

es ist doch völlig egal, was das kostet.
Du kannst doch nicht einfach sagen, sag dein Urlaub ab das wird teuer!
Du kennst die TE doch gar nicht!
 
M

Mondsüchtig

Gast
  • #13
was kann ich denn nun machen?

Sicher kannst Du das nicht mehr ändern, leider. Ohne Dich angreifen zu wollen, bleibt die Frage, warum es soweit kommen mußte. Denn das Problem ist, das die meisten hier keine Erfahrung mit so schlecht sozialisierten Tieren haben.
Um evtl. weitere ungünstige Haltungsbedingungen und weitere Verhaltens- und Krankheitsbilder ausschließen zu können, wäre es nett, wenn Du uns etwas mehr darüber erzählen kannst, wie Maja so bei Euch lebt.

Futter? Wohnungshaltung? Andere Tiere? Tabuplätze oder Räume? Habt Ihr sie erzogen? Spielt Ihr mit ihr? Was spielt ihr? Fummelbrett?
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
  • #14
Maja ist eine reine Wohnungskatze, da es uns erst nicht möglich war sie raus zu lassen. Jetzt ist eine Hauptstraße sehr nah und sie versucht auch überhauptnicht raus zu kommen.
Wir wohnen in einem recht großen Haus, ihr bleiben lediglich die Küche und das Arbeitszimmer meines Mannes verwehrt. in die Küche darf sie nicht, weil sie spätestens wenn wir den Raum verlassen alles irgendwie essbare klaut, sogar der gelbe Sack und der Mülleimer sind vor ihr nicht sicher. sie beißt milchtüten auf und andere Packungen auch sogar ungekochte Nudeln oder Zahnpastatuben werden angeknabbert--- könnte ja was leckeres drin sein!
Ich muss dazu sagen, dass Maja kein Problem damit hat Schränke zu öffnen.

Schmerzen fallen eigentlich aus, da wir beim TA waren und diese meinte das sie dafür keinerlei Anzeichen finden kann. Auch schmerzen von der OP schließe ich aus, die Tierärztin meinte das alles super ist, außerdem bleibt dann die Frage warum sie meinen Mann vor der Kastration angegriffen hat.

Ich weis, dass sie nicht sozialisiert ist aber das ist kein Spiel wo sie eben einfach etwas grob ist! Sondern richtig aggressiv!
Wenn ich wenigstens den Auslöser kennen würde könnte man diese Situationen ja vermeiden...
Aber ich habe momentan vor ihr echt Angst!!!
Sie ist auch nicht dauerhaft so aggressiv, dass war jetzt 2 mal und sonst ist sie zwar auch oft ein kleiner Stinkstiefel und grob beim Spielen.
Natürlich spielen wir mit ihr, mit ihrem Wedel oder ihrem lieblingsspielzeug: einem unaufgeblasenen Luftbalon den sie aportiert.
Fressen bekommt sie morgens frisch und abends Trocken, speziell für Wohnungskatzen. jedoch ist meine Katze ein nimmersndatt und würde wesentlich mehr fressen wenn man sie lässt, die Ernährung ist auch mit der Tierärztin von Menge und Qualität besprochen!

Maja ist immer drauf aus, sich zu rächen, z.B. ich mache eine Kerze an, Maja geht hin schnuffelt, merkt das es heiß ist und haut solange mit der Pfote drauf bis die böse Kerze aus ist auch wenn sie sich die Pfote verbrennt!

Sie weis genau wie sie uns auf die Palme bringt! aber diese Macken sind ok ich habe auch wie gesagt kein Problem mit ihrem groben Spielen aber mit richtigen Attacken habe ich ein Problem!
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Ok, ich denke in erster Linie jetzt auch nicht, dass sich das Tier nun mit 4 Jahren überlegt, dass sie nun gröber "spielen" will. Und das ist nun wirklich auch kein Spielen mehr.
Das klingt eher, als sei da etwas nicht in Ordnung. Was, puh, da bin ich ehrlich gesagt überfragt.
Ich kann nur ein Beispiel von einem Hund nennen (von uns), der hatte einen "Hirnschaden" und deshalb sozusagen "geistige Aussetzer" (tut mir Leid, ich kann das jetzt nicht ta-fachgerecht widergeben). In diesen Aussetzern wurde er hochgradig aggressiv also mit Knurren, Bellen, Lefzen hochziehen, einen Beißvorfall gab es nie, aber den hätte es gegeben, wäre man dann drangegangen. Kurz darauf war er wieder ein Lämmchen, lieb, schmusig. Im Prinzip kann man nur damit leben oder das Tier eben einschläfern.
Ähnliches haben wir bei einem Hund bei der Hundearbeit erlebt, der hatte einen Hirntumor, der dann für vergleichbare Aussetzer gesorgt hat.
Bei beiden Tieren zeigte sich erst mitten in ihrem Leben ein solches Verhalten. Würde also demnach passen?

Mehr fällt mir dazu jetzt leider auch nicht ein. :confused:
 
V

Vida

Gast
  • #16
Es wäre ehrlicherweise eure Aufgabe gewesen, eure Katze zu sozialisieren. Es hätte sofort ein Katzenkumpel hergemusst, der die Erziehung übernimmt und ihr zeigt, was geht und was nicht. Aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und ihr habt eine hausgemachte verhaltensgestörte Katze zu Hause.

Ich würde:
- sie noch mal beim TA abchecken lassen
- einen Verhaltenstherapeuten engagieren
- mit Zyklene unterstützen
- Clickertraining anfangen, um die Katze "zu lenken" und ihr Vertrauen durch gemeinsames agieren zu vermitteln.
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
  • #17
das wir fehler gemacht haben bei der Erziehung weis ich auch... hinterher ist man immer schlauer!

aber mit einem 2. Kätzchen hatten wir es mal probiert als sie noch kleiner war.
das ging überhaupt nicht, sie war dem gegenüber sehr böse und hat sich von uns völlig zurückgezogen.

sodass wir das andere kleine wieder an den Vorbesitzer zurück geben mussten.
und heute glaube ich würde sie eine andere Katze zerfleischen...

aber es ist ja nicht so dass Maja generell was gegen uns hat, im gegenteil!!!
sie ist das anhänglichste und verschmusteste tier was ich je gesehen habe. sie fordert viel aufmerksamkeit und zuneigung.

sie verfolgt uns auf schritt und tritt, muss immer da sein wo wir sind, schmust viel und geht sogar aufs klo wenn wir das auch tun!
deshalb verstehe ich nicht wo solche aggressionen herkommen, denn eigentlich geht es ihr gut bei uns!
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
  • #18
das Problem liegt ja nicht beim Spiel!

in den momenten wo sie so ausrastet hat kein Spiel stattgefunden oder sowas...
es geht nicht von spiel in aggression über sondern sie ist ganz plötzlich wie ausgewechselt ohne für uns erkennbaren grund!

ihre aggression ist plötzlich da und dann sperren wir sie aus angst und damit sie sich beruhigen kann erst mal ein und dann ist sie wieder das kleine liebe unschuldige kätzchen wie vor der attacke!

und wir haben sie immerwieder zurechtgewiesen aber unsere Maja scheint dann zu denken "jetzt erst recht"
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
  • #19
wir sind ebenso hartnäckig und wortwörtlich ne katze im essen brauche ich nicht und dementsprechend sind wir immer hart geblieben aber Maja auch, alles was wir versucht haben ist nur von kurzer dauer. dann wird z.B. mal am tv gekratzt, dann wird sie zurechtgewiesen mit der netten unterstützung der Blumenspritze, Maja rennt weg putzt sich, kommt wieder und macht weiter!

aber wie gesagt das ist ja nicht unser Problem.

wenn wir wüssten was diese situation auslöst wäre es leichter aber die einzige gemeinsamkeit der beiden vorfälle war, das wir nach vorne übergebeugt waren.... kein spiel und nix
ich bezweifle sehr stark das Maja das als spiel gesehen hat, das war wirkliche aggression, mit schwanz dick rückenfell aufgestellt, fauchen und knurren!
 
M

Maja´s Personal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
23
Ort
Mittelhessen
  • #20
nein wie gesagt das erste mal war vor zweieinhalb wochen und das zweite mal gestern.
bisher gabs nur die Kastration und homäopatische globuli

was ist das denn genau?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
3
Aufrufe
1K
locke1983
locke1983
F
Antworten
16
Aufrufe
2K
Irm
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Polayuki
H
Antworten
9
Aufrufe
2K
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben