Hilfe!!! Katze hat Wasser...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
Hallo Liebe Leute,

Wir stecken momentan in einer Zwickmühle... vielleicht kann uns ja hier jemand weiterhelfen... :(

Unsere Katze (12 Jahre) hat Wasser in der Lunge und im Körper, zudem kommt hinzu das sie mit dem Herzen hat und zu allerletzt noch mit der Schildrüse (Überfunktion). Das wurde vor ca. 14 Tagen durch die Tierärztin nach Entnahme des Blutes festgestellt.

Unserer Katze wurden Tabletten verschrieben und zwar für das Herz (Vasotop), gegen das Wasser (Dimazon) und gegen die Schilddrüsenüberfunktion (Felidale).

Am Anfang sollte sie von den Herztabletten 1/3 pro Tag, von den Wassertabletten 1/3 pro Tag und von den Schilddrüsentabletten 2x eine pro Tag nehmen. Leider wurde nichts besser und wir besuchten wieder die Tierärztin. Sie erhöhte die Dosis dann folgender Maßen: Wassertablette von 1/3 auf 1/2 und die anderen Tabletten blieben wie am Anfang. Als nach Tagen keine Besserung eingetreten ist, gingen wir wieder zur Tierärztin... Dort wurde unsere Katze geröngt und festgestellt das sie Wasser im Körper hat und dieses die Lunge nach oben drückt und die Katze somit sehr schlecht Luft bekommt.
Die Dosis der Wassertabletten geht nicht mehr zu erhöhen und wir sollten alles so belassen. Nun sind wieder ein paar Tage vergangen. Jetzt der Derzeitige Stand:
Die Katze frisst kaum noch, kann sich kaum auf den Beinen halten, liegt am liebsten auf den Fliesen im Bad, trinkt aber viel Wasser wenn wir es vor ihre Nase stellen. Zudem hat sie einen dicken Bauch (durch das Wasser), wodurch sie sich kaum bewegen kann... Da uns dieser Zustand der Katze gar nicht mehr gefällt waren wir heute wieder beim Tierarzt und sie hat uns geraten in eine Tierklinik, wo die Katze unter Betäubung und Ultraschall punktiert werden soll, (ca. 1 Autostunde entfernt) zu fahren. Nun unsere Fragen:

- Hat jemand schon Erfahrung mit diesem Krankheitsbild gemacht?
- Gibt es überhaupt noch Hoffnung das unsere Katze danach ein vernünftiges Leben führen kann?
- Würde sie die Fahrt zur Klinik überhaupt überleben?

Freue mich auf jede Hilfe,

Gruß Marie
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Marie,

wurden denn aktuell die Schilddrüsenwerte nochmals bestimmt? Wie hoch ist die Dosis vom Felimazole, wie viel Milligramm gibst Du ihr davon?

Was das Herz angeht, kann ich auch nur dazu raten, einen Kardiologen aufzusuchen. Das hätte Eure Tierärztin eigentlich schon vor zwei Wochen tun sollen, anstatt selbst da herumzubehandeln.

Wie hat denn die Tierärztin vor 14 Tagen das Herzproblem überhaupt diagnostiziert? Durch bloßes Abhören? Oder hat sie geröntgt?

Eine Schildrüsenüberfunktion führt oft zu Herzproblemen. Aber ob und wie das behandelt werden muss, dass sollte ein Kardiologe entscheiden.

Also nochmals von vorne, wie war der Ablauf genau: Warum seid Ihr zum Tierarzt und was wurde als erstes diagnostiziert, das Herzproblem oder das Schilddrüsenproblem oder wurde beides anlässlich eines Tierarztbesuches festgestellt?

Wo wohnst Du denn, dass die nächste TK eine Stunde entfernt ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
Hallo Marie,

wurden denn aktuell die Schilddrüsenwerte nochmals bestimmt? Wie hoch ist die Dosis vom Felimazole, wie viel Milligramm gibst Du ihr davon?

Was das Herz angeht, kann ich auch nur dazu raten, einen Kardiologen aufzusuchen. Das hätte Eure Tierärztin eigentlich schon vor zwei Wochen tun sollen, anstatt selbst da herumzubehandeln.

Wie hat denn die Tierärztin vor 14 Tagen das Herzproblem überhaupt diagnostiziert? Durch bloßes Abhören? Oder hat sie geröntgt?

Eine Schildrüsenüberfunktion führt oft zu Herzproblemen. Aber ob und wie das behandelt werden muss, dass sollte ein Kardiologe entscheiden.

Also nochmals von vorne, wie war der Ablauf genau: Warum seid Ihr zum Tierarzt und was wurde als erstes diagnostiziert, das Herzproblem oder das Schilddrüsenproblem oder wurde beides anlässlich eines Tierarztbesuches festgestellt?

Wo wohnst Du denn, dass die nächste TK eine Stunde entfernt ist?

Hallo Maiglöckchen,

Danke für deine Superschnelle Antwort. :)

Von der Schilddrüsentablette wissen wir leider nicht genau wieviel mg wir geben, nehmen aber an das es je 25 mg sind. Leider hat uns dies der TA nicht verraten.

Das Herzproblem wurde durch abhören diagnostiziert. Es hat doppelt so schnell geschlagen. Außerdem hatte die Katze auch Fieber (40,2).

Zum ersten Mal sind wir zum Tierarzt gegangen weil ihr Herz so schnell geschlagen hat und ihre Atmung auch sehr schnell war. Als erstes wurden die Herzprobleme diagnostiziert und die TA hat auch angenommen das Wasser in der Lunge ist. Die Schilddrüsentabletten kamen erst später undzwar nach der Bestätigung durch den Blutbefund das sie eine Schilddrüsenüberfunktion hat.

Leider wohnen wir in einem kleinen Dorf...
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
puuuh....schwierig...mit der schilddrüsenproblematik kenne ich mich nicht aus, aber die herzproblematik und die daraus resultierende wassereinlagerung ist akut lebensbedrohlich, das weiß ich leider & sicher aus erfahrung....

meine seniorin hatte es ebenfalls schwer am herzen, daher auch die extremen wassereinlagerungen und ich stellte mir so ziemlich die gleichen fragen wie du jetzt. wir haben alles entsprechend abgecheckt beim herzspezialisten in der tierklinik duisburg kaiserberg...allerdings ging es der maus nach der starken entwässerungsspritze beim haus/hof-TA schon deutlich besser, daher hatten wir quasi etwas luft, 2 tage später zur klinik zu fahren, wo wir prompt einen termin vereinbahren hatten.

und das kann ich dir eigentlich auch nur bzgl. der herzgeschichte sagen:

die entscheidung kann euch niemand abnehmen...

aber die einzige option auf besserung ist, das ganze schnellstmöglich bei einem herzspezialisten in einer tierklinik abchecken zu lassen, mit herzultraschall etc...punktieren ist extremer stress für das tier, mir hat man in der klinik davon abgeraten...die narkose kann schon bei dem armen tier reichen, es "gehen zu lassen", so geschwächt wie das herz wohl aktuell ist...hat deine TA etwas entwässerndes gespritzt oder nur das dimazon mitgegeben? meine hat damals 2x tägl. eine 2/3 tablette von denen mit 10 mg bekommen, das wird vermutlich auch diejenige sein, die deine katze bekommt, da die 40 mg erst ab einem körpergewicht von 20kg aufwärts vergeben werden...

meine seniorin hat mit den herztabletten und der entwässerung noch ein sehr schönes halbes jahr gelebt und ich möchte keinen tag davon missen, wichtig ist aber, dass die entwässerung anschlägt (das klappt leider nicht immer und in jedem fall), hätte dies bei marie nicht angeschlagen, ich hätte sie weit früher erlöst...und somit drück euch fest die daumen...fühl dich bedacht und bleibt tapfer...

alles liebe*
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Von der Schilddrüsentablette wissen wir leider nicht genau wieviel mg wir geben, nehmen aber an das es je 25 mg sind. Leider hat uns dies der TA nicht verraten.

Das Herzproblem wurde durch abhören diagnostiziert. Es hat doppelt so schnell geschlagen. Außerdem hatte die Katze auch Fieber (40,2).

Zum ersten Mal sind wir zum Tierarzt gegangen weil ihr Herz so schnell geschlagen hat und ihre Atmung auch sehr schnell war. Als erstes wurden die Herzprobleme diagnostiziert und die TA hat auch angenommen das Wasser in der Lunge ist. Die Schilddrüsentabletten kamen erst später undzwar nach der Bestätigung durch den Blutbefund das sie eine Schilddrüsenüberfunktion hat.

Leider wohnen wir in einem kleinen Dorf...

Steht denn auf der Tablettenpackung nicht drauf, wie viel mg es sind? Es wäre wichtig, das zu wissen, womöglich sind die Medis überdosiert und führen jetzt zu Wassereinlagerungen im Körper.

Die Ärztin hat also nicht mal geröntgt, sondern aufgrund eines Herzgeräusches zwei Herzmedikamente verordnet? Ich fasse es einfach nicht

Ein schneller Herzschlag ist eine Folge einer SDÜ und gibt sich sehr oft wieder, wenn die Schilddrüse richtig eingestellt ist.

Wie viel Tage lagen denn zwischen der Herzdiagnose und der SDÜ-Diagnose?

Wo ungefähr befindet sich denn das kleine Dorf? Vielleicht wohnt ja jemand von uns in Deiner Nähe und kann Dir einen guten TA empfehlen. Bitte besorg Dir das Blutbild in Kopie, das würde ich mir eh angewöhnen, gerade bei SDÜ.

Hier noch eine Liste von zertifizierten Kardiologen, vielleicht gibt es da ja einen in Deiner Nähe:

http://www.ig-hgk.de/html/kardiologen.html#Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
puuuh....schwierig...mit der schilddrüsenproblematik kenne ich mich nicht aus, aber die herzproblematik und die daraus resultierende wassereinlagerung ist akut lebensbedrohlich, das weiß ich leider & sicher aus erfahrung....

meine seniorin hatte es ebenfalls schwer am herzen, daher auch die extremen wassereinlagerungen und ich stellte mir so ziemlich die gleichen fragen wie du jetzt. wir haben alles entsprechend abgecheckt beim herzspezialisten in der tierklinik duisburg kaiserberg...allerdings ging es der maus nach der starken entwässerungsspritze beim haus/hof-TA schon deutlich besser, daher hatten wir quasi etwas luft, 2 tage später zur klinik zu fahren, wo wir prompt einen termin vereinbahren hatten.

und das kann ich dir eigentlich auch nur bzgl. der herzgeschichte sagen:

die entscheidung kann euch niemand abnehmen...

aber die einzige option auf besserung ist, das ganze schnellstmöglich bei einem herzspezialisten in einer tierklinik abchecken zu lassen, mit herzultraschall etc...punktieren ist extremer stress für das tier, mir hat man in der klinik davon abgeraten...die narkose kann schon bei dem armen tier reichen, es "gehen zu lassen", so geschwächt wie das herz wohl aktuell ist...hat deine TA etwas entwässerndes gespritzt oder nur das dimazon mitgegeben? meine hat damals 2x tägl. eine 2/3 tablette von denen mit 10 mg bekommen, das wird vermutlich auch diejenige sein, die deine katze bekommt, da die 40 mg erst ab einem körpergewicht von 20kg aufwärts vergeben werden...

meine seniorin hat mit den herztabletten und der entwässerung noch ein sehr schönes halbes jahr gelebt und ich möchte keinen tag davon missen, wichtig ist aber, dass die entwässerung anschlägt (das klappt leider nicht immer und in jedem fall), hätte dies bei marie nicht angeschlagen, ich hätte sie weit früher erlöst...und somit drück euch fest die daumen...fühl dich bedacht und bleibt tapfer...

alles liebe*

Hallo elativ,

Wir werden morgen früh sofort in eine Tierklinik fahren, leider haben wir immernoch etwas Angst ob die Süße die Fahrt überhaupt überlebt...

Unsere Katze hat auch schon 2 Entwässerungspritzen bekommen,wonach es ihr immer besser ging... aber die Tabletten helfen leider gar nicht....

LG
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
ah ok, das hab ich dann heute dazu gelernt...dass der herzkasper und die einlagerungen auch resultat der SDÜ sein können; ich bitte folgend mein posting oben zu relativeren...trotzdem TOITOITOI und danke an maiglöckchen^^
 
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
Steht denn auf der Tablettenpackung nicht drauf, wie viel mg es sind? Es wäre wichtig, das zu wissen, womöglich sind die Medis überdosiert und führen jetzt zu Wassereinlagerungen im Körper.

Die Ärztin hat also nicht mal geröntgt, sondern aufgrund eines Herzgeräusches zwei Herzmedikamente verordnet? Ich fasse es einfach nicht

Ein schneller Herzschlag ist eine Folge einer SDÜ und gibt sich sehr oft wieder, wenn die Schilddrüse richtig eingestellt ist.

Wie viel Tage lagen denn zwischen der Herzdiagnose und der SDÜ-Diagnose?

Wo ungefähr befindet sich denn das kleine Dorf? Vielleicht wohnt ja jemand von uns in Deiner Nähe und kann Dir einen guten TA empfehlen. Bitte besorg Dir das Blutbild in Kopie, das würde ich mir eh angewöhnen, gerade bei SDÜ.

Hier noch eine Liste von zertifizierten Kardiologen, vielleicht gibt es da ja einen in Deiner Nähe:

http://www.ig-hgk.de/html/kardiologen.html#Deutschland

Wir haben leider keine Tablettenpackung mitbekommen sondern nur ein Tütchen wo die Tablette lose reingeworfen wurden...:(

Zwischen Herzdiagnose und SDÜ-Diagnose verging eine Woche.

Wir wohnen in der Nähe von Bitterfeld und sollen in die Tierklinik nach Wittenberg fahren da es dort nur Spezialisten für diese Krankheitsbild gibt.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.070
Hallo.

Ich kann dir auch nur zu einem Fachtierarzt für Kardiologie raten, evtl findest du hier http://pawpeds.com/healthprogrammes/vetlist_de.html einen in eurer Nähe.

Im Moment wäre die Maus sicher in einer Klinik gut aufgehoben, vorausgestzt, dort ist 24 h jemand anwesend. Auf alle Fälle besteht dringendster Handlungsbedarf. Das Problem kann in so einem unstabilen Zustand wirklich auch eine lange Autofahrt sein, aber getan werden muss etwas.

Hat sie jetzt Wasser in der Lunge oder Wasser im Thorax? Ob im Thorax zwingend punktiert werden muss, weiß ich gar nicht.
Auf alle Fälle sollte das Entwässerungsnittel im akuten Zustand dann eher gespritzt werden, wenn da die Wirkung noch ausbleibt, in die Vene gegegeben werden.

Aktuelle Blutwerte wären auch notwendig.

Weiterhin wäre es wichtig, die Entwässerung anzupassen, man kann das Furosemid auch in mehrere Dosen auf den Tag aufteilen. Welches Mittel bekommt deine Miez denn zur Entwässerung?
Wenn eines nicht wirkt, gibt es auch noch Alternativen wie z. Bsp. Torosemid (allein) oder das HCT zusätzl. zum Furosemid. Manchmal wird auch Spironolacton zusätzlich eingesetzt.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
  • #10
Hallo.

Ich kann dir auch nur zu einem Fachtierarzt für Kardiologie raten, evtl findest du hier http://pawpeds.com/healthprogrammes/vetlist_de.html einen in eurer Nähe.

Im Moment wäre die Maus sicher in einer Klinik gut aufgehoben, vorausgestzt, dort ist 24 h jemand anwesend. Auf alle Fälle besteht dringendster Handlungsbedarf. Das Problem kann in so einem unstabilen Zustand wirklich auch eine lange Autofahrt sein, aber getan werden muss etwas.

Hat sie jetzt Wasser in der Lunge oder Wasser im Thorax? Ob im Thorax zwingend punktiert werden muss, weiß ich gar nicht.
Auf alle Fälle sollte das Entwässerungsnittel im akuten Zustand dann eher gespritzt werden, wenn da die Wirkung noch ausbleibt, in die Vene gegegeben werden.
Aktuelle Blutwerte wären auch notwendig.

Weiterhin wäre es wichtig, die Entwässerung anzupassen, man kann das Furosemid auch in mehrere Dosen auf den Tag aufteilen. Welches Mittel bekommt deine Miez zur Entwässerung? Wenn das nciht wirkt, gibt es auch noch Alternativen wie z. Bsp. Torosemid oder das HCT zusätzl. zum Furosemid. Manchmal wird auch Spironolacton zusätzlich eingesetzt.

Alles Gute!

Danke für deine Antwort...:)

Die Wasseransammlung befindet sich im Thorax. Aktuelle Blutwerte haben wir von der kleinen... Zur Entwässerung bekommt sie Dimazon und das wirkt leider nicht...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
ah ok, das hab ich dann heute dazu gelernt...dass der herzkasper und die einlagerungen auch resultat der SDÜ sein können; ich bitte folgend mein posting oben zu relativeren...

Warum? Hilfreich ist das sicher auch, es kann ja sein, dass da zwei Erkrankungen unabhängig voneinander existieren und die SDÜ eine bereits bestehende Herzerkrankung verschlimmert.

Allerdings finde ich Herzmedis, ohne wenigstens geröntgt zu haben, schon arg grenzwertig von dieser Tierärztin.

Und wenn die Schilddrüsenmedikamente zu hoch dosiert sind, kann Katze in eine Unterfunktion rutschen, die wiederum zu Ödemen im Körper führen kann.

@Edit: Ich sehe gerade, dass die TÄ nur "angenommen hat", dass sich Wasser in der Lunge befindet. Warum röntgt die dann nicht?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Wir wohnen in der Nähe von Bitterfeld und sollen in die Tierklinik nach Wittenberg fahren da es dort nur Spezialisten für diese Krankheitsbild gibt.

Für welches Krankheitsbild? Dass in Wittenberg SDÜ-Spezialisten sind, wäre mir neu.

Bitterfeld ist doch ganz nahe an Leipzig dran, wo es eine Tiermedizinische Hochschule gibt.

Anke (rlm) müsste Dir da eigentlich in Sachen Kardiologie was empfehlen können.

Bitte, frag nach, wie hoch die Dosierung vom Felimazole ist, das wäre auch sehr wichtig. Wenn Du das Blutbild da hast, kannst Du mal schauen, wie hoch der T4 ist?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.070
  • #13
Wir werden morgen früh sofort in eine Tierklinik fahren, leider haben wir immernoch etwas Angst ob die Süße die Fahrt überhaupt überlebt...

Unsere Katze hat auch schon 2 Entwässerungspritzen bekommen,wonach es ihr immer besser ging... aber die Tabletten helfen leider gar nicht....

LG

Dann ist evtl. noch unterdosiert und es sowieso besser, auf mehrmals am Tag zu verteilen, vorausgesetzt wir schreiben vom Furosemid. Nach einem Lungenödem sollte es 3 Tage höher dosiert gegeben werden. Ausserdem wäre es ganz wichtig, dass die Ursache richig behandelt wird und das Herzchen auch richtig unterstützt wird.

Es wäre gut, wenn die Maus vor der Autofahrt stabil ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Anke, ist nicht Wittenberg von Bitterfeld deutlich weiter entfernt als Leipzig?
 
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
  • #15
Für welches Krankheitsbild? Dass in Wittenberg SDÜ-Spezialisten sind, wäre mir neu.

Bitterfeld ist doch ganz nahe an Leipzig dran, wo es eine Tiermedizinische Hochschule gibt.

Anke (rlm) müsste Dir da eigentlich in Sachen Kardiologie was empfehlen können.

Bitte, frag nach, wie hoch die Dosierung vom Felimazole ist, das wäre auch sehr wichtig. Wenn Du das Blutbild da hast, kannst Du mal schauen, wie hoch der T4 ist?

Wir sollen nach Wittenberg weil dort ein Ultraschallgerät steht und die Ärzte dort eine genauere Diagnose durchführen können.

Den Blutbefund haben wir mitbekommen und der T4 Wert ist >13

Ich muss aber noch erwähnen bevor dies ins unvergessene gerät und ich mir sorgen mache das das vielleicht auch ein Auslöser sein könnte, das unsere Katze ein paar Tage vor ihrer Krankheit gegen Flöhe eine ganz schöne Chemiekeule bekommen hat mit dem Namen Comfortis (180mg)
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.070
  • #16
Bin zu langsam ...

Danke für deine Antwort...:)

Die Wasseransammlung befindet sich im Thorax. Aktuelle Blutwerte haben wir von der kleinen... Zur Entwässerung bekommt sie Dimazon und das wirkt leider nicht...

Also 1 mal tgl 5 mg Dimazon? - das kann in so akutem Fall nicht ausreichend sein. Und es gäbe auch noch andere Mittel.

Von wann ist denn das Blutbild?

Ich kann dir die Uniklink Leipzig sehr ans Herz legen, Fr. Dr. Baldauf ist eine sehr gute Kardiolgin (steht nur noch nicht in der Liste da der Papierkram ewig dauert). In Wittenberg ist auch kein richtiger Kardiolge, das wäre m.E. sinnlos sie dorthin zu bringen.

Auch wnen leipzig für dich weiter ist, ich kann es dir nur ans Herz legen, die Entfernung in Kauf zu nehmen.
 
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
  • #17
Dann ist evtl. noch unterdosiert und es sowieso besser, auf mehrmals am Tag zu verteilen, vorausgesetzt wir schreiben vom Furosemid. Nach einem Lungenödem sollte es 3 Tage höher dosiert gegeben werden. Ausserdem wäre es ganz wichtig, dass die Ursache richig behandelt wird und das Herzchen auch richtig unterstützt wird.

Es wäre gut, wenn die Maus vor der Autofahrt stabil ist.

Danke, leider wissen wir noch nicht wie wir unsere Süße stabil halten sollen...:(
 
M

Marie0607

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
14
  • #19
Bin zu langsam ...



Also 1 mal tgl 5 mg Dimazon? - das kann in so akutem Fall nicht ausreichend sein. Und es gäbe auch noch andere Mittel.

Von wann ist denn das Blutbild?

Ich kann dir die Uniklink Leipzig sehr ans Herz legen, Fr. Dr. Baldauf ist eine sehr gute Kardiolgin (steht nur noch nicht in der Liste da der Papierkram ewig dauert). In Wittenberg ist auch kein richtiger Kardiolge, das wäre m.E. sinnlos sie dorthin zu bringen.

Auch wnen leipzig für dich weiter ist, ich kann es dir nur ans Herz legen, die Entfernung in Kauf zu nehmen.

Sie bekommt 2x täglich Dimazon, leider wissen wir auch hier nicht wieviel mg das genau sind, da wir keine Originalverpackung mitbekommen haben...

Das Blutbild ist vom 17.01.

Wir werden uns dieses Ratschlag zu Herzen nehmen... Leipzig oder Wittenberg ist eigentlich egal, hauptsache unsere Katze geht es wieder besser...
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.070
  • #20
Danke, leider wissen wir noch nicht wie wir unsere Süße stabil halten sollen...:(

Könntest du heute noch zum TA um sie nochmal spritzen zu lassen, absprechen, das Dimazon dann aller 6 Stunden in geeigneter Dosierung zu geben um dann einen günstigen Zeitpunkt für die Fahrt abzupassen?
(Theorotisch kann man es auch selber spritzen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P
T
Antworten
6
Aufrufe
7K
MisSkorbut
MisSkorbut
C
Antworten
4
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie
S
Antworten
8
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche
XxJudyxX
Antworten
7
Aufrufe
13K
valentinery
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben