Hilfe!!! Katze leckt sich Fell weg, bis blutige Stellen kommen.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sandra85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
7
Hallo, ich hoffe ihr könnt mir Helfen, ich bin schon ganz verzweifelt.:dead:

Wir haben 2 Katzen (ein Kater und eine Katze, Geschwister und 4 Jahre alt). Die beiden sind nur in der Whg.

Seit ca. einem halben Jahr leckt sich unsere Katze das Fell weg. Es fing alles am Bauch an, erst waren es nur ein paar kleine Kahle stellen, dann kamen irgendwann so Art Krusten und irgendwann waren sie dann blutig. ( So zumindestens ist uns es aufgefallen, kann nicht zu 100% sagen ob vielleicht auch erst die Krusten da waren und sie sich dann das Fell weggeleckt hat).Jedenfalls hat sie jetzt auch Kahle stellen ohne Krusten. Wir sind dann sofort zum TA. Er meinte, schwer zu sagen, entweder eine Allergie und die Psyche.

Sie hat dann Kortison bekommen (Langzeitkortison wirkte 3 Wochen) und hat was gegen Milden (obwohl die TA auf den ersten Blick nicht sehen konnte). Naja, dann wurde es langsam besser. Die Wunden gingen weg, die Kahlen stellen, waren jedoch noch da, dauert ja auch bis die Haare nachwachsen. Nach ein paar Wochen fing es dann allerdings wieder an.... Wir hatten schon überlegt, wo gegen sie eine Allergie haben könnte, haben alle Dinge die wir neu gekauft hatten weggepackt, wie z.B. Katzenbett, neue Teppiche. Aber nichts hat geholfen, es kam wieder. Dieses mal sogar am Hinterbein, eher so nach außen, das man es sehen konnte wenn sie ganz normal Stand, und an den Vorderbeine, da allerdings eher innenseitig und wieder am Bauch! Wir wieder zum TA. Sie hat wieder eine Kortisonspritze bekommen und er sagte, das man einen Allergietest machen könnte (der bei Katzen allerdings noch nicht so ausgereift ist und ziemliche teuer) oder eine Gewebeprobe entnehmen könnte. Wir haben erstmal gesagt, dass wir es noch beobachten wollen. Sie hat uns schon Kortisontabl. mitgegeben, weil sie meinte, dass es bestimmt wiederkommt. Und nach ein paar Wochen war es wieder da, wir haben es dann mit Kortisontabl behandelt. Und leider ist es immer wieder gekommen :(. Hat das schon mal jemand erlebt???

Jetzt mal zu unserer Katze, also sie ist schon sehr schüchtern und ängstlich und unser Kater ist der Chef im Haus! Sie frisst normal (Wiskas Trockenfutter) und spielt, also es sind keinerlei andere Veränderungen bei ihr zu merken. Wir sind nicht umgezogen, gar nichts.

Das einzige, was wir verändern mussten ist, dass die beiden Katzen getrennt gefüttert werden müssen. Da unsere Kater an Struvitsteinen erkrankt ist und nur noch Spezialfutter bekommen darf, was sie nicht frisst. Sein Trockenfutter steht also den ganzen Tag da (wo sie auch bei gehen kann) und sie bekommt ihr Wiskas Trockenfutter nur wenn wir da Heim sind, da er es ja auf keinen fall fressen darf. Bevor er erkrankt war, habe sie beide aus dem gleichen Napf gefressen und es stand immer Futter zur Verfügung.

Wir haben schon sooooo viele Sachen ausprobiert aber nichts Hilft.......


Im Internet habe ich gelesen das Bachblüten bzw. Johanneskraut Kügelchen gegen Depressionen helfen sollen. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Ich habe jetzt am Montag Johanneskraut gekauft (Hypericum D 6) 3x 5 Kügelchen soll sie bekommen. Allerdings weiß ich nicht ob Johanneskraut das richtige ist oder eher Bachblüte oder ob wir überhaupt eine Chance haben, das es hilft :). Weiß sonst echt nicht mehr weiter.... :(


Ich wurde mich wirklich über jeden Tipp freuen...


Danke :)
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ohne viel Federlesens:

Ich würde beide Katzen sehr kontinuierlich und konsequent auf Naßfutter umstellen, denn Trockenfutter allein kann schon Allergien auslösen und für Struvitkatzen ist Trockenfutter äußerst ungeeignet.
Whiskas wird nicht grad zu den hochwertiges Futter gezählt, es sind Stoffe drin, die haben in Katzenfutter nix zu suchen (z.B. Zucker). Für die gebotene Qualität ist es auch kostspielig.
Mit hochwertigem Futter und Ansäuerung für den Struvit brauchst Du auch nimmer getrennt zu füttern.
Ich gebe meiner Struvitkatze Auenland, Petnatur und ähnlich hochwertiges Naßfutter, Trofu ist absolut tabu.

Daß die Allergie tatsächlich durch das Futter ausgelöst wird, ist natürlich nicht klar, da muß man probieren; es gibt Unmengen von Allergenen. Aber ein Versuch ist es allemal wert, auf hochwertiges Futter umzusteigen. Sehr hohes Allergiepotential haben sämtliche Wasch- und Putzmittel, die im Haushalt verwendet werden. Welche Katzenstreu hast Du, hat sie künstlichen Duft, staubt sie sehr?
Gegen den Juckreiz könntest Du die betroffenen Stellen mehrmals täglich mit verdünnter Calendulaessenz betupfen, den Leckzwang etwas mildern mit Bachblüte 'Crab apple'.

Wenn Du Homöopathie einsetzen willst, solltest Du einen erfahrenen Homöopathen aufsuchen, der nach umfangreicher Anamnese die Katze behandeln wird.

Könnte es sich auch um 'Eosinophiles Granulom' handeln? Frag mal den TA danach. Wurde eine Pilzkultur angelegt von den schorfigen Stellen, wie genau wurde auf Milben getestet?

Zugvogel
 
S

sandra85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
7
Danke, für die schnelle Antwort. das Problem ist nur, das unsere Katze kein anderes Futter frisst außer Wiskas und auch nur eine Sorte. Sie frisst weder Nassfutter noch Hähnchen, gar nichts.

Genauso wie unser Kater, der verweigert das Nassfutter auch total. Allerdings frisst er verschiedene Sorten Trockenfutter.

Naja, wenn gar nichts anderes mehr Hilft, dann muss ich die beiden mal Hungern lassen, irgenwann werden sie dann wohl auch an Nassfutter rangehen.

Obwohl ich schon seit 4 Jahren ihr das gleiche Trockenfutter gebe und die Stellen sind erst seit nem halben Jaht da und die TA meinte auch, wenn es eine Futtermittelallergie wäre, dann würde es am Mund anfangen. Keine Ahnung ob es wirklich immer so is.

Obwohl ich auch schon wieder ein bischen Angst haben, das wenn ich ihr das heilige Futter wegnehme, das es dann vielleicht mir den Stellen schlimmer wird, wenn es zum beispiel die Psyche bei ihr ist.

Ne die TA hat außer Kortison und einer Spritze gegen Milben und noch ein ungeziefer, noch nichts gemacht, da wir erstmal schauen wollten ob es vielleicht vom Katzenbett oder den neuen Teppichen kommt.

Katzestreu nehmen ich auch seit 4 Jahren das gleich, das ist ein Klumpstreu "Bio Cat fresh". Ich bin echt für jeden Tipp dankbar.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hi,

ich schließe mich Zugvogel da an, weg mit dem Trockenfutter, echt!
Sicher ist es ein Angehen, diese Sturköpfe von Katzen wieder auf Nassfutter umzustellen, ich weiß, was da auf euch zukommt. Schau mal hier
Im Interesse der Gesundheit deiner Katzen geht es bitte an, ihr schafft das!

Hypericum kann durchaus hilfreich sein in eurem Fall.
 
S

sandra85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
7
Das freut mich,ich wünschte meinen beiden würden auch Nassfutter fressen.

Leider weiß ich ja nicht ob es eine Allergie ist oder ob es die Psyche ist. Kann ja auch sein, das sie die Stellen bekommen hat, weil ich die beiden jetzt getrennt füttern muss... bzw weil ihr Futter nicht mehr den ganzen Tag dort stehen kann, da der Kater es ja nicht mehr fressen kann. Könnte ja auch sein, dass das der Grund dafür ist! Und wenn ich jetzt anfange, das Trockenfutter auf Nassfutter umzustellen, nicht das es dann noch schlimmer wird oder erst recht nicht weg geht. Da habe ich ein bischen Angst vor, man weiß gar nicht, was das richtige ist. :(
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Welche anderen Möglichkeiten hättest du denn?

Bei Allergie müßte eine Ausschlussdiät gemacht werden, also hypoallergenes Futter. Ich glaube nicht, dass der "Stress" geringer wäre. Bin zwar jetzt nicht ganz sicher, aber das ist auch Nassfutter.

Und wenn es psychisch bedingt wäre? Tabletten zum Ruhigstellen?
Auch Cortison ist doch längerfristig keine Lösung.

Wurde auf Pilze getestet? Das wäre auch noch eine Möglichkeit, außerdem das Eosinophiles Granulom Schau dir das bitte mal an, ob die Symptome zutreffen.


Ich habe 3 Katzen gehabt, die an Leckdermatitis im weitesten Sinne litten. Bei Katerchen wars die Psyche, wenn Dosi länger nicht zu Hause war (Krankenhaus) putzte er sich kahl. Bei Julia war es tagesformabhängig, war sie sehr nervös wurde geputzt.
Romeo war der schlimmste Fall. Obwohl nie anschließend geklärt behaupte ich, dass bei ihm Schmerzen der Grund waren.
 
S

sandra85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
7
Danke für diese vielen Informationen.

Ne auf Pilz wurde noch nicht getestet. Sind das denn Anzeichen dafür?

Ja stimmt schon mit dem Futter! Werde auch versuchen auf Nassfutter umzustellen. Bei dem Kater bin ich schon dabei und bei ihr werde ich erstmal anderes TorFu kaufen und wenn wir herrausgefunden haben was genau es bei ihr ist, wird auch sie auf Nassfutter umgestellt.

Auch wenn TorFu schlecht ist, aber hat denn jemand eine Ahnung welches man ihr für den Übergang am ehesten geben könnte.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Wenn du vorübergehend Trofu füttern möchtest, dann auf jeden Fall auf getreidefreies umstellen. In den online-shops findet man inzwischen einiges.
Orijen und applaws gibt es zB. bei Zooplus, felidae getreidefrei bei cats-country. Sind nur Beispiele, schau dich da mal um.
 
S

sandra85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
7
Vielen Dank für eure ganzen Tipps und Antworten.
Nur leider musste ich gerade entdecken, dass es wieder schlimmer geworden ist, bisher hatte sie nur 2-3 leichte stellen an den Beinen und nun ist eine ziemlich große und Wunde stelle unter dem Bauch. Etwas größer als ein 2 Euro Stück. Und es ist total Wund. Nur das komische ist, das es runterrum nicht kahl geleckt ist. Die Wunde ist also praktisch mittel im Fell.
Wir habe sie auf anderes Futter eingestellt, was sie jetzt ca. seit 1ner Woche frisst und die homöopathischen Mittel bekommt sie auch seit 1 1/2 Wochen 3 täglich. Und es hat nichts geholfen, ist eher noch schlimmer geworden. Das neue Futter heißt "Perfekt fit in Home"! Oh man ich bin echt am verzweifeln!

Montag werde ich gleich mal zu einem neuen TA gehen und eine 2 Meinung einholen.

Wollte euch nur mal eben auf den Stand der Dinge bringen.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #10
Tut mir leid für deine Katze.

Aber, das Perfekt fit ist doch auch Trockenfutter :confused: Und kein Gutes........ :grummel:

Es ist bestimmt richtig, eine zweite Meinung einzuholen. Wobei es bei solchen Hautproblemen für die TÄ nicht einfach ist, eine zutreffende Diagnose zu stellen.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
14
Aufrufe
101K
jassi89
J
G
Antworten
0
Aufrufe
8K
gurkenglas
G
G
Antworten
57
Aufrufe
19K
gurkenglas
G
Zicke88
Antworten
4
Aufrufe
3K
Zicke88
Zicke88
C
Antworten
7
Aufrufe
4K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben