Hilfe-Katze krank und wir sind ratlos

  • Themenstarter Kamaris
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Hallo Katzenfreunde,
ich habe große Sorgen mit einem meiner beiden 5jährigen Kater (EHK,kastriert,Freigänger). Er ist seit knapp einer woche krank und eigentlich weiß keiner so recht, was er machen soll.

Mein Mann und ich haben am letzen Mo auffälliges verhalten bei ihm bemerkt, allgemeine Schwäche, Lethargie, Antriebslosigkeit. Er fraß und trank nichts. Da haben wir den Notdienst angerufen, und sind am letzen Di. dann morgens auch gleich vorstellig geworden. Katze hatte 40°C Fieber, die TA tippte auf eine Lungenentzündung, da sie Geräusche in der Lunge vernahm. Er bekam Ab und wurde nach Hause geschickt. Mein Mann hatte Urlaub und war mit ihm gleich morgens hingefahren. Dann verschwand der Kater ungewöhnlicherweise für knapp 10 Studen draußen, er ist Freigang gewohnt und die TA hatte gesagt, er dürfe raus.

Als erdann wieder kam, zeigte er einen verschlechterten Allgemeinzustand, fraß immer noch nichts und trank auch nichts. Am nächsten Morgen ist mein Mann wieder zum TA, die maß wieder 40°C Fieber.
Er kam an den Tropf und ein Blutausstrich wurde angefertigt, in dem die TA meinte, sie würde komische Punkte auf den roten Blutkörperchen sehen, die da nicht hingehören. Sie tippte auf einen Blutparasiten, machte aber Schnelltest auch gegen FIV. Der fiel negativ aus, sie maß dann noch Leberwerte, Billirubin war erhöht, die anderen Parameter normal.
Daraufhin ging sie ganz stark von diesem FIA- Erreger (Hämobartellose) aus und forderte labortechnisch einen Erregernachweis an. Auf mein Bitten (ich stand mit meinem Mann über Handy in kontakt) wurde noch ein Differenzialblutbild angefordert und auf FIP getestet. Der Kater kam an den Tropf, es gab ein anderes Ab-das erste hatte offensichlich nicht angeschlagen.
Abends ging es ihm dann so lala, der Verband für den Zugang störte ihn natürlich mächtig. Über Nacht verschlechterte sich sein Zustand sehr- ich selbst konnte kaum schlafen vor Sorge (wie jetzt auch).
Er war stark lethargisch, fraß und trank nicht, ich hatte teilweise das Gefühl, der stirbt mir auf dem Kranzbaum, auf dem er kauerte.
Am nächsten Tag also wieder zum TA- mein Mann übernahm, ich musste arbeiten.Auf mein Bitten erfolgte eine stationäre Aufnahme über den Tag und zum NaCl- Tropf auch noch Gluckosegabe.Ich glaub auch wieder AB und auf jeden Fall einen Fiebersenker (er hatte wieder 40° obwohl abends Normalwerte erzielt wurden ) und einen Appetitanreger.
Der Kater wurde abends wieder zu uns nach Hause entlassen, ich sprach noch mit der Ärztin und er sah klinisch gut aus. Die Laborbefunde waren unauffällig, der PCR-Nachweis des FIA Erregers negativ, die Rötgenuntersuchung unauffällig, die FIP Testung nicht eindeutig (war Schnelltest in der Praxis), darum wird das nun noch vom Labor nachgefordert. Auf Niereninsuffizienz wird er auch getestet (Pankreaslipase), steht noch aus. Selbstredend wurde er beide Tage die er am Tropf lag genaustens untersucht, auf Bisstellen, die Schleimhäute wurden untersucht ( wegen Anämieverdacht, .da Billirubinwerte erhöht waren), die Zähne etc. . Alles unaufällig.
Dem Kater ging es am Donnerstag auch sehr gut, er lief wieder gut, zeigte normale Reaktionen, ließ seinen Bruder auch wieder ran, den er nur weggefaucht hatte die Tage, er entspannte sich und kauerte nicht mehr in irgendwelchen Ecken. Sein Blick war klar und er war gut drauf. Er fraß und trank normal. Einzig und allein die doofe Bronüle störte ihn ungemein. Wir dachten, es geht bergauf- beschlossen aber unterstützend und auch fürs WE noch einmal am Fr. Ab zu spritzen.
Gesagt, getan, der Kater machte sich beim TA gut und alle waren erleichtert. Er war zwar ein wenig schläfriger als im gesunden Zustand und noch ein wenig kraftlos- aber wer ist das nicht nach einem Infekt? Am Sa. morgen kam er zur gewohnten Zeit um fünf Uhr und wollte raus. Ich hatte mit der TA abgesprochen und es sollte nix dagegen sprechen, dass er raus kann, wenn er mag. Da ich ihn aber nur unter Aufsicht rauslassen wollte, hab ich mich also heute früh aus dem Bett geschleift und bin mit ihm rausgegangen. Ich dachte auch, es wäre gut, wenn ich gucken konnte, ob er kotet-das bekommt man bei Freigängern wenig mit und ich war daran interessiert ob der Magen-Darmtrakt funktioniert. Tatsächlich hat er auch gekotet und da er kurz vorher auch schon uriniert hatte- war ich echt erleichtert und zufrieden.
Dann ist er mir abgehauen (sehr seltsam) und kam 12 Std trotz mehrmaligen suchens nicht wieder. Als er dann endlich mal aus irgendeinem Gebüsch gekrappelt kam (es sah so aus, als ob er sich irgendwo zum schlafen in ein Gebüsch beim Nachbarn hingelegt hatte) war sein Allgemeinzustand träge aber an sich schien er ok.
Das verschlechterte sich dann heute Abend. Nun ist er sehr kraftlos und trinkt und frisst nicht. Er mag auch nicht angefasst werden und zeigte heute abend einen Nickhautvorfall-und die Augen trübten sich wieder ein wenig an. Ich bin ja vor Sorge fast wahnsinnig geworden-nebst der Erleichterung, dass er wieder da war. Da hab ich ihn vor den trinknapf gesetzt und ihn zum Trinken animiert.
Mit Erfolg er hat getrunken. aber ich hab schon festgestellt, dass er echt ein wenig dehydriert ist, nach dem Trinken wurden die Augen aber wieder klar und die Nickhaut sieht man nun auch nicht mehr. Er ist träge, sehr schwach, kommt alleine nicht auf seinen Lieblingssessel hoch, schläft viel, isst nicht, wirkt dehydriert- und ich hab wieder den TA angerufen, der mir riet abzuwarten bis morgen, da es auch daran liegen kann, das das AB den Kater stresst. Nunja, ich werde morgen wieder zum TA fahren, dann geht er an den Tropf, wenn der TA das mit der Dehydrierung genauso sieht.
Das tut mir enorm leid, denn den Kater stresst diese Bronüle so. Ich weiß nicht,ob ihr mir helfen könnt- aber irgendwie habe ich null Idee mehr, was der Kater haben könnte außer einen namenlosen Infekt, den er grad -warum auch immer- nicht abgewehrt bekommt. Was mich enorm stört-und darum muss ich morgen auch unbedingt mit dem TA reden, dass mein Mann und ich deutlich gemacht haben, das uns die Kosten vollkommen gleichgültig sind, an diesem Kater soll absolut nicht gespart werden, und immer wieder musste ich selbst die Initiative ergreifen und sagen, was gemacht werden soll. (Messt gegen FIP-gebt ihm Glucose, Blutbild, Röntgen (Flüssigkeitsanlagerungen bei nasser FIP, Darmverschluss etc.), Pankreatitismessung etc.). Außerdem stört mich, das die FIA Testung so hochspezifisch gegen nur einen Erreger war. Wieso konnten die keinen PCR- Nachweis gegen Mycoplasmen an sich machen, wo es doch so viele gibt, die infektiös sein können?).
Gibt es in der letzen Zeit irgendeine ominöse Erkrankung im Katzenreich oder sind sowohl die TA, als auch ich blind und suchen am falschen Ende?
Mein Mann und ich haben enorme Sorgen um diesen Kater, wie lieben unsere beiden Mäuse so sehr und ich will mir gar nicht ausmalen das es sein könnte, das uns einer schon so früh verlässt....
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
Kann dir leider nicht weiterhelfen, aber werden sich ganz bestimmt noch User melden, die helfen koennen.

Kann nur Daumen Druecken.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Mal eine ganz komische Frage: Da es ihm nach Freigang (und Verschwinden dabei) immer schlechter gehen zu scheint, kann es sein, dass er an etwas Giftiges gerät oder dass sogar jemand ihm etwas (leicht) Giftiges gibt?

An Eurer Stelle würde ich Euren Kater für mindestens 1 Woche zu Hause halten und dann sehen, wie es ihm geht. Ist nur eine Idee, aber irgendwie kommt mir das merkwürdig vor.

Drücke auf jeden Fall die Daumen.
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Ehrlich gesagt hab ich auch schon an Gift gedacht oder nen fiesen Nachbarjungen, der ihn ärgert. Das können wir sicherlich (noch) nicht ausschließen. Derweil ging es dem Kater besser, FIP ist komplett ausgeschlossen und seit meinem letzten Post ist er fieberfrei. Wir haben ihn drinne gelassen, aber da es für ihn eine Qual ist, sind wir abends mit ihm spazieren gegangen. Er war also unter Aufsicht, die Zeit über als er draußen war. Gestern ging es ihm ganz gut, der TA hat ihn sich nochmal angeguckt und war zufrieden. Das Problem schien jetzt nur noch, dass er zwar versucht zu essen, dieses aber immer wieder auskotzt. Der TA hat uns Recovery von Royal Canin mitgegeben, wir sollten das verfüttern, ich habe den Eindruck, dass es darum kotzt, denn jedes Mal, wenn ich ihm das gebe, dann kotzt er, verfüttere ich sein gewohntes Essen, dann geht es. Gestern war er dann wieder mal nicht unter Aufsicht draußen und siehe da- heute Morgen ging es schon wieder los.:reallysad:
Ich würde ihn schon gerne drinne lassen, kämpfe aber da ziemlich gegen meinen Mann an, der jedes Mal, wenn es ihm besser geht meint, alles ist wieder gut und ihn unbeaufsichtigt rauslässt, so auch gestern. Der Kater ist aber auch eine Quältasche, wenn er nicht rausdarf und kann richtig anstrengend werden-so er denn die Kraft hat, wenn er unbedingt raus will. Sollte es ihm heute Abend nicht besser gehen, werde ich sehr stark dafür kämpfen, dass er nur unter Aufsicht raus darf. Ich habe auch keine Probleme damit, meine Zeit abends mit der Katze draußen auf dem Hof zu verbringen- mir ist nur wichtig, dass er gesund wird.
 
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
das liest sich wirklich so, als würde er beim unbeaufsichtigten Freigang irgendwas aufnehmen/bekommen das ihn krank macht. Habt ihr mal in der NAchbarschaft gefragt, ob da jemand u.B. Pflanschutzmittel gespritzt hat?
 
Tammy2000

Tammy2000

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.271
Ort
Berlin
Ich habe auch an Giftaufnahme gedacht und würde den Kater jetzt komplett drinnen lassen, bis er wieder völlig ok ist. Und in der Zwischenzeit würde ich mich mal umhorchen, ob irgendwo mit Gift (Pflanzenschutz z.B.) gearbeitet wird.

Alles Gute für den Kleinen.
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Was für ein verrückter Abend.
Mein Mann ist mit dem Kater zu TA hin, ich musste arbeiten und konnte nicht weg. In der TA Praxis ist unser Schmusi schon sehr bekannt, mittlerweile hat der Chef die Behandlung des Katers übernommen.
Der Kater hatte am letzten So. Endotoxinbinder bekommen und gestern hatte der Chef sich ihn angeguckt und der Kater wirkte sehr gut. Heute wurde er kurz sediert, der TA wollte wenigstens nochmal auf die Mandeln gucken-nichts.
Dann sprachen mein Mann und der TA noch lange, jede noch so kleine Kleinigkeit wurde duchgegangen, auch alle Blutwerte neu erhoben. Außer einen extrem hohen Entzündungswert waren alle anderen Werte ok,
Auch die, dievorher verändert waren hatten sich normalisiert. Auch der Blutausstrich sah normal aus. Aber dann...der TA fühlte ihn wie gewohnt nochmal ab, und stockte, denn eine leichte Anschwellung fand er bei der rechten Lende. Man glaubt es kaum, ein reifer Abzess, ganz leicht und langgezogen, und der TA schwört drauf, das der gestern noch nicht da war. Er hatte den Kater gestern ja ebenfalls abgetastet.
Er hat den Abzess aufgemacht und es kam richtig viel Eiter raus. Auch abestorbenes Bindegewebe hat er entfernt. Naja, dann gespült, AB gegeben und zusätzlich Schmerzmittel, Tropf mit Wasser und Nährstoffen, das ganze Programm halt. Der arme Kater! :wow:
Eine Bissverletzung oder anderweitige Verletzung konnte nicht gefunden werden. Der TA geht davon aus, dass der Abzess sich infolge der Infektion und anschließender Endotoxinbinder-Gabe gebildet hat. Sowas sieht er auch nicht alle Tage, meint er.

Unser Schmusi ist jetzt rundumversorgt und noch ziemlich alle. Ich hab ihn aber heute schon ein bischen was essen sehen und es geht ihm wirklich besser . Ich hoffe das war es nun und der Abzess heilt komplikationslos aus. Heute ging es nicht mehr raus und morgen auch nur in Begleitung.
Auf jeden Fall wären wir dankbar, wenn der Schlingel uns wieder wie gewohnt morgens um fünf aus dem Bett holen würde. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Das ist der Schlingel:pink-heart:-also bevor der Erkrankung
 

Anhänge

  • IMG_20121222_225649.jpg
    IMG_20121222_225649.jpg
    84 KB · Aufrufe: 66
  • IMG_20121222_225458.jpg
    IMG_20121222_225458.jpg
    50,2 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_20121222_225354.jpg
    IMG_20121222_225354.jpg
    103,2 KB · Aufrufe: 56
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
Dann hoffe ich für Euch, dass das des Rästels Lösung ist und wünsche dem Schlingel jetzt schnelle Genesung :)
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #10
Nachdem es dem Kater gestern gut ging, ging es ihm heute wieder schlecht.
Etwas ganz komisches hat uns ehrlich Angst eingejagt.
Der Kater lief vom Gang her, wie ein dressiertes Pferd. Den Kopf an die Brust gewinkelt und die Beine immer hochgezogen. Dann verharrte er einen Augenblick....um dann gewohnt weiter zu.laufen.
Das hat er zwei Mal gemacht. Momentan macht er es nicht mehr und geht wieder gewohnt, auch, was sag ich, er war voll entspannt und hat geschlafen. Dann verzog er sich und kotzte die gesamte Mahlzeit aus, die er heute zu sich genommen hat.
Aber dieser Gang, der hat mir Angst eingejagt. Hat jemand sowas schon mal gesehen?
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #11
Seid Ihr bei einem TA oder in einer (größeren) TK?

Aus welcher Gegend kommt Ihr?

FIP kann man übrigens nicht wirklich testen.
 
Werbung:
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #12
Wir sind bei einer TA Gemeinschaftspraxis.
Fip wurde angeblich ausgeschlossen,:confused:
 
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2009
Beiträge
743
  • #13
Hohes Fieber und komischer Gang.

Bei meiner Süßen war das akute Toxoplasmose. Fragt mal danach, bzw. fragt, ob das ausgeschlossen werden kann. Scheint sehr selten zu sein.

Ich musste ihr drei Wochen Antibiotika verabreichen.

Jetzt ist sie wieder ganz munter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #14
Wir sind bei einer TA Gemeinschaftspraxis.
Fip wurde angeblich ausgeschlossen,:confused:

Ich gehe auch nicht davon aus, dass es FIP ist, ich wollte es nur erwähnen.

Ich würde eine große Tierklinik in Erwägung ziehen.

Dafür solltest Du alle Untersuchungen, Ergebnisse, Behandlungen, insb. verabreichte Medikamente parat haben.
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #15
Danke für eure Tips und eure Anteilname
Ja, ich habe auch heute dran gedacht, eine Tierklinik aufzusuchen.
Da wir dem Kater den Stress aber nicht antun wollen, lassen wir ihn jetzt noch zu Hause.
Das Verhalten, dass die Katze ein Gang wie ein Tunierpferd aufweist, hat mich gestern sehr lange rumgetrieben.
Mein Kater hat es nicht wieder gemacht insgesamt also nur zwei Mal und das, nachdem er drei Stunden draussen war. Mal wieder unbeaufsichtigt, :reallysad: ( Mein Mann wollte ihn nicht drinne lassen.
Es handelt sich dabei um eine Störung des Gleichgewichtorgans, Katzen mit Mittelohrentzündung können sich so verhalten.
Hier mal eine Aufnahme, exakt so hat mein Kater sich auch bewegt.
http://www.youtube.com/watch?v=0O3-Rb0C6So
Ich finde die Info wichtig, denn viele, so auch ich können damit nix anfangen. Uns hatte das echt Angst gemacht.

Heute war der Kater drinne. Nur mit Begleitung ist er mit meinem Mann und mir rausgekommen. Wir haben ihn laufen lassen, wollten mal wissen, wohin ergeht.
Er legt sich mitten in die Sonne in ein tiefes Gebüsch unter einen Buchsbaumstrauch. Sollte er da den Tag über liegen, holt er sich ja nen Hitzeschlag, so meine Vermutung.

Er sieht mittelmäßig aus, ist schnell erschöpft und frisst und trinkt zur Zeit nicht. Der TA hat meinem Mann nochmal ernsthaft deutlich gemacht, wie wichtig jetzt Ruhe ist.
Stöhrungen des Gleichgewichtssinns können auch durch Überlastung kommen.

Wenn er die Nacht nicht trinkt muss er an den Tropf:reallysad:
Ich hab jetzt Reconvales bestellt, kommt die Tage, ich hab vor ihn damit zu päppeln, wenn er da mitmacht.
Drückt uns die Daumen :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
  • #16
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #17
Den Link hab ich ergoogelt, weil mein Kater sich so gab, wie dort. Was der TA gesagt hat dazu schrieb ich ja schon. Er vermutet, das Überlastung eine Stöhrung des Vestibularorgans verursacht hat.
Heute war der Kleine wieder am Tropf. Hämoglobinwert bedenklich niedrig,.
Mittlerweile geht er nicht mehr davon aus, dass der Abzess die. Hauptursache ist,. Er weiss es.nicht, vermutet, das der Kater entweder doch Hämobartellose hat oder aber im Zuge seiner Freigängertätigkeit doch Gifte zu sich genommen hat.
Wenn er sich heufe nicht erholt, soll er doch stationär aufgenommen werden, zwecks diagmostischer Abklärung.:reallysad:
Ich wäre froh, wenn er mal endlich eine klare Diagnose hätte.:reallysad:
Raus darf er auf keinen Fall.

Nach dem Tropf hat er aber einiges an Futter verdrückt, als er wieder zu Hause war
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #18
Äh ich sehe grad, ich hatte das gar nicht deutlich geschrieben.. Sorry. Natürlich hatten wir das dem TA erzählt, wie der Kater gelaufen ist. Er meinte dazu, dass er vermutet, das der Kater infolge einer Überlastung irgendwie Stöhrung des Gleichgewichtorgans bekommen hat. Gerade weil es nicht wieder aufgetreten ist.
Wenn der Kater sich heute nicht.bessert, dann will ich ihn in eine Tierklinik bringen. Die Untersuchungsergebnisse muss ich dann vom TA einfordern.
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #19
Irgendwie wissen wir nicht weiter....

Jonas, so heisst der Kater, hat heute wieder eine Infusion bekommen. Was für ein sStress für unseren Liebling. Der diensthabende TA hat nochmal Standardwerte genommen.
Er sagte, die Erythrozyten wären zu niedrig.
Komisch, weil vor ein paar Tagen, als der Abzess entdeckt wurde, da waren die Erys im Normalbereich aber die Entzündungswerte extrem hoch:confused:
Nun hat der Kleine Eisen bekommen und vorsorglich etwas gegen Rattengift, weil wir eine Vergiftung aufgrund der Freigänge während der letzen Woche.nicht ausschließen können. Die sind natürlch eingestellt worden, aber Rattengift hat wohl eine längere Inkubationszeit. Gegen diese Idee spricht aber, dass der andere Kater voll ok ist und Nachbars Katzen ebenso. Wenn Gift hier irgendwo ausliegt, dann trifft es.doch nicht nur ein Tier....mehrmals?
Der TA meinte, das Joni bis morgen um 10. Uhr getrunken und gegessen haben.muss, sonst ist er nicht über den Berg:reallysad:
Er hat gegessen, sogar ganz gut....getrunken hat er kein bischen....hat aber gut Urin abgesetzt.
Wir geben ihm zur Zeit Doxycyclin und. Veraflox.
Der TA meinte, das man den Kater zwecks diagnostischer Abklährung stationär bei ihnen aufnehmen könnte.
Wir würden ihn morgen ehrlicherweise lieber in eine größere Tierklinik bringen.

Wir wo hnen im Raum Hamburg und denken an die Tierklinik in Norderstedt. Hat jemand hier Erfahrung mit dieser Klinik oder sonst irgendeine Idee, die weiterhelfen könnte?
Wir sind wirklch ziemlich verzweifelt:reallysad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #20
Übrigens ist das Fieber seit Tagen weg. Die Wunde sieht gut aus, nicht vereitert oder so. Gangstöhrungen sind nicht wieder aufgetreten.
Wir wissen einfach nicht weiter:reallysad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
16
Aufrufe
18K
deliana
D
N
Antworten
17
Aufrufe
7K
Barbarossa
Barbarossa
augenstern
Antworten
11
Aufrufe
6K
Ronja 2009
Ronja 2009
B
Antworten
0
Aufrufe
566
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben